Was sind Begleithunde? Rassen und Pflichten dieser fantastischen Hunde

Kontaktieren Sie den Autor

Diensthund Geschichte

In den USA gibt es ungefähr 500.000 Diensthunde, die in zahlreichen Funktionen dienen. Typischerweise werden größere Hütehunde als Diensthunde ausgebildet.

Blinde oder Sehbehinderte waren wahrscheinlich die Ersten, die einen ausgebildeten Begleithund verwendeten. Im Jahr 1780 war das Krankenhaus Les Quinze Vingts in Paris möglicherweise der erste Ausbildungsort für Hunde, an dem Blinden geholfen wurde. In den Vereinigten Staaten war dies das erste Krankenhaus, in dem Diensthunde ausgebildet wurden.

Typische Service-Hunderassen

Einige der häufigsten Arten von Hunden, die als Begleithunde ausgewählt wurden, sind:

  • Deutscher Schäferhund
  • Labrador Retriever

  • Belgische Malinois

  • Bloodhounds

  • Niederländische Hirten

  • Bloodhounds

  • Pommern (medizinische Alarme)

  • Collies

Diese Hunde sind bekannt für ihren Willen zur Zusammenarbeit mit ihren Betreuern und ihre unglaubliche Arbeitsfähigkeit. Einige haben eine große Hartnäckigkeit für die Polizeiarbeit. Einige dieser Hunde können zahlreiche Aufgaben übernehmen, andere haben nur eine Aufgabe, die sie ausführen.

Hunde, die ausgebildet wurden, um Krebs zu riechen

Jüngste Untersuchungen haben gezeigt, dass einige Hunde Krebs im Urin oder im Atem einer Person riechen können, insbesondere bei Menschen mit Lungenkrebs. Da Hunde 225.000.000 Duftrezeptoren in der Nase haben und Menschen nur 5.000.000, wurden zahlreiche Doppelblindstudien durchgeführt, um Krebs zu erkennen.

Eine der Lungenkrebsstudien, in denen die Erkennung von Hundegerüchen im Vergleich zu Biopsien verwendet wurde, ergab eine Vorhersagbarkeit von 95%. Brustkrebs mit Urinproben betrug ebenfalls 95%.

Hunde können Krebs riechen

Polizei und Militärhunde

Polizeihunde werden häufig zum Aufspüren von Drogen, Sprengstoffen und Beschleunigern in Fällen von Brandstiftung eingesetzt. Diese Hunde werden üblicherweise zur Grenzsicherung und auf Flughäfen eingesetzt. Polizeihunde sollen gefährliche Verdächtige beißen und tatsächlich als Geiseln halten. Oft setzen sie ihr Leben aufs Spiel, um ihre menschlichen Partner zu schützen, wenn sie sich einem bewaffneten Verdächtigen stellen.

Außerdem suchen diese Hunde häufig nach verlorenen Opfern, die entführt wurden, oder nach einer Person, die sich in einem Waldgebiet verirrt hat. Sie sind darauf trainiert, lebende und verstorbene Opfer zu finden. Sie sortieren auch Trümmer nach einer Explosion, einem Erdbeben oder einer anderen Katastrophe.

Hunde werden seit den Ägyptern, Griechen, Römern und Attila dem Hunnen vom Militär benutzt. Hunde sind für das Militär unverzichtbar, um Drogen und Bomben auszuspähen, den Feind aufzuspüren und bei Bedarf sogar anzugreifen.

Eine echte Diensthundeaufgabe Demonstration

Diensthunde für Veteranen

Mehrere gemeinnützige Organisationen stellen Veteranen kostenlos Diensthunde zur Verfügung, wenn sie an PTBS, traumatischen Hirnverletzungen, dauerhaften körperlichen Behinderungen, schwerem Hörverlust oder einem militärischen sexuellen Trauma leiden. Diese hochqualifizierten Begleithunde begleiten ihre Partner, indem sie Aufgaben erledigen und gehen, wohin auch immer ihr Partner geht.

Die verschiedenen Aufgaben der Hunde umfassen Folgendes:

  • Auf Befehl um Hilfe bellen
  • Abrufen von Objekten von Theken, Etagen oder Tischen

  • Aufzug und automatische Türknöpfe drücken

  • Das Licht schaltet sich ein und aus

  • Stehen und Aussteifen für Stabilität

  • Im Notfall ein Handy besorgen

Wichtige Informationen werden während des Bewerbungsprozesses abgerufen, sodass die Ausbilder diese Informationen mit dem am besten geeigneten Hund abgleichen können, um den besten Erfolg zu erzielen. Die Ziele des Trainers in Bezug auf die Bedürfnisse dieses Bewerbers werden erreicht.

Der Tierarzt wird schließlich zu Kursen gehen, die eine beruhigende Wirkung und ein Gefühl der Sicherheit vermitteln. In diesen Kursen lernt der Tierarzt, sich vorzubereiten und seinen Hund kennenzulernen. Die Kurse umfassen auch die Ausbildung in Grund- und fortgeschrittenem Gehorsam, Hundepflege, Hundekommunikation und das Führen des Hundes durch fortgeschrittene Handhabungstechniken. Der Schüler lernt, wann er seinen Hund im Laufe des Arbeitstages belohnen und wie er seinen Hund lesen kann, wobei er die Reaktionen des Hundes vorwegnimmt.

Um sich für eine der gemeinnützigen Organisationen zu qualifizieren, müssen die folgenden Regeln erfüllt sein:

  1. Muss in einem Zweig der US-Streitkräfte gedient und eine ehrenvolle Entlassung erhalten haben.
  2. Ein Ersthelfer mit einer Arbeitsunfähigkeit kann sich bewerben.

  3. Nehmen Sie an einem zweiwöchigen Trainingsprogramm teil.

  4. Die Person, die einen Hund adoptiert, muss sich damit einverstanden erklären, die Ausbildung des Hundes aufrechtzuerhalten und für das Wohlergehen des Hundes zu sorgen, was monatlich bis zu 100 USD kosten kann.

  5. Muss den emotionalen und physischen Bedürfnissen des Hundes entsprechen und braucht ein Unterstützungssystem, wenn der Anwender die Bedürfnisse des Hundes nicht erfüllen kann.

  6. Berufstätige, die mit militärischen Organisationen zusammenarbeiten, können möglicherweise auch einen Hund adoptieren.

Ein Hund ist das einzige Ding auf der Erde, das dich mehr liebt als dich selbst.

- Josh Billings

Polizeihund

Hunde für Patienten mit Anfällen

Der Begleithund für Patienten mit Anfällen ist so ausgebildet, dass er dem Patienten während oder nach einem Anfall hilft oder hilft. Diese Hunde sind darauf trainiert, einen bevorstehenden Anfall auf natürliche Weise zu erkennen und ihren Partner davor zu warnen. Rund 65 Millionen Menschen auf der ganzen Welt leiden an Epilepsie, 3, 4 Millionen in den USA.

Der Begleithund macht folgendes:

  • Zeigen Sie bestimmte Verhaltensweisen vor einem Anfall an.
  • Bleiben Sie während eines Anfalls in der Nähe Ihres Partners, um Verletzungen vorzubeugen.

  • Benachrichtigen Sie eine Bezugsperson, ein Familienmitglied oder ein Notfallsystem.

  • Holen Sie sich ein Handy, ein Alarmgerät oder ein Medikament.

  • Öffne eine Tür oder mach ein Licht an.

Der Anfallsdiensthund warnt seinen Partner mit engem Augenkontakt, Lecken, Pfoten, unruhigem Handeln, Kreisen oder Schrittmachen.

Es wird angenommen, dass eine Person, wenn sie einen Anfall hat, einen anderen Geruch abgibt. Es hat sich nicht als wahr erwiesen, aber es ist wahrscheinlich.

Warum Service-Hunde bemerkenswert sind

Diensthunde sind gut ausgebildet und bemerkenswert. Sie werden auch bei Patienten mit Angstzuständen, Diabetes, Depressionen, Autismus, Panikattacken und MS eingesetzt.

Diese Hunde können zwischen 25.000 und 35.000 USD kosten. Wenn Sie einen Hund von einem privaten Trainer erhalten, können sie zwischen 10.000 und 12.000 USD kosten. Die gemeinnützigen Organisationen stellen bedürftigen Personen zahlreiche Hunde kostenlos zur Verfügung.

Tags:  Tierwelt Exotische Haustiere Reptilien & Amphibien