Wie man ein Pferd davon abhält, zu beißen (es in der Knospe zu ersticken)

Kontaktieren Sie den Autor

Beißen Pferde?

Jeder, der mit Pferden unterwegs ist, weiß, dass er Menschen beißen kann und kann. Pferde haben entweder keine Eckzähne oder nur Überreste, und sie können nur ihre Kiefer bis jetzt öffnen. Sie haben jedoch sehr starke Kiefer. Die gesamte Anlage ist auf eine effiziente Beweidung ausgelegt.

Wenn ein Pferd einen Menschen beißt, bricht er selten die Haut. Ein Pferd reißt normalerweise nicht so ins Fleisch wie ein Hund. Stattdessen ist ein Pferdebiss eine sehr starke Prise, die einen tiefen blauen Fleck hinterlassen kann. (Es dauerte neun Monate, bis mein schlimmster Pferdebiss vollständig verheilt war.) Wenn ein Pferd seinen Kiefer um ein Glied legen kann, kann dies jedoch zu schweren Verletzungen führen. Aufgrund der Art und Weise, wie die Kiefer eines Pferdes konstruiert sind, betrifft dies jedoch nur Kinder.

Während ein Pferdebiss wahrscheinlich nicht dazu führt, dass ein Erwachsener in die Notaufnahme kommt, ist es immer noch nichts, was Sie sich wünschen. Hier sind ein paar Tipps, wie Sie verhindern, dass ein Pferd beißt, und wie Sie mit einem Pferd umgehen, das die Gewohnheit hat.

  1. Nicht knabbern lassen
  2. Dulde niemals beißen
  3. Suche nach der Ursache

1. Nibbeln nicht zulassen

Viele Pferde knabbern an der Haut oder Kleidung ihres Besitzers. Pferde sind gegenseitige Pferdepfleger, und ich habe viele Pferde gehabt, die versucht haben, mich zurück zu pflegen. Dies ist ein freundschaftliches Verhalten, das jedoch bis zum Beißen reichen kann.

Ich empfehle, dass Sie nicht von Ihrem Pferd gepflegt werden. Drücken Sie die Schnauze des Pferdes vorsichtig aber fest weg. Verwenden Sie keine aggressive Korrektur - er ist nett, aber er muss erkennen, dass Menschen nicht gepflegt werden müssen und es wirklich nicht zu schätzen wissen.

In ähnlicher Weise sollten Sie Ihr Pferd davon abhalten, auf Bürsten, Peitschen oder Ihrer Kleidung zu kauen (unabhängig davon, ob Sie diese tragen oder nicht). Die meisten Leute empfehlen auch, vom Lecken abzuraten (einige Pferde lecken, die meisten jedoch nicht).

2. Niemals das Beißen tolerieren

Unter keinen Umständen sollten Sie tolerieren, dass ein Pferd einen Menschen beißt oder drückt, genauso wenig wie Sie einen Hund. Jeder Versuch, dich zu beißen - auch wenn es nur ein Versuch ist, verspielt wirkt oder nicht wirklich weh tut - sollte sofort korrigiert werden.

Am effektivsten ist es, das Tier mit offener Hand und mit den Fingern nach oben auf das Maulkorbende zu schlagen. Schlagen Sie keinem Pferd in die Nase und schlagen Sie niemals auf die Oberseite des Kopfes oder in die Nähe der Ohren oder Augen. Verwenden Sie die Korrektur sofort und schlagen Sie das Pferd nicht mehr als einmal. Begleite es mit einem verbalen Nein oder einem Knurren.

Lassen Sie es nicht als Nip ab, sondern seien Sie konsequent und fest. Beißen ist unter keinen Umständen erlaubt.

3. Suchen Sie nach der Ursache

Pferde beißen aus einem Grund:

  • Manchmal beißt ein Pferd, weil Sie es nicht behandelt haben (das habe ich viel zu oft gesehen).
  • Das Pferd könnte jedoch Schmerzen haben. Ein Pferd, das beißt, wenn der Gurt befestigt ist, hat möglicherweise einen schlecht sitzenden Sattel oder ist extrem kitzlig (wenn es auch wütend wird, wenn Sie es unter den Bauch streichen, ist es wahrscheinlich kitzlig). Eine Änderung des Umfangs kann in diesem Fall sehr hilfreich sein.
  • Einige Stuten werden bei Hitze sehr schnippisch.
  • Fliegen können zu Quetschungen führen, manchmal sogar aus Versehen, wenn Sie zwischen den Kopf des Pferdes und die Fliege an seiner Flanke geraten.

Wenn Sie herausfinden, warum das Pferd versucht, Sie zu beißen, und wenn Sie sich mit der Ursache befassen, können Sie verhindern, dass ein Pferd zu einem chronischen Beißer wird.

Wie man ein Pferd von Hand füttert, ohne gebissen zu werden

Das Füttern eines Pferdes mit der Hand ist bei den meisten Pferdebesitzern üblich. Ich empfehle jedoch nicht, ein Pferd von Hand zu füttern, bei dem es in der Vergangenheit gebissen hat. Kinder unter sechs oder sieben Jahren dürfen Pferde nicht von Hand füttern.

Wenn Sie von Hand füttern, legen Sie den Leckerbissen immer auf Ihre Handfläche und halten Sie Ihre Hand unter die Schnauze des Pferdes, wobei Ihre Hand völlig flach ist und Ihre Finger zum Kinn des Pferdes zeigen (nicht zur Seite). In dieser Position ist es für ein Pferd buchstäblich unmöglich, versehentlich zu beißen.

Füttern Sie ein Pferd nicht von Hand, wenn Sie versuchen, Leckerlis aus Händen oder Taschen zu schnappen, und raten Sie immer von diesem Verhalten ab. Das Durchsuchen Ihrer Taschen mag nett sein, aber einige Pferde werden ersticken, wenn sie nichts finden.

Wie man einen Chronischen Beißer verwaltet

Ich bin selten auf einen wirklich unheilbaren Beißer gestoßen, das ist ein Pferd, das sich weiterhin um Menschen kümmert, egal welche Korrekturen angewendet werden. Aber ich habe chronische Beißer gekannt. In diesen Fällen ist Folgendes zu beachten:

  • Lassen Sie niemals kleine Kinder mit einem Pferd umgehen, von dem bekannt ist, dass es beißt. Kinder wurden verstümmelt, wenn ihre Arme klein genug sind, damit das Pferd seine Kiefer um den Knochen legen kann.
  • Aus Haftungsgründen ist es am besten, einen bekannten Beißer nur von seinem Eigentümer, einem Familienmitglied des Eigentümers oder einem Angestellten des Eigentümers pflegen und behandeln zu lassen, für den eine Arbeitnehmerentschädigung besteht.
  • Erwägen Sie, eine beißende Schnauze zu kaufen (eine weidende Schnauze funktioniert zur Not) und sie unter Umständen, unter denen sie beißen könnte, auf das Pferd zu legen. Bei Bedarf können Sie Maulkörbe bekommen, die über die Trensen passen.
  • Reduzieren Sie das Risiko, dass das Pferd Sie am Kopf oder Gesicht einklemmt, indem Sie beim Umgang mit chronischen Beißern immer einen Helm mit Visier tragen. Tragen Sie auch ein langärmeliges Oberteil, das den Schaden mindern kann, wenn Sie in den Arm geraten (das ist, glauben Sie mir, normalerweise der Ort, an dem Sie festgenagelt werden. Das oder der ... ähm ... Sitz).
  • Setzen Sie das Pferd zum Putzen, Baden oder für andere intensive Zwecke immer Fadenkreuze ein, um die Bewegungsfreiheit des Kopfes so weit wie möglich zu verringern. Möglicherweise möchten Sie die Fadenkreuze etwas stärker anziehen als normalerweise (lassen Sie ein Pferd natürlich nicht über einen längeren Zeitraum in engen Fadenkreuzen).

Erste Hilfe bei Pferdebissen

Pferdebisse sind selten ernst. In den meisten Fällen ist die einzige notwendige erste Hilfe das Aufbringen eines Eissatzes.

Wenn der Biss die Haut bricht, stellen Sie sicher, dass die Tetanus-Impfungen des Opfers auf dem neuesten Stand sind (alle Fahrer sollten sicher sein, dass sie ihren Tetanus-Booster nach dem regulären Zehnjahresplan erhalten). Wenn dies nicht der Fall ist, müssen Sie die Person zur Notaufnahme bringen, um einen Schuss zu erhalten.

Alle Pferde sollten gegen Tollwut geimpft werden, auch wenn Ihr Staat dies nicht verlangt. (Hinweis: Tollwut verursacht bei Pferden im Allgemeinen nicht die gleiche extreme Aggression wie bei Fleischfressern.)

Tags:  Katzen Fische & Aquarien Vögel