Rassespezifisches Hundetraining für Malamutes

Kontaktieren Sie den Autor

Hundetraining für jede Rasse

Jeder, der einen Hund besitzt, egal welcher Rasse, sollte sich Zeit nehmen, um seinen Hund zu trainieren. Es gibt einfach keinen besseren Weg, um die Sicherheit Ihres Hundes und die Sicherheit anderer zu gewährleisten - Menschen oder anderer Tiere.

Beginnen Sie mit dem grundlegenden Gehorsamtraining. Zu den Befehlen, die jeder Hund kennen sollte, gehören:

  • Setz dich . Dies ist ein Befehl, der leicht zu erlernen ist und dazu dient, einen Hund unter Kontrolle zu halten.
  • Runter . Dies ist ein Befehl, der verwendet wird, um sicherzustellen, dass Ihr Hund an Ort und Stelle bleibt und eine gelehrigere Mentalität annimmt.
  • Bleib . Dieser Befehl kann das Leben Ihres Hundes retten und eine Tragödie verhindern.
  • Komm schon Dies ist ein Befehl, der benötigt wird, um Ihren Hund jedes Mal zu Ihnen zurückzubringen, wenn Sie ihn anrufen.
  • Lass es Dieser Befehl kann auch das Leben Ihres Hundes retten, wenn etwas, das er oder sie ergreifen möchte, lebensbedrohlich sein könnte.
  • Aus . Dies ist ein Befehl, der einem Hund sagt, er solle nicht auf Menschen springen oder von Möbeln wegbleiben.
  • Ferse . Dies ist ein Befehl, der einem Hund sagt, dass Sie sie direkt neben sich haben möchten.

Es gibt natürlich noch viele weitere Befehle, auf die wir später noch eingehen werden. Lassen Sie uns jedoch die Bedeutung dieser Befehle für jeden Hund untersuchen, insbesondere für den Alaskan Malamute.

Trainingsherausforderungen mit Malamuten

Nachdem ich im Laufe der Jahre mehrere Rassen trainiert habe, kann ich ehrlich sagen, dass ich noch nie so frustriert war oder so viel gelacht habe wie beim Training meiner Malamutes! Das ist sowohl eine gute als auch eine schlechte Sache. Viele Menschen verbinden Malamutes oder eine der Hunderassen des Nordens mit romantischen Vorstellungen von ihrer Schönheit und ihrem Know-how, wenn es darum geht, Schlitten durch den Schnee zu ziehen. Ich habe regelmäßig Kinder (und Erwachsene), die "Schneehunde" schreien und auf uns zukommen. Während all diese wunderbaren Eigenschaften in der Tat wahr sind, ist der Alaskan Malamute eine hochintelligente Hunderasse mit ein bisschen Sinn für Humor. Nach meiner Erfahrung sind sie eine der klügsten Hunderassen, aber auch eine der störrischsten. Sie sind auch nicht nur ein "hübsches Gesicht".

Eine soziale Rasse

Sie sind sehr sozial und genießen vor allem die Interaktion mit ihren Familien oder Trainern, da diese Menschen Teil ihres Rudels werden. Sie haben mir immer den Eindruck vermittelt, dass sie sich still über mich lustig machen, wenn ich sie trainiere, weil sie die Tendenz haben, Dinge auf ihre eigene Art und Weise zu tun.

Ein Beispiel wäre das Erteilen eines Befehls (sit). Wir üben es einmal, wir behandeln. Wir üben es zweimal, wir behandeln. Beim dritten Versuch (normalerweise) schaut mich jeder Malamute, den ich trainiert habe, einfach mit diesem Schimmer im Auge an, als wollte er sagen: "Du machst Witze, richtig? Habe ich das nicht schon richtig für dich demonstriert ? "

Was als nächstes passiert, ist normalerweise eines dieser Szenarien. Entweder machen sie einen Spin oder einen Down oder einen anderen Befehl, nach dem ich nicht gefragt habe, oder sie beginnen, das gesamte Repertoire der Dinge zu durchlaufen, die sie kennen. Warum? Ich kann nur vermuten, dass sie denken, ich beleidige sie und nenne sie dumm, weil die Frage im Grunde zur Perfektion gestellt und beantwortet wurde und ich dennoch bestehen bleibe.

Tipp: Seien Sie schnell, präzise und kreativ

Der wichtigste Teil beim Training von Malamutes ist daher, schnell, präzise und kreativ zu sein! Wenn Sie tagsüber 10 kurze Sitzungen von jeweils 10 Minuten absolvieren, um sie zu trainieren, haben Sie weitaus mehr Erfolg als lange Sitzungen, in denen Sie dieselben Befehle immer wieder wiederholen. Sie langweilen sich leicht oder sie haben alle ADS; Zumindest war das meine Schlussfolgerung.

Während Labradors so lange Sie wollen tun, was Sie wollen, nur damit Sie zufrieden sind, haben Malamutes einen eigenen Verstand. Sie sind eine funktionierende Rasse, daher ist es sehr wichtig, dies zu berücksichtigen. Sie wollen angeregt werden und sie wollen denken müssen. Sie lieben eine Herausforderung. Viele Leute stereotypisieren sie und sagen, dass sie keine guten Hunde sind, um zu spielen, oder dass sie Wasser hassen. All dies ist falsch. Unsere Hunde spielen regelmäßig Fetch (vielleicht nicht so gut wie ein Retriever), aber sie machen es sehr gut und haben großen Spaß mit der Übung. Einer liebt das Wasser, während der andere das Wasser hasst. Jeder Malamute wird, genau wie die Menschen, anders sein und es ist wichtig, ihre Stärken zu finden und diese zu nutzen, während man versucht, die Verstärkung negativer Eigenschaften zu vermeiden.

Tipp: Betrachten Sie ihre Prey Drive

Malamutes und die meisten Hunde der nördlichen Rasse haben einen tief verwurzelten Beuteinstinkt. Das hat mich effektiv immer davon abgehalten, anzunehmen, dass sie großartige Kandidaten für die Arbeit an der Leine und für die Mitnahme in Hundeparks wären. Ich traue diesem Instinkt einfach nicht, da sie durch Nagetiere und Dinge, die sich schnell bewegen, stark stimuliert werden. Bei kleinen Hunden oder aggressiven Hunden hatte ich immer das Gefühl, dass es meine Aufgabe ist, sie zu schützen, indem ich sie nicht in Situationen versetze, in denen sie möglicherweise versagen. Es hat auch mit anderen Besitzern und ihrer Fähigkeit zu tun, ihre eigenen Hunde zu kontrollieren, ob groß oder klein, sollte etwas schief gehen. Das hat auch damit zu tun, dass meine Hunderasse sehr groß ist und sehr große Zähne hat, sodass jeder Biss mit Sicherheit mehr Schaden anrichten könnte. Ich bin kein Befürworter dafür, dass Hunde in einem geschlossenen Raum zufällig zusammengestellt werden und "alles wird gut", egal welcher Rasse, aber vor allem nicht mit Malamutes.

Tipp: Richten Sie sie nicht so ein, dass sie fehlschlagen

Das soll nicht heißen, dass ich sie nicht gehe oder anderen Hunden aussetze. Ich war einfach immer der Meinung, dass die beste Strategie darin besteht, die Situation zu bestimmen, bevor ich davon ausgehe, dass die Rasse wie andere Rassen ist oder dass alle Hundebesitzer die gleichen Regeln haben, die ich haben könnte. Es gibt einfach zu viele Variablen, wenn Hunde zusammenkommen, die sich nicht kennen und ich hatte immer das Gefühl, warum ich das Risiko eingehen sollte. Warum sollte Ihr Hund in eine Situation geraten, von der ich nichts weiß, und davon ausgehen, dass es in Ordnung ist?

Die problematischste Situation für mich als Malamute-Besitzer war immer "der andere Hund". Ich kann meinen Hund tausendmal am Tag trainieren und meinen Hund auf eine Weise verhalten lassen, mit der ich mich immer wohl fühle, ob zu Hause oder auf einem Spaziergang. Ich kann jedoch denselben Hund an einem anderen Tag auf einen Spaziergang mitnehmen und habe verschiedene und verschiedene Vorfälle, die völlig außerhalb meiner Kontrolle liegen, weil jemand anderes seinen Hund nicht trainiert hat oder nicht so verantwortlich ist, wie ich es mit meinem zu tun versuche.

Tipp: Beachten Sie die allgemeinen Sprüche

Es gibt nichts Frustrierenderes, als meinen Hund an der Leine zu haben, der sich wie ein perfekter Gentleman verhält, nur um von einem kläffenden, kläffenden kleinen Hund angesprochen zu werden, der die ganze Straße entlang gelaufen ist, um an meinen Hund heranzukommen, und der jetzt eine unangenehme Situation verursacht hat und potenziell gefährlich für uns alle. Es gibt ein Sprichwort, das ich vor langer Zeit über Malamutes gehört habe. Sie werden keinen Kampf beginnen, aber wenn sie provoziert werden, können sie ihn beenden. Ich möchte nie, dass das passiert.

Tipp: Seien Sie konsequent

Konsistenz ist der Name des Spiels mit Malamutes. Wenn wir befürchten, was passieren wird, und wir sie wegsperren, ohne unseren tiefsten Ängsten zu trotzen, was passieren könnte, tun wir ihnen Unrecht. Ein Malamute kann und wird ein guter Bürger auf der Welt sein, aber ich glaube, dass die Existenz von Besitzern gelindert werden muss, die sie und ihre Grenzen im Hinblick auf aggressives Verhalten bei anderen Hunden verstehen. Ich habe vor langer Zeit beschlossen, die Sicherheit meines Hundes zu gewährleisten, indem ich auf ihn aufpasse oder ihn beschütze, um keine reuigen Situationen zu versichern. Es ist nicht so sehr mein Hund oder meine Hunde, um die ich mir Sorgen mache. Es war wieder einmal meine Erfahrung, dass die anderen Hunde, die von ihren Besitzern nicht richtig geführt wurden, mir Anlass zur Sorge gaben.

Ich lasse unsere Malamutes mit Hunden spielen, mit denen ich mich sicher fühle oder die sie als Teil ihres Rudels akzeptiert haben. Ich nehme sie mit zu Schulungskursen, die eine kontrollierte Umgebung sind, in der jeder die Kontrolle über seinen Hund behalten muss, damit ich ohne Zweifel weiß, dass es keine Probleme geben wird. Das ist eine großartige Belichtung für sie! Sie sind um andere Hunde aller Formen, Größen und Rassen, mit ihren eigenen Herausforderungen für ihre Besitzer. Meine Hunde müssen die totale Kontrolle haben und nur auf mich hören, und sie können so lernen, Eckzahnsituationen zu vertrauen, anstatt auf den Anreiz zu reagieren, andere Hunde zu treffen. Selbst wenn ein anderer Hund in einer Trainingssituation knurrt oder sich auf meinen Hund zubewegt, ist dies in Ordnung, da es kein Chaos und keinen Schaden gibt, da wir alle das Verhalten unseres eigenen Hundes in dieser Situation kennen. Diese Momente sind die Zeit, die Energie und das Geld wert, die für das Hundetraining aufgewendet werden. Dies ist der perfekte Weg, um meinen Hund gegen die Gefahren der Hundewelt zu desensibilisieren, ohne ein Risiko für mich oder meinen Hund einzugehen.

Tipp: Respektieren Sie ihre Größe

Malamutes sind große, starke Hunde. Sie haben einen starken Zugdrang, denn darum geht es in ihrer Rasse. Im Gegensatz zu Huskys, die die Flitzer in den nördlichen Rassen sind, haben Malamutes kurze Beine und sind extrem stark. Sie wurden verwendet, um Baumaterialien über Eis und Schnee zu ziehen, und wenn sie nicht dazu ausgebildet sind, an der Leine richtig zu gehen, können sie aufgrund ihres Zugtriebs ein Albtraum sein.

Da Malamutes eine funktionierende Rasse sind, können und werden sie, wenn sie sich selbst überlassen sind, verschiedene Wege finden, destruktiv zu sein oder sogar zu fliehen. Sie sind sehr soziale Tiere und mögen es nicht, allein gelassen zu werden. Sie können Bagger, Springer oder einfach Bulldozer sein, wenn sie das Gefühl haben, vernachlässigt zu werden. Wir hatten eine, die Bretter vom Zaun zog, um zu entkommen, als wir ihn zu Hause ließen.

Abgesehen davon ist das Training eines Malamute wahrscheinlich eine der lohnendsten Erfahrungen, die es gibt. Das Gefühl, eine Verbindung zu ihnen zu haben, ist der Schlüssel und das Feiern ihrer Erfolge ist von entscheidender Bedeutung. Ein ausgebildeter Malamute ist ein glücklicher Camper und Ihre Beziehung zu dieser bemerkenswerten Rasse wird sich nur vertiefen, je mehr Sie zusammenarbeiten. Sie sind "Team" -Hunde und genießen die Herausforderung, zu lernen und ihre Fähigkeiten zu erweitern.

Einfachste und schwierigste Befehle, um einen Malamute zu unterrichten

Wie bei den meisten Rassen sind die einfachsten Befehle, insbesondere wenn es um Leckereien geht:

  • Sitzen
  • Shake
  • Nieder

Das Abwärtskommando kann für einige Malamutes zunächst eine Herausforderung sein, da es sie in eine verwundbare Position bringt, aber mit Ermutigung ist es vollständig erreichbar. Es gibt dem Besitzer eine "Alpha" -Berechtigung mit einem einfachen Befehl. In allen Situationen muss der Besitzer eines Malamute das Alpha sein.

Für Malamutes gehören zu den anspruchsvolleren Befehlen:

  • Kommen Sie
  • Bleibe
  • Hacke
  • Lass es

Der Befehl "come" kann eine Herausforderung sein, wenn andere interessante Dinge geschehen. Inmitten eines geschäftigen örtlichen Parks kann dies ein zweifelhaftes Ergebnis sein. Ich bin kein großer Befürworter für jemanden, der Hunde in einem Park oder auf der Straße an der Leine hat. In diesem Fall kann jeder raten, ob es gut oder schlecht laufen wird. Aus diesem Grund habe ich mit unseren Malamuten nicht viel an der Leine gearbeitet. Wenn ich mich auf das Verhalten meines Hundes verlassen kann, ist dies eine Sache, aber es ist das Verhalten des Hundes der anderen Person, auf das ich mich nicht verlassen kann, und allein aus diesem Grund sehe ich in diesen Szenarien mehr Schattenseiten als Schattenseiten. Sie müssen das Kommando kennen und es befolgen, da der Hund im Falle einer offenen Tür und eines versehentlichen Entkommens gehorsam genug sein muss, um jedes Mal zum ersten Mal zu mir zu kommen.

"Stay" ist im Malamute durchaus machbar, muss aber verstärkt und konsequent durchgehalten werden. Wenn ein Hund den Aufenthalt bricht, müssen wir den Hund dorthin zurückbringen, wo wir ihm ursprünglich befohlen hatten, zu bleiben und von vorne zu beginnen. Mit viel, viel Geduld und Übung kann es passieren, dass ein Malamute 10 Minuten lang auf seine Schüssel mit Essen starrt, während Sie zur Tür gehen oder einen Anruf entgegennehmen und ihn immer noch dort sitzen sehen (und sabbern) ohne das Essen zu berühren, weil du ihn nicht von seinem Aufenthalt befreit hast. Am wichtigsten ist, dass ein Aufenthaltsbefehl das Leben Ihres Hundes retten kann. Wenn Sie ein Auto auf der Straße sehen und Ihr Hund auf der anderen Straßenseite ist, möchten Sie die Möglichkeit haben, einfach "Runterbleiben" zu sagen. Lassen Sie Ihren Hund fallen und warten Sie, bis die Gefahr vorüber ist.

Der "Fersen" -Befehl ist schwieriger, allein aufgrund des Malamute-eigenen Zugtriebs. Ich habe jedoch festgestellt, dass Sie einem Malamute beibringen können, an der Leine zu ziehen (z. B. einen Roller oder einen Schlitten) und trotzdem den Fersenbefehl durchzusetzen. Sie kennen den Unterschied. Auch Zinkenhalsbänder helfen dabei und verstärken jedes Mal, wenn sie sich direkt neben Ihnen befinden. Sie implizieren einfach die Idee, dass dies das ist, was Sie wollen. Belohnung in Sicht!

Der Befehl "Leave it" ist auch etwas, das viel Arbeit erfordert. Alles, was auf den Boden fällt, ist Freiwild, auch wenn es sich um Glasscherben oder Batterien handelt. Es kann sich um Futter handeln oder um eine Substanz, die ein Hund nicht einnehmen sollte. Es kann auch ein totes Siegel am Strand oder ein großer Müllhaufen auf der Straße sein. Es kann eine seltsam aussehende Flüssigkeit auf der Straße sein, die Frostschutzmittel enthält. Es kann ein Eichhörnchen sein, das über die Straße rennt, oder jemand, der an Ihnen vorbeigeht und eine Eistüte in der Hand hält. Was auch immer es ist, dass Sie nicht möchten, dass Ihr Hund auf sich achtet, die Worte "lass es" sollten ihn oder sie davon abhalten, danach zu streben, danach zu streben oder es zu wollen.

Ich übe regelmäßig mit beiden Malamuten auf dem Küchenboden und werfe Knabbereien oder Karottenstücke, die sie lieben. Ich werfe sie in ihre Nähe, auf sie, zwischen ihnen. Ich habe ein paar von ihren Köpfen oder ihrem Rücken geschleudert, während sie auf dem Boden lagen. Es braucht etwas Arbeit, aber irgendwann werden sie feststellen, dass sie am Ende der Übung eine große Belohnung erhalten, wenn sie diese schönen Versuchungen jedes Mal in Ruhe lassen.

Mischen Sie Ihr Training

Mit Malamutes ist Veränderung gut. Herausforderung ist gut. In Zusammenarbeit mit einem Trainer bei Max haben wir einige interessante Wege gefunden, um Max, unseren jüngsten Malamute, zu trainieren. Möglicherweise stellen Sie fest, dass er auf einigen Fotos eine Jacke mit der Aufschrift "Hund nicht streicheln / bedienen" trägt. Schon früh genoss er es nicht, Leute zu treffen. Menschen sind manchmal nicht sehr gut mit Hunden und besonders mit großen Hunden. Sie nehmen Dinge an, die sie nicht annehmen sollten. Die meisten Hunde, vor allem aber größere Hunde, mögen keine Menschen, die über ihnen stehen, da dies eine Bedrohung für sie darstellt. Egal wie süß und freundlich Max mit bestimmten Leuten ist, er hat keine Toleranz für Leute, die sich bei der ersten Begrüßung über seinen Kopf beugen. Er mag es auch nicht, wenn Menschen ihre Arme um seinen Hals legen, die er nicht kennt und versucht, ihn zu küssen. Wir haben dies durch mehrere schlechte Erfahrungen herausgefunden. Er hat nie jemanden gebissen, aber er hat ihn definitiv mit einer Warnung in Körpersprache aus seinem Raum gedrängt. Die Möglichkeit von Problemen auszuschließen ist zu unserem Mantra geworden. Die Aufforderung, ihn nicht zu streicheln, während er unterwegs ist, löst das Problem und versetzt ihn nicht in Situationen, über die er keine Kontrolle hat.

Ihn in geschäftigen Städten zu begleiten, in denen viele Menschen, viele Hunde und Kinder leben, war nach einigen unserer ersten Erfahrungen ein wenig entmutigend. Wir stellten jedoch schnell fest, dass das Problem nicht Max war - es war, wie ich vermutete, die Herangehensweise der anderen an meinen Hund. Ihn von einem Ende der Stadt zum anderen spazieren zu lassen, sein gutes Benehmen immer wieder zu verstärken, auf Felsen oder Bänke zu klettern, um nur zu "beobachten", und nie eine schlechte Erfahrung zu haben, hat ihm gut getan und uns geholfen, selbstsicherer zu sein mit ihm. Wir kommen ständig an Menschen mit Hunden vorbei und obwohl wir sie nicht sozialisieren lassen, weiß er, was von ihm erwartet wird und das ist die Mühe wert. Er weiß auch, dass er an Menschen vorbeikommen und Kinder schreien hören kann, Autogeräusche hören kann, allen möglichen Gerüchen und Erfahrungen ausgesetzt ist und es ihm gut gehen wird. Es stärkt sein Selbstvertrauen und unser Selbstvertrauen im Umgang mit ihm.

Zurück zu den Hundetrainingkursen muss ich sagen, dass einige Leute in Bezug auf Malamutes vorsichtig sind. Ich persönlich denke, das liegt vor allem daran, dass es immer wieder Geschichten gibt, dass sie mit anderen Hunden etwas Schlechtes anstellen oder einfach eine der schwerer zu behandelnden Rassen sind. Ich werde aus eigener Erfahrung sagen, dass Sie, solange Sie mit ihnen weiterarbeiten, sie stimulieren, sie engagieren, keinen Hund finden, auf den Sie stolz sein könnten, neben Ihnen zu gehen. Unser Trainer Randal sagt gern, dass es sich um etwa 80% Hundeführer und 20% Hund handelt. Wenn Sie das im Hinterkopf behalten und wie ich auch an die Theorie glauben, dass es normalerweise keine schlechten Hunde gibt, sondern nur schlechte Hundebesitzer, erhalten Sie eine klarere Perspektive. Sie müssen nur das finden, was Ihren Malamute zu Verhalten verleitet, und es jedes Mal tun.

Malamute zum Sitzen trainieren

Hören Sie nicht mit Gehorsamkeitstraining auf

Malamutes sind hochintelligente Hunde und lieben den Reiz, Dinge zu tun. Nach Abschluss des Gehorsam-Grundtrainings, das ich jedem Hund aus dem Norden, vorzugsweise in einer Klasse, wärmstens empfehlen kann, überlegen Sie, wie Sie die gesamte Lebenserfahrung Ihres Hundes verbessern können. Ein gut gearbeiteter Hund ist ein glücklicher Hund.

Zu den Dingen, die Sie einem Malamute beibringen können, gehören Dinge, bei denen das Gurtziehen Teil der Aktivität ist:

  • Roller ziehen
  • Rodeln
  • Schneeschuhwandern
  • Skijöring
  • Biken oder ATV zieht

Sie können ihnen alle Arten von Befehlen zum Ziehen beibringen. Es gibt auch viele Gruppen, in denen Sie sich für eine der oben genannten Aktivitäten anmelden und einfach Aktivitäten aufrufen können. Ich habe gesehen, wie Malamutes Kühlschränke, Wagen voller Menschen und sogar ein Auto gezogen haben. Sie können so ein begeisterter Teilnehmer werden, wie Sie und Ihr Hund möchten. Sie lieben es, das zu tun, wozu sie bestimmt sind.

Sie sind auch begeisterte Darsteller mit Wandern, Rucksackreisen (wo sie einen Teil der Ladung tragen), Schwimmen, Beweglichkeit und Leistung (wie das Abwerfen von Anrufen und die Teilnahme an einem Werbespot). Sie lieben es, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen, und sie lieben, lieben, lieben es, für gutes Verhalten belohnt zu werden. Das Training sollte für keinen Hund aufhören, besonders nicht für einen Malamute. Sie sind in vielerlei Hinsicht schlau und die Tricks müssen niemals enden.

Wir haben uns beigebracht, auf einen Stuhl auf dem Deck zu springen (ihren vorgesehenen Stuhl), uns zu drehen, uns umzudrehen und zu "reden", obwohl es unseren Männern nie so vorkommt, als ob sie alleine keine Worte verlieren würden. Sie trainieren sie, zu ihrem "Platz" zu gehen, wenn jemand zur Tür kommt oder wir Freunde zum Abendessen haben und erst zu interagieren, wenn sie freigelassen werden. Vorbei sind die Zeiten, in denen sie jemanden angegriffen haben, der zur Tür hereinkommt, oder wir müssen sicherstellen, dass er draußen ist, bevor jemand zur Tür hereinkommen kann. Es minimiert auch die Fluchtgefahr, wenn sie darauf trainiert sind, beim Öffnen der Tür an einem geeigneten Ort zu sein. Ein Hund kann bei einem Aufenthalt nicht aus der Haustür rennen!

Randal, unser Trainer, zeigte uns, wie man Max zu Lowes oder Home Depot bringt und ihn dazu bringt, aufzuspringen, um auf Dingen zu sitzen, oder einfach auf der Bank vor dem Laden zu sitzen und zuzusehen, wie Leute (und viele andere Hunde) vorbeiziehen. Er brachte uns einen besonderen Weg für das Kommando bei, weil Max einmal unter einem unserer Zäune ausgestiegen war und wir ein bisschen panisch versuchten, ihn zurückzubekommen, als er in den Wald gegangen war. Wir haben eine wunderschön melodiöse Glocke in unserem Hinterhof. Wir haben ausgiebig mit beiden Hunden zusammengearbeitet, um jedes Mal, wenn wir klingeln, den Klang dieser Glocke zu hören. Wir rufen zufällig an, während sie im Haus oder draußen im Garten sind und uns nicht sehen können. Wir klingeln nur noch und sie kommen. Wir behandeln sie schwer, weil sie auf diesen akustischen Befehl reagiert haben. Wir hoffen, dass sie, wenn sie jemals aussteigen, die Glocke hören und nach Hause rennen würden. Ich habe eine ähnliche Kuhglocke, die ich auch für den Fall benutze, dass sie sich jemals verlaufen haben. Vielleicht würde der Klang der Glocke sie zu uns zurückführen.

Die Körpersprache eignet sich auch hervorragend für Befehle. Wenn wir leise sein und keine verbalen Befehle erteilen möchten, haben wir verschiedene Zeichen, die wir ihnen geben, vom Zeigefinger bis zum klopfenden Zeh zum Sitzen bzw. Hinsetzen. Wenn es Ihnen Spaß macht, Ihren Hund so zu trainieren, dass er genau das tut, was Sie möchten, ist es auch eine Aufregung und eine Belohnung für Ihren Hund. Jeder Hund liebt es gut zu machen und jeder Hund liebt Lob. Je mehr wir sie ermutigen, gut zu sein, desto besser werden sie. Ich glaube auch, dass sie umso weniger Zeit haben, sich auf Unfug einzulassen.

Pinch Collar für Malamutes

Herm Sprenger Edelstahl Prong Trainingshalsband mit Wirbel 23 "- Large 3, 2 mm

Dieser Kragen ist die perfekte Wahl für Malamutes. Unsere beiden tragen die schwarze Variante. Es ist dünn, aber eisenfest. Es kommt in schwarz, silber und sogar gold. Es gibt Ihnen das ultimative Trainingswerkzeug mit nur einem leichten Knall als Verweis. Man kann kaum sehen, dass sie es haben und es macht einen fantastischen Job bei großen Hunden, vor allem aber unseren Malamutes.

Kaufe jetzt

Tags:  Sonstig Haustierbesitz Vögel