Die ethischen Fragen der Haltung tropischer Fische

Kontaktieren Sie den Autor

Langlebiger Fisch

Viele Menschen haben viele Jahre lang Fische in ihren Häusern gehalten. Tatsächlich wurde Goldfischen um 800 n. Chr. In China, ihrem Heimatland, erstmals der Haustierstatus verliehen. Seit jenen frühen Tagen haben die Menschen sie in verschiedenen Farben und Sorten gezüchtet. Sie sind Kult und weit verbreitet, aber was wissen wir wirklich über sie und ihre anderen fischigen Verwandten? Wussten Sie, dass Goldfische bis zu einem Meter lang werden können? Der Rekord wird von einem Goldfisch in den Niederlanden geführt, der einen Meter und sieben Zoll misst. Und wussten Sie, dass sie bei richtiger Haltung über 40 Jahre alt werden können? Tatsächlich sollte der älteste nachgewiesene Goldfisch 49 Jahre alt sein, als er schließlich starb. Das ist so alt wie manche Papageien!

Warum haben wir so viele ungenaue Vorstellungen über sie? In diesem Artikel möchte ich nicht nur auf Goldfische eingehen, sondern auch auf alle tropischen Fische im Hobby, vielleicht auch mit einem Hinweis auf ihre Salzwasservetter. Wir werden lernen, woher einige unserer verrückten Ideen kommen und werden hoffentlich in Zukunft bessere Fischbesitzer.

Das Problem mit der Größe

Als ich jung war, hatten wir immer ein 10-Gallonen-Aquarium aufgestellt. Es hatte nichts Besonderes an sich, einige Neontetras, ein Pleco und die lebenden Arten, die zu dieser Zeit populär waren. Die Zoohandlung und viele andere im Hobbybereich sagten den Menschen gerne, dass ihre Fische nur so groß werden würden wie die Umgebung, in die sie gebracht werden, und der traurige Teil dieser Aussage ist, dass es zur Hälfte wahr ist. Einige tropische Fische haben ihr Wachstum in einer kleinen Umgebung gebremst. Dies ist jedoch nicht natürlich oder gesund für den Fisch. Derzeit glauben wir, dass dies passiert, weil Stresshormone in die Fische freigesetzt werden, die ihr Wachstum hemmen, aber wie Sie wahrscheinlich vermuten können, ist es für niemanden gut, unter konstantem Stress zu stehen. Viele dieser Arten, wie der Goldfisch, können in Gefangenschaft brüten, aber Sie haben immer noch diese seltsamen verkümmerten kleinen Tiere, die hübsch jung sterben. Ich kann mich nicht erinnern, in den letzten fünf Jahren einen Goldfisch gehabt zu haben. Ich dachte, das wäre ihre natürliche Lebensdauer, aber das ist einfach nicht so. Wie ich bereits sagte, können sie bis zu ihren Vierzigern leben, und die gewöhnlichen Plecos, die ich so sehr liebte, könnten möglicherweise über zwei Fuß lang werden. Vielleicht schien meiner deswegen immer so mürrisch und belästigte die anderen Fische, als sie vorbeischwammen.

Die traurige Wahrheit ist, dass es nur eine kleine Handvoll Fische gibt, die für einen Zehn-Gallonen-Panzer geeignet sind. Einige Fische wie Pea Puffers und Neon Tetras bleiben sehr klein, so dass sie unter diesen Umständen gut abschneiden können, aber viele andere leiden unter dem Mangel an Schwimmmöglichkeiten, dem Mangel an Schulkameraden oder beidem.

Silberspitzenhaiwels sind hier in jeder Zoohandlung verbreitet. Ich habe die Schuld, sie herumschwimmen und lächeln zu sehen, aber was sie dir nicht sagen, ist, dass diese Fische nicht in einem kleinen Becken oder alleine bleiben können. Sie sind ein sehr aktiver Schulfisch, der viel Schwimmraum benötigt (vorzugsweise einen Panzer mit einer Länge von 6 Fuß oder mehr) und mehr Welskumpels, besonders wenn sie über einen Fuß lang werden. Wenn Sie versuchen, sie zu lange in einem kleineren Panzer aufzubewahren, gehen sie buchstäblich aus dem Kopf, springen aus dem Panzer, stoßen ihren Kopf wiederholt gegen die Wände und beschädigen alles, was sie anfassen können. Dies ist nicht das Verhaltensmuster eines glücklichen Tieres.

Ein weiteres Problem ist die Tatsache, dass die meisten Zoohandlungen Babys für den Weiterverkauf kaufen. Wenn Sie eine 3-Zoll-Arowana sehen, werden Sie vielleicht nicht bemerken, dass diese Dinge über einen Meter lang werden und alles essen können, was in ihre riesigen Münder passt. Um es auf den Punkt zu bringen, hier ist ein YouTube-Video einer Arowana, die einen toten Hasen in einem Zug frisst. Ich kenne niemanden sonst, aber ich finde nur die Idee von diesem schrecklichen.

Diese Arowana frisst ein totes Kaninchen in einem Bissen

Das Problem mit wild gefangenen Fischen

Viele Fischhändler kaufen ihre Tiere in großen Mengen von Farmen oder lassen sie wild fangen. Die gezüchteten Fische können in Aquarien gezüchtet werden, wahrscheinlicher ist jedoch, dass sie in großen Becken und Teichen wie Clownschmerlen gezüchtet werden. Clown-Schmerlen sind in fast jeder Tierhandlung zu sehen, wenn sie kleine Babys sind, aber sie sind ein weiterer Schulfisch, der sehr groß wird, und wie es der Zufall wünscht, sind sie auch ziemlich unmöglich, in einem Aquarium zu züchten. Ich habe nach Beweisen dafür gesucht und keine gefunden. Aufgrund dieser schwierigen Zucht ist es ein Glück, dass Clownschmerlen auf Fischfarmen gezüchtet werden können. Einige andere Arten haben nicht so viel Glück, deshalb müssen wir uns auf wild gefangene Exemplare verlassen

Kürzlich waren hier Rosenhaie beliebt. Sie sind auf dem Fischmarkt seit langem nicht mehr beliebt, aber es gibt Gerüchte, dass diese schwer zu züchtenden Fische gefangen und verkauft werden, bis zu dem Punkt, dass die Wildpopulationen mit einer gefährlichen Geschwindigkeit abnehmen könnten. Dies kann ein besonderes Problem in asiatischen Ländern sein, in denen der Fischhandel ständig boomt. Zusätzlich zu den gesetzlichen Kopfgeldern werden jedes Jahr schätzungsweise 500 Millionen Fische in den illegalen Fischhandel geschickt.

Einige Fische können einen hohen Preis erzielen. Zum Beispiel können einige "L-Serie" Wels (schicke Plecos für uns alle aus der Schleife) mehrere hundert Dollar pro Stück holen. Leute fangen gerade erst an, sie in Gefangenschaft zu züchten, und dies ist angeblich sehr schwierig, so dass die meisten Exemplare immer noch wild gefangen werden.

Zoohandlung Auspacken von Katzenfischen der L-Serie (höchstwahrscheinlich wild gefangen)

Die Bedeutung von Lebensraum und Ernährung für einen Fisch

Nicht alle Fische, die in Geschäften verkauft werden, stammen aus Teichen und Seen. Einige von ihnen stammen aus Flüssen, an denen ständig Strömungen vorbeifließen, andere aus Reisfeldern wie Betta-Fisch. Einige sind daran gewöhnt, dass ihre Lebensräume in der Regen- und Trockenzeit schrumpfen und sich ausdehnen. Andere stammen aus Korallenriffen, und es gibt sogar einen kleinen Handel mit Kaltwasser-Meeresfischen, die weiter draußen auf See leben. Der Grund, warum ich das erwähne, ist, dass die meisten Süßwasserfische gleich behandelt werden. Sie erhalten einen Tank mit etwas Kies, ein Filtersystem und ein paar Verzierungen. Aber ist das das, was sie brauchen, um glücklich zu sein? In vielen Fällen würde ich nein sagen.

Viele Fische lieben Pflanzen, lebende Pflanzen, in denen sie sich verstecken und fressen können. Flussfische mögen die zusätzliche Übung, die sie durch starke Pumpen erhalten, die das Wasser in ihrem Becken bewegen. Viele Meeresfische werden in Tanks ohne Korallenriff gehalten, entweder weil sie Korallen fressen (die für sich genommen teuer sind) oder weil der Zweck des Tanks nur darin bestand, Fische auszustellen, sonst nichts. Insbesondere große Fische sind in der Regel sehr intelligent und sogar in der Lage, Tricks zu lernen. Daher kann es für sie stressig sein, ihnen eine Umgebung ohne Stimulation zu bieten. Andere Fische graben gerne im Sand, während andere Felsen und Höhlen bevorzugen. Sogar Dinge wie Temperatur und PH können bei verschiedenen Arten variieren.

Essen ist eine andere Sache, über die man selten nachdenkt. So viele von uns kaufen Fischflocken im Laden, ohne darüber nachzudenken. Einige von ihnen sind speziell für die eine oder andere Art gekennzeichnet, aber viele von ihnen enthalten bizarre Zutaten wie Rindfleisch. Wann haben Sie das letzte Mal gesehen, wie ein Goldfisch eine Kuh niedergeschlagen hat? Darauf warte ich noch. Abgesehen davon bestehen die meisten Fischflocken entweder aus Rindfleisch oder gemahlenem Schrott, was niemand für den menschlichen Verzehr wollte (ob Kopf und Schwanz oder ganzer Fisch, der nicht groß genug für den Wiederverkauf ist). Das klingt in Ordnung, bis Sie nicht alles merken Fische sind Raubtiere. In der Tat sind die meisten nicht. Die meisten würden sich lieber von lebenden Pflanzen oder gelegentlichen Gemüseblättern ernähren. Ich habe sogar diesen Artikel über die Herstellung eigener Süßwasserfischflocken gefunden. Wenn Sie ein Salzwasseraquarium haben, können Sie auch nachlesen, wie man Salzwasser-Riff-Nahrung zubereitet.

LumpSucker Blowing Bubbles (Beweisen, dass Fische auch Tricks lernen können!)

Was Sie tun können, um diese Probleme zu lösen

Das Beste, was Sie tun sollten, wenn Sie überlegen, ein Aquarium einzurichten, ist, nach den Fischen zu suchen, die Sie hineinlegen möchten. Dies kann beinhalten, dass Sie in die Zoohandlung gehen, alle Arten aufschreiben, die Sie interessieren könnten, und dann nach Hause gehen und etwas lesen, bevor Sie tatsächlich eine kaufen. Wenn Sie ein großes Aquarium wollen, großartig! Wenn Sie jedoch ein kleineres Aquarium wünschen, achten Sie darauf, dass die von Ihnen ausgewählten Fische die entsprechende Größe haben und dies auch bleiben. Fragen Sie auch nach dem Fisch. Viele Menschen glauben, dass wild gefangene Fische bunter sind, andere haben jedoch moralische und ethische Probleme mit wild gefangenen Fischen. Ihre örtliche Zoohandlung sollte Ihnen mitteilen können, welche Tiere in einem Aquarium aufgezogen, gezüchtet oder wild gefangen wurden. Sei ein gewissenhafter Käufer.

Versuchen Sie, Fische zu pflücken, die aus einer ähnlichen Umgebung stammen, und stellen Sie den Tank so natürlich wie möglich auf. Wenn Sie Flussfisch oder Meeresfisch mögen, sollten Sie damit rechnen, einiges Geld in dieses zu stecken. Wenn Sie mit weniger anstrengenden Fischen zufrieden sind, ist das auch in Ordnung. Es gibt viele Möglichkeiten da draußen! Und zum Schluss überlegen Sie sich, ob Sie Ihr eigenes Essen zubereiten möchten, und sparen sich vielleicht sogar etwas Geld.

Tags:  Reptilien & Amphibien Pferde Nagetiere