10 ausgezeichnete Insider-Tipps für die Aufzucht von Hinterhofhennen

Kontaktieren Sie den Autor

Vor nicht allzu langer Zeit saßen mein Freund und ich in unserem Wohnzimmer und sprachen darüber, wie cool es wäre, Hühner für Eier aufzuziehen. Wir haben über mehrere Monate viel darüber geredet, aber es war immer etwas, was wir später in Zukunft vorhatten ... in einigen Jahren.

Das nächste, was ich wusste, war, dass wir mit vier kleinen Küken in unserem Besitz aus dem Baumarkt gingen. Hoppla! Es war Zeit, ernsthafte Nachforschungen anzustellen!

Junge, habe ich recherchiert! Ich habe mehrere Tage damit verbracht, Blogs zu lesen und mich mit anderen Leuten zu unterhalten, die ihre eigenen Hühner aufziehen. Zusammen mit meiner Forschung haben wir definitiv einige ziemlich harte Lektionen durch Versuch und Irrtum gelernt.

Nach ungefähr einem Jahr gedeihen unsere Mädchen und werfen täglich Eier aus! Ich habe festgestellt, dass es wirklich super einfach ist, Hühner zu züchten. Es gibt jedoch ein paar Dinge, die ich gerne gewusst hätte, bevor ich diese Chicas an diesem Tag nach Hause brachte. Ich möchte mit Ihnen teilen, was ich gelernt habe!

1. Sie brauchen wahrscheinlich nicht mehr als vier Hühner

Wir haben vier. Meine Hühner legen jeweils ein Ei pro Tag. Das sind vier Eier pro Tag. Das sind 28 Eier pro Woche. Das sind 112 Eier pro Monat. Isst du wirklich so viele Eier? Ich weiß, dass wir das nicht tun! Wir essen, was wir können, und teilen den Rest mit Familie und Nachbarn.

Als wir unsere Hühner kauften, bekamen wir fast sechs. Uns wurde gesagt, dass "sechs eine gute Menge an Hühnern ist". Im Nachhinein bin ich so froh, dass wir es nicht getan haben! Sechs Hühner hätten 42 Eier pro Woche produziert, und damit könnten wir einfach nicht Schritt halten. Außerdem hätten wir einen weiteren Hühnerstall gebraucht, da vier bereits die Grenzen eines Standard-Hühnerstalles überschreiten.

2. ... aber nicht weniger als drei

Hühner tun am besten in Gruppen. Je mehr, desto besser, aber versuchen Sie, Ihren Personalbestand bei drei oder mehr zu halten. Alles andere als das und ihre natürlichen Herdenhierarchien und Verhaltensweisen werden gestört. Sie können einsam werden und einige ziemlich ungünstige Verhaltensprobleme haben (wie zB keine Eier legen!).

3. Ihre Stadt hat wahrscheinlich Gesetze gegen Hinterhofhühner

Wussten Sie, dass Hühner technisch gesehen Nutztiere sind? Ich habe es sicher nicht getan. Dies bedeutet, dass Stadtverordnungen nicht wie Ihre anderen Haustiere behandelt werden.

Bevor Sie Hühner nach Hause bringen, überprüfen Sie Ihre Stadtverordnungen, um sicherzustellen, dass Sie die Regeln einhalten. Wenn Sie außerhalb der Stadtgrenzen leben, sollte es Ihnen gut gehen, aber wenn Sie innerhalb der Stadt leben (wie ich), unterliegen Sie bestimmten Regeln und Vorschriften.

Zum Beispiel erlaubt meine Stadt Hühner, aber nur Hühner. Es sind keine Hähne erlaubt (da die Hähne laut sind). Es sind nicht mehr als drei Hühner erlaubt, und die Struktur, in der sie untergebracht sind, muss mindestens 40 Fuß von allen umliegenden Häusern entfernt sein. Dies bedeutet, dass sie nicht in der Nähe meines Hauses oder der Häuser meiner Nachbarn sein können.

Nun, leider für mich, hatte ich keine Ahnung, dass es städtische Vorschriften gab, bis ich meine Hühner gekauft hatte. Da ich vier habe, verstoße ich natürlich gegen die Drei-Hennen-Regel. Ich verstoße auch gegen die Vierzig-Fuß-Regel, da ich ihren Stall direkt gegen mein Haus auf der hinteren Terrasse halte.

Zum Glück lebe ich in einer relativ kleinen Bauernstadt. Ich habe gehört, dass die Stadt die Regeln nur dann durchsetzt, wenn sie Beschwerden von Nachbarn erhalten. Ich lege Wert darauf, meinen Nachbarn kostenlose Eier zu geben, in der Hoffnung, dass sie sich nicht über meine Hühner beschweren.

Bitte lernen Sie aus meinen Fehlern! Fragen Sie in Ihrer Stadt nach, bevor Sie Ihre Hühner bekommen. Auf diese Weise können Sie sicherstellen, dass Sie die Vorschriften einhalten und keine Geldstrafen riskieren.

4. Hühner brauchen mehr Platz als Sie sich vorstellen

Ich bin mir nicht ganz sicher, welche Rasse meine Hühner haben, aber ich weiß, dass sie viel kleiner sind als viele ausgewachsene Hühner, die ich in Futtergeschäften gesehen habe. Vertrauen Sie mir trotzdem, wenn ich sage, dass sie mehr Platz brauchen, als Sie denken!

Ich habe online einen Korb gekauft (von Wayfair), als meine Hühner noch sehr klein waren. Der Stall sollte bis zu sechs Hühner aufnehmen, aber jetzt, da meine Hühner ausgewachsen sind, kann ich mir nicht vorstellen, sechs davon dort unterzubringen! Nur die vier sind fast zu nah für Komfort.

Denken Sie auch daran, dass ein Hühnerstall sie nur nachts unterbringen soll! Es ist ihr nächtlicher Unterschlupf, und sie können unmöglich den ganzen Tag dort eingesperrt bleiben. Zusätzlich zu ihrem Korb benötigen sie einen geschlossenen Bereich, um sich darin fortzubewegen.

Ich lasse meine Hühner in meinem Garten frei herumlaufen. Manche Leute bauen gerne einen "Lauf", einen geschlossenen Bereich, in dem sich ihre Hühner tagsüber aufhalten können. Einige Coops haben sogar einen eingebauten "Run", von dem die meisten viel zu klein sind. Wenn für Sie keine Freilandhaltung in Frage kommt, können Sie einen großen eingezäunten Bereich für sie errichten. Im Allgemeinen braucht jedes Huhn mindestens 4 Quadratmeter zum Leben. Das ist ein Minimum pro Huhn! Denken Sie daran, wenn Sie entscheiden, wo Sie sie aufbewahren und wie viel Platz Sie bereitstellen.

5. Raubtiere werden ein Problem sein

Lassen Sie mich das noch einmal wiederholen: Raubtiere werden ein Problem sein!

Ich hätte nicht gedacht, dass wir ein Problem haben würden. Schließlich leben wir in einer geschäftigen Gegend, in der es praktisch keine wild lebenden Tiere gibt. Sobald wir jedoch unsere Hühner bekamen, strömten die Raubtiere auf unseren Hof!

Die großen, mit denen wir uns befasst haben, sind streunende Katzen und Waschbären. Streunende Katzen sind im Allgemeinen nur dann ein Problem, wenn sie hungrig sind und wenn Ihre Hühner kleiner als die Katze sind. Sie müssen Ihre Vögel eng bewachen, solange sie noch klein sind. Katzen haben eine lange Geschichte darin, Vögel zu töten, sogar solche, die fliegen können. Stellen Sie sich vor, wie attraktiv Ihre flugunfähigen Hühner für sie aussehen. Für sie ist ein Huhn ein Stück leckeres Essen, das auf dem Boden liegt. Wenn Ihre Hühner ausgewachsen sind, ist es unwahrscheinlich, dass eine Katze versucht, sie zu töten. Es ist unwahrscheinlich, aber es ist immer noch eine Möglichkeit!

Waschbären sind bösartige kleine Kerle! Sie sind unglaublich intelligent und werden auf jeden Fall Ihre Hühner suchen, wenn sie die Chance bekommen. Waschbären waren ein großes Problem für uns. Wir mussten den Hühnerstall verstärken, Vorhängeschlösser an den Türen anbringen und alles festnageln. Waschbären können leicht herausfinden, wie man einen Riegel öffnet. Seid bereit, gegen diese Jungs zu kämpfen!

6. Hennen können laut sein

Ich habe den Mythos gehört, dass Hühner nur dann laut sind, wenn Sie einen Hahn in der Herde haben. Das stimmt nicht ganz.

Während der Hahn viel lauter ist, können Hühner dennoch erhebliche Geräusche verursachen. Sie haben dieses Quietschen, das "Eierlied" genannt wird. Ich hatte keine Ahnung, dass es existiert, bis meine Hühner damit begannen, bevor und nachdem sie ein Ei legten. Als ich es das erste Mal hörte, dachte ich, einer von ihnen würde von etwas angegriffen. Als ich sah, dass sie gerade ein Ei gelegt hatte, dachte ich, dass etwas mit ihr nicht stimmt. Nach einigen Recherchen habe ich erfahren, dass dies nicht der Fall ist. Es ist völlig normal, dass Hennen kurz vor oder nach dem Legen eines Eies anfangen zu schreien. Anscheinend wollen sie potenzielle Raubtiere vom Ei wegführen. Egal, es kann nervig sein.

Wenn Sie Nachbarn haben, die sich über gelegentliches Quietschen beschweren, sollten Sie zweimal überlegen, ob Sie Hühner bekommen.

7. Hühner sind unordentlich und zerstörerisch

Hühner kacken viel. Es wundert mich, wie viel sie kacken. Jeden Morgen, wenn sie ihren Stall verlassen, liegt ein riesiger Haufen Kot unter den Sitzstangen, auf denen sie schlafen. Wenn Sie sich das Video oben ansehen, können Sie sehen, wovon ich spreche. Ich putze das täglich aus. Außerdem kacken sie über den ganzen Hof. Wenn Sie ihnen die Freiheit geben, verabschieden Sie sich davon, barfuß im Gras laufen zu können.

Es wird immer und überall Kacke geben. Sie müssen lernen, sich daran zu gewöhnen.

Sie werden auch deinen Garten zerstören. Meine Hühner lieben es zu graben, also rechnen Sie damit, irgendwann überall Löcher zu sehen. Sie graben aus zwei Gründen:

1. Sie suchen nach Essen. Die Käfer, die sie gerne essen, sind im Dreck, also kratzen sie mit ihren Füßen den Boden, um den Dreck zu bewegen, und legen hoffentlich Käfer frei, die direkt unter der Oberfläche lauerten.

2. Sie wollen ein Loch machen, in das sie sich legen können. Meine Hühner lieben es, sich im Dreck zu baden. Sie graben Löcher aus und rollen darin herum, als ob es der größte Spaß wäre, den sie jemals hatten.

8. Wenn sie dich picken, kann es weh tun!

Wenn Sie mit einem aggressiven oder besonders "mundgerechten" Huhn enden, können Sie von Zeit zu Zeit ein wenig durcheinander geraten. Eines meiner Hühner durchlief kürzlich eine Phase, in der sie die Finger der Leute essen wollte. Es war ihr egal, dass deine Finger in deiner Tasche waren oder sich gerade neben deinem Gesicht befanden. Es war ihr egal, dass du Essen in der Hand hältst. Sie wollte deinen Finger. Es war seltsam!

Damals habe ich gelernt, dass sie viel Schaden anrichten können, wenn sie dich picken. Sie mögen harmlos aussehen, aber diese Schnäbel sind ziemlich scharf. Sie hat mich ein paar Mal erwischt und einige bedeutende Wunden hinterlassen. Bitte denken Sie daran, wenn Sie kleine Kinder oder andere Haustiere haben. Die Hühner können sie leicht verletzen, wenn sie sich so geneigt fühlen.

9. Hühner fressen alles

Ich füttere meine Hühner mit allem, von Brot über Obst bis zu Bohnen. Ich habe noch nichts entdeckt, was sie nicht essen werden. Dies macht es sehr einfach, sie zu füttern. Sie holen sich Schrott aus der Küche und fressen die Käfer im Garten.

Das ist natürlich nicht alles, was sie brauchen. Sie müssen immer noch sicherstellen, dass sie eine richtige Ernährung bekommen, besonders wenn Sie sie für ihre Eier behalten! Ein normales Geflügelfutter aus dem Futterhaus reicht für meine Hühner völlig aus. Ich füge ihrem Essen auch Austernschalen hinzu, nur um sicherzugehen, dass sie reichlich Kalzium bekommen. Es ist nicht kompliziert oder teuer, sie zu füttern.

10. Forschung ist entscheidend!

Es gibt eine Antwort auf jede einzelne Frage, die Sie zum Thema Hühneraufzucht haben könnten. Ich muss Stunden damit verbracht haben, Blogs zu lesen, YouTube-Videos anzusehen und Foren zu durchsuchen, um Informationen darüber zu erhalten, wie man Hinterhofhennen hält! Es gibt viele gute Informationen, daher empfehle ich auf jeden Fall, Ihre Recherchen durchzuführen, bevor Sie Ihrem Haushalt Hühner hinzufügen! Es ist viel besser, sich vorher darauf vorzubereiten, als es zu beflügeln und dabei zu lernen!

Wenn Sie Fragen haben, können Sie diese gerne unten kommentieren oder mich kontaktieren! Ich habe als Amateur angefangen und im letzten Jahr so ​​viel gelernt! Wir züchten erfolgreich Legehennen und sind so froh, dass wir uns dazu entschlossen haben!

Tags:  Fische & Aquarien Hunde Nutztiere als Haustiere