Die Vorteile einer Reha- oder Liegeeinrichtung für Ihr verletztes Pferd

Kontaktieren Sie den Autor

Was ist eine Reha-Einrichtung? Was können sie tun, was ich nicht kann?

Pferde brauchen nicht viel Zeit, um herauszufinden, dass sie gut darin sind, sich selbst zu verletzen! Leider können ihre Verletzungen manchmal langwierig sein und Genesungen nach sich ziehen. Dinge wie tiefe Wunden, Weichteilverletzungen oder sogar Krankheiten wie der Gründer können lange, komplizierte Erholungsperioden erfordern.

Unsere Tierärzte schreiben diese Anweisungen vor, da sie für die vollständige Genesung unserer Pferde erforderlich sind. Wenn wir ihnen nicht folgen, kann es sein, dass unser Pferd nicht sein volles Potenzial entfaltet.

Eine Reha-Einrichtung ist ein Ort, der speziell für die Bedürfnisse eines kranken oder verletzten Pferdes eingerichtet wurde. Sie bieten Dinge wie Ruhepausen, Kaltschläuche, Wickel und Medikamente mehrmals am Tag. In der Regel haben sie auch einen kleinen Ausweichbereich wie einen runden Stift, sodass Ihr Pferd zu gegebener Zeit auf kleinem Raum wieder in die normale Weiche gebracht werden kann, damit es sich nicht selbst verletzt.

Diese Orte haben das Personal, um Ihr Pferd genau zu überwachen und die Zeit, sich auf seine spezifischen Bedürfnisse einzulassen, um es wieder auf sein volles Potenzial zu bringen. Die meisten von uns Pferdebesitzern wissen, wie man ein Pferd behandelt, ein Bein oder einen Fuß umwickelt. Es ist nicht so, dass wir nicht die Fähigkeiten haben, es ist so, dass einige Pferdebesitzer nicht die Zeit haben, sich zu widmen. Die Reha Ihres Pferdes hängt davon ab, ob es die vorgeschriebene Behandlung erhält (was auch immer es sein mag). Deshalb lohnt es sich, jemanden zu bezahlen, der sich um Sie kümmert, wenn Sie nicht der Meinung sind, dass Sie die Zeit dazu haben.

Es ist keine Schande, nicht die Zeit zu haben, sich der Genesung Ihres Pferdes zu widmen. Die meisten Pferdebesitzer arbeiten in Vollzeit, um für ihre Pferdegewohnheiten aufzukommen, was ihre Zeit offensichtlich einschränkt.

Ihr verletztes oder krankes Pferd verhält sich möglicherweise nicht wie sein normales Ich

Wenn ein Pferd verletzt ist, muss es wahrscheinlich nicht nur Schmerzen haben, sondern auch seine Routine ändern. Ein Pferd, das es gewohnt ist, im Freien mit einem Einlaufstall zu leben, braucht möglicherweise keine Ruhepause (wie Sie weiter unten lesen werden, führte mich dies zu meiner Erfahrung mit einer Reha-Farm).

Sie mögen in den ersten Tagen damit einverstanden sein, aber nachdem sie eingepfercht sind, kann sich selbst das ruhigste Pferd, das es gewohnt ist, hauptsächlich draußen zu sein, etwas verrückt verhalten. In einer Reha-Einrichtung verfügt das Personal über die Erfahrung und die Fähigkeit, Ihr Pferd bei Bedarf zu beruhigen, sei es, weil es mit der Stallruhe unzufrieden ist oder schlecht reagiert, wenn es Verbandwechsel vornimmt oder seine Wunden putzt.

Die Mitarbeiter an diesen Orten sind auch die Meister darin, Medikamente in ein Pferd zu bekommen. Die meisten Pferde lassen sich in den ersten Tagen ziemlich leicht in irgendetwas hineintricksen, aber wenn es für eine Langzeitmedikation notwendig ist, werden viele Pferde weise und schwierig zu behandeln.

Wenn Sie eine erfahrene Pferdeperson sind, ist es nicht so, dass sie Dinge tun können, die Sie nicht können. Es ist so, dass sie die Zeit haben, sich zu widmen, da es ihre Vollzeitbeschäftigung ist, und genau wie bei jeder anderen Beschäftigung, da sie sich die ganze Zeit mit kranken oder verletzten Pferden befassen, kennen sie jeden Trick im Buch, um alles Notwendige zu erledigen .

Wenn die Genesung Ihres Pferdes von einem bestimmten Reha-Plan abhängt, kann es sich lohnen, eine Reha-Einrichtung damit zu beauftragen.

Einige Dinge zu beachten

Ich hoffe mit Sicherheit, dass niemand von Ihnen, der dies liest, ernsthaft genug verletzt werden muss, um Langzeitpflege zu benötigen, aber für den Fall, hier sind einige Dinge, über die Sie nachdenken müssen, wenn Sie entscheiden, ob es für Sie richtig ist oder nicht und dein Pferd.

  1. Sind Sie in der Lage, die Bedürfnisse Ihres Pferdes zu Hause zu erfüllen? Denken Sie daran, wenn er Schmerzen hat oder seine Routine sich ändert, kann es sein, dass er nicht sein normales Ich ist und schwerer zu handhaben ist als gewöhnlich.
  2. Wenn Sie glauben, mit seinen Bedürfnissen fertig zu werden, was passiert, wenn Sie krank werden oder aus irgendeinem Grund die Stadt verlassen müssen? Gibt es noch jemanden, der bereit und in der Lage wäre, dies für Sie zu tun?
  3. Verfügt die Farm, auf der Ihr Pferd lebt, über die notwendigen Annehmlichkeiten, die es möglicherweise zur Genesung benötigt? Zum Beispiel, wenn er entwöhnt werden muss, um sich herauszustellen, haben sie eine kleine Fläche, wie ein runder Stift?
  4. Wenn die Reha Ihres Pferdes viel Zuckerguss oder Gehen mit der Hand erfordert, haben Sie Zeit dafür? Denken Sie daran, dass die Genesung Ihres Pferdes davon abhängt, dass er die vorgeschriebene Pflege erhält, sofern er sich nicht vollständig erholt.
  5. Ist Ihr Tierarzt mit der Idee an Bord, dass Sie Ihr Pferd zu Hause pflegen? Können sie im Notfall schnell dorthin gelangen? Wenn Ihr Tierarzt eine Reha-Einrichtung empfiehlt, sollten Sie dies auf jeden Fall in Betracht ziehen.

Sie entscheiden sich also für eine Reha-Einrichtung

Hier sind einige Dinge zu beachten, die Sie beachten sollten, wenn Sie sich für eine Reha-Einrichtung entscheiden, die den Bedürfnissen von Ihnen und Ihrem Pferd am besten entspricht.

  1. Verwenden Sie eine, die Ihr Tierarzt empfiehlt, oder eine, mit der einer Ihrer anderen Pferdefreunde gute Erfahrungen gemacht hat.
  2. Stellen Sie sicher, dass Ihr Tierarzt mit der Einrichtung spricht, damit er die Anweisungen versteht und bei der Übersetzung nichts übersehen wird. Wenn dies nicht möglich ist, lassen Sie es den Tierarzt ausschreiben, damit Sie es ihnen geben.
  3. Stellen Sie sicher, dass Sie alle damit verbundenen Kosten, Zahlungsanweisungen usw. kennen.
  4. Stellen Sie sicher, dass Sie realistisch sind, wie lange die Reha Ihres Pferdes dauern könnte, und dass Ihr Tierarzt und die Reha-Einrichtung sich alle auf derselben Seite befinden, was die Vorgehensweise betrifft und wie lange dies dauern könnte.
  5. Überprüfen Sie die Besuchszeiten. An einigen Orten können Sie jederzeit vorbeischauen, an anderen nur nach Vereinbarung.
  6. Finden Sie heraus, wie Ihr normales Protokoll aussieht, um Ihr Pferd auf den neuesten Stand zu bringen. Wird es täglich sein? Rufen sie dich an? Nennst du sie Akzeptieren sie Textnachrichten von Kunden? Wie oft sollten Sie damit rechnen, von ihnen zu hören? Wenn Sie all diese Dinge vorher herausfinden, bleibt Ihr Geist ruhig, solange Ihr Pferd von Ihnen entfernt ist.

Finns Geschichte: Warum ich mich für eine Reha-Farm entschieden habe

Mein Pferd Finnigan lebt draußen auf einem Feld mit einem Lauf im Schuppen. Wir füttern die Außenpferde mit Futtersäcken und kontrollieren sie zu den Mahlzeiten. Das einzige Mal, dass Finn in die Scheune geht, ist für den Tierarzt, den Hufschmied oder für das Reiten. In einem Stall zu stehen war nie Teil seiner Routine.

Finn kam an einem Tag sehr lahm mit einer bösen, infizierten Stichwunde an der Innenseite seines rechten oberen Vorderbeins. Es war ekelhaft und schrecklich geschwollen. Ich nehme Stichwunden sehr ernst, und natürlich bestand die erste Aufgabe darin, die Wunde zu reinigen. Ich gebe ihm nicht die Schuld, weil ich mir sicher bin, dass es weh getan hat, aber trotz meiner besten Bemühungen konnte ich die Wunde nicht sauber machen und jetzt hatte ich mein bereits verletztes Pferd auf Vordermann gebracht.

Anfangs dachte ich, wenn ich es sauber machen und einwickeln könnte, würde ich den Tierarzt am Morgen ausschalten, aber wenn ich es überhaupt nicht rausholen könnte und er würde es nicht ertragen, dass ich ein gutes Tier bekomme schau es dir an, dieser Plan ging aus dem Fenster.

Ich hatte den Tierarzt sofort raus. Er versuchte seine Wunde ohne Beruhigung zu reinigen und hatte auch kein Glück. Glücklicherweise ließ Finn ihn die Wunde säubern und wickeln, sobald er so weit beruhigt war, dass er wackelte. Der Tierarzt verordnete, dass Finn so lange auf dem Stall ruht, bis die Wunde so stark verheilt ist, dass sie nicht mehr gewickelt werden muss (mit anderen Worten, er würde eine Weile auf dem Stall ruhen). Natürlich brauchte er Antibiotika, und die Wunde wurde täglich gereinigt und neu gewickelt.

Ich war so erleichtert, dass er gesund und munter war, dass ich mir nicht überlegte, wie ich seine Wunde allein so behandeln könnte, wie er reagierte. Ich habe auch nicht daran gedacht, dass er nicht in einem Stall gelebt hat, seit er auf der Strecke war - er ist 19, das ist also lange her!

Unnötig zu erwähnen, dass der Rest dieser Nacht in Ordnung war, weil er sediert war. Es war der nächste Tag, an dem die Hölle losbrach. Finn war in diesem Stall nicht glücklich. Er trabte auf drei Beinen im Kreis herum, sein Verband war nicht über seiner Wunde, sondern um sein Knie gelegt. Er hatte sein Frühstück nicht gegessen, weil er so aufgeregt war, dass sich die anderen Pferde herausgestellt hatten. Ich habe versucht, ein anderes Pferd neben ihm in den Stall zu stellen. Das hat ihn überhaupt nicht beruhigt.

Er hatte Schmerzen, war nicht in seinem Element und verhielt sich total neurotisch. Dumm, dass ich mit ihm in den Stall gegangen bin, um zu versuchen, ihm seine Antibiotika zu spritzen, was dazu führte, dass ich nur gegen die Wand schlug und all seine Medikamente statt in den Mund in den Sägemehl schoß.

Ich rief meinen Tierarzt an, um ihm die Situation zu erklären, dass ich nicht auf ihn aufpassen konnte, weil er verlor, dass er in der Scheune steckte. Da sich herausstellen bei dieser schrecklichen Wunde nicht in Frage stellte, schlug er vor, sich keine Sorgen zu machen, er würde sich daran gewöhnen, im Stall zu sein und sich zu beruhigen.

Am dritten Tag versuchte er aus dem Stallfenster zu springen. Ich habe natürlich das Fenster geschlossen, aber ich konnte mein verletztes Pferd nicht in einem dunklen Stall stehen lassen, ohne Medikamente oder Wundversorgung zu bekommen. Ich fragte meinen Tierarzt, ob er mir etwas geben würde, mit dem ich ihn beruhigen könnte. Er fühlte sich nicht wohl dabei, da es offensichtlich ein langer Prozess werden würde, musste ich eine andere Antwort finden.

Er wurde immer lamer und die Wunde immer infizierter. Nachdem mein Tierarzt mir gesagt hatte, er könne mir nicht helfen, ging es zum New Bolton Center der Universität von Pennsylvania.

Ich erinnere mich, dass ich nervös war, ihn auf den Anhänger zu laden, um ihn mitzunehmen, aber es war, als wäre er so geschockt, dass ich ihn aus dem Stall gelassen habe, dass er nicht wusste, was er mit sich machen sollte! Er lud leise auf den Anhänger.

Zwei Wochen im New Bolton Center

Eigentlich glaube ich, dass er vor etwas mehr als zwei Wochen dort ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Da sie ihn ruhig halten konnten, konnten sie seine Wundversorgung und Medikamente problemlos durchführen.

Er hatte einen Druckverband am Bein, um die Ausbreitung der Infektion zu verhindern, und er bekam Breitbandantibiotika, so dass es viel besser aussah.

Er würde noch mindestens einen weiteren Monat Stallruhe brauchen, also mussten sie ihn von der Beruhigung entwöhnen, bevor ich ihn nach Hause bringen konnte und sehen, ob er sie ihn sicher behandeln lassen würde.

Die Antwort auf diese Frage war nein. Ohne die Beruhigung war er immer noch genauso neurotisch wie zu Hause, weil er im Stall gestanden hatte.

Also, was nun?

Im Grunde brauchte er nicht mehr die hohe Sorgfalt und Überwachung, die er in New Bolton hatte. Also, was waren meine Optionen?

Grundsätzlich hatte ich die Wahl, ihn für den nächsten Monat in New Bolton zu lassen (eine noch höhere Rechnung zu erheben), ihn nach Hause zu bringen und mein Risiko einzugehen oder ihn in eine Reha-Einrichtung zu schicken.

Ich hatte noch nie über eine Reha-Einrichtung für ein Pferd nachdenken müssen. Zum Glück hatte ich immer gute Tierärzte und hatte genug Erfahrung im Umgang mit den Dingen, die Pferde sich selbst angetan haben. Das Problem war nicht, dass ich nicht wusste, wie ich die Wunde reinigen, sein Bein wickeln oder ihn behandeln sollte. Das Problem war, dass er nervös war, weil er im Stall war und die ganze Zeit sediert werden musste.

Ich sprach mit meinem Tierarzt über die Möglichkeit, ihn nach Hause zu bringen und selbst für die Sedierung zu sorgen (natürlich gemäß seinen Anweisungen). Er fühlte sich damit nicht wohl. Also wurde meine Entscheidung für mich getroffen. Finn würde einen Monat in der Reha-Einrichtung gleich die Straße runter von New Bolton bleiben.

Finns Monat auf der Reha-Farm

Ich war mir nicht sicher, was ich erwarten sollte, wenn ich mein verletztes Baby für diese Art von Pflege an einen Fremden schicke. New Bolton Center, sie sind weltbekannt, ich habe mich damit mehr als wohlgefühlt. Es war einfach zu teuer für ihn, noch einen Monat dort zu bleiben, und sein Tierarzt aus New Bolton empfahl einen Ort, der nicht weit von dort entfernt war, und sie würden ihn sogar für mich dorthin bringen. Sie würden auch Routineuntersuchungen mit ihm durchführen können, um sicherzustellen, dass sie das Gefühl hatten, dass er immer noch gesund ist.

Der Ort, an den er ging, war makellos erhalten. Er wurde zweimal am Tag gepflegt, bekam all seine Medikamente und Wundversorgung zu einem Bruchteil des Preises für einen Krankenhausaufenthalt. Die Frau, die sich um ihn kümmerte, schickte mir sogar täglich SMS-Fotos und berichtete, wie es ihm ging.

Da sie ihn ruhig halten konnten, hatten sie keine Probleme, mit ihm umzugehen. Seine Wunde heilte schneller als erwartet. Nach einem Monat Stallruhe setzten sie ihn von der Beruhigung ab und ließen ihn mit einem runden Stift aus, um sich zu bewegen. Als ich ihn abholte, um ihn nach Hause zu bringen, war er vollkommen geheilt und konnte mit seinen Freunden auf das Feld zurückkehren.

Also, um es kurz zu machen. Es hat sich absolut gelohnt, in die Reha-Einrichtung zu gehen, nicht nur für ihn, sondern auch für mich und die anderen, die sich zu Hause wie ein Wahnsinniger mit ihm befassen mussten!

Letzte Gedanken zur Sache

Ich bin kein Tierarzt, daher gebe ich Ihnen diese Informationen nicht als medizinischen Rat. Ich teile nur meine persönlichen Erfahrungen, um hoffentlich anderen zu helfen, die sich in dieser Situation befinden könnten.

Seien Sie realistisch in Bezug auf Ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten im Umgang mit Medikamenten und was auch immer Ihr Pferd sonst noch braucht. Ihr Pferd verhält sich möglicherweise nicht wie sein normales Ich, wenn es Schmerzen hat oder über einen längeren Zeitraum im Inneren steckt. Wenn du der Aufgabe gewachsen bist super! Wenn nicht, ist es keine Schande, die Profis damit umgehen zu lassen. Wir wollen kein verletztes Pferd und keinen verletzten Pferdebesitzer haben!

Wenn Sie während des gesamten Heilungsprozesses gut mit Ihrem Tierarzt kommunizieren und die Bedürfnisse Ihres Pferdes verstehen, können Sie die richtige Wahl treffen. Meine Finger sind gekreuzt und ich klopfe auf Holz, also wirst du es hoffentlich nie müssen!

Bereiten Sie sich darauf vor, Ihr Wissen über Erste Hilfe bei Pferden aufzufrischen

Pferdepflege zum Anfassen: Das komplette Buch über Erste Hilfe für Pferde

Dies ist eines der besten Bücher, die ich über Erste Hilfe und Wundversorgung für Pferde gelesen habe. Eine großartige Referenz für jeden Pferdebesitzer!

Kaufe jetzt
Tags:  Nagetiere Reptilien & Amphibien Vögel