Ist mein Hund oder meine Katze ein gesundes Gewicht?

Kontaktieren Sie den Autor

Richtlinien zur Beurteilung des Gewichts Ihres Haustieres

In den Vereinigten Staaten ist das Tragen von überschüssigem Fett ebenso ein Problem für Haustiere wie für Menschen, sodass die Wahrnehmung, was ein gesundes Gewicht ist, möglicherweise verzerrt ist. Viele Leute wissen nicht, wie sie feststellen sollen, ob ihr Haustier ein ideales Gewicht hat oder wie viel ihr Haustier wiegen soll.

Diese Richtlinien können im Allgemeinen für jede Größe und Form von Hunden und Katzen angewendet werden. Verwenden Sie sie in Verbindung miteinander.

Erster Schritt: Greifen Sie nach den Rippen

Es ist wichtig, dass Sie Ihre Hände auf das Haustier legen, da dies bei einem übergewichtigen Haustier möglicherweise nicht der Fall ist. Fühlen Sie mit den Fingerspitzen mit leichtem Druck entlang jeder Seite des Brustkorbs von vorne nach hinten. Üben Sie einen ähnlichen Druck aus, als würden Sie einen Eindruck von Ihrer Fingerspitze auf einer sehr weichen Avocado erzeugen. Sie sollten in der Lage sein, jede Rippe zu fühlen, aber nicht zu sehen. Wenn Sie nicht jede Rippe fühlen oder keinen erhöhten Druck haben, ist Ihr Haustier übergewichtig oder fettleibig. Diese Methode wird sowohl für Hunde als auch für Katzen angewendet.

Es ist schwieriger festzustellen, ob die Rippen bei langhaarigen Haustieren sichtbar sind. Bei Hunden kann dies während eines Bades behoben werden, wenn das Fell vollständig feucht ist. Wenn bei langhaarigen Katzen die Rippen zu spüren sind, verwenden Sie die folgenden Richtlinien, um das Gewicht Ihrer Katze zu bestimmen.

Schritt eins

Schritt zwei: Wo ist die Taille?

Stellen Sie sich neben Ihr Haustier und schauen Sie von oben auf seine „Taille“. Dies ist der Bereich hinter dem Brustkorb und vor den Hüftknochen (auch als Lendenwirbelbereich bezeichnet). Es sollte eine Verengung der Lendenwirbelsäule zwischen den Rippen und den Hüften geben. Hat dieser Bereich die gleiche Breite wie die Rippen und die Hüften oder ist er seitlich gekrümmt, ist Ihr Haustier übergewichtig oder fettleibig. Diese Methode wird sowohl bei Hunden als auch bei Katzen angewendet. Bedenken Sie jedoch, dass viele Katzen mit normalem Gewicht möglicherweise eine sehr subtile Taille haben oder gar keine. Es kann hilfreich sein, in einer Abwärtsbewegung auf das Fell zu drücken, um diesen Bereich bei langhaarigen Rassen besser sichtbar zu machen.

Zweiter Schritt: Normalgewichtiger Hund

Schritt zwei: Übergewichtiger Hund

Schritt zwei: Untergewichtiger Hund

Schritt Zwei: Normalgewicht Cat

Schritt zwei: Übergewichtige Katze

Schritt drei: Finden Sie ein Tuck oder Fat Pad

Die Schritte eins und zwei sind sowohl bei Hunden als auch bei Katzen ein guter Indikator für das Gewicht, aber es gibt noch einen letzten zu überprüfenden Bereich. Betrachten Sie den Bauch von der Seite, während Ihr Haustier vollständig steht. Es sollte eine Bauchstraffung geben, die einen deutlichen Unterschied in der Entfernung der Brust vom Boden im Vergleich zur Entfernung des Abdomens vom Boden bedeutet. Diese Methode eignet sich besser für Hunde, da Katzen im Bauchbereich ein Fettpolster haben und bei normalgewichtigen Katzen eine minimale Größe aufweisen sollten.

Schritt drei: Normalgewichtiger Hund

Schritt drei: Übergewichtiger Hund

Schritt drei: Normalgewichtiger Hund

Schritt Drei: Normalgewicht Cat

Schritt drei: Übergewichtige Katze

Nur für Katzen

Bei Katzen sind die Wirbelsäule und die Hüftknochen weitere nützliche Bereiche, um festzustellen, ob das Haustier ein normales Gewicht hat. Wirbelsäule und Hüften einer normalgewichtigen Katze sind bis zu einem gewissen Grad zu spüren, treten jedoch bei untergewichtiger Katze stärker hervor und bei übergewichtiger Katze weniger stark hervor.

Was ist Fettleibigkeit?

Fettleibig bedeutet, dass Ihr Haustier 20% oder mehr über seinem Idealgewicht liegt. Daher wird ein Hund oder eine Katze mit einem Idealgewicht von 10 Pfund als fettleibig betrachtet, wenn sie 12 Pfund wiegen. Ein übergewichtiges Haustier ist 10-19% höher als sein ideales Körpergewicht, und der gleiche 10-Pfund-Hund ist zwischen 10-12 Pfund übergewichtig. Aus gesundheitlicher Sicht bedeutet Fettleibigkeit und Übergewicht, dass Ihr Haustier anfälliger für eine Vielzahl von Erkrankungen ist, die denen ähneln, denen adipöse Menschen ausgesetzt sind. Diese Erkrankungen reichen von Mobilitätseinschränkungen bis hin zu schweren Herz-Kreislauf- und Lungenerkrankungen. Haustiere sind unter anderem anfällig für gewichtsbedingten Diabetes, chirurgische und anästhetische Komplikationen, Nierenerkrankungen und zunehmende Mobilitätsprobleme bei altersbedingter Arthritis.

Wissen Sie, wie schwer Ihr Haustier sein sollte

Wenn Ihr Haustier den "Idealgewicht" -Test mit den oben genannten Methoden besteht, ermitteln Sie ein aktuelles Gewicht, damit Sie genau wissen, wie hoch das Idealgewicht Ihres erwachsenen Haustieres ist. Der einfachste Weg, dies zu tun, besteht darin, sich mit einer menschlichen Waage zu wiegen und sich dann mit dem Haustier zu wiegen. Subtrahieren Sie Ihr Gewicht vom Gesamtgewicht Ihres Haustieres. Diese Methode ist bei kleinen Hunden und Katzen nicht genau und bei sehr großen Hunden nicht praktikabel. Ihre Tierklinik hilft Ihnen gerne beim Wiegen Ihres Haustiers, wenn Sie Hilfe benötigen.

Die häufigsten Gründe für übergewichtige und fettleibige Haustiere sind Überernährung und Bewegungsmangel. Es wird seltener durch Erkrankungen verursacht, von denen die häufigste eine Schilddrüsenunterfunktion bei Hunden ist. Katzen sind dagegen anfälliger für Gewichtsverlust, wenn es zugrunde liegende medizinische Probleme gibt. Wenn Sie alle Bewegungs- und Ernährungsempfehlungen Ihres Tierarztes befolgt haben und Ihr Haustier nicht wie erwartet abnimmt oder zunimmt oder wenn eine plötzliche Gewichtsänderung auftritt, ist eine weitere Untersuchung ratsam.

Tags:  Vögel Hunde Artikel