So helfen Sie Haustierkaninchen, sich auf ein neues Zuhause einzustellen

Kontaktieren Sie den Autor

Wie kann ich einen Hasen (oder Hasen) in einer neuen Umgebung ansiedeln?

Kaninchen können sehr flüchtige Wesen sein, so dass das Betreten einer neuen Umgebung für sie sehr beängstigend sein kann. Dies kann manchmal die Einführung erschweren. Kaninchen sind Beutetiere, daher sind all ihre Instinkte darauf ausgerichtet, davonzulaufen und vor allem, was sie fressen möchte, in Sicherheit zu bleiben. Das Ergebnis ist ein Haustier, das viel Geduld und eine ruhige Einführung in Ihr Zuhause benötigt. Denken Sie daran, dass Kaninchen kein gutes Haustier für kleine Kinder sind, und Sie müssen auf viele zusätzliche Einführungsarbeiten vorbereitet sein, wenn Sie andere Haustiere haben.

Sie möchten, dass sich Ihr neues Haustier in diesem neuen Ort wohlfühlt und wie zu Hause fühlt. Was kannst du tun? Der erste Schritt ist Geduld. Es wird einige Zeit dauern, bis er sich an den neuen Ort gewöhnt hat. Solange er sich nicht sicher ist, dass im Haus keine Gefahr besteht, wird er es nicht ganz bequem haben. Es gibt einige Dinge, die Sie tun können, um diesen Prozess zu unterstützen. Hier sind einige Tipps, wie Sie einem Kaninchen ein neues Zuhause vorstellen können, sei es, weil Sie umgezogen sind oder weil Sie ihm gerade die Familie vorstellen.

1. Stellen Sie den Kaninchenkäfig an seinen festen Platz

Kaninchen sind großartige Haustiere, aber die Einführung muss langsam sein. Wenn Sie das Kaninchen zum ersten Mal mit nach Hause nehmen, stellen Sie den Käfig oder die Trage in eine ruhige Ecke. Idealerweise verfügen Sie über einen bequemen Käfig mit festen Seiten oder stellen ihn in einen Raum mit sehr wenig Aktivität. Auch wenn Sie ein frei herumlaufendes Hauskaninchen haben möchten, müssen Sie einen Käfig bereitstellen. Dies ist der sichere Ort des Kaninchens und es ist der Ort, an den er geht, wenn Sie seine Bewegungen nicht direkt überwachen können.

Wenn Sie gerade aus einem anderen Haus gezogen sind, stellen Sie Dinge, mit denen der Hase vertraut ist, in seine Nähe. Das Essen kann auf Wunsch in einer sauberen Ecke des Käfigs oder der Transportbox für ihn bereitgestellt werden, aber wundern Sie sich nicht, wenn er es nicht sofort isst. Wenn ein Kaninchen frisst, ist es am verwundbarsten, also muss er sich ziemlich sicher fühlen, bevor er sich wirklich niederlassen kann, um zu fressen. Auf der anderen Seite, wenn er feststellt, dass ihn nichts angreift, wenn er etwas isst, kann es einen langen Weg bedeuten, ihn schnell zu beruhigen.

Vergessen Sie nicht, Ihr Haus für das Kaninchen vorzubereiten, während Sie Ihr Häschen für Ihr Haus vorbereiten.

2. Stellen Sie sicher, dass es ruhig ist, wenn Sie das Kaninchen zum ersten Mal in das Haus einführen

Stellen Sie den Kaninchenkäfig in eine ruhige Ecke des Hauses. Abhängig von seinen früheren Erfahrungen und seiner individuellen Persönlichkeit muss das Kaninchen möglicherweise einige Stunden bis einige Tage dort bleiben. Warten Sie, bis der Hase ruhig und entspannt ist, was bedeutet, dass er gut isst und neugierig auf seine Umgebung ist. Jetzt können Sie die Käfigtür öffnen und ihn auf eigene Faust herauswagen lassen. Erzwinge ihn nicht und erkunde immer wieder einen Raum.

Stellen Sie bei der ersten Einführung Ihres Kaninchens in ein Zimmer im Haus außerhalb des Käfigs sicher, dass es ruhig ist und Ihr Kaninchen viel Platz zum Bewegen und Verstecken hat. Halten Sie den Fernseher und das Radio ausgeschaltet oder leise und vermeiden Sie plötzliche laute Geräusche. Sprechen Sie in normaler Lautstärke, aber achten Sie darauf, die ersten ein oder zwei Tage nicht zu schreien. Wenn Sie andere Haustiere haben, vergewissern Sie sich, dass diese vom Erkundungsgebiet des Kaninchens getrennt sind. Versuchen Sie, alle Hunde ruhig zu halten, damit sie nicht bellen und das Kaninchen erschrecken.

Vergessen Sie nicht einen komfortablen, geräumigen Käfig für den Innenbereich.

3. Wählen Sie eine Entfernung von Ihrem Kaninchen, die für ihn funktioniert

Ein Kaninchen, das bereits weiß, dass Sie Trost in Ihrer Gegenwart finden, das sich jedoch nicht nur bedroht fühlt, wenn Sie zu nahe dran bleiben. Wenn Sie ein langjähriges Haustier in ein neues Zuhause umziehen, wird es wahrscheinlich Ihre Beruhigung und Aufmerksamkeit begrüßen, aber wenn das Haustier neu ist, sieht es Sie möglicherweise als potenziellen Feind, bis es etwas anderes erfährt.

Wenn Sie ein neues Haustier suchen, erledigen Sie einfach Ihre normalen Geschäfte im Haus, während er aus seinem Käfig herauswagt und die Umgebung erkundet. Irgendwann wird er neugierig und stellt sich Ihnen vor, obwohl es einige Tage dauern kann. Stellen Sie vorerst sicher, dass es nichts gibt, das ihn verletzen kann, und achten Sie darauf, ihn aus der Ferne im Auge zu behalten.

Ähnlich wie bei Katzen wird es einige Tage dauern, bis sich Kaninchen eingewöhnt haben. Er kann sich ein Versteck aussuchen, das er als sicher erachtet, oder er kann sich heimlich im Haus herumschleichen. In jedem Fall sollte ihm erlaubt sein, dies zu tun. Wenn er einmal mehr im Freien unterwegs ist und sich nicht mehr von den Bewohnern des Hauses abschreckt, ist er ziemlich gut eingewöhnt und kann besser in die Familie und den Arbeitsalltag des Haushalts aufgenommen werden.

4. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Ihr Kaninchen Ihren anderen Haustieren vorstellen

Wenn Sie andere Haustiere haben, müssen Sie diese mit größter Sorgfalt dem Kaninchen vorstellen. Viele Arten von Hunden sind für die Jagd auf kleine Tiere fest verdrahtet. Auch wenn sie mit Katzen immer gut zurechtgekommen sind, müssen sich die Hunde möglicherweise an Kaninchen gewöhnen. Sehr enge Aufsicht mit allen anderen Haustieren im Haus ist unerlässlich.

Dies dient nicht nur der Sicherheit des Kaninchens, da Kaninchen mächtige Kämpfer sind, wenn sie sich bedroht fühlen. Katzen und kleine Hunde könnten verletzt werden, wenn ein Kaninchen wegen ihrer merkwürdigen Fortschritte zu nervös wird. Führen Sie die Tiere zuerst durch eine Trennwand ein, dann ist es ratsam, sie unter engmaschiger Aufsicht und in irgendeiner Form zurückzuhalten (insbesondere bei größeren Hunden).

Denken Sie daran, dass Katzen und Hunde Raubtiere sind und dass Kaninchen hart verdrahtet sind, um sie zu fürchten. Das bedeutet nicht, dass sie niemals gute Mitbewohner sein können, besonders wenn Sie Tiere in jungen Jahren einführen, aber seien Sie nicht überrascht, wenn es eine Weile dauert.

Wussten Sie, dass Kaninchen Wurf ausgebildet werden können? Hier ist wie:

5. Versuchen Sie, geduldig zu sein - es kann einen Tag oder sogar Wochen dauern

Lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn Ihr Kaninchen mehrere Tage braucht, um sich in seiner neuen Umgebung zu Hause zu fühlen. Geben Sie ihm Zeit, Raum und eine entspannte Atmosphäre und er wird herumkommen. Einige gut sozialisierte Kaninchen können sich innerhalb eines Tages ansiedeln, während andere Wochen brauchen, um perfekt zu Hause zu sein. Früher oder später müssen sie die neuen Ausgrabungen akzeptieren und sich in ihre neuen Familien integrieren. Denken Sie daran, dass ein Kaninchen im Gegensatz zu Hunden und Katzen von Natur aus ein Beutetier ist. Das bedeutet, dass es natürlich etwas flatterhafter und ein bisschen sensibler für ungewohnte Aspekte des häuslichen Lebens ist.

Vielen Dank, dass Sie meinen Artikel gelesen haben. Ich hoffe, dass es hilfreich war. Hast du ein Hauskaninchen? Ich würde gerne wissen - was ist Ihre größte Herausforderung, wenn Sie dem Kaninchen helfen, sich an Ihr Zuhause anzupassen? Oder was hat bei Ihnen besonders gut funktioniert, wenn Sie Ihr Hauskaninchen behalten? Bitte nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um unten einen Kommentar zu hinterlassen und Ihre Erfahrungen mitzuteilen.

Tags:  Fische & Aquarien Haustierbesitz Vögel