Zehn beste Familienhunde für Kinder

Kontaktieren Sie den Autor

Ich liebe Hunde, aber ich habe mich nicht immer darum gekümmert, welche Rassen die besten Familienhunde sind. Das war jedoch, bevor ich eigene Kinder hatte, und lange bevor ich neun Enkelkinder hatte.

Sie sagen, Weisheit kommt mit Alter und Erfahrung, und ich nehme an, dass das wahr ist. Ich möchte jetzt sicher keine aggressiven Hunderassen in meiner Familie haben. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich es wirklich nicht mag, Hunderassen als "aggressiv" zu bezeichnen, da einige Personen in solchen Rassen für Kinder völlig unaggressiv und sicher sein können. Zum Beispiel hatte meine Tochter eine Pitbulldogge, die ihren Kindern sehr entgegen kam, aber ich würde die Rasse nicht als Ganzes unter den besten Hunden für Kinder empfehlen - es sei denn, Sie sind sich über die Blutlinien und das Temperament des Hundes sicher.

Ein bisschen über mich. Zum einen weiß ich viel über Kinder. Ich bin Mutter, Großmutter und ehemalige Lehrerin. Ich habe auch viel Erfahrung mit Hunden und verschiedenen Hunderassen. Ich bin ein Hundetrainer und ein Hundezüchter gewesen, der mehr als fünfzig Jahre mit Hunden verbracht hat. Im Laufe der Jahre haben meine Hunde in vielen Funktionen gedient: Jagd, Therapie, Bewachung, Beobachtung und Kameradschaft. Sie werden einige von ihnen auf den Hundebildern sehen, die ich beigefügt habe.

Wenn Sie daran denken, einen Hund zu bekommen und Kinder im Haus zu haben, sollten Sie ein wenig Nachforschungen anstellen. Jedes Jahr werden Kinder von Familienhaustieren gebissen, misshandelt und sogar getötet. Natürlich ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass jeder Hund ein Individuum ist und nicht vollständig durch seine Rasse definiert werden kann. Einige Grundtemperamente sind jedoch bei bestimmten Hunderassen häufig anzutreffen. Unten sind meine Tipps für die besten Hunde für Kinder.

Labrador Retriever

Eine der besten Hunderassen für Familien ist der Labrador Retriever. Diese Rasse beißt selten. Tatsächlich steht es ganz oben auf der Liste der Nicht-Biter. Labs sind verspielt und toben gerne mit Kindern. Da sie ziemlich groß sind, können sie von Kindern nicht leicht verletzt werden, sodass sie normalerweise keinen Grund haben, sich in Notwehr zu beißen. Die meisten Labors sind natürliche Retriever, daher wird es nicht schwierig sein, sie zum Spielen von Fetch oder Frisbee zu trainieren.

Labors haben einen Doppelmantel, der ihren Körper warm und trocken hält, sodass es ihnen nichts ausmacht, im Freien zu spielen, selbst wenn es kalt ist. Sie lieben auch Wasser, so dass sie vielleicht sogar mit den Kindern schwimmen und waten können. Ihre Mäntel sind pflegeleicht und die Rasse ist im Allgemeinen ziemlich gesund.

Die meisten Hunderassen enthalten gute und schlechte Punkte, und das Labor ist keine Ausnahme. Diese Hunde können extrem hartnäckig und willensstark sein. Sie können auch sehr zerstörerisch sein - wenn sie jung sind. Die Rasse reift normalerweise ziemlich langsam. Wir hatten ein paar Labors, die Meistergräber waren, also war unser Hinterhof oft mit Schlaglöchern übersät.

Golden Retriever

Ein weiterer großer Familienhund ist der Golden Retriever. Sie ähneln in Größe und Temperament dem Lab und stehen normalerweise auf Platz 2 der Liste der Nichtbeißer. Wir haben früher Goldies gezüchtet und sie sind wundervolle Hunde! Sie sind groß und kuschelig, ähnlich wie ein Teddybär. Sie werden die Kinder im Hinterhof damit beschäftigen, Jagen und Holen zu spielen, und Papa kann an den Wochenenden die Goldie-Jagd unternehmen. Was kann man mehr von einem Familienhund verlangen?

Okay, der Golden Retriever ist nicht perfekt. Sie lieben es zu kauen. Wenn sie nicht genug Kauspielzeug haben, können Ihre Schuhe, Kleidung, Kinderspielzeug und andere persönliche Gegenstände zerstört werden. Goldies sind nicht besonders hartnäckig, aber sie können während der Hundetrainingseinheiten leicht abgelenkt werden. Ich habe das aus erster Hand gesehen. Während der Arbeit mit unseren Golden Retrievern lief alles gut, bis ein Vogel über uns flog oder ein Eichhörnchen in der Nähe war.

Deutsche Dogge

Deutsche Doggen kommen sehr gut mit Kindern zurecht. Sie sind nicht so energisch wie Labs und Goldies, aber sie tummeln sich gerne. Diese Hunde leben von menschlicher Interaktion und fühlen sich in Zwingern nicht wohl. Sie glauben wirklich, ein Teil der Familie zu sein, und scheinen tatsächlich Kinder Erwachsenen vorzuziehen. Sie sind sehr geduldig, wie Sie auf den Bildern sehen können. Meiner Meinung nach sind Deutsche Doggen die besten Hunde überhaupt. Ich habe sie besessen, gezüchtet und ausgebildet und habe derzeit zwei kastrierte Männer. Eine meiner Töchter hat eine weibliche Däne und sie kann auch gut mit Kindern umgehen, einschließlich Kleinkindern und Babys.

Ich kann ehrlich gesagt nicht an viele große Nachteile dieser riesigen Hunde denken. Die Fütterung kostet nicht annähernd so viel, wie man denkt, und sie erfordert auch nicht viel Bewegung oder viel Platz. Ich nehme an, der größte Nachteil bei dieser Rasse ist, dass sie normalerweise nicht lange leben. Dennoch ist es meiner Meinung nach besser, 8 bis 10 Jahre mit diesen erstaunlichen Hunden zu haben, als 15 bis 20 Jahre mit anderen Hunderassen.

Neufundland

Das Neufundland ist ein riesiger Teddybär eines Hundes, der Kinder positiv verehrt. Erinnerst du dich an Nana von Peter Pan? Nana war eine Newfie, die für die Kinder der Darlings verantwortlich war. Dies ist wirklich nicht so weit hergeholt, wie Sie vielleicht denken, da diese Rasse oft als "Babysitter-Hund" bezeichnet wird. Sie sind sogar dafür bekannt, ertrinkende Kinder, Erwachsene und andere Tiere zu retten. Newfies haben süße Neigungen und sind loyal, liebevoll, verspielt und begierig zu gefallen. Sie sind auch sehr geduldig mit Kindern.

Das Neufundland bildet normalerweise eine starke Bindung zu seiner menschlichen Familie und Ärgernissen, wenn es zu lange allein gelassen wird, was zu destruktivem Verhalten und stressbedingten Problemen führen kann. Die meisten Newfies sabbern auch viel. Wenn Sie viel Zeit mit Ihren Hunden verbringen können und ein wenig „Hundesaft“ Sie nicht beleidigt, ist dies eine der besten Hunderassen für Familien mit Kindern.

Basset

Der Basset Hound wurde als passiv und locker gezüchtet. Sie jagen in Rudeln, deshalb müssen sie gut mit anderen Hunden und ihren Betreuern auskommen. Ich habe ein paar Basset Hounds besessen und andere gekannt. Der Mann, den wir jetzt haben, Sparky, liebt Kinder und hat keinerlei Anzeichen von Aggression. Er ist super weich und kuschelig und er ist für kurze Zeit spielerisch. Basset Hounds sind ziemlich faule Hunde, weshalb Sparkplug keine großen Anstrengungen unternimmt. Nach ein paar Runden, in denen er mit den Enkeln spielt, ist er bereit, eine warme Runde zu drehen.

Immer wenn die Enkelkinder zu Besuch kommen, ist Sparky super aufgeregt. Wenn ein Enkel krank genug ist, um nicht zur Schule zu gehen, verbringt er oder sie oft den Tag mit mir, normalerweise auf einem der Sofas im Wohnzimmer. In diesem Fall können wir uns darauf verlassen, dass Sparky den ganzen Tag mit dem kranken Kind auf der Couch kuschelt.

Wie andere Dufthunde können Basset Hounds von einem interessanten Geruch völlig hypnotisiert werden. Wenn sie dies tun, wenn sie nicht an der Leine sind, können sie leicht davonlaufen und möglicherweise von einem Auto angefahren, gestohlen oder in andere Schwierigkeiten geraten. Außerdem werden Sie den Basset Hound nie auf einer Liste der schlauesten Hunde finden.

Windhund

Wenn Sie nur wissen, dass es sich um schnelle Rennhunde handelt, kennen Sie die echten Hunde nicht. Ob Sie es glauben oder nicht, Windhunde sind eigentlich entspannte, ruhige, faule Hunde. Sie sind auch ruhig und obwohl sie groß sind, sind sie überraschend anmutig. Sie sind auch sensibel und reagieren gut auf Hundetraining, das viel Lob beinhaltet. Windhunde lieben es, für kurze Zeit kräftig mit Kindern zu spielen, dann sind sie bereit für eine Pause.

Windhunde sind selten aggressiv gegenüber Menschen oder anderen mittelgroßen und größeren Hunderassen. Als Windhunde könnten sie jedoch versucht sein, Katzen und sehr kleine Hunde zu jagen. Wenn Sie sie jedoch früh mit solchen Tieren in Kontakt bringen, kann ihre Neigung zur Beutesuche häufig vermieden werden. Viele pensionierte Renn-Windhunde sind über die Greyhound Rescue-Organisationen erhältlich.

Brittany Spaniel

Früher habe ich mit Brittany Spaniels gezüchtet, trainiert und gejagt, und unsere haben die Kinder geliebt. Diese Hunde sind mittelgroß und wiegen zwischen 35 und 40 Pfund. Es sind sensible und glückliche Hunde, die normalerweise gerne zufrieden sind. Sie sind auch natürliche Retriever, sodass ihre Trainingsanforderungen erfüllt werden können, indem sie mit den Kindern spielen. Die meisten Briten sind ruhig und gelassen und gehen nicht aggressiv mit anderen Hunden, anderen Tieren oder Fremden um.

Da diese Hunde so empfindlich sind, können sie durch laute Geräusche und chaotische Situationen gestört werden, was zu Nervosität führen kann. Der Stress kann wiederum zu destruktivem Verhalten führen. Wenn Sie und Ihr Haushalt in der Regel ruhig und einigermaßen leise sind und Ihre Bretagne ausreichend trainiert, kann dies zu einem der besten Hunde werden, die Sie finden können.

Englischer Zeiger

Wir haben zahlreiche englische Zeiger besessen, und sie waren alle großartig mit Kindern. Als meine älteste Tochter, Mandy, ein Baby war, hatten wir einen großen Mann namens „Herman“. Mandy kletterte oft über Herman, und er wurde nie ein bisschen gestört. Tatsächlich schien er die Aufmerksamkeit zu lieben. Die anderen Hinweise, die wir hatten, waren auch bei Kindern so. Diese Rasse ist ruhig und geduldig, aber jüngere Hunde und Welpen können sehr energisch sein. Wir stellten fest, dass die Eckzähne, solange sie im Freien genug Spiel und Bewegung hatten, in Innenräumen sehr ruhig waren. Unsere waren auch ziemlich leicht zu trainieren, obwohl manchmal eine leichte, hartnäckige Spur zu erkennen ist.

Dies ist einer der besten Familienhunde, die „doppelte Pflicht“ erfüllen können. Er kann gut als Begleiter und Spielgefährte dienen und er kann auch ein großartiger Jagdhund sein. Mit einem gut ausgebildeten Zeiger sind die Erwachsenen, die Teenager und die kleinen Kinder in der Familie alle glücklich.

Bulldogge

Als Kind dachte ich immer, die Bulldogge sei die gemeinste und gruseligste aller Hunderassen. Ich denke, das lag daran, wie sie in Zeichentrickserien dargestellt wurden. Weißt du - die großen, fiesen Hunde mit den mit Stacheln versehenen Halsbändern, die für die wichtigsten Zeichentrickfiguren immer eine Bedrohung darstellten. Von allen Bulldoggen, die ich kenne, entsprach keiner dieser Beschreibung.

Die Bulldogge ist eine unbeschwerte Rasse, die sich gut mit Kindern und anderen Tieren versteht. Die meisten haben wundervoll süße Neigungen. Mein Großvater, Dooly die Bulldogge, liebte „seine Kinder“, „seine Kätzchen“ und seine Hunde- „Cousins“. Tatsächlich liebte Dooly jeden und alles. Er war ruhig und geduldig und als er jünger war, war er auch sehr verspielt.

Ein Nachteil ist, dass einige Mitglieder der Bulldogge sabbern. Ebenso wie andere Hunde mit kurzen Schnauzen können sie Atemprobleme entwickeln. Es ist wichtig, dass Ihre Bulldogge nicht überhitzt wird. Die Bulldogge kann manchmal auch willensstark sein, deshalb ist es wichtig, dass Sie die Rudelführung aufbauen, während die Hunde noch Welpen sind.

Beagle

Wenn Sie keinen Platz für einen großen Hund haben, sollten Sie kleine Hunderassen in Betracht ziehen. Während viele kleine Hunde bissig sind, sind es nicht alle. Betrachten Sie den Beagle. Dieser kleine Kerl ist vielleicht nicht groß, aber er ist kräftig gebaut. Die meisten Beagles sind ruhig, liebevoll und spielen gerne mit Kindern. Sie sind auch schlau und scheinen immer von einem Ohr zum anderen zu lächeln. Halten Sie Ihren „Snoopy-Hund“ jedoch immer an der Leine im Freien. Diese Typen folgen oft ihren Nasen und können sich verlaufen, wenn sie unbeaufsichtigt sind. Ihr Beagle kann auch ein "Heuler" sein. Wenn sie unglücklich sind, möchten einige dieser Hunde, dass jeder in der Nachbarschaft von ihrer Notlage erfährt.

Erwägen Sie, einen Köter zu adoptieren

Wenn Ihr Herz nicht absolut reinrassig ist, ziehen Sie in Betracht, einen Welpen aus einem Tierheim zu retten. Tatsächlich haben sie oft auch reinrassige Tiere, obwohl an einem bonafiden Köter nichts auszusetzen ist. Ein geretteter Hund scheint irgendwie zu wissen, dass Sie sie gerettet haben. Wenn Sie einen Hund adoptieren, der ein erwachsenes Tier ist, sollten Sie dessen Geschichte kennenlernen, bevor Sie ihn mit nach Hause nehmen. Wenn Sie einen Welpen adoptieren, ist es sehr wichtig, dass Sie ihn von einem Tierarzt untersuchen lassen, bevor Sie sich in ihn verlieben. Parvo, eine tödliche Krankheit, ist häufig in Notunterkünften weit verbreitet.

Selbst wenn Sie einen der besten Familienhunde adoptieren, muss dieser gut sozialisiert sein. Setzen Sie es vielen verschiedenen Menschen, Tieren, Aktivitäten, Situationen und Geräuschen aus. Wenn Sie Ihr neues Haustier mit nach Hause nehmen, bringen Sie Ihren Kindern auch den richtigen Respekt vor Tieren bei. Sie müssen verstehen, dass der Besitz eines Haustieres eine lange Verpflichtung ist und dass Tiere Gefühle haben, wie sie es tun. Manchmal verspotten und ärgern Kinder Haustiere im Spiel, ohne zu merken, dass sie das Tier terrorisieren. Die besten Familienhunde haben Geduld und Verständnis für Kinder, aber alle Hunde haben ihre Grenzen.

Tags:  Pferde Vögel Haustierbesitz