Wie man einen Bullterrier kauft und nicht betrogen wird

Kontaktieren Sie den Autor

Wenn Sie sich in dieses Gesicht verlieben

Sie haben sich endlich entschlossen, Ihren Traumhund, den Bullterrier, zu bekommen. Vielleicht wägst du immer noch die Vor- und Nachteile von Geschlecht und Farbe ab oder diskutierst über den möglichen Namen deines Schnookums. Das ist alles sehr aufregend, wie es sein sollte. Leider könnten Sie ein Minenfeld betreten. Nicht jeder Haken in Ihrem Bestreben, diesen Welpen an Ihre Brust zu drücken, ist aus einem kriminellen Verstand geboren. Einige Züchter sind unfähig oder verkaufen minderwertige Bestände (obwohl sie gut gemeinte und Liebhaber der Rasse sind). Letzteres kann Sie ein Leben lang Tierarztrechnungen kosten. Jede Hunderasse ist mit typischen Gesundheitsproblemen behaftet, und der Bullterrier ist nicht anders. Ein Zwinger von höchster Qualität garantiert einen Hund mit minimalen Bedingungen.

Dann gibt es die echten Granaten. Die Bandbreite der Betrugskünstler reicht vom ersten Versuch, jemanden aus dem Weg zu räumen, bis zum Syndikat, das seinen Lebensunterhalt verdient. Normalerweise liefern sie perfekte Fotos von Welpen, die jeden Enthusiasten aus dem Konzept bringen.

X Markiert den Zwinger

Also, wo sind sie? Diese schwer zu findenden Leute, die hochwertige Bullterrier züchten? Viele Menschen, die sich auf den Weg machen, um ihren ersten Mobber zu kaufen, werden überrascht sein, wie nah diese Gemeinschaft sein kann. Es geht nicht um Exklusivität (obwohl die Rasse dort ganz oben steht). Kriminelle Aktivitäten rund um diesen Hund bleiben nicht beim Verkauf von falschen Welpen. Weil sie so teuer sind, entscheiden sich einige Enthusiasten (denen eindeutig bestimmte Moralvorstellungen fehlen) dafür, das Haustier eines anderen zu stehlen und sich die Kosten zu sparen. Andere entführen die Hunde, um Wurf für Wurf zu produzieren, der dann billig verkauft wird. Dies ist nicht nur eine grausame Praxis, sondern verwüstet auch den ursprünglichen Besitzer.

Die schlimmsten Gründe sind, dass Hunde für illegale Kampfringe gestohlen werden. So blöd Bullterrier auch sein mögen, sie wurden gezüchtet, um zu kämpfen, und leider ist dieser schreckliche Schläger ein großes Geschäft. Aus all diesen Gründen achten die Besitzer darauf, die Anwesenheit ihrer Hunde zu verbreiten. Dies ist auch der Grund, warum die meisten Verkäufer es vorziehen, ihre Welpen online zu bewerben und sich mit einem potenziellen Käufer zu treffen, der nicht zu Hause oder im Zwinger ist. Diese Schutzmaßnahme ist jedoch ein fruchtbarer Boden für Betrüger. Online ist die Anonymität nahezu garantiert, und das Verschwinden kann sofort eintreten. Genau das, was Kriminelle wollen.

Der erste Schritt

Kehren wir zum Anfang zurück. Du willst einen Bullterrier und es geht dir (irgendwie) gut mit dem Preis, der dir die Augen tränkt. Wo soll ich anfangen? Es gibt verschiedene Möglichkeiten. Wenn Sie jemanden mit einem guten Exemplar kennen und es ihnen nichts ausmacht, über ihren Hund zu sprechen - wenn sich Hundeleute treffen, können sie nicht aufhören zu reden -, fragen Sie, ob sie mit dem Züchter zufrieden sind. Viele Züchter, die wirklich fantastisch sind, erhalten ebenso wunderbare Mundpropaganda.

Es besteht die Möglichkeit, dass Sie niemanden mit einem Bouncy Bully kennen. Was bleibt, sind Kleinanzeigen und die Online-Präsenz der Züchter. Diese Erwähnung von Kleinanzeigen bezieht sich auf Anzeigen in angesehenen Hundemagazinen, die Sie im Regal finden können. Die besten Online-Kleinanzeigen werden normalerweise auf der Website des Hauptzuchtverbandes eines bestimmten Landes platziert. In Südafrika ist dies die KUSA (Kennel Union of Southern Africa) und in den USA der AKC (American Kennel Club). Vermeiden Sie Anzeigen auf kostenlosen Websites, allgemeinen Zeitschriften und sozialen Medien. Der Social Media Faktor wird in Kürze erklärt.

Beurteilen Sie den Züchter persönlich

Das ist der springende Punkt. Wenn Sie erfolgreich sind, erhalten Sie einen gesunden Gummiball-Hund, der für die Freundschaft und den Humor sorgt, für den Schläger bekannt sind. Wenn nicht, werden Sie von einer Menge Geld betrogen und sind Ihrem eigenen geschätzten Clown nicht näher. Schlimmer noch, und das passiert, Sie werden einen infizierten Welpen verkauft. Es hat Fälle gegeben, in denen neue Besitzer neu gekaufte Welpen durch schwere Krankheiten wie Parvo verloren haben. Es ist von größter Bedeutung, dass die Aufregung den Entscheidungsprozess nicht beschleunigt. Das Sprichwort „Vorbeugen ist besser als heilen“ war noch nie so wichtig. In diesem Fall verhindert es auch enorme finanzielle Verluste oder den Tod eines Haustiers.

Wenn Sie das Glück haben, einen nahe gelegenen Züchter zu treffen, besprechen Sie alles, was Ihnen in den Sinn kommt. Finden Sie heraus, ob sie beim Hauptzuchtverein des Landes registriert sind, ob die Hunde Papiere haben, ihre Aufnahmen erhalten und ob die Eltern eingesehen werden können. Wenn ein oder alle abgelehnt werden, sollte es ein Deal Breaker sein. Denken Sie auch hier daran, dass dieser Artikel nur eine Anleitung ist. Wenn ein Züchter Ihrer Meinung nach echt erscheint, die Welpen rundlich und glücklich aussehen, die Eltern aber nirgends zu sehen sind und die Papiere „in der Post“ sind, müssen Sie sich entscheiden. Nicht jeder Zwinger ist in dem Sinne ideal, dass Sie Eltern sehen, sofortige Papiere oder einen geimpften Welpen erhalten können. Dies bedeutet nicht, dass alle von ihnen schlecht sind. Einfach nicht ideal.

Warnung: Wenn eine Person einen Verkauf tätigt, nervös aussieht oder keine Antworten auf sich selbst, ihre Hunde oder die Rasse geben kann, dann seien Sie sehr vorsichtig. Ein guter Züchter wird Sie niemals dazu bringen, einen Welpen auszuwählen, weil er schnell geht und alle Anfragen geduldig beantwortet. Tatsächlich sorgen sich die besten Züchter um die Welpen, die sie verkaufen. Sie wollen sehen, dass Sie ein wahrer Liebhaber der Rasse sind. Einem Betrüger ist es egal, ob ein Marsmensch einen Welpen auswählt, solange er den Teig übergibt.

Vertretung ist ein gutes Zeichen

Bewerten Sie den Züchter online

Die Online-Bewertung ist schwieriger. Sie haben nur die Informationen, die sie zur Verfügung stellen. Ignorieren Sie auf Anhieb Anzeigen und Websites, die den Züchter offensichtlich nichts oder sehr billig kosten. Der Stolz strahlt von einem Banner eines angesehenen Zwingers aus - es ist in Farbe und zeigt die besten Hunde, den Zwingernamen und die Kontaktdaten. Normalerweise verwenden sie keine Redewendungen wie "Wurf vorhanden, drei Männer, zwei Frauen". Normalerweise verringern sie die Wartezeit, wenn die Welpen bereit sind, nach Hause zu gehen. Der einzige Weg, auf diese Warteliste zu gelangen, besteht darin, sie per E-Mail oder Telefon zu kontaktieren Ein guter Zwinger bewertet Sie dann. Möglicherweise werden Sie gebeten, einen Antrag auszufüllen, damit sie Ihre Gründe und Erfahrungen mit der Rasse sehen können. Wenn dies genehmigt wurde, werden Sie in die Liste aufgenommen oder es werden verfügbare Welpen angezeigt Sie werden gebeten, einen Vertrag zu unterzeichnen, in dem Sie aufgefordert werden, den Welpen nach dem Kauf von einem Tierarzt untersuchen zu lassen, oder den Hund zurückzugeben, falls Sie ihn nicht mehr pflegen können.

Im Gegensatz zu Kriminellen oder Welpenmühlen, die nur Haustiere zur Verfügung stellen, haben Sie die Möglichkeit, ein Haustier, einen Schauhund oder ein zukünftiges Zuchttier auszuwählen. Die Preise sind unterschiedlich, aber Sie können wetten, dass die Show und das Züchten von Hunden mehr kosten.

Vermeiden Sie kurze, formulierte Anzeigen ohne Bilder. Auch Leute, die für das Geld dabei sind, werden Websites zweiter Klasse haben. Ein echter Zwinger wird seine Brut und Deckhengste, seine Siege im Ausstellungsring, seine Qualifikationen als Richter und seine Erfahrung mit der Rasse zeigen.

Die Website bleibt auf dem neuesten Stand, interaktiv und informativ. Die Betrüger haben oft verschwommene Fotos oder Bilder, die zu schön sind, um wahr zu sein, wenig Informationen über sich selbst oder fördern Produkte mehr als die Hunde. Andere Websites haben Seiten, die dünn besetzt und mit toten Schaltflächen übersät sind. Davon abgesehen haben die besten Welpenbetrug einige fantastische Websites. Nicht jeder Betrug ist sofort offensichtlich, aber selbst professionelle Kriminelle werden Schwierigkeiten haben, den Verkauf nicht zu forcieren und verlieren bei zu vielen Fragen die Geduld. Wenn ein Züchter antwortet, aber kurz, unhöflich oder nicht informativ ist, fahren Sie fort. Er oder sie ist nicht der einzige Keks im Glas.

Zehn eindeutige Anzeichen für einen schlechten oder falschen Züchter

Hier sind die zehn wichtigsten Anzeichen dafür, dass Probleme im Gange sind. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sollten jedoch Hinweise zur Identifizierung eines schlechten Apfels enthalten.

  1. Die zweifelhafte Kaution. Zum Beispiel verlangt ein Betrug die Hälfte der Gebühr im Voraus für einen ungeborenen, aber "you-can-book-it" -Wurf. Die Bankdaten sind offensichtlich Teil des Bestellformulars. Ohne die Anzahlung können Sie also nicht bestellen. Andere verwirrten die Ablagerungen subtiler, aber wenn es sich nicht um einen hoch anerkannten Zwinger handelt, denken Sie nicht einmal darüber nach.
  2. Versteckte Gebühren. Ein echter Verkauf wird alle damit verbundenen Kosten decken. Ein Betrüger melkt nach dem Verkauf jemanden und bittet um mehr Geld für den Transport (er gibt normalerweise vor, weit weg zu leben), dann um eine Registrierung, Impfungen, die Unterschrift des Präsidenten und so weiter. Viele Menschen zahlen weiter, weil sie den Hund wirklich wollen oder befürchten, dass der Verkauf scheitert und sie alles verlieren, wenn sie nicht zahlen. Wenn ein Züchter nicht jeden Cent im Voraus erklärt oder einen Preis erhöht, nachdem der vorherige Betrag garantiert wurde, gibt es Probleme.
  3. Sie treiben den Verkauf voran.
  4. Unwissenheit zeigen. Einige Betrüger machen sich nicht die Mühe, Rassennuancen zu lernen. Ein Beispiel ist die Werbung für einen registrierten Wurf von Eltern, die als Standard und Miniatur aufgeführt sind. Es gibt keinen reinrassigen Bullterrier, der aus einem solchen Kreuz geboren wurde. Standard- und Miniatur-Bullterrier werden als zwei verschiedene Rassen angesehen, und ihre Nachkommen gelten als Kreuzungen und werden niemals von einem Zwingerclub registriert.
  5. Unprofessionelle Website oder Verhalten .
  6. Sie zeigen Anzeichen dafür, dass sie eine Welpenmühle sind . Hunde sind in Käfigen und deutlich lethargisch oder im Zwinger gestresst. Authentische Züchter haben weder viele Hunde noch eine andere Rasse. Welpenfarmen entsprechen den aktuellen Trends und werden mehrere andere Rassen als Mobber haben. Erfahrene Züchter verstehen die Bedürfnisse des Bullterriers nach einem Familienleben und ziehen Würfe im Haushalt auf.
  7. Sie vermeiden es, den Welpen zu zeigen. Mit anderen Worten, sie sind nicht offen für Ihre Anfrage, den Welpen persönlich zu sehen.
  8. Social Media schwer. Viele Betrügereien oder unethische Züchter treffen soziale Medien. Der Grund? Sie erreichen schnell und kostenlos ein großes Publikum. Im Allgemeinen nicht gut von Tierliebhabern aufgenommen, die es als Haustier-Hausieren im schlimmsten Fall betrachten, irgendwo wird jemand kaufen. Professionelle Züchter haben Social-Media-Links, aber diese bewerben normalerweise ihre Hauptwebsite, keine Würfe.
  9. Wenn es zu schön ist, um wahr zu sein, ist es normalerweise so. Ein fantastisch aussehender Bullterrier, der zum Preis eines Donuts mit kostenlosem Versand und allen Impfungen erhältlich ist, ist eine Honigfalle. Es gibt keinen Mobber. Die allgemeinen Gefühle bei der Begegnung mit einer echten Website sollten lauten: „Meine Güte, diese Hunde sind umwerfend. . . aber ich werde meine Seele verpfänden müssen. . . und was ist mit dem lästigen Vertrag und dem Interview? "
  10. Geldtransfers bleiben die Wahl vieler authentischer Zwinger. Entscheiden Sie sich für eine Option, die dem Käufer Schutz bietet. Wenn der Zwinger gegen eine solche Zahlungsoption verstößt, wählen Sie eine andere Person aus.

Standard und Miniatur

Zusätzliche Tipps

  • Mach deine Hausaufgaben. Wenn sie behaupten, bei der Hauptorganisation registriert zu sein, wenden Sie sich an den Club und holen Sie sich ihre Meinung. Überprüfen Sie ihre Online-Präsenz und Reputation.
  • Erwägen Sie eine Adoption. Es stehen Bullterrier zur Adoption. Unterstände werden selten Welpen zur Verfügung haben, aber junge Hunde sind keine Seltenheit. Es gibt rassenspezifische Rettungsgruppen, an die Sie sich wenden können, um sich zu erinnern, wenn sie einen Welpen retten.
  • Achten Sie auf Betrug. Denken Sie daran, dass sich Betrug nicht ausschließlich um nicht vorhandene Posterwelpen dreht. Andere liefern Welpen aus sogenannten Championlinien und versprechen, die Pedigree-Papiere (die nie eintreffen) zu senden, oder jemand verkauft einen einzelnen Hund, der möglicherweise gestohlen wurde.
  • Seien Sie vorsichtig bei Miniaturen . Wenn Sie auf dem Markt für eine Miniatur sind, seien Sie besonders vorsichtig. Da sie seltener, schwer zu züchten, teuer und begehrt sind, vermehren sich Betrügereien.
Tags:  Tierwelt Nutztiere als Haustiere Hunde