Arthritis bei Hunden: Behandlung, natürliche Hausmittel und Symptome

Kontaktieren Sie den Autor

Was verursacht Arthritis bei Hunden?

Arthritis ist eine der häufigsten Erkrankungen bei Hunden. 20% der Hunde sind im Laufe ihres Lebens betroffen, und das Problem ist nicht auf ältere Hunde beschränkt. Bestimmte Hunde werden gezüchtet, um bestimmte Merkmale zu haben, wie die kurzen Beine eines Corgi oder die immense Größe einer Dogge. Wenn Ihr Hund zu einer Rasse gehört, die anfällig für Arthritis-Probleme ist, sollten Sie bereits in jungen Jahren sorgfältig auf Symptome achten. Während Arthritis bei älteren Hunden am häufigsten auftritt und durch die natürliche Erosion des Schutzknorpels im Laufe der Jahre verursacht wird, kann es eine Reihe anderer Ursachen geben.

Wenn der Hund ein Gelenkproblem wie eine Luxation, eine Infektion oder eine Fraktur hat, kann eine daraus resultierende Knorpelschädigung zu Arthritis führen. Eine Verletzung der Bänder oder Sehnen um die Gelenke kann ebenfalls das Risiko erhöhen. Hunde mit erblichen Erkrankungen wie Hüftdysplasie sollten häufig auf Anzeichen von Arthritis untersucht werden. Schließlich kann Fettleibigkeit die Gelenke und Muskeln stark belasten und zu Problemen mit Arthritis führen.

Symptome von Arthritis bei Hunden

  • Hinken
  • Begünstigung bestimmter Gliedmaßen
  • Gehen oder sich steif bewegen
  • Probleme beim Aufstehen oder Niederlegen
  • Bestimmte Positionen scheinen schmerzhaft zu sein
  • Unwillen zu springen, zu rennen oder zu klettern
  • Das Berühren bestimmter Gliedmaßen scheint Schmerzen zu verursachen

Was sind die Symptome von Arthritis bei Hunden?

Wenn bei Ihrem Hund ein Risiko für Arthritis besteht oder er in die goldenen Jahre tritt, sollten Sie genau nach Anzeichen von Arthritis Ausschau halten. Hunde humpeln oft oder bevorzugen bestimmte Beine. Sie können auch sehr steif gehen oder sich bewegen. Sie empfinden bestimmte Positionen möglicherweise als schmerzhaft und werden bemerken, dass sie beim Hinlegen oder Aufstehen besonders vorsichtig sind. Möglicherweise stellen Sie Verhaltensänderungen fest, z. B. die Abneigung, auf einen früheren Lieblingsstuhl zu springen oder das Laufen oder Treppensteigen zu vermeiden. Durch Berühren bestimmter Gliedmaßen können sie aufschreien oder sich vor Schmerzen zurückziehen.

Wenn Sie eines dieser Symptome bei Ihrem Haustier bemerken, wenden Sie sich zur offiziellen Diagnose an einen Tierarzt. Sie führen diagnostische Tests durch und überprüfen die Krankengeschichte Ihres Hundes auf frühere Verletzungen oder erbliche Leiden. Dies kann schwerwiegender sein als Arthritis, oder es kann ein vorübergehender Muskelkater sein, der mit der Zeit heilt. Sobald Sie eine offizielle Diagnose haben, hilft Ihnen Ihr Tierarzt bei der Erstellung eines Plans zur Pflege Ihres Hundes. Schmerzmittel können Beschwerden lindern, und eine gesunde Ernährung und ein Trainingsplan können das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen oder sogar verhindern.

Was kann ich tun, um Arthritis vorzubeugen?

Canine Arthritis ist nicht immer vermeidbar. Vererbte Leiden, Altern und Inzuchtmerkmale können später im Leben zu Arthritis führen, unabhängig von der Pflege. Es gibt jedoch Dinge, die Sie tun können, um die Auswirkung von Arthritis auf Ihren Hund zu verlangsamen oder zu verringern.

  • Füttern Sie Ihren Hund von der Welpenphase an, während die Knochen Ihres Hundes wachsen, und helfen Sie ihm, ein angemessenes Gewicht zu halten. Wenn Sie einen Hund großer Rassen haben, arbeiten Sie mit Ihrem Tierarzt zusammen, um einen Ernährungsplan für alle Lebensabschnitte Ihres Hundes zu erstellen.
  • Halte deinen Hund aktiv. Einige Besitzer unternehmen mit ihrem Haustier nur einen kurzen Spaziergang pro Tag und machen gelegentlich etwas Aufregendes und Explosives, wie einen Wochenendausflug in den Hundepark. Ihr Hund kann sich sehr leicht abnutzen, wenn er nicht regelmäßig spielt. Es ist möglicherweise nicht möglich, Ihren Hund jeden Tag in einen Park zu bringen, aber versuchen Sie, ihm für kurze Zeit Zeit zum Laufen und Spielen zu geben, anstatt zu versuchen, den ganzen Spaß in eine Stunde pro Woche zu packen. Wenn Sie in der Nähe eines Hundestrandes wohnen, ist dies eine hervorragende Möglichkeit für Ihren Hund, eine Bewegung mit geringen Auswirkungen zu erhalten.
  • Verwenden Sie nach Möglichkeit Rampen. Während das Aufstehen auf der Treppe, vom Sofa oder ins Bett keine Herausforderung für Sie ist, haben Hunde viel kürzere Beine als Menschen. Verwenden Sie nach Möglichkeit Rampen oder Hundetreppen. Wenn Sie eine Spielzeugrasse oder Rasse mit kurzen Beinen haben, ist dies besonders wichtig. Jedes Mal, wenn ein Hund auf einer harten Oberfläche landet, absorbieren die Gelenke den Aufprall. Wenn Springen und Landen zum Alltag gehören, ist Ihr Hund im Laufe der Jahre einem hohen Risiko ausgesetzt, da sich der Knorpel, der die Gelenke schützt, abnutzt und die Knochen schmerzhaft aneinander zu reiben begannen.

Natürliche Behandlungen für Canine Arthritis

Leider gibt es derzeit keine Heilung für Arthritis, wenn sie erst einmal einsetzt. Es gibt jedoch eine Reihe von Dingen, die Sie tun können, um Ihren Hund komfortabler zu machen. Viele einfache Hausmittel lindern die Arthritisschmerzen Ihres Hundes.

  • Ihr Hund kann Probleme haben, in Ihr Bett zu gelangen, oder er kann es gewohnt sein, auf dem Boden zu schlafen. Wenn dies der Fall ist, kaufen Sie eine hochwertige Matratze für Ihren Hund . Stellen Sie sicher, dass die Bettwäsche weich ist, um die Gelenke zu polstern, während Ihr Hund schläft. Versuchen Sie, wenn möglich, ein festes orthopädisches Schaumbett zu bekommen. Ältere Hunde und Hunde, die an Arthritis leiden, kommen mit der zusätzlichen Unterstützung gut zurecht. Wenn sich das Bett Ihres Hundes in einem kalten Bereich befindet, holen Sie sich ein erhöhtes Hundebett, das Ihren Hund einige Zentimeter vom Boden entfernt hält - die Kälte verstärkt die Arthritis-Schmerzen.
  • Halte deinen Hund so aktiv wie möglich, aber passe seine Routine an. Versuchen Sie, jeden Tag ein paar kurze Spaziergänge zu machen, anstatt nur einen langen. Ermutigen Sie Ihren Hund, dies zu tun, wenn ein Training mit geringen Auswirkungen wie Schwimmen eine Option ist. Halte die Spielzeit sanft. Das Herumlaufen im Hundepark kann zu stressig sein, und wenn Hunde aufgeregt sind, neigen sie dazu, den Schmerz zu vergessen und sich zu sehr anzustrengen. Werfen Sie einen Ball auf kurze Distanz in Ihren eigenen Garten oder in einen Park, spielen Sie ein sanftes Tauziehen oder joggen Sie einfach langsam, während Ihr Hund Sie jagt. Sobald Sie bemerken, dass Ihr Hund zu hinken beginnt oder ein Bein bevorzugt, beenden Sie die Spielzeit. Lassen Sie Ihren Hund nicht springen oder auf den Hinterbeinen stehen.
  • Gönnen Sie Ihrem Hund jeden Tag sanfte Massagen . Die besten Zeiten sind beim Aufwachen, vor und nach dem Spielen und direkt vor dem Schlafengehen. Siehe das Video unten für Massagetherapie-Techniken. (Das YouTube-User-Expertendorf verfügt auch über eine Reihe von Videos zum Massieren von Zielbereichen.)
  • Kontrollieren Sie das Gewicht Ihres Hundes . Zusätzliches Gewicht zum Tragen übt zusätzlichen Druck auf die Gelenke aus. Stellen Sie Ihren Hund auf Diät und ermutigen Sie ihn, Sport zu treiben, wenn Fettleibigkeit ein Problem darstellt.
  • Stellen Sie Wasserschüsseln, Essgeschirr und Spielzeugkisten auf niedrige Tische oder in erhöhte Futtertröge . Versuchen Sie, sie für Ihren Hund nur geringfügig unter Kopfhöhe zu halten, um zu vermeiden, dass er sich bücken und Nacken- und Rückenschmerzen verursachen muss.
  • Füttern Sie Ihren Hund gesund mit Omega-3-Fettsäuren . Omega-3-Fettsäuren reduzieren nachweislich Gelenkentzündungen. Kaufen Sie spezielles Hundefutter, das mindestens 60% seines Fettsäuregehalts in Form von Omega-3 enthält. Nachdem Sie sichergestellt haben, dass Ihr Hund keine Allergien hat, füttern Sie ihn einige Male pro Woche mit Lachs, Thunfisch, Mackeral, Leinsamen und sogar Käse. Sie können auch Ergänzungen kaufen, um das normale Futter Ihres Hundes zu ergänzen.
  • Kaufen Sie Rampen und kleine Stufen für alle hohen Möbel, die Ihr Hund benutzt. Versuchen Sie zu vermeiden, dass Ihr Hund Treppen benutzen muss. Bewahren Sie beispielsweise sein Essen, Wasser, Bettzeug und Spielzeug auf derselben Ebene des Hauses auf, in der Sie ihn spazieren lassen. Auf diese Weise hat er alles, was er braucht, an einem Ort und muss keine Treppen steigen, wenn er nicht dazu in der Lage ist. Wenn Ihr Hund unbedingt Treppen steigen muss und Sie keine Rampe vorsehen können, versuchen Sie, die Treppen zu greifen, um Unfälle zu vermeiden. Überwachen Sie Ihren Hund, um zu verhindern, dass er springt, und bringen Sie ihm bei, stattdessen Rampen und Treppen zu benutzen.
  • Halten Sie die Nägel Ihres Hundes geschnitten . Wenn sich Ihr Hund bewegt, nutzen sich die Nägel durch Reibung mit dem Boden auf natürliche Weise ab. Wenn Ihr Hund Arthritis entwickelt und sich weniger bewegt, werden seine Nägel nicht so schnell abgenutzt. Wenn sie überwachsen sind, zwingen sie die Füße Ihres Hundes in einen unnatürlichen Winkel und verursachen vermehrte Schmerzen.
  • Betroffene Bereiche erhitzen . Wärme fördert die Durchblutung, regt die Muskulatur an und lindert Schmerzen. Sie können Heizkissen oder ein warmes Bad im Whirlpool-Stil verwenden. Testen Sie die Temperatur unbedingt selbst. Halten Sie zuerst das Heizkissen an Ihrem Handgelenk oder tauchen Sie Ihr Handgelenk mindestens 30 Sekunden lang ins Wasser, um sicherzustellen, dass die Temperatur erträglich ist. Die wohltuende Wirkung hält mehrere Stunden nach dem Entfernen der Wärme an. Sie können sogar Heizkissen für Hundebetten kaufen, die wasserdicht sind und kaubeständige Schnüre haben.
  • Wenn sich die Arthritis Ihres Hundes bereits in einem fortgeschrittenen Stadium befindet, ist ihre Beweglichkeit möglicherweise für jede Übung zu eingeschränkt. In diesem Fall können Hundemobilitätsprodukte Ihrem Welpen helfen, sich fortzubewegen. Sie können mit Ihrem Tierarzt oder der örtlichen Zoohandlung sprechen oder einen Online-Händler wie handicappedpets.com aufsuchen.

Medizinische Behandlungen für Canine Arthritis

Es gibt auch eine Reihe von medizinischen Behandlungen, um die Schmerzen Ihres Hundes zu lindern, wenn Sie zusätzlich zu den Hausmitteln etwas wünschen. Jedes Medikament, das stark genug ist, um Schmerzen zu stoppen, ist auch stark genug, um Nebenwirkungen zu verursachen. Besprechen Sie sich daher vor Beginn der medikamentösen Therapie gründlich mit Ihrem Tierarzt. Einige gebräuchliche Medikamente gegen Hunde-Arthritis sind:

  • NSAID (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente): Dies sind die gleichen Medikamente, die viele Menschen einnehmen, um Gelenkschmerzen zu lindern, wie z. B. Aleve. Ihr Hund erhält jedoch eine viel niedrigere Dosis. Nehmen Sie also nichts aus dem Medikamentenschrank, um es Ihrem Hund zu geben. NSAR haben bei Hunden die gleichen Nebenwirkungen wie beim Menschen: Sie verlangsamen den Blutgerinnungsprozess, schädigen Nieren, Magen und Darm und verursachen Appetitlosigkeit und Durchfall.
  • Tramadol: Dieses Medikament wirkt fast genauso wie Morphium beim Menschen: Es verändert die Gehirnchemie Ihres Haustieres, um weniger Schmerzen zu empfinden. Das Medikament kann Verstopfung oder Magenprobleme verursachen, und Überdosierungen können Anfälle und Schäden am Nervensystem verursachen. Bei sachgemäßer Anwendung besteht jedoch ein geringes Risiko für Nebenwirkungen.
  • Betäubungsmittel: Diese sind im Allgemeinen Extremsituationen vorbehalten, da es sich um DEA-kontrollierte Medikamente handelt. Während Menschen dazu neigen, Betäubungsmittel mit Drogenabhängigkeit in Verbindung zu bringen, verabreichen Hunde das Arzneimittel nicht selbst und sind daher nicht gefährdet. Sie können viel tun, um Schmerzen mit minimalen Nebenwirkungen zu lindern, aber Tierärzte zögern möglicherweise, Medikamente zu verabreichen, die zu potenziellen Rechtsstreitigkeiten führen können, wenn Menschen sie in die Hände bekommen.
  • Kortikosteroide: Diese Medikamente wirken entzündungshemmend und reduzieren Schwellungen in den Gelenken, um Schmerzen zu lindern. Sie haben jedoch eine Reihe von Nebenwirkungen und sind kein wirksamer langfristiger Plan. Tierärzte wenden sich normalerweise Kortikosteroiden zu, wenn alle anderen Optionen weg sind, und sie bieten ein paar letzte schmerzfreie Monate, bevor sie die schwierige Entscheidung treffen, Ihr Haustier abzulegen.

Es gibt eine Reihe anderer Medikamente, und jedes Medikament wirkt in jedem Fall anders. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über alle verfügbaren Optionen, bevor Sie mit einer medikamentösen Therapie beginnen.

Massagetechniken für Hundearthritis

Tags:  Haustierbesitz Bildungszentrum Ernährung