Die 6 wichtigsten Gründe für Betta Fish Die

Wenn Betta Fish jung stirbt

Betta-Fische gehören zu den beliebtesten tropischen Süßwasserfischen, und es ist leicht zu verstehen, warum. Sie sind wunderschön, mit ihren fließenden Flossen und brillanten Farben. Sie sind mysteriös und stammen aus fernen Ländern im Osten. Und natürlich sind sie sehr gefährlich, da sie in überaus geheimen Fischkampfstilen trainiert wurden.

Aber keine Wasser-Ninja-Fertigkeiten können Bettas vor dem ultimativen Ende bewahren, das uns alle erwartet. Asche zu Asche; Fischflocken zu Fischflocken. In einer Minute schwimmst du fröhlich, in der nächsten hast du den Bauch voll und bleibst bei der Filteraufnahme.

Dem Engelhai des Todes entgeht nichts. Leider endet für viele Bettafische alles viel zu früh. Wenn Sie der Hüter eines solchen Fisches sind, kann es ziemlich entmutigend sein, wenn er vor seiner Zeit stirbt. Sie fragen sich, was Sie falsch gemacht haben, was Sie möglicherweise anders gemacht haben und ob Sie es verdient haben, überhaupt einen Fisch zu halten.

Ich war dort mit Bettas und anderen Fischarten. Alles, was Sie tun können, ist eine analytische Betrachtung Ihrer Fischzuchtgewohnheiten und der Versuch, herauszufinden, ob Sie irgendwo auf der Linie einen wichtigen Fehler gemacht haben oder nicht. In einigen Fällen haben Sie nichts falsch gemacht. Genau wie andere Haustiere und sogar Menschen können Fische unter angeborenen Problemen leiden, die ihr Leben verkürzen.

Jedes Mal, wenn Sie einen Fisch unerwartet verlieren, lohnt es sich jedoch, einen Blick auf die Dinge zu werfen und festzustellen, ob Sie möglicherweise einige Ihrer Praktiken ändern müssen. Dieser Artikel kann Ihnen dabei helfen. Hier habe ich einige der typischen Gründe für das Absterben von Betta-Fischen skizziert und was Sie tun können, um sie zu vermeiden.

Warum ist mein Betta-Fisch gestorben?

Hier sind einige häufige Gründe, warum Betta-Fische sterben:

  1. Schlechte Wasserbedingungen: Sauberes Wasser ist ein Muss für jeden Fisch, besonders für Bettas.
  2. Niedrige Wassertemperaturen: Bettas sind tropische Fische und benötigen Wassertemperaturen zwischen 75 und 80 ° F.
  3. Überfütterung: Übermäßiges Futter kann Ihren Fisch töten.
  4. Belästigung durch Panzerkameraden: Aggressionen - sowohl von als auch gegen eine Betta - können deren Lebensdauer verkürzen.
  5. Stress: Viele Probleme können zu Stress für Ihre Betta beitragen, einschließlich einiger, die Sie sich vielleicht nie vorgestellt haben.
  6. Probleme, auf die Sie keinen Einfluss haben: Krankheiten und Erbkrankheiten können auch das Leben eines Fisches verkürzen.

Im Folgenden beschreibe ich diese Probleme im Detail und skizziere einige Möglichkeiten, um sie zu vermeiden.

1. Schlechte Wasserbedingungen

Schmutzwasser ist eine der schnellsten Methoden, um ein Aquarium zum Scheitern zu bringen. Und es muss nicht einmal sichtbar schmutzig sein. Chemikalien, die durch die Zersetzung von Fischabfällen und nicht gefressenen Nahrungsmitteln entstehen, können Ihren Tank verschmutzen und das Wasser giftig machen.

Betta hat den Ruf, in rauen Umgebungen zu überleben, in denen die meisten Fische umkommen würden. Dies liegt daran, dass sie Anabantiden sind . Sie haben die Fähigkeit entwickelt, Luft von oben aufzunehmen, wenn das Wasser selbst verschmutzt und sauerstoffarm ist.

Leider ist dies auch der Grund, warum die Leute denken, dass es in Ordnung ist, Bettas in Schalen und kleinen Tanks aufzubewahren. Klar, er wird eine Weile überleben. Aber kleine Wassermengen verschmutzen sehr schnell und es wird nicht mehr lange dauern, bis er die negativen Auswirkungen schlechter Wasserbedingungen verspürt. Fin Rot und andere Krankheiten können die Folge sein, ebenso wie ein deutlicher Anstieg des Stresses, der sein Leben verkürzt.

Um dies zu vermeiden, gibt es drei Möglichkeiten:

  • Wählen Sie mindestens einen 5-Gallonen-Tank für Ihre Betta. Dies bedeutet nicht nur einen besseren Lebensraum für Ihre Fische, sondern auch eine einfachere Wartung des Tanks.
  • Verwenden Sie einen Filter. Ja, Bettafische brauchen Filter in ihren Becken. Einige 5-Gallonen-Tanks sind mit Filtern ausgestattet. Ansonsten gibt es Nano-Filter, aus denen man auswählen kann. Wenn Sie mit einer 10-Gallone gehen, haben Sie viel mehr Wahlen.
  • Staubsaugen Sie den Kies und führen Sie regelmäßige Wasserwechsel durch. Wenn Sie den Schmutz aufsaugen und alle zwei Wochen einen teilweisen Wasserwechsel durchführen, bleibt das Haus Ihres Bettas viel sauberer.

2. Niedrige Temperaturen

Einige Leute scheinen zu denken, dass Bettas wie Goldfische sind und sie werden in einer ungeheizten Schüssel oder einem ungeheizten Tank gut abschneiden. Das ist falsch. Goldfische benötigen kühleres Wasser, aber Bettas sind tropische Fische. Als solche benötigen sie Wassertemperaturen zwischen 75 und 80 Grad.

Wieder kühles Wasser bedeutet Stress, Krankheit und vorzeitigen Tod für Ihre Betta. Auch wenn es in Ihrem Wohngebiet warm ist, führt ein Absinken der Temperatur nachts zu einer raschen Abkühlung des Tankwassers.

Also was kannst du tun?

  • Wählen Sie mindestens einen 5-Gallonen-Tank. (Ja, es ist zweimal erwähnenswert.) Winzige Wassermengen kühlen sehr schnell ab, aber Fünf-Gallonen-Tanks halten ihre Temperatur ein wenig besser, und Zehn-Gallonen-Tanks sind noch besser.
  • Verwenden Sie eine Heizung. Wie bei Filtern gibt es Nano-Versionen für 5-Gallonen-Tanks, aber mehr Optionen für 10-Gallonen-Tanks.
  • Überwachen Sie die Wassertemperatur. Verlassen Sie sich nicht auf die Einstellungen der Heizung. Ein einfaches Aquarienthermometer zeigt Ihnen jederzeit an, wie warm Ihr Wasser ist.

3. Überfütterung

Alle Fische müssen sich gesund ernähren. Dies bedeutet eine gute Qualität Flocke oder Pellet und gelegentliche Leckereien. Aber einige wohlmeinende Betta-Besitzer gehen über Bord und fügen viel zu viel Futter hinzu, als dass ein Fisch es verzehren könnte. Genau wie bei Menschen kann es zu Krankheiten kommen, wenn der Fisch zu viel isst. Ungefressenes Futter kann das Wasser auch verschmutzen und es für Ihre Fische giftig machen. Und was in einen Fisch fließt, muss herauskommen. Wenn Sie also Ihre Betta an die Kiemen stopfen, muss sich zwangsläufig mehr Abfall im Tank befinden.

Also, was ist zu tun?

  • Füttern Sie Ihren Fisch einmal am Tag und nur so viel, wie er in wenigen Minuten frisst. Stellen Sie sicher, dass so wenig Lebensmittel wie möglich verschwendet werden.
  • Betrachten Sie einen Fastentag. Überspringen Sie die Fütterung einen Tag pro Woche.
  • Reinigen Sie den Kies und führen Sie den Wasserwechsel durch. Legen Sie einen regelmäßigen Zeitplan fest, um einen gesunden Tank zu erhalten. Dies muss keine große Aufgabe sein, und es gibt einfache Möglichkeiten, Wasser zu wechseln.

4. Belästigung durch Panzerkameraden

Betta Fische können in bestimmten Situationen Panzerkameraden haben. Sie müssen jedoch sehr vorsichtig sein, wie Sie vorgehen. Bestimmte Fischarten können bei Bettas Aggressionen hervorrufen, insbesondere andere Anabantiden oder Fische mit fließenden Flossen, die sie für ein anderes männliches Betta halten.

Aber die Geschichte hat auch eine andere Seite, an die man nicht oft denkt, bis es zu spät ist. Während Bettas den Ruf haben, aggressiv zu sein und zu kämpfen, sind sie in Wirklichkeit relativ kleine, sich langsam bewegende Fische. Sie können von größeren Fischen angegriffen und gemobbt werden, und kleinere Fische können an ihren Flossen knabbern. Dies bedeutet ewigen (Sie haben es erraten) Stress, der unweigerlich zu einem vorzeitigen (sagen Sie es bei mir) Tod führt .

Wie vermeiden wir das?

  • Sicherungsplan haben . Immer wenn Sie Ihre Betta in einer Community-Tank-Umgebung haben, müssen Sie ein anderes Setup haben, um im Katastrophenfall einsatzbereit zu sein. Dies könnte etwas so Einfaches sein wie eine vorübergehende 1-Gallonen-Schüssel (mit der Absicht, ihn so schnell wie möglich auf einen 5-Gallonen-Tank aufzurüsten). Der Punkt ist, einen Weg zu finden, wie man Betta rausholt, wenn etwas schief geht.
  • Versuchen Sie niemals, Ihren Betta-Fisch mit Panzerkameraden in einem Panzer unter 10 Gallonen zu halten. Es ist einfach nicht genug Platz für alle da, um miteinander auszukommen.
  • Seien Sie sehr wählerisch, welche Panzerkameraden Sie auswählen und wie Sie Ihre Betta vorstellen. Lesen Panzerkameraden für Bettas und Betta Fish in einem Gemeinschaftspanzer um Hilfe.

5. Stress

Wie wir gesehen haben, können Bettas an schlechten Wasserbedingungen, Überfütterung, kühlen Wassertemperaturen und einer gefährlichen Lebenssituation sterben. Abgesehen von den physischen Schäden, die diese Probleme verursachen können, ist es wahrscheinlicher, dass Ihr Fisch krank wird und stirbt, wenn er konstantem Stress ausgesetzt ist.

Aber es gibt noch andere potenzielle Stressfaktoren in Ihrem Tank, an die Sie vielleicht nie gedacht haben. Der Strom aus dem Filter oder Bubbler kann Betta herumschubsen. Vielleicht sieht er sein Spiegelbild im Behälterglas und denkt, es sei ein anderer Fisch, und versucht ständig, mit sich selbst zu kämpfen. Wenn er kein Versteck wie eine kleine Höhle oder Dekoration hat, kann er sich verwundbar fühlen. Wenn jemand in Ihrem Haushalt ständig auf das Glas klopft, kann es ihm Angst machen.

Es gibt ein paar einfache Dinge, die Sie hier tun können (abgesehen von der Person, die ständig auf das Glas klopft):

  • Wählen Sie einen Filter mit geringem Durchfluss, der ihn nicht um den Tank bläst. Vermeiden Sie Sprudler in kleinen Tanks.
  • Stellen Sie sicher, dass er sich irgendwo versteckt und der Welt entkommt, wenn er das Bedürfnis hat. Etwas so Einfaches wie eine Dekoration oder eine Felsenhöhle ist in Ordnung.
  • Stelle das Licht im Raum so ein, dass er sich selbst nicht sieht. Ein bisschen Abfackeln ist keine große Sache, aber wenn er glaubt, sich ständig verteidigen zu müssen, wird es ihn zermürben.

6. Probleme, auf die Sie keinen Einfluss haben

Betta-Fische werden in großer Zahl gezüchtet. Sie leben einen Teil ihres Lebens in kleinen Tassen, bis Sie sie nach Hause bringen. Wenn ich sage, ein Tank mit weniger als 5 Gallonen verschmutzt schnell, können Sie sich vorstellen, wie schlimm diese kleinen Tassen sein müssen. Es scheint, dass das Deck von Geburt an gegen diese armen Fische gestapelt ist.

Sie können nicht wissen, ob Ihr Fisch krank ist, wenn Sie ihn nach Hause bringen. Sie können nicht wissen, ob er ein angeborenes Problem hat, an dem er sterben wird, egal was Sie tun. Sie können einen neuen Welpen zum Tierarzt bringen, um ihn auf solche Probleme untersuchen zu lassen, aber mit einem winzigen Fisch gibt es einfach keine Möglichkeit, es zu wissen.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie alles richtig gemacht haben und Ihr Fisch trotzdem stirbt, gehen Sie ruhig mit sich selbst um. Ja, es ist immer hilfreich, einen Blick auf Ihre Fischzuchtpraktiken zu werfen und zu analysieren, ob Sie etwas anderes hätten tun können. Aber denken Sie daran, es ist möglicherweise nicht Ihre Schuld.

Wenn Sie all die falschen Dinge getan haben und Ihre Betta jahrelang gelebt hat, gehen Sie nicht davon aus, dass es keine Rolle spielt, das Richtige zu tun. Einige Fische können wie Menschen ein ungesundes Leben führen und bis ins hohe Alter überleben. Und manche können in gesundem, erhitztem, sicherem und glücklichem Wasser leben und trotzdem jung sterben. Wir können nur das tun, was wir können. Der Rest ist Glück.

Häufig gestellte Fragen

Kann ich Leitungswasser verwenden, um den Tank meines Bettas zu füllen?

Wahrscheinlich. Es ist klug, Ihr Leitungswasser testen zu lassen, damit Sie genau wissen, was sich darin befindet. Ich empfehle, so wenig Chemikalien wie möglich in Ihrem Aquarium zu verwenden, und Sie können möglicherweise Wasser direkt aus Ihrem Wasserhahn verwenden, ohne Änderungen vornehmen zu müssen. Dies ist besonders dann möglich, wenn Ihr Wasser aus einem Brunnen oder einer anderen reinen Quelle stammt.

Wenn Sie sich auf eine kommunale Wasserquelle verlassen, ist das wahrscheinlich eine andere Geschichte. Wenn Ihr Wasser trinkbar ist, aber Zusätze wie Chlor enthält, müssen Sie einen Wasseraufbereiter verwenden, der für die Aufbereitung des Wassers eines Bettas zugelassen ist.

Leitungswasser enthält normalerweise alle Mineralien, die Ihr Fisch benötigt, wenn Sie zuerst Chlor, Chloramine und andere Schwermetalle entfernen. Destilliertes Wasser ist dagegen nicht ideal, da es keine Mineralien enthält, die ein gesunder Fisch benötigt.

Warum sehen Schwanz oder Flossen meines Betta-Fisches zerrissen, kurz oder zerlumpt aus?

Ein zerkautes, zerlumptes Heck und / oder Flossen werden meist durch Flossenfäule oder durch knabbernde Zähne eines Panzerkameraden verursacht. Wenn Ihre Betta durch Abnutzung ein wenig schlechter aussieht, sollten Sie die Ursache so schnell wie möglich ermitteln und behandeln.

Flossenfäule ist ein Zeichen dafür, dass Ihr Fisch eine bakterielle Krankheit hat. Sie können dies vermeiden, indem Sie gute Methoden zum Tankmanagement anwenden, nicht überfüttern und das Wasser sauber halten. Wenn es schon zu spät ist, müssen Sie Ihre Aquarienpflegestrategie sofort auffrischen.

Sauberes Wasser ist hier das Wichtigste. Das heisst:

  • Mit dem Wasserwechsel Schritt halten.
  • Den Tank staubsaugen und überschüssigen Abfall entfernen.
  • Testen Sie das Wasser, um sicherzustellen, dass es sicher ist und auch so bleibt.

Sie können Ihren Tank auch mit Aquariumsalz (kein Meersalz) dosieren, um die Infektion abzuwehren. Ich bevorzuge es, von Fall zu Fall Aquariumsalz zu verwenden, anstatt es die ganze Zeit im Tank zu haben.

Wenn der Schaden durch das Knabbern der Zähne eines Panzerkameraden verursacht wird, ist es an der Zeit, dass Ihre Betta ihren eigenen Panzer bewegt.

Wie kann ich meinen Betta-Fisch so lange wie möglich am Leben erhalten?

Indem Sie die Umgebung Ihres Bettas kontrollieren und sicherstellen, dass er genau das hat, was er braucht, können Sie seine Lebensqualität verlängern und verbessern. Hier sind einige Links zu Artikeln, die Ihnen beim Einrichten Ihres Panzers helfen:

  • Betta Fischlieferungsliste
  • Betta Fish Tanks: So wählen Sie das beste Aquarium für Ihre Betta

Was ist das beste Futter für meine Betta?

Betta-Fische sind Fleischfresser, daher sollte ihre Ernährung hauptsächlich aus Eiweiß bestehen. Geeignete Lebensmittel sind:

  • Pellets speziell für Bettas
  • Fischflocken (einige Bettas essen das allerdings nicht)
  • Blutwürmer (gefroren, gefriergetrocknet oder lebend)
  • Salzgarnelen (gefroren, gefriergetrocknet oder lebend)
  • Daphnien (Wasserflöhe)

Ich empfehle, Flocken oder Pellets als Grundnahrungsmittel für Ihre Betta zu füttern und andere Lebensmittel nur gelegentlich anzubieten.

Wie soll ich meine Betta füttern?

Füttern Sie Ihren Fisch nur, was er in etwa zwei Minuten fressen kann, und füttern Sie ihn nur ein- oder zweimal am Tag. Wenn Sie mehr davon haben, haben Sie zu viel Abfall in Ihrem Tank und möglicherweise einen kranken Fisch - und keine dieser Bedingungen ist für eine lange Lebensdauer optimal.

Wenn Sie befürchten, dass Sie Ihre Betta versehentlich überfüttern, ist es völlig in Ordnung, einmal pro Woche einen Fastentag zu seinem Fütterungsplan hinzuzufügen.

Hinweis: In dem Behälter, in dem sich das Fischfutter befindet, sollten Sie möglicherweise häufiger füttern, aber das liegt ganz bei Ihnen. Der Schlüssel ist, Ihrem Betta die richtige Ernährung zu geben, die er braucht, ohne zu überfüttern.

Rettung von Betta

Die richtige Pflege eines Fisches kann einen großen Beitrag dazu leisten, dass er ein langes und glückliches Leben führt. Als ihre Stewards sind wir es ihnen schuldig, unser Bestes zu geben und ihre Interessen im Auge zu behalten. Wir haben eine Verantwortung, wenn wir ein Lebewesen in unser Haus aufnehmen und es pflegen. Wenn wir es nicht ernst nehmen wollen, warum überhaupt einen Fisch?

Abgesehen von den Gewohnheiten eines intelligenten Aquarienmanagements können Sie auch klug sein, wo Sie Ihre Fische kaufen. In gewissenhaften Zoohandlungen gibt es nur so viele Fische, wie sie in angemessener Zeit verkaufen können. Wenn Sie einen großen Haufen Bettatassen sehen, die mit benommenem und halb totem Fisch gefüllt sind, sollten Sie sich nicht die Mühe machen, nach dem einen gesunden Fisch im Haufen zu suchen. Woanders hin gehen.

Wenn Sie eine Betta verloren haben, kann dies frustrierend und herzzerreißend sein. Möglicherweise haben Sie einige Fehler gemacht, Dinge, die Sie beim nächsten Mal anders machen können. Ein guter Bettabesitzer zu sein bedeutet nicht, dass Sie immer perfekt sind, aber es bedeutet, dass Sie Ihr Bestes geben und aus Ihren Fehlern lernen.

Viel Glück!

Tags:  Nagetiere Pferde Nutztiere als Haustiere