Allgemeine Schäferhund-Blasen-Ausgaben

Wenn Sie in der Vergangenheit einen Deutschen Schäferhund besaßen oder besessen haben, wissen Sie wahrscheinlich, wie wichtig es ist, auf seine Gesundheit zu achten. Wenn Sie keinen Deutschen Schäferhund haben und planen, einen zu bekommen, ist es sehr wichtig, dass Sie die möglichen Gesundheitsrisiken kennen, denen diese schönen Hunde ausgesetzt sind.

Eines der häufigsten Probleme der Deutschen Schäferhunde ist ein Problem mit ihrer Blase. Es gibt eine Reihe verschiedener Blasenprobleme bei diesen armen Hunden, und es ist wichtig, sich darauf vorzubereiten und zu wissen, wie man mit ihnen umgeht, wenn sie auftreten.

In diesem Artikel werden wir die häufigsten Probleme mit der Hirtenblase skizzieren und Ihnen einen kurzen Überblick über mögliche Lösungen geben. Nachdem Sie dies gelesen haben, sollten Sie besser gerüstet sein, um Ihren Hirten stark und gesund zu halten.

Blasenentzündungen

Blasenentzündungen treten am häufigsten auf, wenn Bakterien in die Harnwege des Deutschen Schäfers gelangen. Dies beeinträchtigt die Funktion ihrer Blase und kann zu einer Reihe von unangenehmen Symptomen führen. Wenn die Blasenentzündung nicht auf Bakterien zurückzuführen ist, kann dies durch falsches Essen oder Trinken von verdorbenem Wasser, Nierensteinen oder Blasentumoren verursacht werden.

Weibliche Hirten bekommen häufiger Blasenentzündungen als männliche und ältere Hunde häufiger als andere. Hirten sind nicht unbedingt mehr oder weniger anfällig für Blasenentzündungen als andere Hunde, aber alle Hunde laufen Gefahr, sie zu entwickeln.

Möglicherweise müssen Sie Ihren Hund auf eine Blasenentzündung untersuchen lassen, wenn folgende Symptome auftreten:

  • Plötzlich viel Wasser verbrauchen, obwohl die Temperatur gleich bleibt

  • Anstrengung, um zu urinieren oder nur winzige Mengen von Urin zu urinieren

  • Übermäßig häufig oder unkontrolliert urinieren

  • Müdigkeit, Fieber, Appetitlosigkeit und andere grippeähnliche Symptome

Wenn bei Ihrem Hund mehrere dieser Symptome auftreten, bringen Sie sie sofort zum Tierarzt.

Harnsteine

Harnsteine, Blasensteine ​​oder Nierensteine ​​können bei Hunden aus mehreren Gründen auftreten. Es gibt verschiedene Arten von Nierensteinen und somit unterschiedliche Ursachen und Behandlungen.

  • Metabolische Nierensteine ​​werden normalerweise durch Probleme mit dem Blut oder dem Harnsystem verursacht.

  • Einige Nierensteine ​​können durch Blasenentzündungen oder andere Formen von Infektionen verursacht werden.
  • Einige Hunde entwickeln Nierensteine, wenn sie harnsäurereiches Futter essen. Harnsäure ist der Hauptverursacher von Nierensteinen beim Menschen, da sie sich im Blut und in den Nieren ansammelt und kristallisiert.
  • Bei Blasensteinen kann es vorkommen, dass die Harnwege verstopft werden, was es Ihrem Deutschen Schäferhund immer schwerer macht, zu pinkeln. Wenn Sie nicht zum Tierarzt gehen, während Ihr Hund Schwierigkeiten beim Pinkeln hat, kann dies sehr schlimm werden. Besonders bei älteren Hunden kann sich die Blase zu einer sehr großen Größe ausdehnen und so groß bleiben, selbst wenn die Steine ​​entfernt werden. Die Blase Ihres Hundes spart tagelang Natursekt und zu bestimmten Zeiten kommt es zu einem Blasenüberlauf, der zu massivem unkontrolliertem Natursekt führt.

Wenn Sie Ihrem Deutschen Schäferhund Trockenfutter oder Konserven von geringerer Qualität geben, besteht für Ihren Hund ein höheres Risiko, dass Probleme mit Struvitkristallen auftreten. Der Schlüssel hier ist, dass Ihr Hund genug Wasser trinkt, um Probleme zu vermeiden. Wenn Ihr Hund nicht genug trinkt und Sie sehen, dass er nicht leicht pinkelt, gehen Sie zum Tierarzt.

Rohkost oder die Zugabe von ausreichend Flüssigkeit zu Ihrem Trockenfutter können Probleme verhindern. Wir gaben unseren Hunden eine Kombination aus Rohfutter und Trockenfutter mit zusätzlichen Flüssigkeiten oder etwas Nassfutter. Auch die Bereitstellung von fließendem Wasser (Brunnen), um mehr Trinkwasser einzuladen, kann Abhilfe schaffen.

Wenn Probleme auftauchen, setzen Tierärzte Ihren Hund häufig auf bestimmte Diätnahrung. Wenn die Steine ​​ernst sind und nicht herausgepinkelt werden können, müssen sie zuerst entfernt werden.

Wenn Ihr Hund einen Nierenstein hat, treten wahrscheinlich mehrere der folgenden Symptome auf:

  • Nierenschmerzen

  • Blutiger Urin
  • Änderungen in der Häufigkeit des Wasserlassens
  • Lethargie
  • Geringer Appetit und Erbrechen, Gewichtsverlust

Wenn bei Ihrem Hund eines dieser Symptome auftritt, sollten Sie ihn zum Tierarzt bringen, damit er untersucht werden kann.

Harninkontinenz

Harninkontinenz ist eine Erkrankung, bei der Hunde die Kontrolle über ihre Blase verlieren. Die Intensität der Erkrankung kann variieren - einige Hunde verschütten nur wenig Urin, während andere ihre gesamte Blase unkontrolliert entleeren können.

Es gibt eine Reihe von Dingen, die zur Entwicklung einer Harninkontinenz führen können. Wenn Ihr Hund eines dieser Symptome erlebt hat, kann es sein, dass bei ihm das Problem häufiger auftritt:

  • Hormonelle Probleme

  • Andere Blasenprobleme wie HWI, Harn- oder Nierensteine, Probleme mit der Wirbelsäule, Probleme mit der Prostata, anatomische Probleme, bestimmte Medikamente oder Krankheiten, die einen übermäßigen Wasserverbrauch verursachen

Harninkontinenz kann normalerweise dadurch festgestellt werden, dass Ihr Hund Urin tröpfelt und nicht in der Lage ist, seine Blase zu kontrollieren. Fragen Sie Ihren Tierarzt, ob Sie dies bemerkt haben.

Wenn Sie die Informationen in diesem Artikel gelesen haben, sind Sie besser vorbereitet, die Anzeichen und Symptome eines Blasenproblems bei Ihrem Hirten zu kennen. Wenn Sie einige der oben genannten Symptome bemerken, sollten Sie versuchen, Ihren Welpen so schnell wie möglich zum Tierarzt zu bringen.

Hoffentlich haben wir Ihnen dabei geholfen, neue Erkenntnisse über die häufigsten Probleme mit der Blase des Deutschen Schäferhundes zu gewinnen. Viel Glück mit Ihrem Hirten und hoffentlich teilen Sie beide eine glückliche und gesunde Beziehung.

Tags:  Tierwelt Kaninchen Haustierbesitz