Dinge, die sie Ihnen nicht sagen, wie man ein Haustierbesitzer ist

Kontaktieren Sie den Autor

Mit fast 144 Millionen Haustieren, Katzen und Hunden allein in den Vereinigten Staaten, sind Haustiere überall. In dieser Zahl sind natürlich nicht die 4, 8 Millionen Pferde, 8, 3 Millionen Vögel oder die Tausenden von Reptilien, Amphibien, Fischen und kleinen Säugetieren enthalten, die in den Vereinigten Staaten ebenfalls als Haustiere gehalten werden.

Wir denken gerne, dass wir als Tierhalter ziemlich genau erraten können, was wir für unsere Haustiere tun müssen. Wir füttern, wässern und spielen mit ihnen. Wir holen ihre Abfälle ab und bringen sie zum Tierarzt, um ihre Impfungen zu bekommen. Was könnte einfacher sein? Machen wir uns mit einigen weniger bekannten Dingen vertraut, auf die Tierhalter bei Haustieren stoßen müssen.

Analdrüsen und Analsäcke

Die meisten Tierhalter kennen die Analdrüsen bei Hunden, obwohl wir uns über die spezifische Funktion dieser stinkenden Drüsen nicht sicher sind. Analdrüsen sind Talgdrüsen, die sich zu beiden Seiten des Rektums von Hunden und Katzen befinden (ja, Katzen haben sie auch!). Als Duftdrüsen produzieren sie eine unvergessliche, übelriechende, würgende Signatur, die andere Tiere zur Identifizierung und Gebietsmarkierung verwenden. Alle Säugetiere haben solche Säcke - auch die Menschen, auch wenn unsere Reste sind.

Verdichtete Drüsen bei Hunden und Katzen

Für unsere vierbeinigen Freunde sind diese Drüsen normalerweise leer, wenn die Katze oder der Hund Stuhlgang hat. Leider funktionieren sie nicht immer so, wie sie sollten, und dann müssen wir Menschen eingreifen. Hunde haben tendenziell mehr Probleme als Katzen, wenn es um komprimierte Analdrüsen geht. Verdichtete Drüsen entstehen, wenn die die Drüsen entwässernden Kanäle verstopfen. Normalerweise sind dickere Sekrete als normale die Ursache für die Blockade. Manchmal sind Infektionen oder Abszesse die Schuldigen. Die Drüsen werden juckend, geschwollen und schmerzhaft.

Hilfe vom Tierarzt wird benötigt

Ein Tierarztbesuch ist in der Regel erforderlich. Ein Tierarzt beseitigt die Blockade oder den Abszess und Ihr Haustier erhält eine Runde Antibiotika. Manchmal wird eine topische Salbe verschrieben, die auf die infizierten Analdrüsen aufgetragen wird. Dies bedeutet, dass der glückliche Besitzer, Sie, mindestens eine Woche lang mit dem Hinterteil Ihres Hundes vertraut wird. Die Drüsen werden wahrscheinlich in Zukunft erneut infiziert oder betroffen sein. Wenn Sie also Ihr Haustier besitzen, müssen Sie die Salbe auf einen Bereich auftragen, den ein Tierhalter im Allgemeinen überhaupt nicht berühren möchte.

Meerschweinchen haben ähnliche Probleme

Hunde- und Katzenbesitzer sind nicht die einzigen, die sich mit solchen Dingen auseinandersetzen müssen. Meerschweinchenbesitzer, insbesondere Besitzer männlicher Meerschweinchen, können feststellen, dass ihre alternden Haustiere ihre Analsäcke nicht mehr selbst entleeren können. Bei Meerschweinchen enthalten Analsäcke auch den Dammbeutel, in dem weiche Caecal-Pellets gespeichert sind. Caecal Pellets sind spezialisierte Fäkalien, die von koprophagischen Tieren produziert werden. Diese Fäkalien enthalten lebenswichtige Vitamine für das Tier, die das Tier zu sich nimmt, um diese Vitamine zu gewinnen.

Ältere männliche Meerschweinchen, die als Eber bezeichnet werden, verlieren häufig die Muskelkraft in ihren Analsäcken und können die Pellets nicht mehr selbst herausdrücken. Obwohl sie technisch nicht mit den Analdrüsen eines Hundes identisch sind, leiden sie unter ähnlichen Auswirkungen. Jeder engagierte Eigentümer wird dann die Kontrolle über die Situation übernehmen und die betroffenen Pellets jeden Tag mit Mineralöl entfernen. Es wird oft empfohlen, die Anal- und Perinealbeutel von Meerschweinchen jeden Tag unabhängig vom Alter zu untersuchen.

Die Ansammlung von Penisabfällen (Meerschweinchen und Pferde)

Dies bringt uns zu dem zweiten Punkt, an dem Meerschweinchenbesitzer nicht wissen, wann sie ihre kleinen, quietschenden, pelzigen Freunde kaufen oder adoptieren. Meerschweinchen haben kurze Beine und ziehen oft ihre kleinen runden Böden auf den Boden. Dieses Ziehen führt dazu, dass sich Haare, Schmutz und Einstreu um den Penis des Tieres ansammeln. Natürliche Schmierung und gelegentliches Ejakulieren reichern sich auch am und um den Penis an. Dies alles muss regelmäßig gereinigt werden, um Infektionen und Beschwerden vorzubeugen.

Reinigungsrückstände Von Männlichen Pferden

Pferdebesitzer entkommen dieser peinlichen Situation nicht und sprachen selten über einen Teil des Haustierbesitzes. Während die Reinigung von Meerschweinchen in der Privatsphäre Ihres Zuhauses durchgeführt werden kann, sind Pferde sehr viel im Freien. Männliche Pferde haben viel Platz in ihrer Penishülle, um alle Arten von Ablagerungen anzusammeln. Wie das Meerschweinchen muss es bei den meisten männlichen Pferden jährlich gereinigt werden. Bei einem so großen Tier geschieht dies normalerweise im Hinblick auf alle.

Der Prozess ist ähnlich wie bei einem Meerschweinchen. Die Rückstände werden gelöst und entfernt, und anschließend wird der Bereich gründlich gereinigt. Der Unterschied liegt in den Werkzeugen und Methoden. Der Besitzer muss den Penis aus seiner Hülle locken, einen leicht laufenden Schlauch oder einen Schwamm verwenden, um den Penis zu befeuchten, und alle Ansammlungen von Fremdmaterial entfernen. Es wird auch empfohlen, hartes Smegma, das als Bohne bezeichnet wird, vom Pferd zu entfernen und die Scheide auszuspülen, um verbleibende Haare oder Schmutz zu entfernen. Dieser Vorgang wird in der Regel ein- oder zweimal im Jahr durchgeführt. Weibliche Pferde erhalten auch eine ähnliche Behandlung für ihre entsprechenden Genitalien.

Ist dieses Verfahren notwendig? Konsultieren Sie einen Tierarzt

Es sollte jedoch beachtet werden, dass einige Organisationen der Ansicht sind, dass dieses pferdeartige Verfahren unnötig und möglicherweise schädlich für das Pferd ist. Es wird empfohlen, mit einem qualifizierten Tierarzt über die Erhaltung der Gesundheit Ihres Haustieres zu sprechen.

Reptilien: Essen und Aufstoßen

Da Reptilien immer beliebter werden, lernen die Besitzer einige der weniger bekannten Aspekte der Reptilienpflege. Schuppige Haustiere können pingelig und hartnäckig sein, wenn es ums Essen geht. Ballpythons sind bekannte Straftäter, die häufig ohne ersichtlichen Grund vom Futter abgehen. Verzweifelte Besitzer werden alles versuchen, um ihre geliebten Haustiere zum Fressen zu bringen. Eine beliebte Methode ist das Gehirn von Lebensmitteln. Bei gefrorenen, aufgetauten oder vorgetöteten Beutetieren verführt es oft ein hartnäckiges Reptil zum Fressen.

Was bedeutet es, Beute zu "hirn"?

Das Gehirn eines Beuteguts ist ein einfacher Vorgang. Alles, was getan werden muss, ist, den Schädel zu öffnen und das Gehirn freizulegen. Reptilien lieben den Geruch. Es ist für uns Menschen jedoch unglaublich schlimm und wird normalerweise als letzter Ausweg vor extremeren Maßnahmen eingesetzt. Ja, es gibt drastischere Maßnahmen. Ein Reptil, das nicht isst, sollte einen Tierarzt aufsuchen, wenn es länger als ein paar Wochen ohne Nahrung ist, um gesundheitliche Probleme auszuschließen.

Warum erbrechen Reptilien?

Ein weiterer Spaß an Reptilien ist das Aufstoßen. Bei Schlangen und einigen Eidechsen kommt es zu einem Aufstoßen, wenn das Tier sehr gestresst ist. Es wird angenommen, dass in freier Wildbahn das Abschaffen einer großen Mahlzeit in Gefahr die Gefahr ablenkt und es dem Reptil ermöglicht, schnell zu entkommen. In der Gefangenschaft ist Stress normalerweise auch ein Faktor für das Aufstoßen.

Im Gegensatz zu Hunden und Katzen, die sich Stunden nach dem Essen übergeben, halten Reptilien ihr Futter oft tagelang, bevor sie es aus dem Magen werfen. Reptilienmägen sind im Vergleich zu Säugetiermägen bemerkenswert trocken. Die Beute, die auftaucht, ist oft faulig, schleimig und insgesamt ziemlich unangenehm.

Eine faulige, unvergessliche Erfahrung

Es ist eines der Dinge, von denen Sie hoffen, dass es nicht passiert (denken Sie daran, dass das Tier in den meisten Fällen unter Stress steht, wenn es aufstößt). Es ist eine andere Sache, über die man normalerweise nicht erzählt wird, wenn man diesen entzückenden, schuppigen Freund bekommt.

Kugelpythons haben bekanntermaßen eine bevorzugte Farbe für ihr Essen. Meistens mögen sie keine weißen Beutetiere, da ihre natürliche Beute selten weiß ist.

Katzen und Hunde: Müll und Dreck

Eine bedeutende Anzahl von Tierbesitzern lässt ihre Katzen und Hunde auf den Möbeln. Es gibt nichts Schöneres, als sich an einen warmen Fuzzy zu schmiegen, der dich bedingungslos liebt. Während es ziemlich schwierig ist, mit der Freude zu streiten, die es mit sich bringt, ein Bett oder eine Couch mit Ihrem vierpfennigen Tier zu teilen, ist es eine wichtige Sache, die die Erfahrung dämpft - Haare, Schmutz und Abfall.

Verschütten

Leider haben unsere Haustiere verschüttet. Viel. Sie setzen nicht nur Haare frei, sondern Öle und Hautzellen werden auch auf Möbeln ohne großen Aufwand abgelagert. Bei Hunden und Katzen im Freien kann sich auch Schmutz aller Art in Ihrem Bett festsetzen. Da Allergien in fast jedem Haushalt häufig sind, ist es leicht zu erkennen, wie Sie selbst die härteste Nase verschlimmern können, wenn Sie acht Stunden oder mehr mit Ihrem Gesicht gegen all diesen weggeworfenen mikroskopischen Detritus drücken.

Überall Müll

Katzen sind auch Schuldige. Wenn ich für jedes Mal einen Cent hätte, wenn ich einen winzigen Wurfball an Stellen finde, an denen er niemals sein sollte, wäre ich in der Lage, mir viele, viele teure Dinge zu leisten. Trotz des täglichen Staubsaugens und Reinigens finde ich oft Streu mehrere Räume von der Katzentoilette entfernt. Ich habe Müll in meinem Bett entdeckt. Ich bin mir sicher, dass ich nicht der einzige bin.

Katzenstreu ist eine schöne Sache, die es unseren Katzen ermöglicht, sicher im Haus zu bleiben und nicht im Garten zu arbeiten, aber sie neigt leicht dazu, zwischen den Zehen unserer seltsamen kleinen Katzen zu kleben. Sie können mit Leichtigkeit den Müll durch das Haus verfolgen. Ich frage mich immer, ob ich sauberen oder gebrauchten Abfall finde.

Halten Sie Katzen von Schaltern fern

Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Ihre Katzen nicht auf Theken oder anderen Fressflächen stehen. Denken Sie daran, dass unsere Haustiere ihre eigenen Spuren hinterlassen. Es ist nichts, was du auf deinen Essflächen haben willst.

Vögel: Atemwegserkrankungen und Kotstaub

Vögel sind auch keine sicheren Haustiere, wenn es um die Kontamination Ihrer Luft und Ihres Körpers geht. Es wird immer empfohlen, die Vogelkäfige täglich zu reinigen und dabei darauf zu achten, dass der gesamte Kot aufgeräumt wird. Es ist nicht ungewöhnlich, dass einige Besitzer zwischen dem Auswechseln der Zeitung ein oder zwei Tage warten. In dieser Zeit wird der Kot trocken und kann leicht in die Luft gelangen.

Wie erkranken Sie an Papageienfieber?

Unglaublich selten (etwa ein Dutzend Fälle pro Jahr seit 2010), kann sich der Mensch mit einem Bakterium namens Chlamydia psittaci infizieren, das in Vogelkot vorkommt. Der Feinstaub aus getrocknetem Vogelkot kann eingeatmet werden und Psittakose oder Papageienfieber verursachen. Das kann bei jedem Vogel passieren, nicht nur bei Papageien. Sie kann auch kontrahiert werden, indem ein Vogel Sie küssen lässt und seinen Schnabel gegen Ihren Mund legt. Der Vogel muss mit den Bakterien infiziert sein, um ihn zu übertragen, und Vögel zeigen nicht immer Symptome einer Infektion.

Staubige Vögel

Staubige Vögel wie Kakadus, Nymphensittiche, Amazonaspapageien und afrikanische Grautöne produzieren ein feines Pulver auf ihren Federn. Dieser Staub ist auch leicht in der Luft und kann beim Menschen Atemprobleme verursachen. Eine Sache, die ein Vogelbesitzer schnell lernen sollte, ist, dass je sauberer Sie die Umgebung des Vogels halten, desto unwahrscheinlicher ist, dass es ein Problem ist.

Fische: Tankgefahren und Zoonosekrankheiten

Aquarien können auch zu gesundheitlichen Problemen führen. Gerade in diesem Jahr wäre eine Familie beim Reinigen ihres Aquariums fast gestorben. Während der Reinigung einer pulsierenden Xenia-Koralle ließ Chris Matthews aus Oxfordshire, England, die Koralle zur Verteidigung Palytoxin freisetzen. Eine australische Familie war erst einige Monate zuvor einer ähnlichen Gefahr ausgesetzt. Palytoxin verursacht bei Säugetieren Atemnot. Salzwasserkorallen sind oft mit Giftstoffen, Giftstoffen und Stacheln ausgestattet, die Schmerzen verursachen und den unwissenden Fischhalter schädigen können.

Was ist mit Süßwassertanks?

Auch Süßwassertanks bergen eine Gefahr. Viele Krankheiten sind vom Fisch auf den Menschen übertragbar. Fischtuberkulose und Mycobacterium marinum sind die beiden Hauptkrankheiten, an denen sich Menschen in der Regel von ihren Heimtieren anstecken können. Zum Glück beträgt die Übertragungsrate weniger als 0, 5%. Es lohnt sich jedoch immer, sich der Möglichkeit bewusst zu sein, sich mit diesen beiden Infektionen zu infizieren.

Trinken Sie niemals Tankwasser

Eine andere Sache, auf die Sie achten sollten, ist die Aufnahme von Aquariumwasser. Jeder Fischzüchter gibt ruhig zu, versehentlich einen Mund voll Wasser zu haben, wenn er am Siphonrohr saugt, um den Sog in Gang zu bringen (aus diesem Grund gibt es jetzt bessere Optionen wie den Python-Siphon). Während Sie dieses Wasser normalerweise so schnell wie möglich ausspucken, können die Bakterien aus dem Wasser im Mund bleiben.

Für gesunde Menschen ist dies in der Regel kein Problem. Verschluckte Bakterien können eine Magenverstimmung verursachen, die sich normalerweise in Kürze bessert. Menschen mit geschwächtem Immunsystem spüren möglicherweise stärkere Auswirkungen beim Verschlucken fremder Bakterien. Durchfall kann eines der Symptome bei der Einnahme von Aquariumwasser sein.

Tags:  Sonstig Farm-Animals-As-Pets Haustierbesitz