Dinge, die ich aus den Stereotypen rund um Pitbulls gelernt habe

Kontaktieren Sie den Autor

Sie haben höchstwahrscheinlich viele Stereotype in der Umgebung von Pitbulls gehört und sich aus diesem Grund dazu entschlossen, diese Hunde zu hassen, zu verteidigen oder einfach nur irgendwo in der Mitte zu sein. Ich habe ein paar Nachforschungen angestellt, um festzustellen, wie viel Gewicht einige dieser Stereotypen tatsächlich hatten.

Klischee: Der Pitbull ist eine Hunderasse

Pitbulls sind keine Hunderasse, wie manche meinen. Sie sind in der Tat eine Gruppierung einiger verschiedener Hunde. Der Pitbull-Begriff besteht hauptsächlich aus Hunden, die eine Mischung aus einem Bulldog und einem Terrier sind. Einige davon sind der American Pit Bull Terrier (der ursprüngliche Pit Bull), der American Staffordshire Terrier, der Staffordshire Bull Terrier und der American Bully. Dies sind die einzigen Hunde, die vom AKC und / oder UKC als "Pitbulls" anerkannt werden.

Der Begriff "Pitbull" wird am häufigsten verwendet, um sich auf die folgenden Hunde zu beziehen, die aus der Kombination von Bulldoggen mit Terriern stammen.

- United Kennel Club

Hunde für Pitbulls verwechselt

Auch wenn Sie manchmal die amerikanische Bulldogge (anders als englische Bulldoggen) und den Bullterrier in dieser Liste sehen können; Sie sind keine Pitbulls. Andere bemerkenswerte Hunderassen, die manchmal mit Pitbulls verwechselt werden, sind:

  • Bullmastiff
  • Boxer
  • Alpha Blue Blood Bulldog
  • Cane Corso
  • Perro de Presa Canario
  • Dogo Argentino

Klischee: Pitbulls sind wegen der Genetik bösartig

Was ist Genetik? Genetik ist die längere Version von Genen, die die Blaupausen für den Körper sind. Das heißt, Ihre Gene (oder DNA) sehen so aus und entwickeln sich basierend auf der DNA Ihrer Eltern und Ihrer Vorfahren. Wie funktioniert das bei Hunden? Nun, es macht das, was Sie sich vorstellen können. Es gibt ihnen bestimmte Fellfarbe, Augenfarbe, Größe und überraschenderweise genug. Ihr Verhalten.

Trickfrage: Welche Hunderasse ist am aggressivsten?

Es ist wahr, dass einige Hunde von Natur aus aggressiver sind als andere; Das liegt zum Teil an ihrer Genetik. Zum Beispiel können German Shepard, Rottweiler und Dobermann aggressive Rassen sein. Dies gilt jedoch auch für Dackel, Chihuahua und Jack Russell Terrier. Da es sich jedoch um kleine Rassen handelt, die nicht so viel Schaden anrichten wie die größeren Rassen. sie werden oft übersehen.

Eines der größten Probleme bei der Gruppierung von Pitbulls ist die Inzucht. Ein Hund, der einst ein Begleiter sein konnte; wurde mehrfach verantwortungslos gezüchtet, so dass Aggression heute eines der bestimmenden Merkmale des Hundes war. Aufgrund dessen hat es den Hund veranlasst, Anomalien zu haben, die dazu führen, dass der Hund zufällig schnappt, da seine Genetik völlig durcheinander ist. Was bedeutet das für den Pitbull? Nun, es bringt die alte Debatte hervor ...

Nachdem wir genau wissen, welche Gehirnanomalien die Züchter von Kampfhunden ausgewählt haben, ist die Behauptung, dass diese Aggression nicht vererbbar ist, nicht länger haltbar. Es ist auch nicht haltbar zu behaupten, dass nicht alle Hunde dieser Rassen die Gene tragen, die sie gefährlich machen.

- Merritt Clifton - Tiere 24/7

Natur gegen Ernährung

Natur gegen Pflege. Dieses Hunde-Gen kann sagen, dass es aggressiv und gemein sein soll, aber seine Umgebung sagt, dass es liebevoll und gut sein soll. Solange der Hund in einer Umgebung aufgezogen ist, in der die Notwendigkeit des Schnappens verringert oder aufgehoben wird, hat dieser Hund keine größere Chance, Sie anzugreifen als jeder andere Hund. Nehmen wir zum Beispiel Pitbulls als jemanden mit Wutproblemen. Sicher, jede Person hat die Fähigkeit, auszuflippen, aber eine Person mit Wutproblemen hat eine kürzere Sicherung. Pitbulls sind in gewisser Weise gleich. Im Gegensatz zu Menschen kann dies jedoch im Handumdrehen wütend werden.

Ein Hund kann nur so wütend werden. So lange Sie das Risiko der Unruhe für diesen oder einen aggressiven Hund verringern. Sie sollten genauso liebevoll und fürsorglich sein wie jede andere Rasse / Gruppe. Vor allem, wenn Sie wissen, was Ihren Hund zum Ticken bringt - halten Sie sich davon fern! Wenn Ihr Hund andere Hunde hasst, ist es das Beste, ihn nicht mit anderen Hunden in einen Hundepark zu bringen. Es ist nur ein Rezept für eine Katastrophe. Verantwortungsbewusster Umgang mit Haustieren ist immer wichtig.

Klischee: Pitbulls werden zum Kämpfen gezüchtet und das kann man nicht ändern

Es ist wahr, dass der ursprüngliche Pitbull, der amerikanische Pitbull-Terrier, für den Kampf gezüchtet wurde. Tatsächlich ist dieser Hund eine Kreuzung zwischen einem Bullenhund und einem Terrier, die beide zum Kämpfen verwendet wurden. Der Bullenhund wurde als Bullenköderhund eingesetzt und griff Bullen oder Bären zum Sport an. Der Terrier hingegen war aufgrund seiner geringen Größe und Wendigkeit gut für die Jagd und das Töten von Ungeziefer geeignet.

Also, wenn jemand sagt, ein Pitbull sei zum Kämpfen gezüchtet; Sie haben Recht mit dieser Annahme, weil ihre Vorfahren für so etwas gezüchtet wurden. Während später der Pitbull selbst für den gleichen Sport gemacht wurde. Es gab jedoch einige Pitbulls, die zur Kameradschaft gezüchtet wurden oder wegen Kämpfen arbeiteten.

Einige Pitbulls wurden aufgrund ihrer Kampffähigkeit ausgewählt und gezüchtet. Das bedeutet, dass sie mit größerer Wahrscheinlichkeit als andere Rassen mit Hunden kämpfen. Das bedeutet nicht, dass sie nicht mit anderen Hunden zusammen sein können oder dass sie unvorhersehbar aggressiv sind. Andere Pitbulls wurden speziell für die Arbeit und Kameradschaft gezüchtet.

- Jacob Silverman - Wie Sachen funktionieren

Hunde sind ein Produkt ihrer Aufzucht und Umwelt

Einige Hunde (nicht nur Pitbulls) leben ein Leben, in dem sie gezwungen sind zu kämpfen, und wenn jemand sagt, dass man sie nicht ändern kann, haben Sie in gewissem Maße Recht. Sie können nicht ändern, was ihnen in der Vergangenheit passiert ist. Was auch immer sie lebten, ist jetzt ein Teil von ihnen. Genau wie die Vergangenheit eines Menschen bei ihnen bleibt.

Grubenhunde führen ein schreckliches Leben, in dem ihnen kleine Räume, Ketten, Drogen, Überanstrengung, Hunger und körperliche Schläge gegeben werden, um sie zum Kampf um Geld "auszubilden". Geld, das ihr Leben nicht verbessert, sondern die Taschen anderer säumt.

Für den Kampf oder Kameradschaft gezüchtet?

Wir haben also festgestellt, dass:

  • Es ist wahr, diese Hunde wurden für den Kampf gezüchtet.
  • Es ist wahr, dass Sie sie nicht in Bezug auf jede einzelne Vergangenheit ändern können.
  • Es ist auch wahr, dass Sie die Genetik der aktuellen lebenden Hunde nicht ändern können.

Die Aussage "Sie können nicht ändern, dass sie bösartig sind" sollte also im Wesentlichen richtig sein, oder? Nicht wirklich.

Auf der einen Seite gibt es fast täglich Nachrichten über Pitbullmaulings. Sie haben aber auch diese Hunde, die Polizei- und Diensthunde werden, also muss etwas mit ihnen geschehen, um einige von ihnen zu Gefährten und einige zu Mördern zu machen. Wenn Sie eine Erklärung wünschen; Schau zurück zu meiner vorherigen Aussage.

"Es gab jedoch einige Pitbulls, die für die Kameradschaft gezüchtet wurden oder wegen Kämpfen arbeiten."

Wenn dies gesagt wird, erklärt es, warum es bösartige Gruben, liebenswerte Gruben und Arbeitsgruben gibt. Es ist, weil ihre Genetik sagt, dass sie in jede Kategorie fallen können. Versteht mich jetzt nicht falsch. JEDER Pitbull kann immer noch aggressiv sein, da er durch Inzucht Gehirnanomalien erleidet. Ebenso wie unsachgemäßer Umgang und Training sie aggressiv machen können; Trotzdem sind die meisten Pitbulls ziemlich normal. Solange Sie Kontakte knüpfen und sie gut trainieren, haben Sie höchstwahrscheinlich einen anständigen Hund in Ihren Händen.

Klischee: Pitbulls haben den stärksten Biss aller Hunde

Haben Pitbulls den stärksten Biss von allen Hunden? Anscheinend, so geht das Gerücht. Dieses Gerücht besagte, dass der Pitbull zu einem bestimmten Zeitpunkt einen Druck von 1.600 PSI auf den Hund hatte. Das würde bedeuten, dass dieser Hund dich härter beißen könnte als ein Bär, ein Hai und ein Jaguar. Es bedeutet auch, dass, wenn das Gerücht wahr war; Ein Pitbull könnte dir mit einem Biss den Arm abbeißen. Oder zumindest beinahe mit einem Bissen sauber machen.

Tags:  Nutztiere als Haustiere Pferde Reptilien & Amphibien