Warum leckt mein Hund zwanghaft andere Hunde?

Leckt Ihr Hund zwanghaft andere Hunde?

Im riesigen Repertoire des Hundeverhaltens bringen uns einige Verhaltensweisen zum Lachen, andere können ziemlich nervig sein und andere lassen uns einfach ratlos zurück. Wie wenn Hunde andere Hunde zwanghaft lecken. Wann immer ich es sehe, frage ich mich nur, was in aller Welt Hunde denken.

Egal, ob Sie einen erwachsenen Hund oder einen Welpen besitzen, obsessives Lecken ist nicht normal. Ja, das gelegentliche Lecken wird häufig von einigen Gruppen sozialer, freundlicher Hunde beobachtet, aber was ist, wenn Ihr Hund nur lecken möchte? Was ist, wenn er sich nur auf das Lecken einlässt? An diesem Punkt wundern Sie sich vielleicht, ob Sie es mit der Eckzahnversion einer Zwangsstörung zu tun haben.

Wie man mit einem Hund umgeht, der andere Hunde besessen leckt

Nicht alle Hunde mögen es, wie Sie sich vorstellen können, wiederholt geleckt zu werden. Wenn Sie also bemerken, dass Ihr Welpe wiederholt einen anderen Hund leckt, stellen Sie sicher, dass es in Ordnung ist, wenn der Hund geleckt wird. Wenn der Gegenstand, auf den Ihr Hund aufmerksam wird, sich zu entfernen versucht, möchten Sie möglicherweise eingreifen, bevor die Dinge eskalieren. Je nach Temperament des anderen Hundes konnte er auf verschiedene Arten reagieren: Einige von ihnen waren nicht so hübsch.

Wenn das Wegziehen nicht funktioniert, kann der andere Hund knurren. Wenn dies nicht beachtet wird, brauen sich definitiv Probleme auf, da der nächste Schritt ein Luftzug, ein gehemmter Biss oder ein Biss sein kann, der Schaden verursacht.

Selbst wenn der andere Hund die Geduld eines Heiligen zu haben scheint, ist es wirklich nicht fair für ihn, all das wiederholte Lecken zu ertragen. Selbst die tolerantesten Hunde können nach einiger Zeit eine Bruchstelle haben. Und obwohl sie möglicherweise nicht so reagieren, wie wir es erwarten würden, können sie es aufgrund der negativen Assoziationen ablehnen, mit anderen Hunden zusammen zu sein.

Nur die Hunde zu trennen, wird das Problem wahrscheinlich nicht lösen. Wenn sie wieder zusammen sind, leckt der leckende Hund vielleicht noch mehr, als müsse er die verlorene Zeit nachholen. Also, was ist mit diesem Hund los und vor allem, wie können Sie dieses ärgerliche Verhalten reduzieren?

Was Ihr Hund leckt und was es bedeutet

Wenn Sie beobachten, wie Ihr Hund andere Hunde leckt, achten Sie genau darauf, ob das Lecken auf einen bestimmten Körperteil abzielt. Leckt Ihr Hund zwanghaft das Maul des anderen Hundes? die Ohren? oder die privaten Bereiche? Interessanterweise kann es Erklärungen geben, auf welchen Bereich sich Ihr Hund konzentriert.

Einen anderen Hund den Mund lecken

Das Lecken des Mundes anderer Hunde ist ein Verhalten, das aus der frühen Welpenzeit stammt, als Welpen die Lippen ihrer Mutter leckten. Das Verhalten sollte die Hündin dazu ermutigen, das Futter für sie aufzufrischen. Das mag seltsam klingen, aber wenn Welpen in freier Wildbahn entwöhnt wurden und nicht mehr von der Muttermilch abhängig waren, fraß und erbrechen die Hündinnen halbverdautes Futter. Dies half den Welpen beim Übergang von einer Milchdiät zu einer auf Beutefleisch basierenden.

Während die Welpen wachsen, können sie immer noch Gesichter lecken, um andere Hunde und Menschen zu begrüßen. Wenn Hunde auf Sie springen, versuchen sie einfach, sich Ihrem Gesicht zu nähern, um Hallo zu sagen. Daher kann es vorkommen, dass ein Hund sich über die Lippen oder den Mund leckt, um anderen seine friedliche Absicht und Freundlichkeit mitzuteilen, erklärt der Autor und Hundeverhaltensexperte Arden Moore. Ein Hund kann nach einem rauen Spiel den Mund eines anderen Hundes lecken, um friedliche Absichten mitzuteilen oder sich zu entschuldigen.

Ein Hund, der dies obsessiv tut, ist möglicherweise nicht richtig sozialisiert und kann als solcher dieses stereotype Verhalten überbeanspruchen, weil er keine andere geeignetere Methode kennt, um sich Hunden zu nähern.

Einige Hunde werden so weit gehen, dass sie in das offene Maul des anderen Hundes lecken. Mein weiblicher Rottie hat das mit meinem Männchen gemacht, als sie Welpen waren; wir nannten es "Zahnbehandlungszeit" und mein Rüde schien nichts dagegen zu haben. In einigen Fällen spürt ein Hund, der den Mund eines anderen Hundes zwanghaft ableckt, etwas anderes als normal. Der geleckte Hund kann eine Mundinfektion, Zahnfleischbluten oder sogar einen Tumor haben.

Was sollte man tun?

Beobachten Sie das Verhalten und die Interaktionen Ihres Hundes. Wenn Ihr Hund kurz leckt und der andere Hund freundlich ist, ist das normales soziales Verhalten, aber wenn Ihr Hund darauf besteht, zu lecken und es sieht aus wie eine Obsession, ist es Zeit zu intervenieren. Treten Sie ein, wenn er ein- oder zweimal fertig ist, rufen Sie Ihren Hund an und leiten Sie ihn zu einer anderen Aktivität um.

Das Ohr eines anderen Hundes lecken

Und dann haben Sie Hunde, die von den Ohren anderer Hunde besessen sind. Oft ist dies ein Welpe, mit dem es Spaß macht, mit den Schlappohren anderer Hunde zu spielen. Je mehr sich der andere Hund entfernt, desto attraktiver werden die Ohren, je beweglicher sie werden. Glücklicherweise tolerieren viele erwachsene Hunde das Verhalten von Welpen, aber nicht alle Hunde erteilen eine Welpenlizenz, um sich auf diese Weise zu verhalten, und knurren möglicherweise oder korrigieren sogar den ausgelassenen Welpen.

Ohren lecken kann auch Teil des Pflegerepertoires eines Hundes sein. Hunde, die zusammen leben, können sich gegenseitig die Ohren lecken, wenn sie nahe beieinander schlafen. Da ein Hund seine Ohren nicht selbst pflegen kann, kann es begrüßt und sogar erwidert werden, wenn er von einem anderen Hund abgeleckt wird. Dies kann auch eine enge Bindung zwischen den Hunden signalisieren.

Und so wie Hunde wegen interessanter Gerüche und Essensreste den Mund lecken, gibt es auch Hunde, die Ohren lecken, weil sie vom Geruch von Ohrenschmalz angezogen werden - ich weiß, igitt. Aber wir alle kennen den diskriminierenden Geruchs- und Geschmackssinn, mit dem Fido gesegnet ist, daher sollte es keine Überraschung sein. Wenn ein anderer Hund eine Ohrenentzündung oder eine blutende Wunde hat, kann dies auch den anderen Hund anziehen.

Interessanterweise scheint es, dass die Haut um die Ohren eines erwachsenen Hundes Pheromone abgibt, die sie für jüngere Tiere attraktiv machen, erklärt der tierärztliche Verhaltensforscher Dr. Cam Day. Dies könnte eine Rolle für die soziale Kommunikation und den Zusammenhalt des Hundes spielen, schlägt Nicola Ackerman in ihrem Buch The Consulting Veterinary Nurse vor . Ein Hund kann kurz über die Ohren lecken, um eine friedliche Absicht zu signalisieren, oder sich nach einem rauen Spiel entschuldigen.

Was sollte man tun?

Beobachten Sie genau das Verhalten und die Interaktion Ihres Hundes. Wenn Ihr Hund kurz leckt und der andere Hund freundlich ist und nichts dagegen zu haben scheint, ist das normales soziales Verhalten. Wenn Ihre Hunde sich gerne am Ohr lecken, ist das auch in Ordnung, solange alle Beteiligten dem zustimmen. Wenn Ihr Hund jedoch darauf besteht, zu lecken und es wie eine Obsession aussieht, ist es an der Zeit, einzugreifen. Treten Sie ein, wenn er ein- oder zweimal fertig ist, rufen Sie Ihren Hund an und leiten Sie ihn zu einer anderen Aktivität weiter. Denken Sie auch daran, dass übermäßiges Ohrlecken die Ohren des betroffenen Hundes feucht macht und „eine schöne Umgebung für Hefen und Bakterien bietet, in der sie gedeihen können“, erklärt Dr. Pike.

Wenn Ihr Hund normalerweise keine Ohren leckt und sich jetzt plötzlich nicht mehr von den Ohren Ihres anderen Hundes abwenden kann, sollten Sie die Ohren dieses Hundes überprüfen lassen. Die Tierärztin Dr. Marie behauptet, dass fast jedes Mal, wenn in einem Haushalt mit zwei Hunden ein Hund die Ohren des anderen Hundes zwanghaft lecken möchte, dies auf eine Art medizinisches Problem zurückzuführen ist, das mit den Ohren des anderen Hundes zusammenhängt.

Einen anderen Hund lecken

Wenn sich Hunde zum ersten Mal treffen, zeigen sie normalerweise ein gewisses Interesse an den privaten Bereichen des anderen. Der Körper des Hundes hat apokrine Schweißdrüsen, die über den gesamten Körper verteilt sind und Pheromone abgeben. Hundepheromone sind in ihren privaten und hinteren Bereichen hoch konzentriert, erklärt Stanley Coren. Daher ist es für Hunde selbstverständlich, in diese Gebiete gezogen zu werden. Wenn Hunde an diesen Bereichen schnüffeln, erfahren sie viel über den anderen Hund, wie z. B. Alter, Gesundheit, Geschlecht und sogar Stimmung.

Bei einer idealen Begrüßung sollte die Überprüfung der privaten Bereiche nur einige Sekunden dauern. Wenn ein Hund weiterhin leckt, kann der andere Hund irgendwann mitteilen, dass der andere Hund weiterziehen muss. So wie Sie einer Person widersprechen können, die Ihnen auf unbestimmte Zeit die Hand schüttelt, kann ein Hund entscheiden, dass er genug hat, indem er sich entweder wegbewegt oder knurrt.

Wie bei anderen Formen des Leckens, die wir gesehen haben, kann ein Hund, der plötzlich davon besessen ist, die Privatsphäre eines anderen Hundes zu lecken, mitteilen, dass etwas gesundheitlich mit dem anderen Hund nicht in Ordnung ist. Der Privatbereich des geleckten Hundes kann eine gewisse Entladung in Form von Urin- oder Eitertropfen aufweisen. Es kann sogar zu Reizungen oder Wunden kommen.

Was sollte man tun?

Beobachten Sie das Verhalten Ihres Hundes und die Interaktion genau wie bei den anderen Leckformen, die wir gesehen haben. Wenn Ihr Hund kurz leckt und der andere Hund freundlich ist und nichts dagegen zu haben scheint, ist das normales soziales Verhalten. Aber wenn Ihr Hund darauf besteht, zu lecken und es wie eine Obsession aussieht, ist es Zeit einzugreifen. Treten Sie ein, wenn er ein- oder zweimal fertig ist, rufen Sie Ihren Hund an und leiten Sie ihn zu einer anderen Aktivität weiter. Lassen Sie Ihren geleckten Hund von einem Tierarzt untersuchen, um sicherzustellen, dass nichts Medizinisches passiert.

Wenn der geleckte Hund einen sauberen Gesundheitszustand aufweist, geben Sie dem Anstifter mehr Anregung, damit er sich nicht um das Lecken kümmert. Verhindern Sie, dass er das Verhalten immer wieder einstudiert, indem Sie einen positiven Unterbrecher verwenden, und investieren Sie dann in die differenzielle Verstärkung von Verhaltensweisen, bei denen es sich nicht um Lecken handelt. Bestrafung mag wie eine verlockende Lösung erscheinen, aber bedenken Sie, dass Bestrafung dazu neigt, die Straße entlang zu fallen und Ihren Hund nur dazu bringt, Ihren anderen Hund zu lecken, wenn Sie nicht in der Nähe sind. Bedenken Sie auch, dass ein kontinuierliches Lecken der Genitalien des anderen Hundes wie beim Ohrlecken zu ärgerlichen lokalen Irritationen und Infektionen führen kann.

Die Quintessenz

Lecken kann normales soziales Hundeverhalten sein, aber wie bei anderen Verhaltensweisen kann es, wenn es übermäßig durchgeführt wird, auf ein Problem hinweisen, das untersucht werden muss. Ein guter Anfang ist es, den geleckten Hund von einem Tierarzt untersuchen zu lassen, um medizinische Probleme auszuschließen. Hunde haben eine unheimliche Fähigkeit gezeigt, medizinische Probleme zu erkennen.

Aber was ist, wenn das Verhalten Ihres Hundes so besessen ist, dass es Ihnen schwer fällt, es umzuleiten und zu stoppen? Was ist, wenn das Problem trotz Umweltanreicherung, Bewegung und Training nicht abnimmt oder nachlässt? Hunde, ähnlich wie Menschen, können auch zu zwanghaftem Verhalten neigen. Wenden Sie sich an einen anerkannten Experten für gewaltfreies Verhalten, der Ihnen weiterhilft.

Alexadry © Alle Rechte vorbehalten, nicht kopieren.

Tags:  Vögel Haustierbesitz Hunde