Beste Tipps, um Ihrem Kaninchen eine vollständige Diät zu geben

Kontaktieren Sie den Autor

Was Sie über Kaninchenpflege lernen werden

  • Die Grundlagen der Hasenernährung
  • Zutaten für eine gesunde Ernährung
  • Wie man mit Fettleibigkeit umgeht
  • Wie man neue Lebensmittel einführt
  • Giftige Lebensmittel

Das Pflanzenfresser-Menü

Ihr Kaninchen ist ein Pflanzenfresser. Pflanzenfresser sind Tiere, die pflanzliches Material fressen. Kein Hühnchenschnitzel für diesen Kunden! Eine richtige Ernährung hat Frische und Abwechslung. Ihr Lieblingsball aus Flusen benötigt mehrere Artikel aus der Obst- und Gemüseabteilung des Supermarkts, Mineralien, Vitamine, Ballaststoffe und Wasser. Eine so umfangreiche Speisekarte bietet alle Nährstoffe, die Ihr Haustier benötigt.

1. Warum Wasser wichtig ist

Beginnen wir mit dem, was alles Leben erhält. Bei Kaninchen ist es sehr wichtig, dass ihnen jederzeit frisches Wasser zur Verfügung steht. Ohne sie sterben sie sehr schnell, besonders bei heißem Wetter oder wenn das Kaninchen sehr aktiv ist. Stellen Sie sicher, dass die Schüssel nachgefüllt und sauber bleibt. Erwägen Sie nachdrücklich die Verwendung von gereinigtem Wasser in Flaschen. Leitungswasser enthält Chemikalien, mit denen Ihr Kaninchen nichts zu tun hat.

2. Faser ist wesentlich

Kaninchen sind natürliche Weiden, die eine nahrhafte ballaststoffreiche Ernährung benötigen. Sowohl dieses natürliche Verhalten als auch dieses Bedürfnis können mit einer Klappe geschlagen werden - Grasheu. Ihr Hase sollte jederzeit Zugang zu diesem Futter haben. Es gibt verschiedene Typen.

  • Gemischtes Orchideengras
  • Bermuda
  • Timothy
  • Brome
  • Hafer

Wesentliche Heu-Spitzen

  • Sie finden Heu in Zoohandlungen, Futtergeschäften oder bei einem Online-Lieferservice.
  • Kaninchen mögen Luzerne lieben, kaufen sie aber nicht. Dieses Heu ist zu protein- und kalorienreich.
  • Einige Verkäufer bieten möglicherweise eine Auswahl zwischen Erstschnitt- und Zweitschnitt-Heu an. Erster Schnitt ist natürlich und nahrhafter, aber einige Kaninchen hassen es. Der zweite Schnitt ist feiner und weniger nahrhaft, liefert aber dennoch einige Nährstoffe und Ballaststoffe für Haustiere, die die Sorte des ersten Schnitts ablehnen.
  • Achten Sie beim Kauf darauf, dass das Heu frisch (am Geruch erkennbar), schimmelfrei und trocken ist.
  • An einigen Orten werden Heuwürfel verkauft. Wenn Sie sie verwenden, nehmen Sie eine ballaststoffreiche Pelletmarke in die Ernährung des Kaninchens auf.
  • Kaufen Sie nicht mehr als zwei Monate. Ein trockener Lagerbereich (nicht in der Sonne) hält Heu essbar. Bewahren Sie es jedoch nicht in luftdichten Beuteln oder Behältern auf, da dies zu Schimmel führen kann.

Ein Häschengarten

3. Grün ist gut

Eines der besten frischen Lebensmittel, die Sie Ihrem Häschen geben können, ist grünes Blattgemüse. Es ist wichtig, fäulnisfreie, gründlich gewaschene Gegenstände zu verwenden. Bieten Sie jeden Tag 3 verschiedene Sorten an, etwa eine Tasse Gemüse für jeweils 3 Pfund Kaninchen. Hier sind einige ausgezeichnete Vorschläge.

  • Brokkoli oder Rosenkohl
  • Die grünen Teile von Rüben, Karotten, Senf, Löwenzahn, Rettich, Spinat, Mangold und Kohl
  • Kräuter wie Basilikum, Minze, Chicorée und Petersilie
  • Römersalat (kein Eisberg)
  • Grünkohl
  • Brunnenkresse
  • Sellerie
  • Bok Choy
  • Klee (in Maßen)
  • Grüne Paprika

4. Kaninchen lieben Obst

Obst ist kein Essen. Betrachten Sie es als einen Snack, der sparsam gegeben werden sollte. Die Zucker, die sie enthalten, sind natürlich, aber sie sind immer noch nicht gut für Ihr Haustier. Geben Sie nicht mehr als einen Esslöffel wert und auch nicht jeden Tag. Obst gründlich waschen, alle Schalen und Samen, insbesondere von Äpfeln, entfernen (Apfelsamen sind giftig). Rosinen, Trauben und Bananen sind erlaubt, aber überlegen Sie mal - diese Köstlichkeiten sind mit Zucker überladen.

5. Pellets von guter Qualität

Das beste Pellet ist Timothy mit einem Fasergehalt von über 20 Prozent. Möglicherweise stoßen Sie auf Taschen mit einem Wert von 6 Monaten. In finanzieller Hinsicht scheint es ein guter Schachzug zu sein, in gesundheitlicher Hinsicht jedoch nicht. Mit zunehmendem Alter verlieren Pellets ihren Nährwert. Kaufen Sie am besten monatlich oder zweimonatlich frisch (überprüfen Sie das Herstellungsdatum). Wie viel Sie füttern, hängt vom Alter des Kaninchens ab.

  • 1–3 Monate: Babys säugen bis zu einem Alter von 7 Wochen, sollten aber in kleinen Mengen ab ca. 4 Wochen Zugang zu Pellets haben
  • 4–7 Monate: unbegrenzt Pellets
  • 7–12 Monate: Geben Sie eine halbe Tasse pro 6 Pfund Körpergewicht
  • 1 Jahr und älter: Eine viertel bis halbe Tasse ist ausreichend (pro 6 Pfund Kaninchen), wenn Ihr Hase freien Zugang zu Heu, Wasser und kontrollierten Mengen an täglichem Grün hat. Wenn die Tiere übergewichtig werden, verringern Sie die Menge der Pellets.

Übergewicht ist ein häufiges Problem

Überfütterung von Pellets und unzureichende Bewegung führen zu einer ungesunden Gewichtszunahme. Aufgrund einer Vielzahl von Gesundheitsproblemen ist es wichtig, dass Ihr Haustier Fettleibigkeit vermeidet. Stellen Sie sicher, dass Ihr Hase körperlich aktiv bleibt. Sollte es jedoch etwas runder werden, senken Sie die Pellets von 1/8 auf 1/4 Tasse pro 5 Pfund Kaninchen. Nehmen Sie Obst mit und verwenden Sie Gemüse als Leckerbissen. Das übergewichtige Kaninchen kann unbegrenzt Heu haben, aber keine Luzerne, die zu kalorienreich ist.

Kontrollieren Sie ihr Gewicht

Vorstellung neuer Lebensmittel

Kaninchen werden gerne neue Knabbereien angeboten. Ihr Verdauungssystem könnte nicht. Sie mögen Säugetiere sein, aber ihre inneren Prozesse sind nicht die gleichen wie unsere. Menschen können sich auf etwas Neues einlassen und leiden oft unter keinen negativen Auswirkungen. Bei Kaninchen können neue Nahrungsmittel die Darmbakterien stören, was zu Durchfall und Übelkeit führt. Die Ernährung Ihres Haustieres abwechslungsreicher zu gestalten, ist eine kluge Sache. Führen Sie jedoch jeweils ein neues Futter ein. Überwachen Sie bei kleinen Mengen eine Woche lang den Stuhl des Kaninchens, um sicherzustellen, dass sein Verdauungssystem in Ordnung ist.

Was Sie Ihrem Kaninchen nicht füttern sollten

Heu, frische Lebensmittel und Wasser sind ernährungsphysiologisch ausreichend. Wenn ein Kaninchen sich ausgewogen ernährt, braucht es keine Nahrungsergänzungsmittel. Wenn Sie sie zugeben, kann dies zu einer Überdosierung bestimmter Vitamine und Mineralien und zu gefährlichen Krankheiten führen. Vermeiden Sie auch diese giftigen Lebensmittel.

  • Alles, was reich an Kohlenhydraten, Stärke und Fett ist
  • Schokolade, Süßigkeiten, raffinierter Zucker
  • Alle Bohnen, Brote, Getreide, Hafer und Getreide
  • Katzen- und Hundefutter
  • Samen und Nüsse
  • Mais
  • Erbsen
  • Kartoffeln
Tags:  Nagetiere Vögel Katzen