Warum hat mein Hund eine laufende Nase und was soll ich tun?

Wenn Ihr Hund eine laufende Nase hat, besteht möglicherweise kein Grund zur Sorge. Die häufigste Ursache für einen klaren Nasenausfluss ist nur Nervosität. Allergien sind auch die Ursache für einige laufende Nasen. Keines dieser Probleme erfordert einen Besuch beim Tierarzt. Also, was sind einige der anderen Ursachen, über die Sie sich Sorgen machen müssen?

Gründe, warum Hunde Schnupfen haben

  • Nervosität / Aufregung
  • Allergien
  • Eine Infektion der Lunge / Atemwege (bakteriell, viral oder pilzartig)
  • Gaumenspalte oder anderes Loch zwischen Mund und Nase
  • Ein Fremdkörper (wie eine Grasgranne)
  • Abszessierte Zähne
  • Krebs

Warum hat Ihr Hund eine laufende Nase?

Manchmal gibt es nichts, worüber man sich aufregen könnte.

  • Wenn Ihr Hund bei Nervosität einen deutlichen Nasenausfluss hat, der sich jedoch bessert, sobald er sich beruhigt, ist Ihr Hund gesund. Es ist nichts, worüber man sich Sorgen machen müsste. Wenn die laufende Nase jedoch mehrere Stunden anhält, sollten Sie sich Sorgen machen, auch wenn dies klar ist, da es sich möglicherweise um eine Virusinfektion (wie Staupe oder Parainfluenza) handelt.
  • Die meisten Hunde mit Allergien entwickeln Hautprobleme, im Gegensatz zu Menschen, die Symptome wie eine laufende Nase und tränende Augen haben. Wenn Ihr Hund eine klare laufende Nase hat und juckt, wird die laufende Nase wahrscheinlich behoben, wenn Sie auf den Juckreiz achten. Wenn Sie daran interessiert sind, sich selbst darum zu kümmern und bereit sind, die Zeit zu verbringen, gibt es einige alternative natürliche Heilmittel für Allergien.
  • Wenn der Hund eine dicke Substanz hat, die aus der Nase austritt, insbesondere wenn es sich um einen grünen oder gelben Ausfluss handelt, der mehrere Stunden anhält, kann es sein, dass Ihr Hund eine Infektion hat und Sie etwas dagegen tun müssen. Sie können ein warmes Tuch nehmen, um den Ausfluss aus den Nasenlöchern Ihres Hundes zu entfernen und ihn angenehmer zu machen, aber er wird nur in Ordnung sein, wenn Sie herausfinden, was falsch ist und er behandelt wird. Wenn Sie Ihren Hund nicht mit Antibiotika behandeln möchten, können Sie ein Immunstimulans wie Katzenkrallen-, Echinacea- oder Reishi-Pilze probieren. Ich empfehle dies jedoch, nachdem bei Ihrem Tierarzt die laufende Nase Ihres Hundes diagnostiziert wurde.
  • Einige Hunde mit einem gelblichen Ausfluss aus der laufenden Nase fangen ebenfalls an zu husten, haben Atemprobleme und zögern sogar, sich zu bewegen. Diese Probleme könnten Sie wissen lassen, dass Ihr Hund eine Hunde-Influenza hat und wirklich behandelt werden muss.
  • Wenn aus nur einem Nasenloch Futter, Wasser oder Abfluss austritt, öffnen Sie den Mund Ihres Hundes und werfen Sie einen Blick darauf. Möglicherweise finden Sie den Abszess, den Tumor oder Anzeichen eines Traumas, das die laufende Nase verursacht. Normalerweise gibt es nicht viel zu tun, aber vor Jahren fand ich einen verfaulten Stock, der einen Abszess verursacht hatte. (Dies war in meiner Klinik, aber die Familie des Welpen hätte dies tun können.) Als der Stock aus dem Mund des Welpen entfernt wurde, konnte er sich von selbst verbessern.
  • Sie müssen sofort etwas unternehmen, wenn Ihrem Hund Blut aus der Nase austritt. Ein wenig Blut kann das erste Anzeichen eines Tumors in der Nase sein. Es kann Ihnen auch sagen, dass Ihr Hund eine Granne in der Nase hat, eine Infektion, die schon eine Weile andauert, und sogar Probleme mit den Zähnen. Eine blutige Nase kann etwas Ernstes sein, oder sie kann nur durch einen Unfall verursacht werden.
  • Wenn Ihr Hund lethargisch ist, übermäßig hechelt oder hustet oder Atembeschwerden hat, die darauf hindeuten, dass das Problem bereits systemisch aufgetreten ist. Sie müssen Ihren Hund so schnell wie möglich von Ihrem örtlichen Tierarzt untersuchen lassen.

Sind einige Hunde für eine laufende Nase prädisponiert?

Einige Hunde sind anfälliger für eine laufende Nase:

  • Brachyzephale Rassen (plattnasige Hunde wie englische Bulldoggen, Frenchies, Boxer, Möpse und andere) entwickeln mit größerer Wahrscheinlichkeit Infektionen und haben einen dicken Nasenausfluss.
  • Wenn Sie einen Jagdhund haben und er auf den Feldern unterwegs ist, besteht eine viel größere Wahrscheinlichkeit, dass er eine Granne in der Nase bekommt und eine laufende Nase bekommt.
  • Jagdhunde können auch traumatisiert sein und eine Fistel (ein Loch) zwischen Mund und Nase haben.
  • Kleine Hunde ohne Zahnpflege entwickeln mit größerer Wahrscheinlichkeit abszessierte Zähne.
  • Dolicocephalic Hunderassen (Hunde mit sehr langen Nasen, wie die Barsoi) entwickeln eher Nasentumoren.

Soll ich meinen Hund zum Tierarzt bringen?

Nicht alle Schnupfen erfordern einen Besuch in der Tierklinik. Wenn Ihr Hund jedoch einen dicken Nasenausfluss hat oder Blut aus der Nase austritt, müssen Sie herausfinden, was los ist, und Ihrem Hund so schnell wie möglich helfen.

Ihr Tierarzt wird zunächst eine gute körperliche Untersuchung durchführen, um nach Klumpen oder Zahnproblemen zu suchen. Anschließend wird er einen Bluttest (CBC) durchführen und herausfinden wollen, ob Ihr Hund eine Infektion hat. Er wird auch die Nase und die Lunge röntgen wollen, um zu sehen, ob Ihr Hund eine Lungenentzündung oder Tumoren in der Lunge hat.

Oft ist dies alles, was benötigt wird, um Dinge herauszufinden. Weitere Tests sind erforderlich, wenn Ihr Hund aus beiden Nasenlöchern blutet. Eine Gerinnungszeit gibt dem Tierarzt Aufschluss darüber, ob Ihr Hund vergiftet wurde oder an einer Blutungskrankheit leidet. Bei durch Zecken übertragenen Krankheiten wie dem Rocky Mountain Spotted Fever kann eine Blutuntersuchung durchgeführt werden.

Tags:  Tierwelt Pferde Haustierbesitz