Rimadyl-Nebenwirkungen bei Hundearthritis und wie man sie vermeidet

Das Medikament Rimadyl (ein Markenname für das Medikament Carprofen) wurde 1997 von Pfizer eingeführt. Das Medikament war kein kommerzieller Erfolg, wenn es für Menschen verkauft wurde. Daher wurde es an einer kleinen Anzahl von Hunden getestet und dann als neue und wirksame Behandlung für vermarktet Gelenkschmerzen und Arthritis beim Hund.

Es funktioniert bei einigen Hunden. Tausende von Hunden wurden als direkte Folge dieses Medikaments eingeschläfert oder starben, und viele weitere Tausende hatten schwere Reaktionen. Die Arzneimittelhersteller gaben an, dass die Reaktionen bei weniger als 1% der Hunde auftreten, die das Arzneimittel einnehmen. Das hilft nicht viel, wenn Ihr Hund zu den „weniger als 1%“ gehört, oder?

Was sind die Nebenwirkungen von Rimadyl?

  1. Ihr Hund hört möglicherweise auf zu fressen. Da das Medikament oft für Senioren verschrieben wird und es viele andere Ursachen für einen Appetitverlust gibt, wird dieses Symptom oft übersehen.
  2. Ihr Hund kann sehr müde oder schwach sein und herumstolpern. Wenn er aufsteht, ist er möglicherweise sogar teilweise gelähmt.
  3. Ihr Hund kann sich übergeben oder Durchfall bekommen. Das Erbrochene kann Blutflecken aufweisen und der Durchfall kann schwarz sein (ein Zeichen für Blutverlust).
  4. Möglicherweise hat er Verhaltensänderungen (wie Aggression) und sogar Anfälle.
  5. Einige Hunde entwickeln auch juckende Haut mit Krusten.
  6. Wenn Sie einige der anderen Symptome übersehen, stellen Sie möglicherweise fest, dass das Zahnfleisch Ihres Hundes gelb wird (Gelbsucht).

Wann treten häufiger Nebenwirkungen auf?

  1. Nebenwirkungen treten am häufigsten auf, wenn der Hund älter ist. Da das Medikament am häufigsten für ältere Hunde verschrieben wird, ist dies keine große Hilfe.
  2. Bei längerer Anwendung: Die Nebenwirkungen treten normalerweise früh in der Behandlung auf, aber Hunde, die diese Therapie schon lange erhalten haben, haben ein erhöhtes Risiko für Probleme. Da dieses Medikament für Hunde mit Arthritis, einer chronischen Erkrankung, empfohlen wird, ist dies ein häufiger Grund für Nebenwirkungen.
  3. Wenn das Medikament mit anderen NSAIDs (nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten) gemischt wird, wie z. B. Aspirin: Wenn Ihrem Hund dieses Medikament verabreicht wird, geben Sie ihm zu Hause nichts anderes, um seine Schmerzen zu lindern, auch wenn er normalerweise damit umgehen kann.
  4. Wenn das Medikament in einer hohen Dosis verabreicht wird: Nach Angaben des Herstellers eines anderen Schmerzmedikaments traten 59% der Nebenwirkungen bei Hunden auf, denen eine höhere als die empfohlene Dosis verabreicht wurde.

Wie kann ich die Nebenwirkungen vermeiden?

  1. Setzen Sie Ihren Hund nicht auf dieses Medikament. Es gibt alternative Therapien und alternative Medikamente.
  2. Wenn Sie und Ihr Tierarzt entschieden haben, dass Ihr Hund dieses Medikament einnehmen muss, können Sie das Risiko verringern, indem Sie sicherstellen, dass er keine anderen Medikamente einnimmt. Steroide und andere NSAIDs sollten unter allen Umständen vermieden werden.
  3. Sie können auch zustimmen, dass die Blutleber- und Nierenwerte Ihres Hundes vor Beginn der Rimadyl-Therapie überprüft werden. Wenn Sie irgendwelche Symptome bemerken, können Sie das Blut sofort erneut untersuchen lassen.
  4. Wenn Ihr Hund an der Von-Willebrands-Krankheit (einer Art von Hämophilie) leidet oder schwanger ist oder Welpen stillt, müssen Sie diese Behandlung ablehnen und eine Alternative für die Arthritis Ihres Hundes suchen.

Alternative Therapien

Es gibt viele alternative Therapien für Hunde mit Arthritis und chronischen Schmerzen. Einige von ihnen sind einfach, wie ein gutes Bett. Einige von ihnen sind schwieriger, wie die Suche nach einem tierärztlichen Akupunkteur . Wenn Sie sich Sorgen über die möglichen negativen Auswirkungen einer Einnahme eines nicht-steroidalen entzündungshemmenden Arzneimittels bei Ihrem Hund machen, würde ich Ihnen empfehlen, eine alternative Therapie zu untersuchen.

Ändert ein neuer Name etwas?

Einige Unternehmen haben nun begonnen, das Medikament Carprofen unter einem neuen Namen zu vertreiben. Sonst hat sich nichts geändert. Es ist immer noch Rimadyl und wird immer noch die gleichen Nebenwirkungen hervorrufen, die ich in diesem Artikel beschrieben habe.

Wenn Ihr Tierarzt Ihrem Hund ein entzündungshemmendes Mittel verschrieben hat, lesen Sie das Etikett. Wenn es sich um Canidryl, Dolox, Vetprofen oder einen anderen Ihnen nicht bekannten Namen handelt, handelt es sich möglicherweise um Rimadyl. Nehmen Sie sich eine Minute Zeit, um es herauszufinden.

Was soll ich tun, wenn mein Hund Symptome einer Rimadylvergiftung hat?

  • Hören Sie sofort auf, Ihrem Hund seine Droge zu geben.
  • Bringen Sie Ihren Hund sofort zu Ihrem Tierarzt, damit er sein Blut untersuchen und mit der konventionellen oder alternativen Therapie bei Leberversagen beginnen kann.
  • Geben Sie keine anderen Medikamente, bis Ihr Hund von einem Tierarzt gesehen wurde.
Tags:  Sonstig Fische & Aquarien Reptilien & Amphibien