Gehirnalterung verursacht Persönlichkeitsveränderungen bei alten Hunden

Was passiert bei alten Hunden, um Verhaltensänderungen auszulösen?

Mit zunehmendem Alter Ihres Hundes treten verschiedene Veränderungen in seinem Gehirn auf, die sich auf die Art und Weise auswirken können, wie er mit Ihnen handelt und mit Ihnen interagiert. So sehr dies auch nach einer schlechten Nachricht klingt, bedenken Sie doch die gute Nachricht: Hunde leben aufgrund der besseren tierärztlichen Versorgung länger. Dies ist auch der Grund, warum wir immer mehr altersbedingte Erkrankungen wie Krebs, Organversagen, schmerzhafte Arthritis und altersbedingte Verhaltensänderungen beobachten.

Aber was passiert genau mit dem Gehirn des Hundes, um diese kognitiven Veränderungen hervorzurufen? Entwickeln Hunde die Hundeversion der Alzheimer-Krankheit? Um dies besser zu verstehen, müssen wir uns das Gehirn des Hundes genauer ansehen.

Freie Radikale und der Oxidationsprozess

Altern bei Hunden ist keine Krankheit, es ist ein Prozess. Das Gehirn alternder Hunde auf molekularer und zellulärer Ebene mehrere Veränderungen erfahren. Eine Hauptursache des Alterns sind instabile Sauerstoffmoleküle, besser bekannt als freie Radikale, die die Zellen schädigen und den Verlust der Gehirnfunktion in Form von Verhaltensänderungen verursachen.

Während in der Umgebung des Hundes mehrere freie Radikale vorhanden sind, wird eine große Menge einfach vom eigenen Körper des Hundes produziert. Es ist bekannt, dass die Mitochondrien eines jungen Hundes mehr Energie und weniger freie Radikale produzieren. Die Mitochondrien älterer Hunde produzieren weniger Energie, dafür aber mehr freie Radikale.

Warum ist das Gehirn von Hunden so anfällig für freie Radikale?

Laut Hill's Vet ist das Gehirn ein Ziel für freie Radikale, da es einen hohen Lipidgehalt und begrenzte antioxidative Abwehrmechanismen sowie begrenzte Reparaturfähigkeiten aufweist. Last but not least ist das Nervensystemgewebe besonders anfällig für Angriffe durch freie Radikale.

Während dieser Prozess der oxidativen Schädigung des Gehirns eines Hundes nicht gestoppt werden kann, kann er durch Antioxidantien, Vitamine und Mineralien und verschiedene andere Methoden verlangsamt werden.

Welche Verhaltensänderungen sollten Sie bei einem älteren Hund erwarten?

Einige Verhaltensänderungen können bei älteren Hunden beobachtet werden. Einige dieser Änderungen treten im Laufe der Zeit allmählich auf und nicht alle auf einmal. Wenn Ihr Hund Verhaltensänderungen aufweist, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, da diese auf ein medizinisches Problem oder kognitive Probleme hinweisen können. Im Folgenden sind einige häufige Änderungen aufgeführt, die bei Ihrem alternden Hund auftreten können.

Verschiedene Schlafmuster

Warum schlafen alte Hunde viel mehr? Dies ist ein normaler Teil des Alterungsprozesses, so dass es für Ihren älteren Hund ganz natürlich ist, viel mehr zu schlafen, als als er jünger war. Interessanterweise träumen Welpen und ältere Hunde im Vergleich zu Erwachsenen mehr, so dass Sie wahrscheinlich sehen werden, wie Ihr älterer Hund seine Träume im REM-Stadium ziemlich oft ausspielt. Das alte Sprichwort "lass schlafende Hunde lügen" ist wahr und du solltest vermeiden, deinen alten Kumpel abrupt aufzuwecken, um zu verhindern, dass er erschreckt wird.

Warum wacht mein alter Hund mitten in der Nacht auf? Wenn Sie mehr schlafen, stellen Sie möglicherweise unterschiedliche Schlaf-Wach-Zyklen fest. Ihr älterer Hund kann tagsüber mehr schlafen und dann nachts Schlafstörungen haben. Dies kann ein Zeichen für eine kognitive Dysfunktion des Hundes sein, die Hundeversion der Alzheimer-Krankheit, kann aber auch ein Zeichen für Beschwerden oder Schmerzen sein. Oder es könnte sein, dass der Hund aufwacht, weil er ein Töpfchen haben muss, was uns zur nächsten Verhaltensänderung bringt.

Unfälle rund ums Haus

Warum haben ältere Hunde Unfälle im Haus? Etwas, das Sie wahrscheinlich bemerken werden, sind Unfälle mit zuvor gut ausgebildeten Hunden in der Nähe des Hauses. Warum passiert das? Ältere Hunde sind anfällig für verschiedene Krankheiten, die ihre Häufigkeit des Urinsierens oder Stuhlgangs erhöhen oder dazu führen können, dass sie weniger Kontrolle über ihre Körperfunktionen haben, erklärt die Tierärztin Theresa DePorter.

Kognitive Dysfunktion kann eine Ursache sein, aber auch Harnwegsinfektionen, Nierenerkrankungen, hormonelle Veränderungen, Magen-Darm-Probleme und neurologische Probleme.

Mobilitätsprobleme können auch dazu führen, dass ein Hund sich nur ungern zum Töpfchen bewegt oder nur ungern zur Tür geht, um Sie über den Drang zu informieren. Unfälle in der Nähe des Hauses, wenn der Besitzer nicht da ist, können ein Zeichen für Trennungsangst bei älteren Hunden sein.

Beginn der Trennungsangst

Warum ist mein alter Hund so anhänglich? Viele Besitzer von älteren Hunden bemerken, dass ihre Hunde klammerfreudiger werden, manche bis zum Entstehen von Trennungsangst, was sie noch nie zuvor in ihrem Leben erlebt haben. Dies kann auf die Tatsache zurückzuführen sein, dass ältere Hunde möglicherweise Probleme haben, mit Änderungen in ihren Routinen umzugehen, und auf die Tatsache, dass sie altersbedingtem Seh- oder Hörverlust ausgesetzt sind, wodurch sie sich verwundbar und ängstlich fühlen. Sie können sich daher immer mehr auf ihre Besitzer verlassen und fühlen sich verwundbar, wenn sie in Ruhe gelassen werden.

Neigt dazu, leicht gereizt zu werden

Warum wird mein alter Hund aggressiv? Wenn Sie dachten, dass Mürrischkeit nur alte Männer betrifft, denken Sie noch einmal darüber nach - alte Hunde neigen dazu, auch mürrisch zu werden. Wenn Sie den Beginn von Aggressionen bei Ihrem Hund bemerken, denken Sie daran, dass dies oft ein Anzeichen für ein medizinisches Problem sein kann. Alte Hunde sind anfällig für schmerzhafte Erkrankungen wie Arthritis und schmerzhafte Zahnkrankheiten. Darüber hinaus können Seh- oder Hörverlust die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass sie vor unerwarteten Berührungen oder Geräuschen aufschrecken.

Bedenken Sie auch, dass ein Hund mit schmerzhaften Gelenken und Mobilitätsproblemen eher mit Knurren, Knurren, Knacken oder sogar Beissen reagiert, um aus einer unangenehmen Situation herauszukommen, als sich selbst zu entfernen, indem er aufsteht und geht, wie er es in der Klinik getan hat Vergangenheit, bevor sie alt werden. Dies bedeutet, dass alte Hunde einer strengen Aufsicht bedürfen, damit sie nicht von einem Kind oder anderen Haustieren im Haushalt belästigt werden.

Dies ist möglicherweise nicht der ideale Zeitpunkt, um einen neuen Welpen zu bekommen, besonders wenn Ihr älterer Hund gereizter und weniger beweglich ist. Manchmal geraten jüngere Hunde in Streitereien mit älteren Hunden, und dies wird häufig darauf zurückgeführt, dass der jüngere Hund versucht, seinen Rang zu verbessern, obwohl der Konflikt wahrscheinlich einfach deshalb auftritt, weil ältere Hunde aufgrund von möglicherweise keine angemessenen sozialen Signale liefern körperliche Beeinträchtigung, erklärt die tierärztliche Verhaltensforscherin Lisa Radosta.

Phobie der Geräusche

Warum reagiert mein alter Hund mehr auf Geräusche? Einige ältere Hunde werden mit zunehmendem Alter möglicherweise geräuschempfindlich. Dies mag seltsam klingen, wenn Sie denken, dass viele ältere Hunde mit zunehmendem Alter ihre Hörfähigkeit verlieren, sodass Sie davon ausgehen, dass Geräusche sie weniger stören würden. Hunde werden möglicherweise geräuschempfindlicher, weil sie sich anfälliger fühlen, da sie sich eher weigern, auf die Geräuschquelle zu schauen, oder weil sie sich möglicherweise nicht von der Geräuschquelle entfernen können.

Einige Hunde reagieren möglicherweise auch reaktionsfreudiger auf Geräusche, weil sie die Ursache nicht wie zuvor bestimmen können, oder sie sind möglicherweise nicht in der Lage, wie zuvor mit Stress umzugehen. Lautäußerungen in Form von Bellen oder Jammern infolge von Geräuschen können daher mit zunehmendem Alter zunehmen.

Erscheinen verwirrt und vergessen

Warum benimmt sich mein alter Hund seltsam? Die kognitive Dysfunktion des Hundes tritt wie die Alzheimer-Krankheit auf, wenn die kognitive Fähigkeit eines Hundes abnimmt. Betroffene Hunde können verwirrt erscheinen, Befehle vergessen und manchmal sogar Freunde oder deren Besitzer nicht erkennen. Betroffene Hunde vergessen möglicherweise, wo sie töpfchen müssen oder welche Tür sie nachfragen müssen. Sie können nachts auf und ab gehen, auf Dinge starren oder in Ecken stecken bleiben. Einige Hunde können sich zwanghaft verhalten oder ängstliche Verhaltensweisen entwickeln.

So sehr all diese Verhaltensänderungen nach schlechten Nachrichten klingen mögen, die guten Nachrichten sind, dass es viele Dinge gibt, die Sie tun können, um das Leben Ihres älteren Hundes besser zu machen. In den nächsten Abschnitten werden wir sehen, wie.

Hunde sind nicht unser ganzes Leben, aber sie machen unser Leben heil.

- Roger Caras

Tipp für den Umgang mit Verhaltensänderungen bei älteren Hunden

Wie zu sehen ist, durchlaufen ältere Hunde mehrere Verhaltensänderungen. Wenn Sie früh gefangen werden, können die ersten Anzeichen einer kognitiven Dysfunktion des Hundes mit Hilfe Ihres Tierarztes relativ gut behandelt werden. Es gibt viele Schritte, die Sie unternehmen können, um Ihrem älteren Hund dabei zu helfen, den Alterungsprozess besser zu bewältigen. Im Folgenden finden Sie Möglichkeiten, wie Sie Ihrem älteren Hund helfen können.

  • Sehen Sie Ihren Tierarzt. Wie wir gesehen haben, kann sich herausstellen, dass das, was anscheinend ein Verhaltensproblem ist, tatsächlich ein medizinisches Problem ist. Sobald die medizinischen Probleme Ihres Hundes behoben sind, stellen Sie möglicherweise eine Verhaltensänderung fest. Ältere Hunde profitieren von zweimal im Jahr stattfindenden Wellness-Prüfungen, sodass Probleme frühzeitig erkannt werden können.
  • Behandeln Sie schmerzhafte Zustände durch Akupunktur, Massage, Kräuter, Chiropraktik, Physiotherapie oder Medikamente, wie von Ihrem Tierarzt verschrieben.
  • Wenn Ihr Hund gut in der Gesundheitsabteilung ist, aber wahrscheinlich ein gewisses Maß an kognitiver Dysfunktion hat, denken Sie daran, dass das Medikament L-Deprenyl. Es ist auch als Anapryl- oder Selegilinhydrochlorid bekannt und kann von Vorteil sein.
  • Einige Nutrazeutika können unter Anleitung Ihres Tierarztes verabreicht werden. Novifit® von Virbac hat in einer doppelblinden, placebokontrollierten Studie gezeigt, dass es Anzeichen für kognitive Dysfunktionen lindert. ProNeurozone® von Animal Health Options kombiniert Antioxidantien und Vitamine, um das Fortschreiten der kognitiven Dysfunktion zu verlangsamen, während Senilife® von Ceva innerhalb von 7 Tagen Wirksamkeit gezeigt hat, erklärt die tierärztliche Verhaltensforscherin Lisa Radosta.
  • Halten Sie Ihren Hund schlank, da die Gelenke weniger belastet werden.
  • Füttere einen guten Seniorenhund. Antioxidantien wie Vitamin E schützen die Zellmembranen vor den schädlichen Auswirkungen der Oxidation und können so zur Verbesserung der kognitiven Fähigkeiten bei älteren Hunden beitragen. Vitamin C spielt auch eine wichtige Rolle bei der Verhinderung oxidativer Schäden. Omega-3-Fettsäuren fördern die Gesundheit der Zellmembranen und wirken entzündungshemmend. Acetyl-L-Carnitin und Alpha-Liponsäure sind ebenfalls gesunde Nahrungsergänzungsmittel, die Dr. Wynn, ein Ernährungsberater bei Georgia Veterinary Specialists in Sandy Springs, Georgia, zusätzlich zu Antioxidantien für Hunde mit kognitiver Dysfunktion vorschlägt.
  • Dr. Gary Landsberg, ein tierärztlicher Verhaltensforscher, stellt fest, dass eine hohe Aufnahme von Obst und Gemüse antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften hat, die zur Bekämpfung kognitiver Dysfunktionen beitragen können. Ganz zu schweigen von den besonders nützlichen Flavonoiden und Carotinoiden.
  • Trainieren Sie weiter und trainieren Sie Ihren Hund. Durch mäßige Bewegung in Form von Spaziergängen fließt Blut in die Gelenke. Fragen Sie Ihren Tierarzt nach einem geeigneten Schema. Wenn Sie den Hund durch Training und Rätsel trainieren und geistig stimulieren, kann dies den Geist beschäftigen und die Häufigkeit von nächtlichen Schritten verringern.
  • Bereicherung der Umwelt. Übung, wöchentlich wechselndes Spielzeug, Essensrätsel, Futtersuche. "Wenn ein bestimmtes Organ besser durchblutet wird, werden mehr Nerven feuern und die Synapsen stärker einbezogen, und Sie sollten auch an diesem Punkt die kognitiven Fähigkeiten auf jeden Fall verbessern", erklärt Jonna Kanable, eine zertifizierte Hunde-Reha-Therapeutin (CCRP) Atlanta Animal Rehab und Fitness in Roswell, Georgia.
  • Eine vorhersehbare Routine ist für ältere Hunde beruhigend, daher sollten Sie das Risiko abrupter Veränderungen, die Stress verursachen können, so gering wie möglich halten.
Tags:  Vögel Reptilien & Amphibien Haustierbesitz