Lächeln Hunde?

Lächeln Hunde wirklich?

Es gibt unzählige Besitzer, die behaupten, dass ihre Hunde lächeln, aber stimmt das überhaupt? Das obige Bild scheint darauf hinzudeuten, dass Hunde auch auf lustige Weise lächeln können. Aber warum lächeln Hunde und was bringt sie dazu, den Mund zu öffnen und ihre Zähne so ausdrucksstark zu zeigen? Die Wahrheit ist (und es tut mir leid, dass Sie Ihre Blase platzen lassen müssen), dass es letztendlich eine Form des Anthropomorphismus ist, zu sagen, dass ein Hund lächelt. Nur weil ein Hund seine Zähne zeigt und zu grinsen scheint, heißt das noch lange nicht, dass er lächelt. Es ist ähnlich, wie ein Hund, der eine Pfote gibt, nicht wirklich die Hände schüttelt. Menschen und Hunde sind verschiedene Arten und als solche verhalten sie sich unterschiedlich und haben unterschiedliche Motivationen.

Während es verlockend sein mag zu glauben, dass Rover den Mund öffnet, um zu lächeln, müssen wir uns der Wahrheit stellen und die Tatsache akzeptieren, dass Hunde Hunde und Menschen Menschen sind. Wenn Ihr Hund Ihnen seine Pfote gibt, tut er dies, weil es wahrscheinlich ist, dass er irgendeine Form von Verstärkung erhalten hat. Die Verstärkung kann Essen, Lob oder nur ein freundliches Klopfen sein. Ein Hund, der eine Pfote gibt, denkt offensichtlich nicht daran, sich an die menschliche Etikette zu halten.

Aber warum sollte ein Hund lächeln? Menschen lächeln, um positive Emotionen wie Freude, Freude und Glück zu bezeichnen. Das Lächeln selbst scheint Teil der universellen Sprache zu sein. Lächeln Hunde aus ähnlichen Gründen? Es erscheint nicht als solches. Hunde würden sonst immer lächelnd gesehen werden, da sie von Natur aus ziemlich fröhliche Tiere sind! Sie würden daher ein Lächeln erwarten, wenn Ihr Hund etwas richtig macht, wenn Sie ihm seinen Lieblingsgenuss geben und wenn er seine Freunde im Hundepark begrüßen darf. Sie würden auch ein schelmisches Lächeln erwarten, wenn er seine Nase an die unpassendsten Stellen steckt! Stattdessen scheint das Lächeln bei Hunden bei näherer Betrachtung völlig aus dem Zusammenhang zu geraten.

Interessanterweise scheint es jedoch so zu sein, dass das Lächeln von Menschen und Hunden letztendlich aus demselben Grund herrührt. Der ultimative Grund für das Lächeln mag sich für Menschen entwickelt haben, aber sie scheinen für Hunde gleich zu bleiben!

Freudiger Ausdruck: Hunde können mit ihren Augen lächeln!

Warum lächeln Hunde?

Fragen Sie sich, warum Rover lächelt? Lassen Sie uns einen Moment lang die Eckzähne auslassen und zuerst das Lächeln eines Menschen betrachten. Mehrere Biologen scheinen zuzustimmen, dass der Ursprung des Lächelns in der Angst liegt. Tatsächlich glaubt die Primatologin Signe Preuschoft, dass das Lächeln auf über 30 Millionen Jahre zurückgeht und in der Vergangenheit von unseren engsten biologischen Verwandten als "Grinsen der Angst" benutzt wurde. Dieses Verhalten wurde häufig bei Affen und Affen beobachtet, um Raubtieren zu demonstrieren, dass sie harmlos waren und keine Bedrohung darstellten. In angespannten Situationen wurde häufig eine stille Darstellung bei bloßen Zähnen als ein beruhigendes Signal beobachtet, das häufig gegenüber einem überlegenen Partner gezeigt wurde. Bei anderen Primatenarten wurde das Verhalten häufig von einem minderwertigen Tier angewendet, um die Akzeptanz der untergeordneten Rolle zu demonstrieren. Mehr dazu lesen Sie im Buch Ursprünge der Semiose: Zeichen der Evolution in Natur und Kultur von Winfried Nöth.

Frank McAndrew, Professor für Psychologie am Knox College in Galesburg, Illinois, behauptet nach umfangreichen Untersuchungen über Gesichtsausdrücke, dass das Freilegen von Zähnen nicht immer eine Bedrohung darstellt. Während sich die Lippen nach hinten kräuseln und die Zähne auseinandergehalten werden, deutet das Freilegen der Zähne immer auf eine Unterwerfung in der Welt der Primaten hin, woraus sich möglicherweise das menschliche Lächeln entwickelt hat.

Unser Lächeln könnte daher zum Zweck der Darstellung von Unterwerfung, mangelnder Bedrohung und Unbedenklichkeit entstanden sein. Dieses Grinsen der Angst scheint der Vorläufer des Lächelns zu sein, und folglich scheint es sich zu einer differenzierteren Form entwickelt zu haben, die eine Vielzahl von emotionalen Zuständen umfasst.

Während Hunde zu lächeln scheinen, ist es falsch, wenn es um die Semantik geht, die Zähne als Lächeln zu bezeichnen. Da dieses Grinsen von Natur aus unterwürfig ist, wird ein Hundetrainer, der sich mit der Körpersprache von Hunden auskennt, oder ein Verhaltensspezialist dieses Gebiss als unterwürfig bezeichnen. Wie bei Primaten muss dieses unterwürfige Grinsen nicht mit einem Knurren verwechselt werden. In diesem Fall hebt der Hund die Lippen, um die Reißzähne zu zeigen, und die begleitende Körpersprache ist feindlich. Es gibt mehrere Geschichten von Hundebesitzern, die einen Trainer oder Hundeverhaltensforscher anrufen und sich Sorgen über ein unterwürfiges Grinsen machen.

Knurren gegen devotes Grinsen

Es gibt mehrere Geschichten von Hundebesitzern, die einen Trainer oder Hundeverhaltensforscher wegen eines unterwürfigen Grinsens anrufen. In dem Buch How to Speak Dog spricht Stanley Coren über einen seriösen Irish Setter-Züchter, der einen verzweifelten Anruf von einem Kunden erhält, der einen ihrer Welpen gekauft hat und Aggressionen zeigt. Der neue Besitzer erklärte, dass der Hund wiederholt sprang und Gäste und andere Hunde anknurrte. Ein Trainer wurde gerufen, um den Hund zu untersuchen, aber der Trainer berichtete, der Hund sei zu unkontrolliert, um damit umzugehen, weshalb Sterbehilfe empfohlen wurde.

Da der Besitzer keine Lust dazu hatte, sollte der Welpe an den Züchter zurückgegeben werden. Der Züchter beschloss dann, sich mit Stanley Coren bezüglich seiner Meinung und Hilfe für den Tag, an dem sie geliefert werden sollte, in Verbindung zu setzen. Stanley schaute in die Kiste und hörte nur ein Wimmern. Der Hund wurde dann rausgelassen und bald sprang er auf und zeigte wiederholt jeden Zahn, den er in seinem großen Mund hatte. Stanley fing an zu lachen, als er bemerkte, dass dies ein unterwürfiges, beruhigendes Grinsen war. Anstatt ein Zeichen für "Zurückbleiben oder Ich beiße" zu sein, war es einfach ein Zeichen, das andeutet "Ich bin keine Bedrohung".

Hund ausgebildet, um auf Stichwort zu lächeln

Aber mein Hund lächelt wirklich! Es ist ein Trick, den ich ihr beigebracht habe!

Persönlich habe ich meine Hunde noch nie lächeln sehen. Ich habe jedoch das Gefühl, dass sie, wenn sie glücklich mit offenem Mund und leuchtenden Augen keuchen, eine freudige Emotion verspüren. Im letzten Bild unten scheinen meine beiden Rotties und mein Pflegehund mit ihren Augen zu lächeln. Dies war nach einer spielerischen Sitzung. Einige Leute behaupten jedoch, dass ihre Hunde tatsächlich mit dem Mund lächeln. Bitten Sie sie in der Tat, ihren Hund zum Lächeln aufzufordern, und ihre Hunde werden auf Befehl ein breites Lächeln ausdrücken. Das Lächeln sieht echt aus; Wie kann das sein? In diesen Fällen haben die Hundebesitzer ihre Hunde darauf trainiert, auf Stichwort zu lächeln. Wie haben sie das gemacht? Durch eine Trainingsmethode, die als Capturing bezeichnet wird. Beim Erfassen belohnen Sie im Grunde genommen Verhaltensweisen, die auf natürliche Weise auftreten. Da Hunde dazu neigen, belohnte Verhaltensweisen zu wiederholen, kann der Akt des Lächelns auf den Punkt gebracht werden. In diesen Fällen sieht das Lächeln echt aus, weil der Hund es gerne gegen eine Belohnung tut!

Wunderschönes Lachen"

Ein Welpe "Smile"

Grinsender Hund

Tags:  Perspektive Pferde Reptilien & Amphibien