Ursachen des Erbrechens von Blut (Hämatemesis) bei Hunden

Ursachen von Blut im Erbrechen Ihres Hundes

Es mag unangenehm genug sein, Ihren Hund beim Aufwachen seines letzten Abendessens zu beobachten, aber etwas Blut im Erbrochenen zu finden, während Sie das Chaos beseitigen, kann wirklich beängstigend sein. Als fürsorglicher Hundebesitzer fragen Sie sich vielleicht, ob Sie zur nächstgelegenen Notrufzentrale eilen oder einfach Ihren Hund sorgfältig überwachen sollten.

Durch das Verständnis einiger häufiger Ursachen für Bluterbrechen können die Besitzer besser entscheiden, wie sie am besten vorgehen. Unabhängig von der Ursache ist es jedoch immer eine kluge Entscheidung, zumindest einen Tierarzt zu benachrichtigen. Wenn Sie Ihren Tierarzt sehen, ist es wichtig, die Farbe des Blutes im Erbrochenen Ihres Hundes zu beschreiben.

Erbricht Ihr Hund frisches Blut oder verdautes Blut?

Ein guter Anfang ist, frisches Blut von verdautem Blut zu unterscheiden. Frisches Nachwuchsblut erscheint wie bei einem normalen Schnitt hellrot. Das Vorhandensein von rotem, frischem Blut weist häufig auf Blutungen aus dem Mund oder der Speiseröhre hin.

Stattdessen erscheint altes, verdautes Blut bräunlich und ähnelt Schokoladen- oder Kaffeesatz. Dies ist oft ein Hinweis auf eine Blutung aus dem Magen oder den anfänglichen Teilen des Dünndarms. Die Wirkung des Erbrechens von Blut ist medizinisch als "Hämatemesis" bekannt.

Warum ist Blut im Erbrochenen meines Hundes?

Es kann verschiedene Ursachen für Blut im Erbrechen eines Hundes geben, die von geringfügig über schwerwiegend bis zu potenziell lebensbedrohlich reichen können. Es folgen einige Gründe, warum ein Hund Blut erbricht.

Gebrochenes Blutgefäß

Die einfache Bewegung des Würgens kann dazu führen, dass ein oder zwei Blutgefäße brechen. In diesem Fall kann das Erbrochene ziemlich unbedeutende Spuren (meist Streifen) von frischem rotem Blut aufweisen, erklärt Michael D. Willard, Facharzt für Innere Medizin. In diesem Fall besteht kein Grund zur Sorge, wenn die Blutmenge nur ein oder zwei Flecken beträgt. Eine Rücksprache mit dem Tierarzt kann jedoch hilfreich sein, um einen beruhigenden Eindruck zu hinterlassen.

Blutgerinnungsstörung

In diesem Fall hat der Hund häufig eine erhebliche Menge Blut erbrochen. Häufig können andere Anzeichen von Blutungen aus anderen Körperteilen auftreten, z. B. purpurfarbene Haut (dh Blutverlust unter der Haut [Ekchymose]) oder kaputte Kapillaren in der Haut (Petechien).

Magengeschwüre

Das Geschwür kann durch die Einnahme von Aspirin-NSAIDs (nichtsteroidalen Antiphlogistika) oder Kortikosteroiden wie Dexamethason über einen längeren Zeitraum verursacht werden. Bakterien wie Helicobacter pylori können ebenfalls Geschwüre und somit Stress verursachen.

Verschlucken von Giften

Der Kontakt mit Giftstoffen oder Giften kann dazu führen, dass ein Hund Blut erbricht. Insbesondere Rattengift ist eine Ursache für unerklärliche Blutungen und kann als Erbrechen von Blut bei Hunden auftreten, häufig auch begleitet von dunklen, teerigen Stühlen und Blutungen aus anderen Bereichen wie Nase und Rektum.

Fremdkörperbehinderung

Ein Hund, der Blut erbricht, hat möglicherweise ein Fremdkörperhindernis, das Probleme verursacht, wenn er versucht, seinen Weg durch das Verdauungssystem zu finden. Lassen Sie Ihren Hund sofort sehen, wenn er Non-Food-Artikel frisst.

Vorhandensein von Tumoren

Es besteht die Möglichkeit, dass das Blut von einem blutenden Tumor im Magen, in der Speiseröhre oder im Zwölffingerdarm stammt. Lassen Sie Ihren Hund umgehend untersuchen.

Andere Blutungsquellen

Nicht jedes Blut, das in Erbrochenem gefunden wird, kommt notwendigerweise aus dem Darmtrakt. Das Blut kann aus den Atemwegen kommen und gehustet werden, oder das Blut kann aus dem Mund oder Rachen aufgrund einer Verletzung stammen, z. B. durch Kauen eines scharfen Stabs oder durch Verschlucken eines zersplitterten Knochens. Blut kann auch aus einer Nasenblutung geschluckt und dann erbrochen werden. Einige Zahnfleisch- und Zahnerkrankungen können zu Blutungen im Mund führen. Versuchen Sie, Nase und Mund Ihres Hundes zu untersuchen. Manchmal löst Blutverlust an diesen Stellen Erbrechen aus.

Da das Blut im Erbrochenen durch etwas so Kleines wie ein gebrochenes Blutgefäß oder so Schweres wie einen Magentumor verursacht werden kann, wird immer empfohlen, den Hund untersuchen zu lassen, um die schwerwiegenderen Ursachen auszuschließen. Schwäche, Lethargie, blasses Zahnfleisch (Anzeichen für starken Blutverlust), erheblicher Blutverlust und Anzeichen von Blutverlust aus anderen Bereichen sind Anzeichen, die eine Notfallversorgung erfordern. Informieren Sie Ihren Tierarzt in jedem Fall, wenn die erbrachte Menge groß oder klein, rot oder braun ist, um unbezahlbare Beruhigung zu erlangen.

Tags:  Haustierbesitz Diabetes-Mine Tierwelt