Mögliche Gründe, warum Ihre Katze einen geschwollenen Bauch oder Bauch hat

Kontaktieren Sie den Autor

Wenn Ihre Katze einen geschwollenen Bauch hat, der auch als Aszites bezeichnet wird, ist es wichtig, sie so schnell wie möglich zu einem Tierarzt zu bringen, damit sie untersucht und diagnostiziert werden können. Katzen verstecken Krankheiten sehr gut und werden versuchen, jede Krankheit geheim zu halten.

5 Gründe, warum der Bauch Ihrer Katze geschwollen sein könnte

  1. Übergewicht im Allgemeinen
  2. Inneres Organversagen
  3. Infektion
  4. Krebs
  5. Parasiten

Jede dieser Bedingungen kann für Ihre Katze tödlich sein. Um den richtigen Behandlungsplan zu erhalten, müssen Sie mit Ihrem Tierarzt eine Vorgehensweise festlegen.

1. Liegt der geschwollene Bauch am Gewicht?

Wenn der große Bauch im Laufe der Zeit aufgetreten ist, kann dies daran liegen, dass Ihre Katze übergewichtig ist. Wenn Ihre Katze älter ist, viel frisst und nicht trainiert, kann sie übergewichtig werden.

Um zu entscheiden, ob Ihre Katze übergewichtig ist, untersucht der Tierarzt die allgemeinen Gesundheitszeichen Ihrer Katze. Ist das Gewicht gleichmäßig über den ganzen Körper verteilt? Ist es offensichtlich, dass es fett ist und nicht anschwillt?

Eine übergewichtige Katze kann mit vielen Gesundheitsproblemen konfrontiert sein, die zu einer Verkürzung des Lebens führen können. Übergewichtige Katzen haben ein höheres Risiko, an Diabetes zu erkranken. Aufgrund des Übergewichts können Gelenkprobleme oder Knochenbrüche auftreten. Sie werden Probleme haben, auf Betten oder Stühlen aufzuspringen und fühlen sich im Allgemeinen träger.

Aktionsplan

  • Um das Gewicht Ihrer Katze zu reduzieren, müssen Sie einen Gewichtsverlustplan mit Ihrem Tierarzt ausarbeiten.
  • Ihr Tierarzt möchte auch den Blutzuckerspiegel Ihrer Katze messen, um sicherzustellen, dass sie nicht an Diabetes erkrankt ist und Insulin benötigt.
  • Das Helfen einer Katze, Gewicht zu verlieren, folgt normalerweise einigen der gleichen Richtlinien wie ein Mensch: Reduzieren Sie die Kalorienaufnahme und erhöhen Sie die Bewegung. Es gibt viele kalorienreduzierte Lebensmittel, einschließlich einiger ausgezeichneter verschreibungspflichtiger Diäten. Es kann etwas kniffliger sein, Ihre Katze zum Sport zu ermutigen. Das Auffinden von Spielzeugen, die die Katze stimulieren, oder sogar "Treat Balls", mit denen sie für ein Leckerbissen funktionieren, sind großartige Möglichkeiten, um Ihre Katze wieder in Bewegung zu bringen.

Ein geschwollener Bauch gibt immer Anlass zur Sorge, und Ihre Katze sollte so bald wie möglich von einem Tierarzt untersucht werden. Verschiedene Erkrankungen wie Herzinsuffizienz, schwere Infektionen, Krebs und Blutungen können zu Flüssigkeitsansammlungen im Bauchraum führen. Dies sind alles ernste und lebensbedrohliche Probleme.

- Megan Teiber, Tierärztin bei Tuft and Paw

2. Ist der geschwollene Bauch auf Herz-, Leber- oder Nierenversagen zurückzuführen?

Manchmal versagen die inneren Organe Ihrer Katze vollständig oder arbeiten mit einer verringerten Rate. In diesem Fall kann sich überschüssige Flüssigkeit im Bauch ansammeln.

Herz, Leber und Nieren sind am Kreislaufsystem und an der Beseitigung überschüssiger Flüssigkeiten und Abfälle beteiligt. Wenn einer von diesen nicht richtig funktioniert, kann der erweiterte Bauch ein Zeichen für dieses Problem sein.

Nierenversagen ist sowohl akut als auch chronisch. Akutes Nierenversagen kann eine Blockade bei einem Kater sein (eine Harnröhrenblockade). chronische Nierenprobleme können aus Erkrankungen wie unbehandelter Hyperthyreose resultieren. Spezielle Diäten enthalten wenig Phosphor und Eiweiß. Andere Symptome können Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit und Lethargie sein.

Aktionsplan

  • Sobald Ihr Tierarzt feststellt, welches Organ versagt, kann ein Behandlungsplan erstellt werden. Während es normalerweise keine Heilung für eines dieser Probleme mit Herz und Niere gibt, gibt es Behandlungsoptionen und Medikamente, die das Leben Ihrer Katze verlängern können.
  • Nierenversagen bei Katzen kann mit subkutanen Flüssigkeiten und Elektrolyten behandelt werden. Ihr Tierarzt kann Ihnen auch Medikamente verschreiben, um Phosphor aus dem System zu entfernen.
  • Bei Herzinsuffizienz gibt es Diuretika und Herzmedikamente, die Ihrer Katze helfen können, besser zu funktionieren und sich besser zu fühlen.

Keine dieser Behandlungen ist eine Heilung, sondern eine Möglichkeit, Ihnen und Ihrer Katze ein wenig mehr Zeit miteinander zu geben.

Der beste Weg, um einer Katze mit Aszites Linderung zu verschaffen, besteht darin, die überschüssige Flüssigkeit von Ihrem Tierarzt ablassen zu lassen. Dies ist eine vorübergehende Maßnahme, da die Flüssigkeit in den meisten Fällen zurückkehrt, bis die zugrunde liegende Ursache von Aszites behoben ist. Ihr Tierarzt kann Ihnen bei Bedarf auch sichere und geeignete Schmerzmittel verschreiben. Aspirin, Tylenol und andere rezeptfreie Schmerzmittel für den Menschen sind für Katzen sehr giftig. Daher ist es wichtig, niemals Medikamente ohne Rücksprache mit einem Tierarzt zu verabreichen.

- Megan Teiber, Tierärztin bei Tuft and Paw

3. Ist der geschwollene Bauch auf eine Infektion zurückzuführen?

Ein weiterer Grund, warum Ihre Katze möglicherweise einen geschwollenen Bauch hat, ist ein Virus namens Feline Infectious Peritonitis (FIP). Bei dieser Krankheit ist die Schwellung des Abdomens ein Symptom des Virus, das die inneren Organe infiziert.

Laut Pet Health Network sind Katzen, bei denen ein Risiko für diese Art von Infektion besteht, solche in einem Mehrkatzenhaus oder Haushalt und solche, die regelmäßig im Freien sind. Andere Symptome, zusammen mit der Schwellung, können Lethargie, Fieber und Appetitlosigkeit sein.

FIP resultiert aus einer Mutation im Coronavirus und betrifft normalerweise Katzen im Alter zwischen sechs Monaten und zwei Jahren. Einige klinische Studien geben uns Hoffnung auf eine Heilung von FIP. Obwohl dies häufig tödlich ist, ist dies nicht immer der Fall.

Aktionsplan

  • FIP ist eine sehr schwere Krankheit. Wenn Ihre Katze aufgrund dieses Virus einen geschwollenen Bauch hat, hat sie höchstwahrscheinlich die schwerste Form der Krankheit.
  • Sobald die Diagnose gestellt wurde, arbeiten Sie mit Ihrem Tierarzt einen Plan für Komfortmaßnahmen wie Flüssigkeiten, Schmerzmittel und Antibiotika aus, falls es zu Sekundärinfektionen kommt.

4. Ist der geschwollene Bauch krebsbedingt?

Im schlimmsten Fall kann der geschwollene Bauch ein Anzeichen für Krebs bei Ihrer Katze sein. Wenn die Schwellung plötzlich auftritt und noch nicht ganz vorüber ist und Ihre Katze älter ist, hat sie möglicherweise eine Art inneren Organkrebs entwickelt.

Ich habe diese Art von Krebs mit meiner eigenen Katze bekämpft, und das einzige Anzeichen dafür, dass er mit Krebs konfrontiert war, war der angespannte und geschwollene Bauch. Er hatte keine Lethargie oder Appetitlosigkeit. Wenn Sie vermuten, dass Ihre Katze Krebs hat, wird Ihr Tierarzt höchstwahrscheinlich einen Ultraschall durchführen, um eine Diagnose zu stellen.

Aktionsplan

  • Bei Krebserkrankungen bei Katzen variieren die Prognosen. Obwohl es Behandlungspläne und sogar eine Chemotherapie für Katzen gibt, sprechen die meisten Katzen nicht sehr gut auf die Behandlung an. Verfügbare Krebsbehandlungen für Katzen sind ebenfalls sehr teuer. "
  • Sobald Ihr Tierarzt festgestellt hat, dass Ihre Katze an Krebs erkrankt ist, wird er Ihnen wahrscheinlich eine Zeitschätzung geben und auf was Sie achten sollten. Mit meiner eigenen Katze musste ich auf Anzeichen von Lethargie und Appetitlosigkeit achten. Dies wären Anzeichen für eine Ausbreitung des Krebses. Die Flüssigkeit im Bauch kann auch Atembeschwerden verursachen.
  • Ich fragte meinen Tierarzt nach Diuretika und sie teilte mir mit, dass sie bei krebskranken Katzen nicht sehr gut wirken. Sie wies darauf hin, dass sie die Flüssigkeit aus dem Bauch ablassen können, wenn es zu viel Unbehagen verursacht oder wenn er Schwierigkeiten beim Atmen hat. Oft kann die Flüssigkeit jedoch sehr schnell zurückkehren.

Dieses Symptom von Krebs ist sehr schwer zu beobachten. Meine eigene Katze bekam noch einige Wochen. Während sein Bauch sehr geschwollen und aufgeweitet ist, hat er immer noch gegessen und sich bewegt, obwohl er träger ist.

Zum Zeitpunkt dieses Schreibens sind vier Wochen seit seiner Diagnose vergangen, und ich bemerke einen Appetitverlust, und er hat weiterhin einen runden Bauch. Während er eine ältere Katze ist (fast 16), ist es schwierig, ein Tier zu haben, das Sie geliebt haben und für das Sie den größten Teil seines Lebens gesorgt haben.

5. Hat Ihre Katze Parasiten?

Dies ist der häufigste Grund für Aszites bei jüngeren Katzen / Kätzchen. Katzen können auch durch den Verzehr von Fliegen oder Kakerlaken mit Isospora-Zysten infiziert werden. Isospora-Infektionen verursachen in der Regel keine Probleme bei erwachsenen Katzen, können jedoch bei jüngeren Katzen oder Kätzchen erhebliche Krankheiten verursachen. Die Kokzidien können in der Tat die Darmschleimhaut zerstören und Durchfall verursachen. Katzen sind auch einem hohen Risiko für Bandwürmer ausgesetzt. Die Symptome einer Bandwurminfektion können subtil sein. Dazu gehören Erbrechen und Gewichtsverlust. Am einfachsten können Sie feststellen, ob Ihre Katze Bandwürmer hat, indem Sie den Kot untersuchen. Bandwürmer treten häufig aus dem Anus Ihrer Katze aus, während diese schläft oder sehr entspannt ist.

Aktionsplan

  • Lassen Sie Ihre Katze mindestens einmal jährlich von Ihrem Tierarzt untersuchen und fügen Sie eine vollständige Anamnese bei.
  • Lassen Sie regelmäßig Herzwurmtests durchführen.
  • Haustiere mit gekochtem oder zubereitetem Essen (kein rohes Fleisch) und frischem Trinkwasser versorgen.
  • Führen Sie während des ersten Lebensjahres zwei- bis viermal und bei Erwachsenen ein bis zwei Mal pro Jahr Stuhluntersuchungen durch, abhängig von den Gesundheits- und Lebensstilfaktoren des Haustieres.
  • Geben Sie Welpen und Kätzchen ab einem Alter von zwei Wochen eine Anthelminthika-Behandlung, die sich alle zwei Wochen bis zum Alter von acht Wochen wiederholt, gefolgt von monatlichen Behandlungen zur Vorbeugung.

Abschließende Gedanken

Denken Sie daran, dass jede Katze ein Unikat ist und dass jeder Behandlungsplan mit Ihrem Tierarzt auf der Grundlage der für Sie, Ihr Budget und Ihre Katze richtigen Kriterien entwickelt werden sollte.

Immer wenn Sie einen geschwollenen Bauch vermuten, ist es wichtig, den Rat eines Tierarztes einzuholen, um herauszufinden, was mit Ihrem Haustier los ist.

FAQ zu allgemeinen Gesundheitsproblemen bei Katzen

Ist es normal, dass ein Kätzchen einen aufgeblähten Bauch hat?

Ein geschwollener Magen ist das offensichtlichste Symptom von Aszites. Eine dramatische Veränderung des Appetits, des Gewichts, der Körpertemperatur, der Exkrementfunktion oder der körperlichen Empfindlichkeit am oder um den Bauch könnte jedoch auf eine übermäßige Abdominalflüssigkeit hinweisen. Die häufigsten Ursachen sind übermäßiges Essen oder Überfressen, Würmer (Parasiten - ein standardmäßiges Entwurmungsprotokoll kann dazu beitragen, dies zu reduzieren) und gelegentlich FIP.

Was verursacht Flüssigkeit im Unterleib einer Katze?

Aszites, auch Baucherguss genannt, ist der medizinische Begriff für die Ansammlung von Flüssigkeit im Bauch eines Lebewesens. Dies kann zu Symptomen wie Erbrechen, Bauchschmerzen und Appetitlosigkeit führen. Eine Vielzahl von Ursachen kann für Aszites verantwortlich sein.

Häufigste gesundheitliche Probleme bei Katzen

ProblemAnzeichen und SymptomeBehandlung
ErbrechenDie Symptome sind normalerweise offensichtlich und umfassen Sabbern und Bauchschmerzen. Erbrechen kann Ihre Katze schnell dehydrieren lassen. Wenn sich die Katze also weiter erbricht oder erkrankt, rufen Sie sofort Ihren Tierarzt an. Es kann hilfreich sein, eine Probe des Erbrochenen Ihrer Katze zu entnehmen und zum Tierarzt mitzunehmen.Füttern Sie kleinere Mahlzeiten oder nasse Nahrung, wenn Sie sich übergeben. Bieten Sie Ihrer Katze viel frisches sauberes Wasser. Wenn das Erbrechen anhält, müssen Sie Ihre Katze zum Tierarzt bringen. Kätzchen, Geriatrie und Diabetiker sollten nicht gefastet werden.
Feline untere Harnwegserkrankung (FLUTD)Nicht mit der Katzentoilette oder an ungewöhnlichen Orten gehen. Anstrengung, ohne Urin zu produzieren - dies kann schwerwiegend sein, wenn die Harnröhre blockiert ist. Übermäßiges und unerbittliches Lecken des Genitalbereichs Blut im Urin.Schmerzmittel, die Linderung bringen, während Ihre Katze heilt. Entfernen oder Zurückschieben der Blockade in die Blase. Ernährungsumstellung Ermutigen Sie sie, mehr Wasser zu trinken, indem Sie Schüsseln in Ihrem ganzen Haus aufstellen.
FlöheAnhaltendes Kratzen. Flecken von Haarausfall. Floheiern im Haar Ihres Haustieres Flohausscheidungen, auch Flohschmutz genannt.Insektizide zur Behandlung von häuslichen und allgemeinen Bereichen Verwenden Sie Produkte zur Flohbekämpfung, die nur für Katzen bestimmt sind
BandwürmerDie Symptome einer Bandwurminfektion können subtil sein, aber auch Erbrechen und Gewichtsverlust einschließen. Am einfachsten können Sie feststellen, ob Ihre Katze Bandwürmer hat, indem Sie den Kot, den Anus und die Einstreu untersuchen. Normalerweise treten Bandwürmer aus dem Anus Ihrer Katze aus, während diese schläft oder entspannt ist. Wenn Sie kleine weiße Würmer sehen oder wie Reis- oder Sesamkörner aussehen, hat Ihre Katze wahrscheinlich Bandwürmer.Die Behandlungsoptionen umfassen Injektionen, orale oder topische Medikamente. Aber da Katzen aufgrund des Verschluckens eines Flohs fast immer Bandwürmer bekommen, sollten Sie unbedingt alle Flohprobleme behandeln, die Ihre Katze hat, bevor Sie Bandwürmer bekämpfen.
DurchfallDurchfallsymptome sind lockerer, wässriger oder flüssiger Stuhl. Durchfall kann je nach Ursache einen Tag, eine Woche oder Monate dauern.Wenn Ihre Katze Durchfall hat, bieten Sie Ihrer Katze viel frisches, sauberes Wasser an, um Austrocknung zu vermeiden. Nehmen Sie dann Kittys Futter nicht länger als 12 bis 24 Stunden heraus. Gehen Sie mit Ihrer Katze zum Tierarzt, wenn sie nach einem Tag immer noch Durchfall hat, oder sofort, wenn Sie Erbrechen, dunklen oder blutigen Stuhl, Fieber, Lethargie oder Appetitlosigkeit bemerken oder wenn sich Ihre Katze anstrengt, den Stuhl zu verlassen. Kätzchen, Geriatrie und Diabetiker sollten nicht gefastet werden.
AugenproblemeZu den Symptomen, die auf Augenprobleme bei Ihrer Katze hindeuten können, gehören tränende Augen, tränenbeflecktes Fell, Trübung, rote oder weiße Augenlidfutter, Tränen in den Augenwinkeln, Schielen, Pfoten am Auge oder ein sichtbares drittes Augenlid.Wenn Sie nicht wissen, was die Augenprobleme Ihrer Katze verursacht, können Sie nur Ihren Tierarzt anrufen. Augenprobleme sollten als Notfall betrachtet werden, vereinbaren Sie daher umgehend einen Termin.
HerzwurmHerzwurm ist bei Katzen seltener und viele Katzen zeigen nicht oft äußerliche Anzeichen oder Symptome. Wenn Katzen symptomatisch sind, treten Hustenanfälle, Atemprobleme und Erbrechen auf.Medikamente zur Reduzierung der Entzündungsreaktion. Operation zur Entfernung der Herzwürmer - eine sehr riskante Prozedur, die Ihr Haustier aushalten muss.
ZahnkrankheitMundgeruch - könnte von anderen Verdauungsproblemen sowie Zahnfleischproblemen herrühren. Änderungen in der Art, wie Ihre Katze kaut Verfärbtes, rotes oder geschwollenes Zahnfleisch. Geschwüre am Zahnfleischrand oder auf der Zunge. Lose oder fehlende Zähne. Übermäßiges Sabbern. Ständiges Pfoten ihres Mundes.Putzen Sie die Zähne Ihrer Katze mindestens monatlich, wenn nicht wöchentlich, mit einer Zahnbürste. Verwenden Sie eine Zahnpasta für Katzen. Geben Sie Ihrer Katze ein Kauspielzeug oder etwas, das ihre Zähne und ihr Zahnfleisch belastet. Entfernen Sie Zahnstein, bevor er mit einer regelmäßigen Reinigung aushärtet.
FrakturenOffensichtliches Hinken oder eine Veränderung in der Art, wie sie gehen. Überhaupt nicht in Bewegung. Vermeiden Sie hohe Stellen oder springen Sie überhaupt nichtAbhängig von der Intensität der Fraktur braucht Ihre Katze einen Gipsverband, Nähte, eine Schiene oder in einigen Fällen eine Amputation.
FettleibigkeitTrägheit, Kurzatmigkeit und Gelenkschmerzen sind Anzeichen für Fettleibigkeit.Wenn Sie Ihre Katze kastrieren oder kastrieren, kann dies den Appetit verringern. Steigern Sie ihre Aktivitäten, auch wenn Sie mehrmals täglich 10 bis 15 Minuten mit ihnen spielen. Reduzieren Sie die Gesamtkalorien und lassen Sie das Essen nicht aus.
NierenkrankheitEine allgemeine Abnahme des Appetits Unerklärliche und oft rasche Gewichtsabnahme. Erbrechen Lethargie und / oder schlafen mehr als üblichDialyse-Nierentransplantation.

Lebensbedrohende Mythen und Missverständnisse über Katzen

Es ist in Ordnung, um Katzen zu rauchen.

Passivrauch ist für Katzen ein höheres Risiko als für Menschen. Katzen können infolge des Passivrauchens an Mundkrebs und bösartigem Lymphom leiden.

Untersuchungen haben gezeigt, dass Katzen aufgrund ihrer Vorliebe für die Selbstpflege besonders gefährdet sind. Sie verbringen auch mehr Zeit in Innenräumen und näher an Teppichen. Hier verweilen krebserregende Partikel. Es gibt auch Hinweise darauf, dass Katzen durch das Nikotin im E-Zigarettenrauch gefährdet sein könnten.

Katzen landen immer auf ihren Füßen.

Dieser Mythos lässt viele Menschen nicht befürchten, dass sich Katzen in höheren Lagen aufhalten, aber dies ist falsch. Zwar können sich Katzen in der Luft akrobatisch drehen, damit ihre Füße zuerst landen, aber das gelingt ihnen nicht immer. Es kommt auf den Winkel und die Höhe ihres Abstiegs an.

Katzen essen nur so viel, wie sie brauchen.

Das ist absolut nicht wahr. In einigen Ländern gibt es mittlerweile mehr übergewichtige Katzen als gesunde. Einige Katzen sind gierig und nutzen jede Gelegenheit, um etwas zu essen. Diese Katzen leiden weiterhin unter der gleichen Gewichtszunahme wie Menschen. Übergewichtige Katzen können weiterhin an Diabetes und Arthritis leiden.

Katzen, die keine Schmerzen zeigen, leiden nicht.

Es gibt andere Möglichkeiten, wie man sagt, dass Katzen leiden, ohne körperliche Schmerzen zu haben. Zum Beispiel könnte eine Katze aufgrund der Art und Weise, wie sie gezüchtet wurde, unter Atemnot leiden. Katzen können auch unter emotionalen Schmerzen leiden oder eine neurologische Störung haben, die sich nicht auf die normale Art und Weise ausdrückt, wie Katzen Schmerzen zeigen.

Katzen schnurren nur, wenn sie glücklich sind.

Schnurren kann ein Zeichen für eine glückliche Katze sein, aber es ist nicht der einzige Grund, warum sie dieses Geräusch macht. Katzen schnurren manchmal, wenn sie Angst haben, sich unwohl fühlen oder körperliche Schmerzen haben.

20 coole Fakten über Katzen

  1. Katzen sind das beliebteste Haustier in den Vereinigten Staaten. Tatsächlich gibt es in den USA 88 Millionen Hauskatzen
  2. Es gibt Katzen, die Stürze aus über 32 Stockwerken (320 Meter) auf Beton überlebt haben. Dies wird jedoch offensichtlich nicht empfohlen.
  3. Eine Gruppe von Katzen wird als Puder bezeichnet.
  4. Katzen haben über 20 Muskeln, mit denen sie ihre Ohren kontrollieren können.
  5. Die meisten Katzen schlafen 70% ihres Lebens.
  6. Bei Tigern und Tabbies ist die Mitte der Zunge mit nach hinten weisenden Dornen bedeckt, die zum Abbrechen und Greifen von Fleisch dienen.
  7. Wenn eine Katze verzieht das Gesicht, riecht sie normalerweise nach Geschmack. Sie können dies tun, weil sie ein zusätzliches Organ haben, das es den Katzen mit etwas Atemkontrolle ermöglicht, die Luft zu schmecken.
  8. Katzen können keine Süße schmecken.
  9. Es gibt Hinweise darauf, dass domestizierte Katzen seit 3600 v. Chr. Existieren, 2000 Jahre vor den ägyptischen Pharaonen.
  10. Das Schnurren einer Katze kann eine Form der Selbstheilung sein, da es sowohl ein Zeichen von Nervosität als auch von Zufriedenheit sein kann.
  11. Ebenso ist die Häufigkeit des Schnurrens einer Hauskatze dieselbe, mit der sich Muskeln und Knochen selbst reparieren.
  12. Der Fachbegriff für einen Hairball ist "Trichobezoar".
  13. Weibliche Katzen haben normalerweise die rechte Pfote, während männliche Katzen normalerweise die linke Pfote haben.
  14. Katzen machen mehr als 100 verschiedene Geräusche.
  15. Das Gehirn einer Katze ähnelt zu 90% dem eines Menschen.
  16. Katzen und Menschen haben nahezu identische Bereiche des Gehirns, die die Emotionen steuern.
  17. Die Großhirnrinde einer Katze (der Teil des Gehirns, der für die kognitive Informationsverarbeitung zuständig ist) hat 300 Millionen Neuronen.
  18. Katzen haben ein längeres Gedächtnis als Hunde.
  19. Katzen haben einen niedrigeren sozialen IQ als Hunde. Sie können jedoch schwierigere kognitive Probleme lösen, wenn sie Lust dazu haben.
  20. Katzen sind oft laktoseintolerant.

Quellen

  1. "Bisse, Stichwunden und Abszesse", John A. Bukowski und Susan E. Aiello, WebVet.com. 2009.
  2. "Parasiten - Toxoplasmose (Toxoplasma-Infektion) Epidemiologie & Risikofaktoren". 26. März 2015.
  3. "Stress und FLUTD". James Kyffin BVSc (Hons) MRCVS. 2015.
Tags:  Exotische Haustiere Katzen Hunde