Fakten über das pelzige Silkie Huhn

Kontaktieren Sie den Autor

Der Silkie - manchmal mit "seidig" geschrieben - ist ein sehr kleines (normalerweise 1, 5 bis 3, 5 Pfund) und ungewöhnlich einzigartiges Huhn. Er ist nach seinem flauschigen - oder sollte ich sagen pelzigen oder haarartigen - Gefieder benannt, das manchmal als "gefühlvoll" bezeichnet wird die Seide.

Silkies sind so ungewöhnlich, dass sie als "Pudel der Hühnerwelt" bezeichnet wurden. Der wissenschaftliche Name für den Silkie ist Gallus domesticus . Andere Namen für den Silkie sind Chinese Silkie Chicken, Bearded Silkie oder Bantam Silkie.

Die Ursprünge der Silkie

Es wird vermutet, dass das Silkie-Huhn vor dem 12. Jahrhundert aus Südostasien stammt. Im 13. Jahrhundert erwähnte Marco Polo ein Huhn mit fellähnlichen Federn und schwarzer Haut, das sich offensichtlich auf diese ungewöhnlichen Vögel bezog.

Diese Hühnerrasse gelangte nach und nach nach Nordamerika und wurde 1874 offiziell in den nordamerikanischen Standard für Perfektion aufgenommen. Es gibt 6 Standardfarben (akzeptabel), die von der American Bantam Association akzeptiert werden: Schwarz, Blau, Buff, Weiß, Rebhuhn, Splash und Grau. Andere beliebte Silkie-Farben (obwohl nicht als Standard akzeptiert) sind Rot, Lavendel, Porzellan und Kuckuck. Silkies gelten aufgrund ihrer vielen einzigartigen Eigenschaften als Zierrasse.

Silkie Bantam-Hühner sind eine unglaublich einzigartige Hühnerrasse, die mit ausgefalleneren Merkmalen geschmückt ist als jede andere Rasse.

Warum sind Silkie Federn so weich?

Ihre Federn haben keine Widerhaken, die die Fäden zusammenhalten, so dass sie viele einzelne seidige Fäden bilden. Dies gibt ihnen ihr flauschiges Aussehen und ihre seidige Weichheit. Einige Leute sagen, dass sich die Federn des Silkie "wie Angorapelz anfühlen".

Silkies haben auch einige Federn, die an ihren Beinen und über ihrer mittleren Zehe wachsen. Leider kann ihr Gefieder leicht durchnässt werden, da das Wasser nicht aus ihren Federn läuft und sie daher nicht schwimmen können.

Einzigartige physikalische Eigenschaften des Silkie Huhns

  • Wattles : Die nicht bärtigen Silkies haben größere Wattles als die bärtigen, und die Wattles des Hahns sind größer als die Hühner. (Der Zweig ist der fleischige Anhang unter dem Schnabel am Hals.) Der bärtige Silkie, sowohl Hahn als auch Henne, hat sehr kleine Flechten. Sie werden bärtig genannt, weil sie einen vollen und flauschigen Federbart um den Boden ihres Schnabels haben. Dieser Bart verbirgt auch ihre markanten blauen Ohrläppchen.
  • Gefiederter Kamm oder Haarknoten: Bärtige und nicht bärtige Silkies haben einen gefiederten Kamm oder Haarknoten auf der Oberseite ihres Kopfes. Sie haben auch einen Kamm (eine fleischige Stelle auf dem Kopf). Der Kamm des Silkie unterscheidet sich von den meisten anderen Hühnern darin, dass er eher einem Warzen-ähnlichen Klumpen auf der Stirn ähnelt als dem stacheligen, den die meisten Hühner ausüben.
  • Dunkle Haut, Fleisch und Knochen: Silkies haben auch dunkelblau / schwarze Haut, Fleisch und Knochen. Und im Gegensatz zu den meisten Hühnern haben sie 5 Zehen an jedem Fuß (die meisten Hühner haben nur 4).

Interessante Fakten über den Silkie

Sie produzieren weniger Eier als die meisten anderen Rassen, durchschnittlich 90-120 pro Jahr. Ihre Eier sind weiß bis hellbraun gefärbt. Weil sie so brütend sind, eignen sie sich hervorragend als Setter und werden häufig zum Schlüpfen von Eiern anderer Rassen verwendet.

Silkies sind ruhig, vertrauensvoll, freundlich und fügsam. Aufgrund ihres Temperaments und weil sie flugunfähig sind, werden sie oft als Haustiere gehalten. Silkies können sehr liebevoll werden, erfordern jedoch zunächst häufigen, sanften Umgang, um sie mit ihren „Menschen“ in Kontakt zu bringen.

Eine bezaubernde Hühnerrasse

Trotz ihres fragilen Aussehens sind Silkies eine sehr robuste Hühnerrasse und haben im Allgemeinen eine Lebensdauer von etwa 9 Jahren.

Silkie-Fleisch gilt in China als Delikatesse. Seit dem siebten oder achten Jahrhundert ist es auch für seinen medizinischen Wert begehrt. Chinesinnen, die gerade geboren haben, glauben, dass das Essen ihnen Energie gibt. Die Chinesen glauben auch, dass gemahlene Silkie-Knochen besondere Heilkräfte haben.

Magische Kräfte oder nicht, der Silkie hat sicherlich die Fähigkeit zu verzaubern.

Aufwändig gefärbt und mit flauschigen, seidenähnlichen Federn überzogen, gehören Silkie-Hühner zu den schönsten Hühnerrassen und bieten Gesellschaft, hochwertige Eier und die Möglichkeit, sie auf Geflügelshows zu zeigen.

Tags:  Kaninchen Nutztiere als Haustiere Fische & Aquarien