Was ist eine luxierende Patella bei Hunden und wie kann ich sie verhindern?

Kontaktieren Sie den Autor

Was ist eine luxierende Patella?

Die Patella ist eine andere Bezeichnung für die Kniescheibe, bei der es sich um einen dicken dreieckigen Knochen handelt, der das Kniegelenk schützt. Bei einem Hund mit normalen Knien sitzt die Patella in einer Rille und reitet auf und ab, während sich das Bein beugt und streckt. Bei einem Hund mit einer luxierenden Patella (manchmal als "Trickknie" bezeichnet) kann die Kniescheibe leicht in die Rille rutschen und sogar vollständig aus der Position herausspringen.

Wie ernst ist es?

Es gibt vier Grade von Patellaluxationen, und die meisten Hunde leiden unter Grad 1 oder 2. In schweren Fällen (Grad 3 oder 4) rutscht die Patella dauerhaft aus und bewirkt, dass ein Hund mit nach innen gebogenen Beinen geht oder den Hund am Gebrauch hindert das betroffene Bein ganz.

Patellaluxationsgrade

KlasseSymptomeBehandlung
1. KlasseDas Knie kann bei einer tierärztlichen Untersuchung manuell aus seiner Rille herausbewegt werden, springt jedoch von selbst wieder ein.Kann bei frühem Fang mit Physiotherapie und Hydrotherapie behandelt werden, um Muskeln aufzubauen und das Knie an Ort und Stelle zu halten.
Note 2Das Knie kann manuell aus seiner Rille herausbewegt werden oder springt spontan heraus, wenn das Bein manipuliert wird. Es rastet nicht sofort wieder ein und muss entweder zurückgeschoben oder durch Strecken des Hundebeins wieder eingeklappt werden.Kann bei frühem Fang mit Physiotherapie und Hydrotherapie behandelt werden, um Muskeln aufzubauen und das Knie an Ort und Stelle zu halten. Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, verschlechtert sich das Knie und letztendlich ist eine Operation erforderlich.
3. KlasseDie Kniescheibe verbringt die meiste Zeit außerhalb der Rille, kann jedoch manuell wieder hineingeschoben werden. Wenn sich das Bein des Hundes streckt oder verbiegt, springt das Knie heraus.Erfordert eine Operation, um die Rille des Knies zu verbessern und die daran befestigten Sehnen neu auszurichten.
Klasse 4Die Kniescheibe befindet sich dauerhaft außerhalb der Rille und kann nicht durch manuelle Manipulation ersetzt werden. Die Rille ist so flach, dass die Patella nichts zum Sitzen hat.Erfordert eine Operation, um die Rille des Knies zu verbessern und die daran befestigten Sehnen neu auszurichten.

Komplikationen, die auftreten können, wenn sie unbehandelt bleiben

Glücklicherweise sind die Klassen 3 und 4 ungewöhnlich, aber das ständige Ausrutschen des Knies, selbst bei geringgradigen Luxationen, belastet das Gelenk sehr und kann zu weiteren Verletzungen führen.

Kreuzbandriss

Das Kreuzband kann reißen, wenn das Knie nicht in Position ist. Warum? Das Kreuzband stabilisiert das Knie und verhindert eine Überdrehung des Gelenks. Wenn jedoch die Kniescheibe abrutscht, wird zusätzlicher Druck auf das Kreuz ausgeübt, was zu Rissen oder vollständigen Rissen führt. Dies erfordert oft eine Operation. Bei Hunden kann es sich um eine Karriereverletzung handeln.

Arthritis

Eine weitere häufige Komplikation bei Patellaluxationen ist die Arthritis im Knie, die durch ständigen Verschleiß verursacht wird. Obwohl Hunde anfangs keine Anzeichen von Schmerzen zeigen, fühlen sie sich mit der Zeit unwohl und empfinden es möglicherweise als schmerzhaft, sich zu bewegen oder zu gehen.

Welche Rassen neigen zur Luxation von Patellen?

Patellaluxationen kommen bei allen Hundetypen vor, auch wenn sie häufig mit kleineren Hunderassen in Verbindung gebracht werden. Einige Rassen gelten als anfällig für die Erkrankung. Bei größeren Rassen tritt dieser Zustand am häufigsten bei Labradoren auf und hängt möglicherweise mit dem hohen Grad an Hüftdysplasie zusammen, über die auch bei diesen Rassen berichtet wird.

Kleine Rassen, die für Patellaluxationen prädisponiert sind

Spielzeug- und MiniaturpudelMalteser TerrierJack Russells
Yorkshire-TerrierPommerschePekinese
ChihuahuaKavalierePapillons
Boston TerrierCocker SpanielsKleine Mischlinge

Ein klassisches Beispiel für einen Terrier mit Patellaluxation

Wie viel Schmerz verursacht eine Luxation?

Die Beantwortung dieser Frage ist kompliziert, da sie vom Grad des Problems und der Behandlung des Tieres abhängt. Ebenso sind Hunde sehr stoisch und leiden unter Maskenschmerzen, so dass es schwierig sein kann zu sagen, in welchem ​​Ausmaß sie sich unwohl fühlen.

1. Klasse

In der Klasse 1 rutscht die Kniescheibe in der Rille, muss aber nicht vollständig herausspringen. Dieses Ausrutschen verursacht zunächst keine Schmerzen, da das Knie mit Knorpel (der keine Nervenenden hat) gepolstert ist. Jedes Mal, wenn die Patella abrutscht, wird ein winziges Stück Knorpel abgekratzt. Mit der Zeit verschleißt es vollständig und dann reibt sich die Kniescheibe am darunter liegenden Knochen. In diesem Stadium wird das Problem unglaublich schmerzhaft und der Hund wird humpeln und sich möglicherweise sogar weigern, das betroffene Bein auf den Boden zu legen. Jegliche Bewegung des Knies schmerzt, und der einzige Rückgriff in diesem Stadium ist die Operation und Schmerzbehandlung.

Note 2

In der zweiten Klasse platzt die Kniescheibe spontan und verursacht starke Schmerzen, bis sie ersetzt wird. Bei Menschen, die diesen Zustand erlebt haben, haben sie das Knallen des Knies als "Qual" beschrieben. Wenn das Knie zum ersten Mal knallt, ist es schwierig, es zu ersetzen. Bei jeder weiteren Verlagerung lösen sich die Sehnen, und während das Knie dadurch schneller zurückspringt, erleichtert dies wiederum das Herauskommen. Letztendlich wird jedes Mal, wenn das Knie knallt, das Kniegelenk beschädigt, was zu weiteren Problemen führt.

Klasse 3 und 4

In den Klassen 3 und 4 befindet sich das Knie selten in der Rille. Dieser Zustand macht sich häufig von Geburt an bemerkbar und führt dazu, dass ein Welpe Schwierigkeiten hat, seine Hinterbeine zu benutzen. Wie viel Schmerz dies beim Hund verursacht, ist schwer zu bestimmen; Die unnatürliche Position des Knies übt jedoch Druck auf die Knochen des Beins und der Wirbelsäule sowie auf die anderen Bänder im Gelenk aus. Der betroffene Hund hat wahrscheinlich andauernde Schmerzen, hat jedoch aufgrund des Problems von Geburt an gelernt, sich anzupassen.

Jede unbehandelte Luxation kann zu Arthritis führen

Selbst bei Luxationen des Grades 1 kommt es zu Arthritis in den Knien, wenn nichts unternommen wird, um das Ausrutschen des Knies zu verhindern. Arthritis ist nicht heilbar und erfordert eine langfristige Schmerztherapie. Bei allen Qualitäten kann es zu Problemen mit Schmerzen im unteren Rücken oder in den Beinmuskeln kommen, einschließlich eines Zustands ähnlich dem Ischias beim Menschen aufgrund der abnormalen Belastung der Gelenke.

Ein Hund mit einem Grad 3 Patellaluxation

Woher weiß ich, ob mein Hund eine luxierende Patella hat?

Luxationen 3. und 4. Grades sind in der Regel von Geburt an offensichtlich, da der Hund auf seinen Hinterbeinen nicht normal laufen kann. In der vierten Klasse ist das Problem so schwerwiegend, dass der Welpe möglicherweise Schwierigkeiten hat, das Laufen zu erlernen, und die Hinterbeine sich beugen (wobei sich die Pfoten berühren). In der dritten Klasse geht der Hund, hat aber einen seltsamen Gang - manchmal stolpert er oder scheint aus dem Gleichgewicht zu geraten. Das Problem wird sich schnell verschlimmern. Der Hund kann Schwierigkeiten beim Treppensteigen haben oder sich bei einem Spaziergang in den Hinterbeinen drehen.

Die Anzeichen von Luxationen 1. und 2. Grades sind viel subtiler, und der Besitzer kann nicht erkennen, dass es ein Problem gibt, bis der Hund älter ist und sekundäre Probleme wie Arthritis aufgetreten sind. Hier sind die verräterischen Anzeichen, unter denen Ihr Hund unter Grad 1 oder 2 leidet:

Überspringen

In der Regel springt das erste Anzeichen einer luxierenden Patella vom Hinterbein ab. Ein Hund läuft im Trab oder rennt sogar und verfehlt das Tempo mit einem Hinterbein. Dies kann ziemlich offensichtlich sein. Der Hund hebt aktiv ein Hinterbein auf, hüpft einige Schritte, ohne es abzulegen, und verwendet es dann wieder. Dies tritt häufig bei Terriern auf und wird oft fälschlicherweise als Rasseeigenschaft bezeichnet, wenn es sich tatsächlich um ein Zeichen für einen Knieverlust handelt.

Klicken Sie im Gelenk auf Sounds

Durch das Ausrutschen des Knies hören Sie ein Klickgeräusch, wenn sich Ihr Hund aufrichtet und sein Bein beugt. Sie werden dies oft hören, wenn Ihr Hund vom Sitzen zum Stehen kommt. Es klingt ähnlich wie ein Mensch, der sich die Fingerknöchel knackt.

Widerstand gegen Beinmanipulation

Bei Hunden mit Luxationen kann es schmerzhaft sein, das Bein zu strecken, und dies kann während der Pflege oder wenn Sie Ihren Hund strecken, bevor Sie etwas wie Beweglichkeit tun, spürbar werden. Der Hund kann das Bein anspannen, wimmern, schreien oder sogar schnappen.

"Lazy Sits" oder "Puppy Sits"

Ein wichtiges Anzeichen für ein Problem mit Ihrem Hund ist, wenn er dazu neigt, in einen "faulen Sitz" oder "Welpensitz" zu plumpsen. Dies ist ein sehr lockerer Sitz, bei dem die Hinterpfoten entweder unter dem Körper gerollt sind oder die Knie herausfallen und sich die Hinterpfoten berühren. Bei einem normalen Sitz sollte der Hund quadratisch auf den Hüften sitzen, die Pfoten eingesteckt und die Knie darüber gestapelt sein. Ein fauler Sitz weist auf Unbehagen hin. Weitere Informationen finden Sie in meinem Artikel zu Lazy Sits.

Nacken- und Rückenschmerzen

Während die Probleme mit den Knien des Hundes fortschreiten, beginnt der Hund, das betroffene Bein zu kompensieren und zu meiden. Dies bedeutet, dass sie entweder beim Laufen oder Springen ihr gesamtes Gewicht auf der Vorderseite tragen oder das am wenigsten betroffene Hinterbein überbeanspruchen. Das Ergebnis dieser unausgeglichenen Gewichtsbelastung sind Muskelbelastungen. Diese können im unteren Rücken, in den Hinterbeinen, im Nacken, in den Schultern und in den Brustmuskeln zu sehen sein. Wenn das Problem weiterhin besteht, weist der Hund möglicherweise einen Zustand auf, der als "toter Schwanz" bezeichnet wird, bei dem der Schwanz herunterhängt und nicht bewegt werden kann. Oder sie können Ischiasschmerzen entwickeln. Alle diese Bedingungen verbessern sich, wenn die Luxation korrigiert wird.

Lahmheit

Der Hauptgrund, warum viele Hundebesitzer ihr Haustier zum Tierarzt bringen und feststellen, dass es eine Patellaluxation hat, ist, dass der Hund chronisch lahm ist. Der Hund kann ständig humpeln und keine Bewegung mögen, oder er kann ein Bein hochhalten. Steifheit und Schwierigkeiten beim Verlassen des Sitzes oder beim Hinlegen sind ebenfalls klassische Anzeichen dafür, dass sich der Zustand verschlechtert hat und auf eine Arthritis hindeuten kann.

Wie werden sie behandelt?

Früh erkannt, können die Klassen 1 und 2 ohne Operation behandelt werden. Der Schlüssel ist, die Muskeln um das Kniegelenk, insbesondere die Quads, aufzubauen, um das Knie an Ort und Stelle zu halten und zu verhindern, dass es abrutscht oder knallt. Es wird auch notwendig sein, die Reparatur des Kniegelenks mithilfe von Ergänzungsmitteln zu unterstützen.

Physiotherapie

Es gibt eine Reihe von Übungen, die zur Verbesserung der Beinmuskulatur eines Hundes verwendet werden können. Sie sollten jedoch unter Aufsicht eines tierärztlichen Physiotherapeuten durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass Sie dem Gelenk keinen größeren Schaden zufügen, und um die Übungen auf die Bedürfnisse Ihres Hundes abzustimmen . Ihr Tierarzt sollte Sie an einen anerkannten Physiotherapeuten überweisen können. Dies sollte für die Klassen 1 und 2 berücksichtigt werden, bevor eine Operation in Betracht gezogen wird.

Hydrotherapie

Hydrotherapie oder Wassertherapie ist eine der besten Möglichkeiten, einem Hund mit einer luxierenden Patella zu helfen. Dies sollte nicht verwechselt werden mit dem Schwimmenlassen Ihres Hundes als Teil seines Spaziergangs. Wie beim Laufen kann ein Hund ein schmerzendes Bein beim Schwimmen ausgleichen, indem er es nicht benutzt. Wenn Sie zu einem Hydrotherapeuten gehen, wird sichergestellt, dass Ihr Hund seinen Körper richtig benutzt und den größten Nutzen aus dieser Übung zieht.

Gemeinsame Ergänzungen

Es gibt eine Reihe von Gelenkhilfen auf dem Markt für Hunde, die sich hervorragend für die Reparatur eines beschädigten Kniegelenks eignen, zusammen mit den oben genannten Therapien. Sie sollten eine wählen, die einen hohen Gehalt an Glucosamin, Chondroitin und MSM enthält. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Glucosamin und Chondroitin den Körper beim Wiederaufbau des Knorpels unterstützen. Dies ist von entscheidender Bedeutung für einen Hund, der den Knorpel in den Knien aufgrund einer Patella abnutzt. MSM wirkt auf natürliche Weise entzündungshemmend und lindert Gelenkschmerzen.

Kurkuma

Kurkuma kann Entzündungen lindern und gilt als natürliches Antioxidans. Es wird seit Jahrhunderten als traditionelle Medizin verwendet. Damit Ihr Hund von Kurkuma profitiert, kann er zweimal täglich in Form einer Paste gefüttert werden (beachten Sie die Dosierungsempfehlungen und verwenden Sie eine von einem Hund zugelassene Paste). Es ist auch bei Heimtierhändlern erhältlich.

Chirurgie

Bei Hunden mit Luxationen 3. oder 4. Grades ist eine Operation in jungen Jahren erforderlich. Bei Hunden der Klassen 1 und 2 ist eine Operation nur dann erforderlich, wenn bei der Erstbehandlung der Erkrankung keine Maßnahmen ergriffen werden. Bei einer Operation wird in der Regel die Rille des Kniegelenks vertieft und die Sehnen, die die Patella halten, neu ausgerichtet. Hydrotherapie und Physiotherapie können anschließend angewendet werden, um die Muskelkraft um das Knie herum zu verbessern. Operationen sind teuer und haben zur Folge, dass Ihr Hund in Zukunft extrem anfällig für Arthritis in den Knien ist.

Warum sollten Sie früh eingreifen

Viele Besitzer haben es aus Kostengründen abgelehnt, ihre Hunde zur Physiotherapie oder Hydrotherapie mitzunehmen. Dies bedeutet jedoch, dass der Hund letztendlich eine Operation und eine Langzeitschmerzmedikation für Arthritis benötigt. Eine Patellaluxation bei einem kleinen Hund kann ungefähr 1.200 GBP oder mehr kosten. Im Vergleich dazu könnte eine sechsmonatige Physiotherapie zwischen 200 und 300 GBP kosten. Die monatliche Hydrotherapie kann sechs Monate lang zwischen 120 und 180 GBP kosten.

Kann ich eine luxierende Patella verhindern?

Viele Besitzer möchten wissen, wie sie Patellaluxationen vorbeugen können, aber der Zustand ist häufig genetisch bedingt (Konformitätsprobleme) - aufgrund eines Defekts in der Form der hinteren Gliedmaßen - oder verletzungsbedingt. Die einzige Möglichkeit, dies zu verhindern, besteht darin, dass Züchter Tiere züchten, die gesunde Knie haben. Dies ist keine vollständige Garantie dafür, dass ein Welpe frei von der Krankheit ist, da die Genetik kompliziert ist und es Fälle geben kann, in denen die Konformität bei einer Reihe von Hunden auftritt, die noch nie zuvor betroffen waren.

Wenn Welpenkäufer nur von Züchtern kaufen würden, die die Knie ihres Hundes getestet haben, würde sich das Problem erheblich verringern und das Risiko, dass ein Hund das Problem entwickelt, wäre weitaus geringer. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie eine Rasse kaufen, von der bekannt ist, dass sie von der Krankheit betroffen ist, oder wenn Sie mit Ihrem Hund in einem Hundesport wie Beweglichkeit konkurrieren möchten.

Verantwortungsbewusste Zucht reduziert das Problem

Wenn Sie vorhaben, Ihren Hund zu züchten, lassen Sie zuerst seine Knie untersuchen. Dies können Sie ganz einfach tun, indem Sie Ihren Tierarzt aufsuchen und ihn bitten, Ihr Haustier zu untersuchen. Wenn der Hund Anzeichen eines Knieproblems aufweist, sollten Sie diese nicht züchten.

Tipps zur Vorbeugung des Zustands

Wenn Sie bereits einen Welpen oder einen Rettungshund mit unbekannter Krankengeschichte haben, können Sie Knieproblemen am besten vorbeugen, indem Sie ihn wie einen Luxationsgrad 1 behandeln. Machen Sie Muskelübungen, z. B. indem Sie sie bitten, vom Sitzen zum Stehen zu gehen. Nehmen Sie sie schwimmen und geben Sie ihnen gute gemeinsame Ergänzungen. Halten Sie auch ein gesundes Gewicht.

Obwohl Patellaluxationen schmerzhaft und frustrierend sein können, sind sie nicht lebensbedrohlich. Mit der richtigen Behandlung wird Ihr Hund viele Jahre ohne Probleme glücklich und komfortabel leben. Die meisten Hunde müssen nicht operiert werden, und wenn Probleme früh genug erkannt werden, können Maßnahmen ergriffen werden, um sicherzustellen, dass sich das Problem nicht verschlimmert oder zu Arthritis führt. Verzweifeln Sie also nicht, wenn bei Ihrem Hund eine Erkrankung diagnostiziert wurde. Sie können eine Menge tun, um ihn schmerzfrei zu machen und Spaß am Laufen und Spielen für den Rest seines Lebens zu haben.

Video: Eine lustige Hydrotherapie-Demonstration

Tags:  Tierwelt Diabetes-Mine Hunde