Was ist der beste Fisch in einem Goldfischglas?

Warum es eine Herausforderung sein kann, Fische in einem Goldfischglas zu halten

Die meisten Goldfischschalen bieten den meisten Aquarienfischen keinen ausreichenden Lebensraum. Viele Menschen halten es für Tierquälerei, Fisch in Schälchen zu legen, was unbedingt vermieden werden sollte, da das Lebensumfeld einer Schüssel viele Herausforderungen mit sich bringt.

Im Allgemeinen ist es umso schwieriger, die dort lebenden Fische gesund zu halten, je kleiner das Aquarium ist. Die Wasserchemie und die Wassertemperatur können sich in einem kleineren Aquarium viel schneller ändern, was die Pflege von Fischen in kleinen Aquarien oder Goldfischen erschwert.

Fishbowls und kleine Aquarien sind für Anfänger nicht zu empfehlen, da es schwierig ist, Fische darin zu halten. Beginnen Sie am besten mit dem größten Aquarium, das Ihr Budget und Ihren Platzbedarf zulässt. Beginnen Sie im Idealfall mit einem 30-55-Gallonen-Aquarium. Obwohl es schwieriger ist, Fische in kleinen Aquarien oder Fischschalen zu halten, ist dies nicht unmöglich. Es gibt einige Fische, die sich gut in einer Schüssel halten, wenn sie richtig gepflegt werden.

In diesem Artikel gehen wir auf Folgendes ein:

  • Häufig gehaltener Fisch, der niemals in einem Goldfischglas aufbewahrt werden sollte.
  • Die Herausforderung, Fische in einer Schüssel oder einem kleinen Aquarium zu halten.
  • So schaffen Sie eine Umgebung, in der Ihre Fische gesund bleiben.
  • Fische, die in Schüsselumgebungen gut tun.

Dinge, die Sie für Ihr Goldfischglas beachten sollten

Hier sind einige andere Faktoren, über die Sie nachdenken sollten, wenn Sie die Größe Ihres Goldfischbechers auswählen und welchen Fisch Sie hineinlegen möchten.

1. Angemessener Fisch für ein Goldfischglas

Ihr Fisch muss genügend Platz haben, um sich in seiner Umgebung wohl zu fühlen. Daher sollten Sie über die Größe Ihres Traumfisches im Verhältnis zum Goldfischglas nachdenken. Im Allgemeinen muss der Lebensraum umso größer sein, je größer der Fisch ist, und wenn mehr als ein Fisch vorhanden ist, wird noch mehr Platz benötigt.

Große Fische wie Goldfische können zu viel Abfall für die Schüssel erzeugen und ein Problem mit Ammoniak und Bakterien verursachen. Obwohl die Größe eine große Rolle spielt (kein Wortspiel beabsichtigt), gibt es einige andere Faktoren, die berücksichtigt werden müssen, bevor ein Fisch gekauft oder die Größe eines Panzers oder einer Goldfischschüssel festgelegt wird.

2. Die Ein-Zoll-pro-Gallone-Regel

Die Ein-Zoll-pro-Gallone-Regel wird oft missverstanden. Es gilt eigentlich für die Quadratzentimeter eines Fisches und nicht für die Länge des Fisches.

Damit die Formel richtig funktioniert, muss der Tank mit einem guten Filtersystem gepflegt werden. In den meisten Fällen sollte es alle 2–4 Wochen zu teilweisen Wasserwechseln kommen (1 / 4–1 / 3 des Gesamtvolumens).

Nehmen Sie zum Beispiel Guppys. Guppy-Dimensionen sind in der Regel 1–1 / 2 "x 1/2" x 1/4 ", was ungefähr 1/5 Gallone pro Fisch ergibt. Mit dieser Regel könnten Sie ungefähr 4–5 Fische pro Gallone halten .

Diese Regel gilt nicht für alle Fische. Zum Beispiel wäre ein vier Zoll langer Goldfisch ungefähr 4 "x 1–1 / 2" x 1 "oder ungefähr 6 Quadratzoll groß. Das würde einen 6-Gallonen-Tank ziemlich vernünftig erscheinen lassen, bis Sie die Abfallmenge a in Betracht ziehen typischer Goldfisch produziert und wie schnell ein Goldfisch wachsen kann.

3. Tropische Fische und Aquarientemperatur

Die meisten Fische, die Sie vielleicht in eine Schüssel geben möchten, fallen in die Kategorie "tropischer Fisch".

Obwohl nicht alle Fische, die als tropisch gelten, aus den Tropen stammen, muss der Großteil der tropischen Fische in einer Umgebung gehalten werden, die sich in einem bestimmten Temperaturbereich befindet, typischerweise zwischen 70 und 78 F.

Dies gilt nicht für alle tropischen Arten, da einige höhere Temperaturen erfordern und andere niedrigere, damit die Fische gedeihen können.

Während der Bereich sehr wichtig ist, ist es auch wichtig, dass die Temperatur konstant bleibt. Je kleiner der Tank oder die Schüssel ist, desto schneller ändert sich die Wassertemperatur aufgrund der Bedingungen im Raum.

Schnelle Temperaturänderungen können Fische belasten und sie anfälliger für Krankheiten und Parasiten machen.

4. Aquarienfiltration

Aquarienfiltration ist einer der am häufigsten missverstandenen Aspekte bei der Aufbewahrung von Aquarien. Sogar erfahrene Fischhalter haben möglicherweise Schwierigkeiten mit der Aquarienfiltration.

Der Grund, warum es so schwierig sein kann, ist, dass es keine Lösung für alle Größen gibt. Jedes Aquarium ist anders. Die Größe des Tanks, die Anzahl der Fische, die Art und Weise, wie sie gefüttert werden, die Wasserchemie, die Temperaturen, die Beleuchtung, die Anzahl der Pflanzen, Art und Menge des Substrats usw. haben Einfluss darauf, welche Art und wie viel Filtration benötigt wird.

Mechanische Filtration

Viele neue Aquarienliebhaber glauben, dass der Zweck eines Aquarienfilters darin besteht, Partikel und Ablagerungen aus dem Aquariumwasser zu entfernen. Das Entfernen von Schmutzpartikeln aus dem Aquarienwasser ist nur ein Teil dessen, was ein gutes Aquarienfiltersystem tun sollte.

Mechanische Filtration ist ein Filtrationsprozess, der dabei hilft, Partikel im Wasser zu entfernen. Diese Partikel können manchmal im Wasser als kleine Trümmerstücke gesehen werden oder sie können so klein sein, dass sie das Wasser einfach verfärben oder trüben.

Eine einfache mechanische Filtration kann erreicht werden, indem irgendeine Art von Material verwendet wird, wie z. B. Filterwattepads, Tücher oder Schwämme, um Partikel aus dem Wasser zu entfernen. Wenn Wasser durch das Filtermedium fließt, bleibt es im Inneren hängen. Schließlich wird das Filtermedium mit eingeschlossenem Schmutz gefüllt, Wasser kann nicht durch den Filter fließen und es wird weniger effektiv. Wenn das Filtermedium mit Schmutz gefüllt ist, muss es gereinigt oder ausgetauscht werden.

Chemische Filtration

Durch chemische Filtration werden die gelösten Verunreinigungen aus dem Wasser entfernt, die zu klein sind, um durch mechanische Filtration entfernt zu werden.

Die kostengünstigste Methode zur Entfernung dieser mikroskopischen Partikel ist die Verwendung von Aktivkohle. Aktivkohle enthält sehr kleine Poren, die dazu beitragen, winzige Partikel einzufangen. Die Aktivkohle wird schließlich mit Ablagerungen gesättigt und sollte ausgetauscht werden.

Die meisten Bastler empfehlen, die Aktivkohle etwa einmal im Monat zu wechseln, je nach Anzahl und Art der Fische, die im Aquarium gehalten werden.
Neben Aktivkohle gibt es noch andere Arten der chemischen Filtration.

Ein relativ neues Produkt namens Purigen, hergestellt von der Firma Seachem, wird als Produkt vermarktet, das Ihr Wasser kristallklar lässt und wieder aufgeladen und wiederverwendet werden kann.

Biologische Filtration

Biologische Filtration in einem Aquarium bezieht sich auf den Prozess der Verwendung nützlicher Bakterien, um Abfälle zu zersetzen und das Wasser für Fische sicherer zu machen. Weiter oben in diesem Artikel haben wir die Frage gestellt: "Haben Sie jemals versucht, Goldfisch in einer Schüssel zu halten, damit das Wasser trübe wird und der Goldfisch stirbt?"

Der wahrscheinliche Grund dafür, dass das Wasser trübe wird und der Fisch stirbt, ist ein nicht ordnungsgemäß gefahrener Tank. Um zu verstehen, wie biologische Filtration funktioniert, sollte man den Stickstoffkreislauf gut verstehen.

Neues Panzersyndrom

Ein Aquarium, das nicht richtig befahren wurde, kann ein sogenanntes "New Tank Syndrome" entwickeln. Abfälle, überflüssige Nahrung, verrottende Pflanzen usw. tragen zur Bildung von Ammoniak in einem Aquarium bei. Wenn im Aquarium nicht genügend Bakterien vorhanden sind, kann der Ammoniakspiegel so weit ansteigen, dass Fische Gewebe- und Organschäden entwickeln, die zu schlechtem Wachstum, Krankheit und Tod führen können.

Was ist der Stickstoffkreislauf?

Wenn in einem Aquarium ein guter Stickstoffkreislauf arbeitet, spricht man von einem "Fahrradfahren". Dieser Vorgang kann bis zu drei Monate dauern, bei Unterbrechung durch Wasserwechsel oder Chemikalien sogar länger. Die Wassertemperatur ist ebenfalls ein wichtiger Faktor und sollte zwischen 70 ° und 80 ° Fahrenheit liegen.

Stickstoffverbindungen entstehen aus Abfällen von Fischen, nicht gefressenem Fischfutter, verrottendem Pflanzenmaterial und anderen organischen Stoffen, die im Aquarium abgebaut werden. Die Konzentrationen von Stickstoffverbindungen in einem Aquarium sind Ammoniak, Nitrit und Nitrat. Während alle drei Stickstoffverbindungen für Fische schädlich sind, sind Ammoniak und Nitrit hochgiftig.

Der Stickstoffkreislauf ist der Prozess, mit dem die Natur diese giftigen Stickstoffverbindungen abbaut.

Ammoniak

Als Abfall entsteht hochgiftiges Ammoniak und überschüssige Nahrung wird von Bakterien abgebaut. In einem gesunden, getakteten Aquarium oxidieren Nitrosomonas-Bakterien Ammoniak zu Nitrit.

Nitrit

Fische vertragen Nitrit viel besser als Ammoniak, sind jedoch für Fische immer noch recht giftig. Nitrobacter-Bakterien verbrauchen wiederum Nitrit und setzen eine weniger giftige Stickstoffverbindung frei, die als Nitrat bezeichnet wird.

Nitrat

Nitrat ist für Fische viel weniger giftig als Ammoniak oder Nitrit, jedoch kann sich im Laufe der Zeit Nitrat in einem Aquarium ansammeln. Der Nitratgehalt kann durch periodische partielle Wasserwechsel gesenkt werden. Wie viel Wasser und wie oft es gewechselt werden muss, hängt davon ab, wie viel Abfall im Aquarium anfällt und wie groß das Aquarium ist.

Hinweis: Leeren Sie das Aquarium niemals vollständig, es sei denn, das Wasser im Aquarium ist eine unmittelbare Gefahr für die Fische. Wenn Sie das Aquarium vollständig entleeren, werden viele der nützlichen Bakterien im Aquarium abgetötet, und es muss erneut ein Zyklus durchgeführt werden.

Lebende Pflanzen

Lebende Pflanzen sind auch hilfreich bei der Reduzierung des Nitratgehalts und beim Verzehr von Kohlendioxid, das von den Fischen ausgestoßen wird. Ein zusätzlicher Vorteil für Pflanzen ist, dass sie den Fischen im Aquarium einen schönen Lebensraum bieten.

Altes Panzersyndrom

Mit der Zeit kann ein gut gefahrener Panzer ein sogenanntes "altes Panzersyndrom" entwickeln. Beim Abbau von Stickstoffverbindungen durch Bakterien entsteht Säure.

Mit der Zeit können die Säurekonzentrationen, die produziert werden, für viele Fischarten zu hoch werden. Einige Hobbyisten nutzen dies sogar aus, wenn sie Fische züchten, die saures Wasser mögen.

Die mit dem Old-Tank-Syndrom verbundenen Probleme können durch regelmäßige partielle Wasserwechsel verringert werden.

Der einfache Weg, ein Aquarium zu befahren

Der einfachste Weg, ein Aquarium zu befahren, besteht darin, die Natur es für Sie tun zu lassen. Der Schlüssel ist, dass die Menge an Ammoniak, die im Aquarium produziert wird, die Bakterien, die im Aquarium wachsen, nicht übersteigt.

Beginnen Sie mit der Einrichtung des Aquariums mit lebenden Pflanzen, wenn dies gewünscht wird (ich kann es nur empfehlen), einschließlich des Filtersystems und der Heizung. Bakterien wachsen am besten in wärmerem Wasser in den hohen 70s ° Fahrenheit. Wenn Sie die Temperatur zu stark erhöhen, werden sowohl die nützlichen Bakterien als auch die Pflanzen abgetötet.

Nachdem der Tank einige Tage lang ohne Fisch aufgestellt wurde, legen Sie ein oder zwei kleine Fische in den Tank. Die nützlichen Bakterien, die zum Starten des Kreislaufprozesses benötigt werden, befinden sich bereits im Abfall, den der Fisch produziert. Denken Sie daran, dass sich zu diesem Zeitpunkt nur sehr wenige nützliche Bakterien im Aquarium befinden. Es ist daher wichtig, dem Drang zu widerstehen, mehr Fische hinzuzufügen.

Füttere den Fisch die nächsten drei Monate sparsam. Während dieser Zeit kann es vorkommen, dass im Becken Algen wachsen. Keine Sorge, obwohl unansehnlich, die Algen sind ein gutes Zeichen dafür, dass der Tank auf dem besten Weg ist, mit dem Fahrrad gefahren zu werden.

Nach dem Befahren des Tanks können Sie je nach Tankgröße einen oder zwei weitere Fische hinzufügen. Der Schlüssel ist, ein Gleichgewicht aufrechtzuerhalten, damit nie mehr Abfall entsteht, als die Bakterien verarbeiten können.

Aquarienwasser testen

Um zu wissen, dass Sie ein Aquarium mit einem gut funktionierenden Stickstoffkreislauf haben, sollte das Wasser regelmäßig getestet werden.

Testkits sind preiswert und können auf Ammoniak, Nitrite und Nitrate getestet werden. Viele erfahrene Aquarianer genießen die Flüssigkeitstest-Kits, neue Bastler werden jedoch wahrscheinlich feststellen, dass die Teststreifen leichter zu lesen sind.

Die Gefahren der Überernährung

Wenn Sie Ihren Fisch in einem Büro aufbewahren, vermeiden Sie die Versuchung, Ihren Fisch über das Wochenende mit zusätzlichem Futter zu füttern.

Gesunde Fische in einer guten Umgebung können zwei Tage lang ohne Futter viel besser abschneiden, als wenn Sie sie überfüttern.

Überfütterung kann zu übermäßigem Abfall führen, und im Tank verbleibende Speisereste führen dazu, dass sich Bakterien schnell vermehren. Dies kann dazu führen, dass das Wasser für Ihren Fisch ungeeignet wird und Sie am Montag ins Büro kommen und trübes Wasser und einen toten Fisch finden.

5. Aquarium Beleuchtung

Die Beleuchtung ist eine weitere Herausforderung, der Sie bei der Verwendung eines Goldfischglas gegenüberstehen können. Eine unsachgemäße Beleuchtung kann zu hohen Wassertemperaturen oder unansehnlichen Algenblüten führen. Hier sind einige Tipps:

  • Glühbirnen erzeugen viel Wärme und können die Kontrolle der Wassertemperatur erschweren.
  • Stellen Sie Ihr Goldfischglas nicht direkt vor ein Fenster. Dies erschwert nicht nur die Steuerung der Lichtmenge in der Schüssel, sondern kann auch zu schwankenden Temperaturen führen, die für die meisten tropischen Fische eine schlechte Umgebung darstellen.
  • Es gibt nur sehr wenige Deckel mit Lichtern, die für Fischschüsseln vorbereitet sind. Am günstigsten ist es, eine Schüssel zu kaufen, die mit einem bereits beleuchteten Deckel geliefert wird. Vorzugsweise sollten die Lichter LED sein. Sie sollten die Schüssel auch an einem Ort aufstellen, an dem möglichst wenig Außenbeleuchtung vorhanden ist.
  • Denken Sie daran, dass zu viel Licht Algenprobleme verursacht. Algen sind normalerweise das Ergebnis eines Ungleichgewichts von Licht und Nährstoffen.

6. Die Vorteile von Aquarienpflanzen

Kunststoffpflanzen verleihen Ihrem Aquarium oder Ihrer Schüssel ein besseres Aussehen und geben Ihren Fischen Orte, an denen sie sich verstecken und geschützt fühlen können.

Lebende Pflanzen hingegen haben viele weitere Vorteile, wie zum Beispiel die Kontrolle des Ammoniakgehalts im Wasser und die Bereitstellung kleiner Mengen Sauerstoff.

Wenn Sie sich für lebende Pflanzen entscheiden, sorgen Sie für eine gute Beleuchtung. Zu wenig Licht und Ihre Pflanzen können welken und sterben. Zu viel Licht führt jedoch dazu, dass Algen wachsen und mit den Pflanzen konkurrieren. Es kann sogar Algenblüten fördern, die dazu führen können, dass Ihr Wasser grün wird (obwohl Endler eigentlich nichts gegen Algenblüten hat).

Warum Goldfisch nicht in einer Schüssel aufbewahrt werden sollte

Goldfische gelten seit langem als erste Wahl für Goldfische. In Wirklichkeit ist es jedoch kein gutes Umfeld für sie. Während Goldfische in einem ungeheizten Tank gut abschneiden und ziemlich robust sind, produzieren sie viel zu viel Abfall, als dass der Biofiltrationsprozess auf so kleinem Raum funktionieren könnte.

Goldfische wachsen schnell und sind für die meisten Schalen bald viel zu groß. Ein ausgewachsener Goldfisch kann länger als 30 cm wachsen. Obwohl die Größe des Panzers die Größe des Goldfischs beeinträchtigen kann, ist dies im Allgemeinen nicht auf die Panzergröße zurückzuführen, sondern ein Zeichen für eine schlechte Gesundheit und schlechtes Wasser Qualität in der Schüssel.

Was ist die Mindestgröße für einen oder mehrere Goldfische?

Die Anzahl der Goldfische, die in einem Aquarium gehalten werden können, hängt von der Goldfischsorte, der Länge des Tanks, den Pflanzen, der Art und Menge der verwendeten Filtration und der Häufigkeit teilweiser Wasseränderungen ab.

In der Regel sollte ein einziger gewöhnlicher Goldfisch in einem Aquarium von mindestens 40 Gallonen gehalten werden. Fügen Sie zusätzliche 20 Gallonen für jeden zusätzlichen Goldfisch hinzu.

Sie eignen sich möglicherweise sogar besser für kleine Teiche, wenn sie reif sind.

Die Herausforderungen, eine Betta in einer Fischschale zu halten

Bettas, manchmal auch als siamesischer Kampffisch bezeichnet, sind einer der häufigsten tropischen Fische, die in Schalen gehalten werden. Obwohl sie in ihnen überleben können, ist eine Schüssel für ihre Gesundheit nicht ideal.

Sie bekommen ihren Spitznamen, weil Männer bis zum Tod kämpfen, wenn sie zusammen in einem Panzer gelassen werden. Frauen erleiden möglicherweise dasselbe Schicksal, wenn sie mit einem männlichen Betta in einen Tank gebracht werden.

Warum sind Schüsseln nicht gut für Bettas?

Auch wenn Bettas oft in sehr kleinen Becken oder Behältern zu sehen sind, sind sie ein armes Zuhause für diese schönen Fische. Kleine Behälter können schnell Ammoniak- und Nitritwerte ansteigen lassen, die für den Fisch giftig sind. In freier Wildbahn werden Bettas, wenn sie in kleinen Becken gefangen werden, von tropischen Regenfällen und natürlicher Vegetation unterstützt, die dazu beitragen, die Anzahl der Giftstoffe in ihrem Wasser zu verringern.

Temperaturprobleme bei der Haltung eines Betta-Fisches

Es ist auch schwierig, eine stabile Temperatur für Bettas aufrechtzuerhalten, wenn diese in kleinen Behältern aufbewahrt werden. In freier Wildbahn halten der Boden und das milde Klima der Tropen den Fisch Tag und Nacht bei sehr stabilen Temperaturen. In Gefangenschaft können sich die Temperaturen aufgrund des Kühlens und Heizens in Privathaushalten oder im Büro schnell ändern.

Wenn eine Betta unter optimalen Lebensbedingungen gehalten wird, kann sie eine Lebensdauer von fünf bis sieben Jahren und manchmal auch länger haben.

Empfohlener Lebensraum für einen Betta-Fisch:

  • 2, 5 Gallonen Mindesttankgröße
  • Aquarium Heizung (mindestens 78 ° F)
  • Orte, an denen man sich verstecken kann, wie Pflanzen, Steine ​​usw.
  • Aquarium Licht
  • Luftzutritt, da Bettas Sauerstoff durch das Schlucken von Luft von der Wasseroberfläche erhalten
  • Ein Filtersystem

Viele Bettas scheinen kleine künstliche Einzelblattdekorationen zu mögen, die allgemein als Bettahängematten oder Bettabetten bekannt sind.

Das Betta-Bett befindet sich ein oder zwei Zentimeter unter der Wasseroberfläche, damit sich der Fisch dort ausruhen kann, wo er nach Nahrung Ausschau halten und sein Revier bewachen kann.

Ihr Lebensraum in freier Wildbahn

Bettas kommen aus tropischen Regionen Thailands, Vietnams und Kambodschas, wo sie dicht bewachsene Sümpfe, langsam fließende Bäche, Reisfelder und Entwässerungsgräben bewohnen. Diese Lebensräume trocknen in der Trockenzeit häufig bis zu einem gewissen Grad aus und lassen den Fisch vorübergehend in kleineren Becken und Gewässern zurück.

Spezialfähigkeiten der Betta

Bettas haben die Fähigkeit entwickelt, von Becken zu Becken zu springen, damit sie größere Gewässer suchen und in diesen trockeneren Zeiten überleben können. Sie haben auch eine sogenannte Labyrinthorgel. Dieses spezialisierte Organ hilft den Fischen, Luft von der Wasseroberfläche zu atmen, wenn die Wasserbedingungen schlecht mit Sauerstoff angereichert sind.

Obwohl Bettas unter diesen schlechten Bedingungen überleben können, ist es nicht ideal. Bettas bevorzugen große Pools oder sich langsam bewegende Flüsse mit viel Vegetation, in denen sie sich verstecken können. Männliche Bettas sollen ein Gebiet von mindestens zwei Quadratmetern in freier Wildbahn haben.

Ein Betta-Fisch in einer gut gepflanzten Goldfischglas-Alternative

Fisch, der niemals in einem Goldfischglas aufbewahrt werden sollte

Es gibt einige Fische, egal wie gut Sie Fische halten können. Diese sollten niemals in einem Goldfischglas aufbewahrt werden. Diese Liste ist keineswegs vollständig, deckt jedoch einige der häufigsten Fische ab, die heute in Aquarien gehalten werden.

Aquarienfische, die groß werden

Einige Fische können sehr schnell zu einer Größe heranwachsen, die für ein Aquarium einfach zu groß ist. Hier sind einige der häufigsten Fische in Zoohandlungen, die zu groß und zu schnell werden, um in einem Goldfischglas aufbewahrt zu werden.

  • Goldfisch
  • Koi
  • Arowana
  • Oscar
  • Angel Fish
  • Clown Schmerle
  • Gemeiner Plekostomus
  • Tinfoil Barb
  • Roter Bauch Pacu
  • Süßwasserhaie
  • Großer Gourami

Fische, die zu viel Abfall produzieren

Fische, die viel essen, produzieren normalerweise auch viel Abfall. Sie müssen nicht unbedingt große Fische sein, um viel Abfall zu produzieren.

  • Goldfisch
  • Plecostomus
  • Mollys
  • Platys
  • Wels
  • Cichliden

Fische mit besonderen Pflegeanforderungen

Es gibt viele Arten von Fischen, die spezielle Lebensmittel, Temperaturen oder Unterbringungsarten erfordern, was sie für kleine Becken oder Fischschalen zu einer schlechten Wahl macht.

Fisch, der aggressiv ist

Aggressive Fische sollten nicht mit anderen Fischen in kleinen Becken oder Schalen gehalten werden. Kleine Räume ohne Versteckmöglichkeiten und zusammengehaltener aggressiver Fisch sind eine Katastrophe, die darauf wartet, passiert zu werden. Hier sind ein paar Fische, auf die Sie achten müssen.

  • Arawana
  • Piranha
  • Kugelfisch
  • Cichliden
  • Tiger Barbs
  • Süßwasserhaie
  • Betta Fisch
  • Chinesische Algenfresser

Kleine Schildkröten, große Probleme

Kleine Wasserschildkröten wie rotohrige Wasserschildkröten scheinen das perfekte Haustier zu sein, um sie in Ihrem Goldfischglas zu halten. Diese kleinen Schildkröten produzieren jedoch sehr schnell große Mengen Abfall und erzeugen eine giftige Umgebung für alles, was in der Schüssel lebt. Schildkröten sollten in Aquarien vermieden werden, es sei denn, es gibt ausreichend Aquariengröße und -filtration, um die Menge an Abfall aufzunehmen, die die Schildkröte produzieren wird.

Selbst wenn Sie in der Lage sein sollten, die Schüssel sauber zu halten und durch Krankheiten und Mikroorganismen wie Bakterien verursachte Probleme zu vermeiden, werden diese kleinen Schildkröten sehr schnell groß. Sie benötigen bald ein viel größeres Zuhause wie einen Außenteich.

Ein Gesundheitsproblem für den Menschen

Wasserschildkröten sind dafür bekannt, Salmonellen zu übertragen, die für Menschen, insbesondere für sehr junge oder sehr alte Menschen, möglicherweise gefährlich sind. Selbst wenn Ihre Wasserschildkröte Salmonellen trägt, kann sie durch diese sehr gefährliche Form von Bakterien nicht krank werden. Es wird empfohlen, die Hände nach dem Umgang mit Schildkröten immer gut mit Wasser und Seife zu waschen.

Eine Gefahr für die Umwelt

Sie werden vielleicht überrascht sein, wie schnell kleine Babyschildkröten erwachsen werden und wie groß sie werden. Oft befinden sich Menschen, die Wasserschildkröten besitzen, in einer Situation, in der sie sich nicht mehr um sie kümmern können. Viele dieser Menschen sind versucht, ihre Schildkröten in lokale Teiche oder Gewässer freizulassen.

Das Freilassen von Haustierschildkröten in der Wildnis setzt wilde Tiere jedoch nicht nur Gefahren wie Krankheiten und Raubtieren aus, sondern ist in den meisten Staaten auch illegal.

Bitte bedenken Sie die langfristigen Konsequenzen des Besitzes eines dieser süßen kleinen Kerle.

Einige gute Entscheidungen für Ihre Schüssel

Das Folgende ist eine Liste einiger möglicher Goldfischglas-Haustiere und wie Sie sie gesund halten können.

1. Paradise Fish: Eine Alternative zu Bettas

Wenn Sie einen Fisch ähnlich einer Betta für Ihr Goldfischglas möchten, ist der Paradiesfisch möglicherweise eine gute Alternative.

Dieser Fisch ( macropodus opercularis ) ist eine Gourami-Art und ein enger Verwandter der Betta. Männliche Paradiesfische können ihre Färbung ändern, wenn sie ihr Revier gegen andere Männchen oder Hofweibchen verteidigen. Wenn diese Anzeigen auftreten, zeigen die Männer häufig ihre Flosse auf eine ähnliche Weise wie die Betta an.

Lebensraum und Nahrungsdetails

Paradiesfische vertragen eine Vielzahl von Wasserbedingungen. Verglichen mit der Betta kommen sie auch aus kühleren Klimazonen, sodass sie ungeheizte Goldfischbecher viel besser vertragen als sie.

Diese Art von Fisch ist pflegeleicht und nimmt fast jede Art von Fischfutter auf. Für die beste Gesundheit sollten sie proteinreiches Essen serviert werden.

2. Guppys

Guppys gehören zu den einfachsten tropischen Fischen, die Anfängern zur Verfügung stehen. Diese schönen Fische kommen in einigen erstaunlichen Farbvarianten und sind ziemlich robust.

Verhalten und Lebensraum

Für die besten Ergebnisse in einem Goldfischglas sind die Wildtyp-Feeder-Guppys eine gute Wahl. Diese Guppys sollten sich gut in kleineren Schüsseln machen und sich an die kleinen Wohnräume und wechselnden Temperaturen anpassen.

Guppys sind ein Schulfisch und sollten in kleinen Gruppen gehalten werden. Wenn Sie keinen Jungfisch (Pommes) möchten, möchten Sie möglicherweise eine kleine Gruppe von 3-5 Männchen halten, abhängig von der Größe der Schüssel.

Über die Zucht

Wenn Sie die Guppys züchten möchten, ist es hilfreich, Trios zu haben, die so klein sind wie ein Männchen und zwei Weibchen. Zu wenige Frauen führen dazu, dass die Frauen von den Männern überfordert werden.

Guppys werden nicht für ein Goldfischglas empfohlen, wenn Sie sie züchten. Unkontrolliertes Züchten kann schnell zu Überfüllung führen und sie anfällig für Krankheiten machen.

Empfohlene Voraussetzungen für Ihren Guppy-Lebensraum

  • 5-Gallonen-Tank (ideale Mindestgröße)
  • Aquarium Heizung, um die Temperatur zwischen 72 ° und 83 ° F zu halten
  • Aquariumbeleuchtung und -haube (sorgt für Beleuchtung zur Beobachtung der Fische und verhindert, dass sie aus dem Becken springen)
  • Ein Filtersystem von geeigneter Größe, abhängig von der Anzahl der Fische und der Größe des Tanks

3. Endlers Lebendenträger

Eng verwandt mit dem Guppy, werden viele der reinen Lebendgebärstämme des Endler in freier Wildbahn als ausgestorben angesehen.

Verhalten

Diese kleinen Jungs sind produktive Züchter und haben ein "wildes" und aktives Verhalten. Kaufen Sie Ihre Endler unbedingt bei einem seriösen Händler, wenn Sie reine Endler der N-Klasse erhalten möchten.

Wenn Sie einen Fisch suchen, der einzigartig, aktiv und pflegeleicht ist, ist dies genau das, wonach Sie suchen.

Geschichte

Die meisten Sorten dieses von Franklyn F. Bond 1937 in Venezuela entdeckten Fisches haben etwas metallische Farben. Es war die hellgrüne Metallic-Farbe des Fisches, die 1975 erstmals die Aufmerksamkeit von Dr. John Endler auf sich zog, der Person, nach der sie benannt wurden, als sie wiederentdeckt wurden.

Zucht

Vorsicht ist geboten, wenn Sie Endlers Lebendgebärende in Reinform haben möchten, da sie sich leicht mit Guppys kreuzen können.

Für Endlers Livebearers sorgen

Care for Endlers ist sehr ähnlich zu Guppies. Diese Fische sind sehr aktiv und gehen gerne in kleinen Gruppen zur Schule.

Leider bevorzugen Endler wärmere Temperaturen als viele andere kleine Fische, was sie zu einer schlechten Wahl für ungeheizte Fischschalen macht. Temperaturen unter 60 ° Fahrenheit werden sie töten.

Empfohlene Mindestanforderungen für Endler

  • 5 Gallonen Tank (Minimum)
  • Aquarium Heizung (halten Sie die Temperatur zwischen 72 ° und 83 ° )
  • Aquariumbeleuchtung & -haube (sorgt für Beleuchtung zum Betrachten und verhindert, dass Fische aus dem Becken springen)
  • Ein Filtersystem geeigneter Größe. Endler bevorzugen Teiche und Pools in freier Wildbahn mit wenig Wasserbewegung. Der Filter sollte sich an der Anzahl der Fische und der Größe des Aquariums orientieren und sich für die Fische nicht zu schnell bewegen

4. Zebra Danios

Wenn Sie nach einem kleinen, aktiven Fisch suchen, der leicht zu pflegen ist, ist der Zebra Danio eine gute Wahl. Sie eignen sich auch ohne Heizung sehr gut für ein größeres Goldfischglas.

Mindestanforderungen für Danio Care

  • Die Mindestgröße des Tanks hängt von der Danio-Sorte ab. Kleine Sorten können jedoch bei entsprechender Filterung in Tanks mit einer Größe von 2, 5 Gallonen gedeihen
  • Eine Heizung ist nicht erforderlich, es wird jedoch empfohlen, Schwankungen der Wassertemperatur zu vermeiden
  • Sie benötigen ein geeignetes Filtersystem, das von der Anzahl und Vielfalt der Danio abhängt
  • Tankbeleuchtung

Sie eignen sich auch ohne Heizung sehr gut für ein größeres Goldfischglas.

5. White Cloud Minnows

Die White Cloud Minnow stammt aus den Bächen der White Cloud Mountains in Südchina.

Früher galt dieser winzige Fisch als ausgestorben und wurde sowohl in China als auch in Vietnam wiederentdeckt. In freier Wildbahn noch recht selten, gilt die Weiße Wolke als vom Aussterben bedroht.

Dieser kleine, aktive Fisch ist möglicherweise eine der besten Optionen für kleine Tanks, da er in ungeheizten Tanks bei Temperaturen zwischen 64 ° und 72 ° F am besten funktioniert und ziemlich winterhart ist.

Empfohlene Mindestanforderungen

  • 10-Gallonen-Tank (am besten in großen Schulen)
  • Pflanzen und Orte zum Verstecken sowie Freiflächen zum Schwimmen
  • Geeignetes Filtersystem
  • Gedämpftes Licht für beste Farben

6. Andere gute Entscheidungen

Es gibt viele andere Fischarten, die sich gut für kleinere Becken eignen, z. B. einige Arten von Tetras, Platies, Zwergkernen und Killies sowie afrikanische Zwergfrösche und einige Arten von Garnelen.

Ein gut geplantes und gepflegtes Aquarium

Die richtige Planung vor dem Kauf eines Fisches oder Tanks ist einer der ersten Schritte, um ein einfach zu pflegendes Aquarium mit fröhlichen und gesunden Fischen zu erhalten.

Wenn Sie in der Vergangenheit Probleme mit der Haltung von Fisch hatten, haben Sie keine Angst, es erneut zu versuchen. Studieren Sie alles, was Sie über die Art oder die Arten von Fischen wissen können, die Sie kaufen möchten, und besorgen Sie sich die geeignete Ausrüstung, damit sie gedeihen können.

Bei richtiger Vorbereitung ist es möglicherweise viel einfacher, Fisch zu halten, als Sie dachten.

Weitere Artikel über die Haltung von Fischen in Aquarien

Einrichten eines Aquariums: Ein Leitfaden für Anfänger
Wenn Sie ein Aquarium richtig einrichten, ist es viel einfacher, Fische zu halten.

Können Guppys Babys ohne Männchen bekommen?
Viele Aquarianer haben einen weiblichen Guppy ohne Männchen besessen und das Weibchen hat Babys. Wie kommt es dazu?

Beste Aquarium Filter für 10-Gallonen-Aquarium
Es gibt heute viele großartige Aquariumfilter auf dem Markt. Welches ist das beste für ein 10-Gallonen-Aquarium und brauchen Sie wirklich eines?

So kaufen Sie Süßwasser-Aquarienfische (mit Community-Tank-Ideen)
Denken Sie darüber nach, ein Aquarium einzurichten? Hier sind einige Tipps, wenn Sie über Ihren Fischkauf nachdenken.

Tags:  Farm-Animals-As-Pets Katzen Tierwelt