Top 30 Katzenrassen

Kontaktieren Sie den Autor

Es gibt mehr als 70 verschiedene Katzenrassen, aber weniger als 40 sind echte Hauskatzen. Jede Katze hat ihre eigene Persönlichkeit, und der Charakter einer Katze hängt stark von der Rasse ab. Erfahren Sie mehr über jede Katzenrasse - Sie sind besser vorbereitet, eine Katze zu finden, die zu Ihrer Persönlichkeit und Ihrem Lebensstil passt. Nachfolgend finden Sie die 30 beliebtesten Katzenrassen mit Fotos und Videos.

Top 30 der beliebtesten Katzenrassen

  1. Abessinier
  2. American Curl
  3. Amerikanisch Kurzhaar
  4. Birma
  5. Bombay
  6. birmanisch
  7. Colorpoint Kurzhaar
  8. Cornish Rex
  9. Ägyptische Mau
  10. Exotisch
  11. Havana Browns
  12. Himalaya-
  13. Japanischer Bobtail
  14. Amerikanische Waldkatze
  15. Manx
  16. Norwegische Waldkatze
  17. Ocicat
  18. orientalisch
  19. persisch
  20. Ragdoll
  21. Russisch Blau
  22. Savanne
  23. Scottish Fold
  24. Selkirk Rex
  25. Siamese
  26. sibirisch
  27. Singapura
  28. somali
  29. Sphynx
  30. Türkische Angora

Welche Katze passt zu dir?

Ich lebe in einem ApartmentIch habe Kinder und / oder andere HaustiereIch bin allergisch gegen Katzen
ExotischAmerikanisch Kurzhaarsibirisch
birmanischBombay
Cornish RexOcicat
Himalaya-Russisch Blau

1. Abessinier

Der Abessinier ist eine der beliebtesten (und intelligentesten) Katzenrassen in den USA und gilt als der Border Collie der Katzenwelt.

Der Abessinier hat wachsame, relativ große, spitze Ohren. Der Kopf ist breit und mäßig keilförmig. Seine Augen sind mandelförmig und die Augenfarben sind Gold, Grün, Hasel oder Kupfer.

Abessinier sind extrovertiert, äußerst aktiv, verspielt, mutwillig und intelligent. Es sind normalerweise keine "Schoßkatzen", die sich zu sehr mit Erkunden und Spielen beschäftigen. Sie haben leise, einnehmende Stimmen. Sie brauchen viel Liebe und Interaktion mit der Familie, um glücklich zu sein und können ohne tägliche Aktivität und Aufmerksamkeit depressiv werden. Sie verstehen sich im Allgemeinen gut mit anderen Katzen, obwohl sie ihren Platz brauchen. Die Frauen können um andere Katzen manchmal gereizt sein. Abessinier sind bekannt für ihre Neugier und genießen es, ihre Umgebung, einschließlich ihrer Höhen, zu erkunden. Es sind vernünftige Katzen, die kein unnötiges Risiko eingehen. Wie man von einer solch intelligenten und körperlich fähigen Rasse erwarten kann, sind Abessinier als hervorragende Jäger bekannt. Sie lieben Spielzeug und können stundenlang mit einem Lieblingsball spielen. Einige werden sogar Fetch spielen.

2. American Curl

Der American Curl wird als "Peter Pan" der Katzen bezeichnet, da er während seines gesamten Erwachsenenlebens seine kätzchenähnliche Persönlichkeit behält.

Der American Curl zeichnet sich durch seine ungewöhnlichen Ohren aus, die sich vom Gesicht zur Mitte des Hinterkopfes zurückziehen.

Aufgrund seines großen genetischen Pools bei Katzen ohne Stammbaum ist der American Curl im Allgemeinen eine gesunde Rasse und es ist nicht bekannt, dass er an genetischen Defekten leidet. Ihre Ohren müssen jedoch häufig gereinigt werden, um Infektionen vorzubeugen, und sie müssen vorsichtig behandelt werden, um Schäden zu vermeiden.

3. Amerikanisch Kurzhaar

Die Amerikanisch Kurzhaar ist eine der häufigsten Rassen in den USA. Die Amerikanisch Kurzhaar ist eine sehr sportliche Katze. Sie haben größere, schlankere und stärker gebaute Körper als ihre Verwandtschaft, die Britisch Kurzhaar. Es ist auch als "Arbeitskatze" bekannt.

American Shorthairs sind pflegeleichte Katzen, die im Allgemeinen gesund, locker, liebevoll mit den Besitzern und sozial mit Fremden sind. Die Männchen sind deutlich größer als die Weibchen und wiegen im Erwachsenenalter 11-15 Pfund. Reife Frauen wiegen 8-12 Pfund, wenn sie im Alter von drei bis vier Jahren ein volles Wachstum erreichen. Amerikanisch Kurzhaar kann wie die meisten Katzen 15 bis 20 Jahre alt werden und erfordert oft nur jährliche Impfungen, tierärztliche Untersuchungen und eine hochwertige Ernährung. Diese Katzen haben normalerweise lange Schwänze und schlanke Körper.

Das Amerikanisch Kurzhaar ist in mehr als 80 verschiedenen Farben und Mustern zu finden, angefangen von braun gepatchtem Tabby bis hin zu blauäugigem Weiß, schattiertem Silber, Rauch, Kamee, Kattun und vielen Farben dazwischen. Einige sind sogar in tiefen Schwarz-, Brauntönen oder anderen Mischungen und Kombinationen erhältlich. Die bekannteste amerikanische Kurzhaarfarbe ist heute die silberne getigerte Katze mit dichten schwarzen Markierungen auf silbernem Grund.

4. Birman

Die Birma sieht nicht nur süß aus, sie ist auch wirklich süß! Dieses sanfte Kätzchen stammt ursprünglich aus Asien, wo es die Zucht von Priestern war. Die Birma ist eine Hauskatze. Obwohl es die "Heilige Katze von Birma" genannt wird, ist es nicht mit der burmesischen zu verwechseln, die eine eigenständige und unähnliche Rasse darstellt. Die Birma hat mittellange Haare, einen hell gefärbten Körper und dunklere Stellen mit tiefblauen Augen. Obwohl die Katze spitz ist, haben die Pfoten weiße Handschuhe. Die Birma hat halblanges, seidiges Haar, einen halbrunden Körper, relativ kleine Ohren (im Vergleich zu anderen Katzenrassen) und eine römische Nase. Um den Rassestandards zu entsprechen, sollte der Körper der Birma je nach Intensität der Markierungsfarbe eine Eierschalenfarbe oder eine goldene Farbe haben. Die Markierungen können reines Siegel, Schokolade, Blau, Rot, Flieder oder Creme sein. Tabby-Variationen sind ebenfalls erlaubt. Tortie Katzen können Robben, Schokolade, Blau oder Flieder sein.

Die Birmaner haben saphirfarbene Augen und ihr Fell ist ungewöhnlich, da jede Pfote weiße "Handschuhe" trägt. Sie sind eine der wenigen Katzenrassen im Colourpoint-Fell, die Finger und Zehen in reinweißer Farbe hat. Die Genetik dieses Merkmals ist möglicherweise nicht vollständig geklärt, obwohl ein Gen identifiziert wurde, das die weißen "Handschuhe" verleiht. Das Fell ist mittellang, nicht so lang und dick wie ein Perser und nicht matt. Ein bemerkenswertes Merkmal sind ihre blauen Augen, die ihr ganzes Leben lang blau bleiben.

5. Bombay

Die Bombay ist eine atemberaubende Katze. Bombays sind äußerst anhänglich. Sie neigen dazu, sich an ihre Familie zu binden und sich nach Aufmerksamkeit zu sehnen. Aus diesem Grund ist diese Rasse sehr gut für Kinder geeignet. Bombay-Katzen sind nicht unabhängig. Sie suchen die Aufmerksamkeit ihrer Besitzer und ihrer Umgebung und mögen es nicht, für längere Zeit allein gelassen zu werden. Obwohl sie Aufmerksamkeit mögen, neigen Bombay-Katzen auch dazu, eine besondere Person zu haben, der sie in ihrem Leben große Aufmerksamkeit schenken.

Insgesamt ist die Bombay-Rasse intelligent, verspielt und aufmerksamkeitsstark. Sie verstehen sich in der Regel gut mit anderen Katzen, da sie eine feste Hackordnung im Haushalt haben. Sie haben ein sehr ausgeprägtes Schnurren und kuscheln gern. An kalten Tagen finden sie sich neben jeder Wärmequelle, die sie finden können.

Toilettengeschulte Bombay-Katze

6. Birmanisch

Die birmanische Katze kennt das Geheimnis des würdevollen Alterns. Ein Australier aus Birma wurde 24 Jahre alt! Diese Rasse ist auch für ihr Gewicht und als "Chatty Cathy" der Katzenwelt bekannt. Birmanen sind auch spielerisch und pflegen die Interessen und die Energie eines Kätzchens während seines gesamten Erwachsenenalters. Sie haben eine Reihe von hundeartigen Eigenschaften und lernen oft, wie man Fetch and Tag spielt. Birmanen sind gut mit Kindern und Hunden. Sie eignen sich als Indoor-Katzenrasse, bleiben in der Regel liebevoller, wenn sie in Innenräumen gehalten werden, und sind bequem im Auto unterwegs.

Birmanische Katzen haben goldene oder gelbe Augen. Ihre Mäntel sind glänzend und haben ein satinartiges Finish. Wie bei den meisten Kurzhaaren ist bei diesen Katzen keine zusätzliche Pflege erforderlich. Die Form der britischen Rasse ist moderater, während die amerikanische Rasse kräftiger gebaut ist. Sie werden oft 16 bis 18 Jahre alt und leben länger als die meisten Rassekatzen. Burmesen sind kleine bis mittelgroße Rassen und haben ein Gewicht von ca. 4-6 kg, obwohl die Rassen viel schwerer sind, als sie auf den ersten Blick erscheinen.

Burmesisch sind lautstark wie siamesische Katzen, haben aber weichere, süßere Miauen. Sie sind sehr liebevoll und freuen sich über Gesellschaft. Sie sind menschenbezogene Katzen, die eine starke Bindung zu ihren Besitzern eingehen und sich für menschliche Aktivitäten interessieren. Birmanen benötigen ein angemessenes Maß an menschlicher Aufmerksamkeit, sind nicht so unabhängig wie andere Rassen und eignen sich nicht dazu, für längere Zeit allein gelassen zu werden.

7. Colorpoint Kurzhaar

Die Colorpoint Shorthair ist eine der stimmstärksten Katzen überhaupt. Intelligent, verspielt und bedürftig - diese Katzen werden Sie beschäftigen!

Colorpoint Shorthairs sind die ersten Cousins ​​der Siamesen. Diese Rasse zeichnet sich durch ihre Eleganz in 16 verschiedenen "Punkt" -Farben aus, die über die vier siamesischen Farben hinausgehen. Das Colorpoint Shorthair hat den gleichen Körperstil, die gleiche Persönlichkeit, Felllänge und das gleiche Farbmuster wie das Siamesische, jedoch nicht die nicht traditionellen Farben: Rot, Creme, Schildpatt und Luchs (Tabby).

Das Colorpoint Kurzhaar ist eine hochintelligente, verspielte und menschenfreundliche Rasse. Sie sind äußerst liebevoll und kontaktfreudig und genießen es, herumzulungern und mit Menschen zu spielen, was dazu führt, dass sie auch als extrovertiert bezeichnet werden. Sie können auch sehr empfindlich gegenüber nervösen Temperamenten sein, die sich nicht gut an Fremde oder Veränderungen der Umgebung anpassen. Wie siamesische Katzen können sie extrem lautstark und aufmerksamkeitsintensiv sein und ein Bedürfnis nach menschlicher Gesellschaft verspüren. Sie haben über 100 verschiedene Stimmlaute, viel mehr als normale Katzen, was ihre Miauen sehr ungewöhnlich macht. Männchen sind manchmal zu aggressiv gegenüber anderen Tieren. Sie kämpfen mit anderen Katzen, wenn sie das Gefühl haben, in ihr Territorium eingedrungen zu sein, oder nur, um ihre Dominanz auszudrücken.

8. Cornish Rex

Lang und mager wird der Cornish Rex wegen seines galoppierenden Laufs oft als Windhund der Katzenwelt bezeichnet. Das Fell eines Cornish Rex ist extrem fein und manchmal lockig - das weichste aller Katzenrassen. Durch ihr leichtes Fell eignen sie sich jedoch am besten für das Leben in Innenräumen unter warmen und trockenen Bedingungen. Sie könnten Unterkühlung bekommen, wenn sie im Winter draußen bleiben. Ihre Körpertemperatur ist etwas höher als die der meisten Katzen (102 ° F). Diese Katzen neigen dazu, sich an Glühbirnen, Computerbildschirmen und anderen warmen Orten wie Schoß und Schultern aufzuhalten. Einige Cornish Rexes haben auch einen milden, käsigen Geruch, der der Rasse eigen ist und von Duftdrüsen in den Pfoten herrührt.

Ein Cornish Rex neigt dazu, während seines langen Lebens verspielt und verspielt zu bleiben. Einige Cornish Rexes spielen gerne Fetch, rennen mit anderen Haustieren oder machen akrobatische Sprünge. Der Cornish Rex ist eine abenteuerlustige Katze und sehr intelligent. Es kann sich leicht an neue Situationen anpassen und erforschen, wohin es auch gehen kann, in Kühlschränke springen und Waschmaschinen untersuchen. Der Rex ist sehr neugierig, sucht die Gesellschaft von Menschen und ist freundlich gegenüber anderen Haustieren. Es ist ein geeignetes Haustier für schüchterne Kinder.

Cornish Rex-Katzen sind in einer Vielzahl von Fellkühlern erhältlich: Weiß, Schwarz, Schokolade, Orange und verdünnte Blautöne, Flieder und Cremetöne. Zu den Mustern gehören alle Formen von Tabby, einschließlich Klassiker, Makrele, getickter Tabby, zweifarbiger "Smoking", "Schildpatt", "Rauch" -Farben und der Farbpunktmusterstandard in der siamesischen Rasse.

9. Devon Rex

Der Devon Rex ist eine Katzenrasse mit sehr weichen, kurzen, lockigen Haaren, die denen des Cornish Rex ähneln. Sie haben ungewöhnlich große Ohren, die tief an den Seiten ihrer breiten Köpfe sitzen. Ihre Augen sind groß und ihre Nasen leicht nach oben gedreht. Im Gegensatz zu den meisten Katzen sind ihre Schnurrhaare sehr kurz und oft gewellt.

Die Devon Rex-Katze ist aktiv, boshaft, verspielt und sehr menschenbezogen. Sie sind Hochspringer und werden versuchen, jeden Raum zu belegen, der groß genug ist, um sie zuzulassen. Devons bevorzugen es, sich in hohen Lagen zu befinden und werden sich sehr bemühen, um den höchsten Punkt in einem Raum zu erreichen.

Der Devon Rex ist ein treuer Begleiter und folgt dem Gegenstand seiner Zuneigung normalerweise von Raum zu Raum und wartet auf die Gelegenheit, auf seine Arme, seinen Schoß oder seine Schulter zu springen. Die meisten von ihnen finden eine zentrale Person, der sie ihre Liebe widmen.

Dies ist eine sehr intelligente Rasse, die darauf trainiert werden kann, an der Leine zu gehen, alle Arten von Tricks auszuführen, die normalerweise mit Eckzähnen verbunden sind, wie z. B. Sprünge, Fersen und Markierungen.

10. Ägyptische Mau

Diese Katzen sind extrem schnell! Tatsächlich ist die ägyptische Mau die schnellste Katzenrasse.

Die ägyptische Maus ist eine kleine bis mittelgroße kurzhaarige Katzenrasse. Zusammen mit der Bahrain-Dilmun-Katze sind sie eine der wenigen natürlich entdeckten Rassen domestizierter Katzen. Die Flecken auf einer ägyptischen Mau sind nicht nur auf dem Mantel; Eine rasierte Mau hat Flecken auf der Haut.

Die ägyptische Mau ist schnell, weil sie längere Hinterbeine als andere Katzen hat und einen einzigartigen Hautlappen, der sich von der Flanke bis zum hinteren Knie erstreckt und mehr Beweglichkeit und Schrittlänge ermöglicht. Maus hat eine Geschwindigkeit von über 58 km / h.

Maus besitzt oft sehr musikalische Stimmen. Es ist bekannt, dass sie zwitschern, kichern und andere ungewöhnliche Lautäußerungen abgeben. Ein anderes Verhalten, das bei fröhlichen Mäusen häufig vorkommt, wurde als "Wackelschwanz" beschrieben. Die Katze, ob männlich oder weiblich, wackelt und zuckt mit dem Schwanz und scheint ein markierendes Gebiet zu sein, das auch als Sprühen bezeichnet wird, aber tatsächlich keinen Urin abgibt.

11. Exotisch

Die beliebteste Katze hinter dem Perser ist der Exotic. ist eine der besten Schoßkatzen. Der Exotic hat einen kompakten, abgerundeten, kräftig gebauten Körper mit einem kurzen, dicken "Linebacker" -Hals. Seine großen runden Augen, die kurze Stupsnase, der süße Gesichtsausdruck und die kleinen Ohren verleihen ihm ein kätzchenhaftes Aussehen, das manche Leute für niedlich halten.

Das Exotische Kurzhaar hat eine sanfte und ruhige Persönlichkeit, die an den Perser erinnert, aber lebhafter ist als sein langhaariger Vorfahr. Neugierig und verspielt, ist es freundlich zu anderen Katzen und Hunden. Es miaut selten. Es mag es nicht, in Ruhe gelassen zu werden und braucht die Anwesenheit seines Besitzers (oder von Stimmen oder Gerüchen, die an seinen Meister erinnern, wie zum Beispiel ein angeschaltetes Radio). Diese Katzen lieben es, auf Runden zu sitzen und neigen dazu, mehr Zuneigung und Loyalität zu zeigen als die meisten Rassen. Ihre ruhige und beständige Art macht sie zu idealen Wohnungskatzen für Stadtbewohner. Trotzdem behalten die Exoten einen Teil des energetischen Funkens ihrer Vorfahren aus dem amerikanischen Kurzhaar und sind oft fähige Mäusejäger.

Anders als der Perser mit hohem Wartungsaufwand kann der Exotic mit wenig menschlicher Hilfe sein eigenes Fell aufräumen. Wöchentliches Bürsten und Kämmen wird jedoch empfohlen, um lose Haare zu entfernen und Haarausfall und Haarballen zu reduzieren. Wie bei anderen Tieren mit flachem Gesicht neigen die Tränen des Exoten dazu, aus dem Ductus nasolacrimalis herauszulaufen und das Gesicht zu befeuchten und zu färben. Dies kann behoben werden, indem das Gesicht der Katze regelmäßig mit einem angefeuchteten Tuch abgewischt wird.

Eine verspielte Katze und ein Hubschrauber

12. Havana Brown

Die Havana Brown ist eine mittelgroße, muskulöse, kurzhaarige Katze mit einem Körper von durchschnittlicher Länge. Die Fellfarbe muss braun sein, typisch rotbraun, ohne Tabby-Abzeichen. Whisker sollten auch braun sein und die Augenfarbe sollte grün sein. Der Kopf sollte etwas länger als breit sein und die Nase sollte einen deutlichen Halt an den Augen haben. Männer sind in der Regel größer als Frauen und haben im Vergleich zu anderen Rassen ein durchschnittliches Gewicht.

Die Havana Brown ist eine intelligente Katze, die häufig ihre Pfoten verwendet, um Objekte zu untersuchen und mit ihren Besitzern zu kommunizieren. Die wahrscheinlichste Erklärung für den Namen der Rasse ist, dass ihre Fellfarbe der von Havanna-Zigarren sehr ähnlich ist. Einige haben jedoch auch argumentiert, dass der Name der Rasse auch vom Havanna-Kaninchen abgeleitet ist, das die Farbe teilt.

13. Himalaya

Himalaya sind die beliebtesten der persischen Rasse. Die Himalaya-Katze ist eine Rasse von langhaarigen Katzen, die vom Typ her identisch mit der Perserkatze ist, mit Ausnahme ihrer blauen Augen und ihrer Punktfärbung, die aus der Kreuzung der Perserkatze mit der Siamkatze hervorgegangen sind.

Wie Perserkatzen haben Himalaya-Katzen einen runden Körper mit kurzen Beinen, was es ihnen schwerer macht, so hoch zu springen wie andere Katzen. Einige haben jedoch eher einen siamesischen Körper und können bis zu sieben Fuß hoch springen.

Diese Katzen sind süße, intelligente und im Allgemeinen sehr soziale Begleiter. Aufgrund ihres Erbes bei den siamesischen Katzen sind sie tendenziell aktiver als Perser.

Himmies, wie Züchter sie nennen, sind perfekte Begleiter in Innenräumen. Sie sind sanft, ruhig und gutmütig, aber sie haben auch eine spielerische Seite. Wie die Siamesen lieben es die Himalaya, Fetch zu spielen, und ein Stück zerknittertes Papier oder ein Kätzchen-Spielzeug wird sie stundenlang unterhalten. Himalaya-Bewohner sind hingebungsvoll und auf ihre Menschen angewiesen, um Kameradschaft und Schutz zu gewährleisten. Sie sehnen sich nach Zuneigung und lieben es, gestreichelt und gepflegt zu werden. Wie viele langhaarige Katzen müssen Himalaya-Tiere täglich gebürstet werden, damit ihre Mäntel gesund bleiben und gut aussehen. Außerdem müssen sie sich möglicherweise täglich das Gesicht abwischen.

14. Japanischer Bobtail

Der japanische Bobtail ist eine Hauskatze mit einem ungewöhnlichen "Bobbed" Schwanz, der dem Schwanz eines Kaninchens ähnelt. Der kurze Schwanz ist eine Mutation vom Körpertyp, die durch ein rezessives Gen verursacht wird.

Gelegentlich hat ein japanischer Bobtail Augen, deren Farben nicht übereinstimmen. Unabhängig von der Rasse werden Katzen mit diesem Merkmal als Katzen mit seltsamen Augen bezeichnet. In dieser Rasse ist eine Iris blau, während die andere gelb ist. Dieses Merkmal ist in dieser Rasse häufiger als in den meisten anderen.

Die Mitglieder der Rasse sind im Durchschnitt aktive, intelligente Katzen mit stark menschlichem Charakter. Sie sind leichter zu üben, um Tricks auszuführen als die meisten Rassen, und es macht ihnen mit größerer Wahrscheinlichkeit Spaß, von Menschen vermittelte Aktivitäten wie das Laufen auf einem Gurt und einer Leine und das Spielen des Holens zu erlernen. Als ungewöhnlich "gesprächige" Rasse interagieren sie oft lautstark mit Menschen. Ihre leisen Stimmen sind in der Lage, fast eine ganze Skala von Tönen zu spielen, was zu dem Volksglauben führt, dass sie singen können.

15. Maine Coon

Diese Rasse stammt ursprünglich aus Amerika. Die Maine Coon ist eine langhaarige oder mittelhaarige Katze. Das Fell ist weich und seidig, obwohl die Textur mit der Fellfarbe variieren kann. Die Länge ist an Kopf und Schultern kürzer und an Bauch und Flanken länger. Einige Katzen haben eine löwenartige Halskrause. Im Vergleich zu anderen langhaarigen Rassen ist für die Rasse nur eine minimale Pflege erforderlich, da sich ihr Fell aufgrund einer Unterwolle mit geringer Dichte größtenteils von selbst erhält. Das Fell unterliegt saisonalen Schwankungen und ist im Winter dicker und im Sommer dünner. Maine Coons haben aufgrund ihrer Größe größere Krallen. Es gab Fälle, in denen Maine Coons ihre Krallen verwendeten, um in Wände zu greifen.

Die häufigste Farbe in der Rasse ist braun getigert. Alle Augenfarben werden nach Rassestandards akzeptiert, mit Ausnahme von blauen oder ungeraden Augen (dh zwei Augen unterschiedlicher Farbe) bei Katzen mit anderen Fellfarben als Weiß.

16. Manx

Der Manx sieht vielleicht wie eine gewöhnliche Katze aus, aber ihr fehlt ein Schwanz! Viele Manx haben einen kleinen Schwanzstummel, aber die Rasse ist am besten als vollständig schwanzlos bekannt. Dies ist zusammen mit den verlängerten Hinterbeinen und dem abgerundeten Kopf das charakteristischste Merkmal der Rasse. Manx-Katzen kommen in allen Fellfarben und -mustern vor, obwohl rein weiße Exemplare selten sind, und das Fellspektrum des ursprünglichen Bestandes war eingeschränkter. Langhaarige Varianten werden manchmal als separate Rasse angesehen, die Cymric. Manx werden als geschickte Jäger geschätzt und wurden daher oft von Landwirten mit Nagetierproblemen gesucht. Es ist eine bevorzugte Schiffskatzenzucht. Sie sollen sozial, zahm und aktiv sein.

17. Norwegische Waldkatze

Die Norwegische Waldkatze wurde von König Olaf von Norwegen zur Nationalkatze ernannt. Es ist eine Katze, die zu einem Wikinger passt! Es ist eine starke, große Katze, ähnlich der Maine-Coon-Rasse, mit langen Beinen, einem buschigen Schwanz und einem robusten Körper. Die Rasse kann sehr gut klettern, da sie starke Klauen hat. Die Lebensdauer beträgt in der Regel 14 bis 16 Jahre, obwohl in der Rasse Nieren- und Herzerkrankungen berichtet wurden.

Die norwegische Waldkatze hat eine ruhige Stimme, kann aber eine lautere entwickeln, wenn sie mit einem Hund in einem Haus gehalten wird. Im Allgemeinen sind diese Katzen ruhig und können sogar schüchtern wirken. Sie sind gut im Umgang mit Menschen, haben aber eine hohe Energiemenge und können sehr hohe Anforderungen an die Aufmerksamkeit stellen. Viele norwegische Waldkatzen ziehen es vor, im Freien zu sein, wo sie schnelle und effektive Jäger sind, aber die Rasse kann sich auch dem Leben in Innenräumen anpassen.

18. Ocicat

Die Ocicat ähneln einem Ozelot, sind aber so verspielt und häuslich wie möglich. Die Rasse ist insofern ungewöhnlich, als sie wie eine Wildkatze entdeckt wird, aber das Temperament eines Haustiers hat. Es wurde nach seiner Ähnlichkeit mit dem Ozelot benannt, aber es gibt keine "wilde" DNA im Genpool des Ocicat. Die Art ist eigentlich eine Mischung aus siamesischen und abessinischen. Später kamen American Shorthairs hinzu und gaben der Rasse ihre silberne Farbe, Knochenstruktur und deutliche Markierungen.

Ocicats sind eine sehr aufgeschlossene Rasse. Es wird oft angenommen, dass sie den Geist eines Hundes haben. Die meisten können leicht geschult werden, um etwas zu holen, an der Leine und am Gurt zu laufen, zu kommen, zu sprechen, zu sitzen und sich auf Befehl hinzulegen. Einige nehmen sogar bereitwillig das Wasser auf. Ocicats sind auch sehr freundlich und gesellig. Sie marschieren normalerweise direkt auf Fremde zu und geben bekannt, dass sie gestreichelt werden möchten. Dies macht sie zu großartigen Haustieren, und die meisten vertragen sich auch gut mit Tieren anderer Arten. Letztendlich werden sie jedoch ihre Dominanz über alle Beteiligten behaupten. Ocicats eignen sich hervorragend als Haustiere für Menschen, die viel Zeit mit ihrer Katze verbringen möchten.

19. Orientalisch Kurzhaar

Bekannt als die "Regenbogenkatze", sind die Orientalisch Kurzhaar intelligente, soziale Tiere, die sehr eng mit Menschen verbunden sind. Sie sind neugierig, freundlich, emotional, fordernd und oft sehr lautstark. Ihr Schnurren kann extrem laut sein, wenn sie glücklich sind.

Die Orientalisch Kurzhaar ist ein Mitglied der siamesischen Familie. Sie sind in Volltonfarben (Weiß, Rot, Schokolade, Creme, Ebenholz, Blau, Lavendel, Zimt oder Kitz), Rauch (weiße Grundierung für alle oben genannten Farben, außer Weiß) und schattiert (nur die Haarspitzen sind gefärbt) erhältlich., teilweise gefärbt (rote oder cremefarbene Spritzer auf einer der oben genannten Stellen), getigert (Makrele / gestreift, getickt, getupft und fleckig / klassisch) und zweifarbig (eine der oben genannten Stellen, mit Weiß). Insgesamt sind über 300 Farb- und Musterkombinationen möglich.

20. Perser

Der Perser ist eine der beliebtesten Rassen der Welt und strahlt Luxus aus. Die traditionelle Perserkatze, auch Doll Face Persian genannt, gilt als die wahre persische Rasse. Die beliebtesten Sorten sind Seal Point, Blue Point, Flame Point und Tortie Point Himalayan, gefolgt von Black-White, Shaded Silvers und Calico Persians.

21. Ragdoll

Der Name "Ragdoll" bezieht sich auf die Neigung dieser Rasse, beim Aufheben schlaff zu werden. Ragdoll-Katzen haben blaue Augen und ein ausgeprägtes Colourpoint-Fell. Es handelt sich um große und muskulöse halblange Katzen mit weichen und seidigen Mänteln.

Die fügsame und schlaffe Natur der Ragdoll ist ein charakteristischer Gedanke, der von der persischen und siamesischen Rasse weitergegeben werden soll. Es gibt widersprüchliche Aussagen darüber, ob dieses Merkmal das Ergebnis einer genetischen Mutation sein könnte. Die extreme Fügsamkeit einiger Ragdoll-Katzen hat zu dem Mythos geführt, dass sie schmerzresistent sind. Es gab mehrere Berichte über Ragdolls, die sich lässig bewegenden Autos und bösartigen Hunden näherten und verletzt wurden. Die Ragdoll ist liebevoll, intelligent, entspannt, sanft und einfach zu handhaben.

22. Russisch Blau

Das Russische Blau ist eine ruhige, elegante Katze mit einem silberblauen Fell. Diese Katzen sind als hochintelligente, neugierige und ruhige Tiere bekannt. Es ist bekannt, dass sie Fetch spielen und sensibel für grundlegende menschliche Emotionen sind. Sie spielen gerne mit einer Vielzahl von Spielzeugen und entwickeln eine extrem starke Bindung zu ihren Lieben.

Das Russian Blue ist auch dafür bekannt, dass es sich sehr gut mit Kindern und anderen Haustieren versteht. Sie sind als ruhige und saubere Tiere bekannt, die normalerweise Fremden vorbehalten sind, es sei denn, sie werden in einem sehr aktiven Haushalt erzogen. Sie lieben es auch, mit anderen kleinen Haustieren wie Hunden und anderen Katzen zu spielen. Russische Blues haben eine durchschnittliche Lebenserwartung von etwa 10-15 Jahren und haben nur wenige Gesundheitsprobleme, da sie in der Regel keine oder nur geringe genetische Probleme haben und nicht anfällig für Krankheiten sind. Sie sind mittelgroße Katzen mit einem Durchschnittsgewicht von 8-12 Pfund, wenn sie ausgewachsen sind. Männer sind in der Regel größer als Frauen.

23. Savanne

In einigen Teilen der USA verboten, verhalten sich Savannah-Katzen wie ihre Cousins, die Geparden. Einer der Hauptunterschiede wäre, dass diese Katze lieber kuschelt als dich zu jagen! Savannah-Katzen sind eine der größeren Rassen domestizierter Katzen. Durch die schlanke und hohe Bauweise des Savannah sehen sie größer aus, als es ihr tatsächliches Gewicht zulässt. Die Größe hängt stark von der Generation und dem Geschlecht ab, wobei F1-Hybridkatzen in der Regel die größten sind. Savannen werden in ihrer Loyalität häufig mit Hunden verglichen und sie folgen ihren Besitzern im ganzen Haus wie ein Hund. Sie können auch darauf trainiert werden, an der Leine zu gehen und sogar etwas zu holen.

Savannen grüßen die Menschen oft mit Kopfnüssen oder einem unerwarteten Sprung. Es wird berichtet, dass einige Savannen sehr sozial und freundlich mit neuen Menschen und mit anderen Katzen und Hunden umgehen, während andere davonlaufen und sich verstecken oder wieder zischen und knurren, wenn sie einen Fremden sehen. Die Kontaktfreudigkeit eines Savannah-Kätzchens kann sich erhöhen, wenn es im Erwachsenenalter anderen Menschen und Haustieren ausgesetzt ist.

Die Beziehung einer Savannah Cat zu einem Kind

24. Scottish Fold

Die Scottish Fold ist eine Katzenrasse mit einer natürlichen Mutation des dominanten Gens, bei der der Gehörknorpel eine Falte enthält, wodurch sich die Ohren nach vorne und unten zur Vorderseite des Kopfes beugen. Dieses Merkmal gibt der Katze das, was oft als "eulenartiges" Aussehen beschrieben wird.

Scottish Folds, ob mit gefalteten oder normalen Ohren, sind in der Regel gutmütig und gelassen und passen sich sehr gut an andere Tiere in einem Haushalt an. Sie neigen dazu, sich sehr an ihre menschlichen Betreuer zu binden und sind von Natur aus sehr anhänglich. Falten erhalten gute Noten für Verspieltheit, Zuneigung und Pflege und sind oft intelligent, loyal, leise und anpassungsfähig an häusliche Situationen, Menschen und Kinder. Falten sind auch dafür bekannt, auf dem Rücken zu schlafen. Scottish Folds haben normalerweise sanfte Stimmen und zeigen ein komplexes Repertoire an Miauen und Schnurren, das in bekannteren Rassen nicht zu finden ist. Falten sind auch dafür bekannt, mit ausgestreckten Beinen und Pfoten auf dem Bauch zu sitzen. Dies wird als "Buddha-Position" bezeichnet.

25. Selkirk Rex

Der Selkirk Rex, bekannt als die Katze im Schafspelz, ist eine von nur vier Katzenrassen mit lockigem Fell, einschließlich der Schnurrhaare. Es unterscheidet sich von allen anderen Rex-Rassen. Im Gegensatz zu Devon Rex und Cornish Rex ist das Haar eines Selkirk normal lang und fehlt teilweise nicht. Es gibt langhaarige und kurzhaarige Sorten. Es ist eine große und solide Rasse, ähnlich einer Britisch Kurzhaar.

Das Fell ist sehr weich und fühlt sich mit lockeren, unstrukturierten Locken wollig an. Der Kopf ist rund, mit großen, gerundeten Augen, mittelgroßen Ohren und einer ausgeprägten Schnauze, deren Länge der halben Breite entspricht. Das Temperament des Selkirk Rex spiegelt das der Rassen wider, die für seine Entwicklung verwendet wurden: Sie haben viel von den entspannten, zurückhaltenden Eigenschaften des Britisch Kurzhaars, dem kuscheligen Charakter des Persers und der Verspieltheit des Exotisch Kurzhaars. Sie sind sehr geduldig, tolerant und liebevoll.

26. Siamesisch

Die siamesische Katze ist die gesangreichste Katzenrasse. Siamesen sind normalerweise sehr liebevolle und intelligente Katzen, die für ihre soziale Natur bekannt sind. Viele sind gern mit Menschen zusammen und werden manchmal als "extrovertiert" bezeichnet. Sie sind oft eng mit einer einzelnen Person verbunden.

Die thailändische oder traditionelle siamesische Sprache hat einige Gemeinsamkeiten mit der modernen siamesischen Sprache (z. B. das Farbmuster und das kurze, einzelne Fell, obwohl nicht so kurz und "aufgemalt" wie die moderne), unterscheidet sich jedoch in Kopf- und Körpertyp. Es hat einen "fremden" Körpertyp (eher länglich, hoch an den Beinen, geschmeidig, aber kräftig, mit mittlerem Knochenbau), keinen "orientalischen" Typ wie bei den modernen siamesischen und orientalischen Rassen) und einen modifizierten Keilkopf. mit abgerundeten Wangen, aus denen ihre keilförmige Schnauze herausragt. Die Ohren sind mäßig groß, aber nicht riesig und höher platziert als die der modernen siamesischen Katzen. Die Augen sind mittelgroß bis leicht groß, mandelförmig, aber nicht extrem "orientalisch".

27. Sibirisch

Der Sibirier ist die Nationalkatze Russlands und die perfekte Mischung zwischen einem Balletttänzer und einem Linebacker. Sie sind eine der besten springenden Katzen der Welt! Der Sibirier ist sehr hundeartig. Sie sind treue Katzen, die Sie begrüßen werden. Diese Katzenrasse scheint von Wasser fasziniert zu sein und es ist wahrscheinlich, dass sie Spielzeug hineinfällt. Sie sind eine freundliche Rasse, gut mit Hunden, energisch und klug. Sie neigen auch dazu, gesprächig zu sein und mit kurzen, leisen "miauenden" Geräuschen zu kommentieren, wenn sie auf ein Objekt von Interesse stoßen, oder darum zu bitten, dass nachts eine Tür geöffnet wird, damit sie mit einer Lieblingsperson schlafen können.

Diese Katzen leben gut drinnen mit anderen. Mit ihrem einzigartigen dreifachen Fell sind sie gut für kalte Umgebungen geeignet. Sibirier leben gewöhnlich vor den Häusern ihrer Besitzer in dichtem Schnee und schützen sich friedlich unter alten Brettern. Obwohl es nur wenige wissenschaftliche Beweise gibt, behaupten Züchter und Tierhalter, dass Sibirier für viele Allergiker sicher sein können.

28. Singapura

Magst du Persönlichkeit bei einer Katze? Dann willst du die kleine Singapura.

Die Singapura ist eine mittelgroße, untersetzte und muskulöse Katze mit einem sehr kurzen und feinen Fell. Ein ausgewachsenes Weibchen wiegt normalerweise 5 bis 6 Pfund, während das Männchen 6 bis 8 Pfund wiegt. Die Rassen haben typischerweise große, leicht spitze und tief sitzende Ohren und große, mandelförmige Augen. Ihre Schwänze sind schlank und etwas kürzer als die Länge ihres Körpers und haben stumpfe Spitzen. Das Fellmuster der Rasse ist das eines getigerten Tabbys. Das heißt, einzelne Haarsträhnen haben abwechselnd dunkle und helle Abschnitte - normalerweise zwei dunkle Bänder, die durch zwei helle Bänder getrennt sind, mit einer dunklen Farbe an der Spitze.

Die Singapura wird als aktiv, neugierig und verspielt beschrieben. Sie sind liebevoll und wünschen sich menschliche Interaktion. Sie neigen dazu, sich auf hohen Plätzen niederzulassen, um eine bessere Sicht auf ihre Umgebung zu haben.

29. Somali

Es mag aussehen wie ein Fuchs, aber es ist tatsächlich ein Somali! Als schnelle und bewegliche Katze kann ein Somali auf den Esstisch springen und nach Sekunden fragen!

Die Somali ist eine Katzenrasse aus langhaarigen abessinischen Katzen. Der Körpertyp und die Markierungen der beiden Rassen sind ähnlich; Die Felllänge der Somali erfordert jedoch mehr Pflege als die der Abessinier. Im Gegensatz zu den meisten langhaarigen Katzen haben Somalis nur sehr wenig überschüssiges Haar. Ihr Fell wird in der Regel massenhaft abgeworfen oder ein- oder zweimal im Jahr "geblasen", anstatt sich ständig abzuwerfen wie ein Perser oder andere langhaarige Katzen. Es wurde festgestellt, dass die Somali zusammen mit ihrer Mutterrasse, der Abessinier, an Pyruvatkinase-Mangel (PKDef) leiden. Etwa 5% der Rasse tragen das defekte Gen. Es gibt jetzt einen Gentest, um diese rezessive Störung innerhalb der Rasse zu identifizieren. Alle Zuchttiere sollten getestet werden, um sicherzustellen, dass keine betroffenen Kätzchen geboren werden.

30. Sphynx

Der Sphynx scheint eine haarlose Katze zu sein, ist es aber nicht. Die Hautstruktur ähnelt der von Gämsenleder und kann mit Perlmutthaar bedeckt sein. Weil Sphynx-Katzen kein Fell haben, um sie warm zu halten, drängen sie sich gegen Menschen und andere Tiere. Sie kuscheln sich sogar unter die Decke und schlafen mit ihren Besitzern. Mangelndes Fell macht die Katze sehr warm. Whisker und Augenbrauen können entweder ganz oder gebrochen vorhanden sein oder völlig fehlen. Die Haut ist die Farbe, die ihr Fell haben würde, und auf Sphynx-Haut können alle üblichen Katzenmarkierungsmuster (durchgehend, spitz, van, tabby, tortie usw.) gefunden werden.

Sphynxe haben im Allgemeinen keilförmige Köpfe und robuste, schwere Körper. Standards fordern einen vollen runden Bauch, auch als "Topfbauch" bekannt. Sphynxe sind bekannt für ihr extrovertiertes Verhalten. Sie zeigen ein hohes Maß an Energie, Intelligenz, Neugier und Zuneigung für ihre Besitzer.

Schlafendes Sphynx-Kätzchen

Bonus! Türkische Angora

Türkische Angoras sollen hundeartig sein. Einige reagieren auf Sprachbefehle und spielen sogar Fetch! Türkische Angorakatzen haben einen seidigen Schwanz, ein mittellanges Fell, keine Unterwolle und eine feine Knochenstruktur. Es scheint eine Verbindung zwischen Ankara-Katzen und Persern zu geben, und die türkische Angora ist auch eine entfernte Cousine des türkischen Van.

Although they are known for their shimmery white coat, currently there are more than twenty varieties, including black, blue, and reddish. They come in tabby and tabby-white, along with smoke varieties, in every color except pointed, lavender, and cinnamon. Their eyes may be blue, green, or amber, or even one blue and one amber or green. The W gene responsible for the white coat and blue eye is closely related to deafness on the side where the blue eye is located. However, a great many blue and odd-eyed white cats have normal hearing, and even deaf cats lead a very normal life if kept indoors.

Some Turkish Angora kittens suffer from ataxia, a rare condition which is thought to be inherited as an autosomal recessive. The kittens affected by ataxia have shaking movements and do not survive to adulthood.

Another genetic illness that is rare but known to the breed is Hypertrophic Cardiomyopathy, a cardiac condition usually found between the ages of two and six. Males are affected more commonly and severely than females.

Which Is Your Favourite Cat Breed?

Tags:  Hunde Katzen Pferde