Die Top 10 der schnellsten Hunderassen

Was ist der schnellste Hund der Welt?

Im Laufe der Weltgeschichte wurde eine Reihe von Hunderassen für ihre enorme Geschwindigkeit und Wendigkeit anerkannt, was sie zu Favoriten für die Jagd, das Training und verschiedene Rennveranstaltungen macht. Wie bei allen Rassen haben jedoch einige Hunde eine größere Affinität zur Geschwindigkeit gezeigt als andere. Dies ist zum Teil auf selektive Zuchtprozesse zurückzuführen, die darauf abzielten, Ausdauer und körperliche Eigenschaften zu entwickeln, die mit größerer Beweglichkeit und Bewegung übereinstimmen.

Vom Border Collie bis zum Greyhound untersucht (und ordnet) diese Arbeit die 10 schnellsten Hunderassen, die derzeit auf der Weltbühne existieren. Der Autor hofft, dass ein besseres Verständnis (und Wertschätzung) für diese bemerkenswerten Hunde die Leser nach Abschluss dieser Arbeit begleiten wird.

Auswahlkriterium

Um die schnellsten Hunderassen der Welt zu klassifizieren, waren einige grundlegende Kriterien für den Auswahlprozess notwendig. In erster Linie wird jeder der unten aufgeführten Hunde nach seiner durchschnittlichen Höchstgeschwindigkeit eingestuft. Zweitens, und vielleicht am wichtigsten, wurden die in dieser Liste erscheinenden Hunde auch aufgrund ihrer Ausdauer und Fähigkeit, über einen längeren Zeitraum hohe Geschwindigkeiten aufrechtzuerhalten, ausgewählt. Dieses Element ist entscheidend für den Umfang und Zweck dieser Arbeit, da „Höchstgeschwindigkeit“ bei Langstreckenläufen oft bedeutungslos ist. Dies ist immer wieder auf Rennstrecken zu beobachten, da schnellere Hunde oft von etwas langsameren Rassen übertroffen werden, die ihr Tempo über längere Zeiträume halten können.

Obwohl unvollkommen, glaubt der Autor, dass dieses Kriterium das beste Mittel zur Messung der schnellsten Hunderassen der Welt bietet.

Rangliste der schnellsten Hunde der Welt

  • Border Collie
  • Dobermann pinscher
  • Whippet
  • Barsois
  • Dalmatiner
  • Jack Russell Terrier
  • Vizsla
  • Afghanischer Windhund
  • Saluki
  • Windhund

10. Border-Collie

  • Durchschnittsgewicht: 30 bis 55 Pfund (männlich und weiblich)
  • Durchschnittliche Höhe: 19 bis 22 Zoll (männlich); 18 bis 21 Zoll (weiblich)
  • Höchstgeschwindigkeit: 30 km/h

Der Border Collie ist eine hochintelligente Hunderasse, die vermutlich aus England und Schottland stammt. Später ins Ausland exportiert, um Herden zu hüten, erlangte der Border Collie unter seinen Besitzern schnell einen Ruf für seine natürliche Klugheit, Anpassungsfähigkeit und seinen Einfallsreichtum.

Diese Rasse gilt als einer der agilsten und gehorsamsten Arbeitshunde der Welt und ist aufgrund ihrer natürlichen Vorliebe für das Landleben ein Liebling der Landwirte und Viehzüchter. In den letzten Jahren ist der Border Collie jedoch auch zu einem Liebling von Familienhaushalten geworden, die Begleiter für Kinder und Erwachsene gleichermaßen suchen.

Wie schnell ist der Border Collie?

Der Border Collie ist eine der schnellsten Hunderassen der Welt mit einer Gesamthöchstgeschwindigkeit von etwa 30 Meilen pro Stunde. Dies macht ihn zu einer idealen Wahl für Hütezwecke, da der Hund in der Lage ist, sich in Bezug auf Bewegung und Richtungsänderungen an fast jedes Vieh anzupassen.

Obwohl der Border Collie nicht in der Lage ist, diese Höchstgeschwindigkeit über längere Zeit aufrechtzuerhalten, gelten Geschwindigkeiten von mehr als 20 mph als durchschnittlich für das Tempo des Border Collie. Dies stellt den Border Collie in Bezug auf seine allgemeine Haltbarkeit und Beschleunigung neben den Grizzlybären und führt zu einer 40-Yard-Dash-Zeit von ungefähr 3 Sekunden.

9. Dobermannpinscher

  • Durchschnittsgewicht: 65 bis 90 Pfund (männlich und weiblich)
  • Durchschnittliche Höhe: 26 bis 28 Zoll (männlich); 24 bis 26 Zoll (weiblich)
  • Höchstgeschwindigkeit: 32 bis 35 Meilen pro Stunde

Der Dobermann Pinscher ist eine neuere Hunderasse, die im 19. Jahrhundert in Deutschland entstand.Ursprünglich von Züchtern zum Zweck der Vormundschaft und des Schutzes entwickelt, erfüllt der Dobermann diese Rolle auch in der Neuzeit, da er aufgrund seiner Loyalität, seines Bewusstseins und seines Schutzinstinkts häufig für Sicherheit, Polizeiarbeit und Militärdienst eingesetzt wird.

Der Dobermann ist sowohl mutig als auch furchtlos und eignet sich gut für eine Vielzahl von Umgebungen und eignet sich sogar für Familien mit Kindern (wenn er in jungen Jahren richtig sozialisiert wird).

Wie schnell ist der Dobermann Pinscher?

Der Dobermann Pinscher ist eine unglaublich schnelle Hunderasse mit einer Höchstgeschwindigkeit von ungefähr 32 bis 35 Meilen pro Stunde (in kurzen Stößen). Im Durchschnitt ist der Hund in der Lage, eine konstante Geschwindigkeit von fast 25 bis 30 Meilen pro Stunde aufrechtzuerhalten (abhängig von seiner Athletik und seinem allgemeinen Körperbau). Dies macht sie zu einem hervorragenden Arbeitshund, da sie eine unglaubliche Ausdauer und Haltbarkeit besitzen.

In Bezug auf die Geschwindigkeit ist der Dobermann 1,25-mal schneller als Usain Bolt (der schnellste Mann der Welt) und kann einen 40-Meter-Sprint in etwa 2,5 Sekunden (bei voller Geschwindigkeit) absolvieren.

8. Whippet

  • Durchschnittsgewicht: 20 bis 40 Pfund (männlich und weiblich)
  • Durchschnittliche Höhe: 19 bis 22 Zoll (männlich); 18 bis 21 Zoll (weiblich)
  • Höchstgeschwindigkeit: 35 km/h

Der Whippet ist ein mittelgroßer Windhund, der erstmals im 17. Jahrhundert von Züchtern in England entwickelt wurde. Ursprünglich für Renn- und Kaninchen-Coursing-Zwecke entwickelt, erfüllt der Hund sein Rennerbe auch in der Neuzeit, da er ein Liebling von Sportlern und Einzelpersonen mit einer Vorliebe für Hundeausstellungen ist.

Der Whippet wird oft als eine der liebevollsten, verspieltesten und ausgeglichensten Rassen der Welt bezeichnet und wird regelmäßig als der beliebteste Windhund der Welt bezeichnet und eignet sich gut für eine Vielzahl von Rollen und Umgebungen. Typische Rollen sind ein „Showhund“, ein Rennfahrer sowie ein Familienbegleiter.

Wie schnell ist der Whippet?

Der Whippet ist eine außergewöhnlich schnelle Hunderasse, die eine Höchstgeschwindigkeit von 35 Meilen pro Stunde erreichen kann. In Bezug auf ihr Geschwindigkeits-Gewichts-Verhältnis macht dies den Whippet zur schnellsten Hunderasse der Welt, da sie unglaublich klein und zierlich sind.

Zum Vergleich: Der Hund ist ungefähr 1,27-mal schneller als der schnellste Mensch der Erde (Usain Bolt) und kann den Kojoten in kurzen Stößen aufnehmen. Bei voller Geschwindigkeit sind sie auch in der Lage, einen 40-Meter-Sprint in etwa 2,5 Sekunden zu absolvieren.

7. Barsois

  • Durchschnittsgewicht: 75 bis 105 Pfund (männlich); 60 bis 85 Pfund (weiblich)
  • Durchschnittliche Höhe: 38 bis 30 Zoll (männlich); 26 bis 28 Zoll (weiblich)
  • Höchstgeschwindigkeit: 36 km/h

Der Barsoi (auch als „Russischer Wolfshund“ bekannt) ist eine ältere Rasse, von der angenommen wird, dass sie im 13. Jahrhundert in Russland entstand. Ursprünglich für die Jagd auf Wölfe im kälteren Klima Russlands verwendet, wird der Hund auch in der Neuzeit für Jagdzwecke eingesetzt und ist aufgrund seiner Schnelligkeit und Fähigkeit, kleinere Tiere mit Leichtigkeit aufzuspüren, ein Liebling der Sportler.

Der Barsoi wird heute oft als einer der liebevollsten, loyalsten und „königlichsten“ Hunde der Welt bezeichnet. Er ist gut erzogen, unabhängig und hochsensibel (was ihn für eine Vielzahl von Lebensbedingungen gut geeignet macht).

Wie schnell ist der Barsoi?

Der Barsoi ist eine unglaublich schnelle Hunderasse, die erstaunliche 36 Meilen pro Stunde (in kurzen Stößen) erreichen kann, mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von ungefähr 28,4 Meilen pro Stunde (Coile, 68). Dies macht den Barsoi zu einem unglaublichen Jagdbegleiter, da er aufgrund seiner Schnelligkeit und Beweglichkeit in der Lage ist, nahezu jede Beute zu jagen.

Zum Vergleich: Der Hund kann es in kurzen Stößen sowohl mit einem Kojoten als auch mit einem Reh aufnehmen und ist ungefähr 1,3-mal schneller als der schnellste Mensch der Erde. Dies entspricht einer durchschnittlichen 40-Yard-Dash-Zeit von fast 2,27 Sekunden (bei voller Geschwindigkeit).

6. Dalmatiner

  • Durchschnittsgewicht: 40 bis 60 Pfund (männlich und weiblich)
  • Durchschnittliche Höhe: 19 bis 23 Zoll (männlich und weiblich)
  • Höchstgeschwindigkeit: 37 km/h

Der schöne Dalmatiner ist eine alte Hunderasse, von der angenommen wird, dass sie vor mehreren tausend Jahren in Osteuropa (ehemals Jugoslawien) entwickelt wurde. Der Dalmatiner wurde für eine Vielzahl von Rollen gezüchtet und von seinen Besitzern zunächst für Kriegs-, Vormundschafts-, Ratten-, Apportier- und Jagdzwecke eingesetzt. In den letzten Jahren hat sich der Gesamtzweck des Hundes jedoch erheblich geändert, da er heute hauptsächlich als Begleiter verwendet wird.

Der Dalmatiner wird normalerweise als königlich, kontaktfreudig und äußerst intelligent eingestuft und eignet sich gut für eine Vielzahl von Haushalten (einschließlich Jägern und Familien), da er eine unermüdliche Energie besitzt, äußerst verspielt ist und bestrebt ist, Ihre Liebe und Zuneigung zu erlangen.

Wie schnell ist der Dalmatiner?

Der Dalmatiner ist eine bemerkenswert schnelle Hunderasse, die bei voller Geschwindigkeit 37 Meilen pro Stunde erreichen kann, mit einem durchschnittlichen Tempo von 28 bis 29 Meilen pro Stunde. Dies liegt vor allem an ihrem schlanken und muskulösen Körper, der ihnen außergewöhnliche Ausdauer und Beweglichkeit verleiht.

Zum Vergleich: Der Dalmatiner kann es in Bezug auf Geschwindigkeit sowohl mit dem Löwen als auch mit dem Elch aufnehmen und ist ungefähr 1,33-mal schneller als Usain Bolts Rekordlauf bei den Olympischen Spielen. Bei diesen Geschwindigkeiten ist der Dalmatiner in der Lage, einen 40-Meter-Sprint in 2,21 Sekunden zu absolvieren.

5. Jack-Russell-Terrier

  • Durchschnittsgewicht: 14 bis 18 Pfund
  • Durchschnittliche Höhe: 13 bis 14 Zoll
  • Höchstgeschwindigkeit: 38 km/h

Der Jack Russell Terrier ist eine relativ neuere Hunderasse, die erstmals im 19. Jahrhundert in England entwickelt wurde. Ursprünglich von Züchtern zum Zwecke des Foxbolts entwickelt (aufgrund ihrer Geschwindigkeit, Wendigkeit und Terrierqualitäten), hat sich die Rolle des Jack Russell in der Neuzeit erheblich verändert, da er häufig für Ausstellungshundeprüfungen und Kameradschaft verwendet wird.

Der Hund wird oft als äußerst wachsame, lebhafte und neugierige Rasse bezeichnet und ist eine hervorragende Ergänzung für nahezu jedes Lebensumfeld.Dazu gehören Familien mit Kindern, denn diese haben viel Humor, sind lebhaft und verlangen viel Liebe und Aufmerksamkeit von ihren Besitzern.

Wie schnell ist der Jack Russell Terrier?

Der Jack Russell Terrier gilt als die schnellste „kleine Rasse“ der Welt. Im Durchschnitt ist bekannt, dass der Jack Russell eine Durchschnittsgeschwindigkeit von ungefähr 25 Meilen pro Stunde beibehält; In kurzen Stößen ist der Hund jedoch in der Lage, erstaunliche 38 Meilen pro Stunde zu erreichen. Diese Eigenschaft machte den Jack Russell in seinen frühen Entwicklungsjahren zu einer ausgezeichneten Wahl für Foxbolt und Ratting, da seine Geschwindigkeit und natürlichen Reflexe ihn unglaublich schnell und wendig machen.

Bei dieser Geschwindigkeit kann der Hund sowohl die Hyäne als auch den Strauß für kurze Stöße aufnehmen und ist ungefähr 1,37-mal schneller als Usain Bolt. Für den 40-Meter-Sprint bedeutet dies eine Abschlusszeit von fast 2,15 Sekunden (bei voller Geschwindigkeit).

4. Vizsla

  • Durchschnittsgewicht: 45 bis 65 Pfund (männlich und weiblich)
  • Durchschnittliche Höhe: 22 bis 24 Zoll (männlich): 21 bis 23 Zoll (weiblich)
  • Höchstgeschwindigkeit: 40 km/h

Der liebenswerte Vizsla ist eine Rasse, von der angenommen wird, dass sie im Mittelalter in Ungarn entstanden ist. Ursprünglich zum Zwecke der Jagd in Ungarns weiten Ebenen (die reich an Wild waren) eingesetzt, erfüllt der Hund diese Rolle auch heute noch und ist aufgrund seiner Fähigkeit, aufzuspüren, zu jagen, bei Jägern und Sportlern gleichermaßen beliebt. und kleinere Tiere überwinden.

Trotz seiner Herkunft als „Jagdhund“ ist der Vizsla auch ein bemerkenswert liebevolles, energisches und sanftmütiges Tier. Dies macht es zu einer idealen Wahl für aktivere Besitzer und Familienumgebungen, in denen sie viel Aufmerksamkeit erhalten können.

Wie schnell ist der Vizsla?

Der Vizsla ist eine außergewöhnlich schnelle Hunderasse, die in kurzen Stößen erstaunliche 40 Meilen pro Stunde erreichen kann, mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von etwa 30 Meilen pro Stunde (Coile, 48).Dies ist zum Teil auf die bemerkenswerte Athletik und den muskulösen Körperbau des Vizsla zurückzuführen, der ihm reichlich Ausdauer und Durchhaltevermögen verleiht.

In Bezug auf die Geschwindigkeit kann der Hund auf kurzen Strecken sowohl mit dem Elch als auch mit dem Graufuchs mithalten und ist fast 1,44-mal schneller als Usain Bolts rekordverdächtiger Frühling bei den Olympischen Spielen. Dies entspricht einer 40-Yard-Dash-Zeit von 2,05 Sekunden (bei voller Geschwindigkeit).

3. Afghanischer Windhund

  • Durchschnittsgewicht: 60 Pfund (männlich); 50 Pfund (weiblich)
  • Durchschnittliche Höhe: 27 Zoll (männlich); 25 bis 26 Zoll (weiblich)
  • Höchstgeschwindigkeit: 40 km/h

Der schöne Afghanische Windhund ist eine alte Hunderasse, die vor mehreren tausend Jahren im Nahen Osten entstand. Ursprünglich von Züchtern für die Jagd auf Kaninchen und Gazellen entwickelt, hat sich die Rolle des Afghanischen Windhundes in der Neuzeit drastisch verändert, da er heute (hauptsächlich) für Hundeausstellungen, Rennen und verschiedene Schauprüfungen (aufgrund von ihre bemerkenswerte Geschwindigkeit, Wendigkeit und Eleganz).

Der Hund wird oft als äußerst unabhängige, sture und gutmütige Rasse bezeichnet und wird in seinem Verhalten allgemein als „katzenartig“ bezeichnet (Coile, 56). Als solche sind sie im Allgemeinen für Besitzer geeignet, die in der Lage sind, viel Zeit und Energie auf ihre Pflege und Pflege zu verwenden.

Wie schnell ist der Afghanische Windhund?

Der Afghanische Windhund ist eine außergewöhnlich schnelle und wendige Hunderasse, die eine Höchstgeschwindigkeit von über 40 Meilen pro Stunde (in kurzen Stößen) erreichen kann, mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von etwa 28 bis 30 Meilen pro Stunde. Diese außergewöhnliche Geschwindigkeit machte den Afghanischen Windhund in der Antike zu einem hervorragenden Jagdbegleiter, da er in der Lage war, selbst die schnellste Beute schnell (und effektiv) zu besiegen.

In Bezug auf ihre Geschwindigkeit kann der Hund sowohl mit dem Elch als auch mit dem Hasen mithalten und ist fast 1,45-mal schneller als die Rekordgeschwindigkeit von Usain Bolt. Für den 40-Meter-Lauf bedeutet dies eine Abschlusszeit von 2 Sekunden bei voller Geschwindigkeit.

2. Saluki

  • Durchschnittsgewicht: 35 bis 65 Pfund (männlich und weiblich)
  • Durchschnittliche Höhe: 23 bis 28 Zoll (männlich und weiblich)
  • Höchstgeschwindigkeit: 42,8 Meilen pro Stunde

Der wunderschöne Saluki ist eine alte Hunderasse, die vor mehreren tausend Jahren im Nahen Osten entwickelt wurde. Ursprünglich von Züchtern für die Jagd auf Kaninchen und Gazellen (ähnlich dem Afghanischen Windhund) entwickelt, hat sich die Funktion des Saluki in der Neuzeit im Laufe der Jahre erheblich verändert, da er heute sowohl für Renn- als auch für Gesellschaftszwecke eingesetzt wird.

Von Historikern oft als die älteste domestizierte Hunderasse angesehen, ist der Saluki äußerst würdevoll und königlich in seiner Erscheinung, sehr unabhängig und unglaublich sanftmütig. Aufgrund ihrer Verspieltheit und Sensibilität eignen sie sich für eine Vielzahl von Haushalten, einschließlich Haushalten mit Kindern.

Wie schnell ist der Saluki?

Der blitzschnelle Saluki ist eine unglaublich schnelle Hunderasse, die eine Höchstgeschwindigkeit von 42,8 Meilen pro Stunde erreichen kann, mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von etwa 27,9 bis 30 Meilen pro Stunde (abhängig von ihrer Athletik und ihrem Körperbau). Dies machte den Saluki in der Antike zu einem hervorragenden Jagdbegleiter, da er sowohl Kaninchen als auch Gazellen problemlos aufspüren (und jagen) konnte.

In Bezug auf die Geschwindigkeit kann der Saluki auf kurzen Strecken sowohl mit Gnus als auch mit Feldhasen mithalten und ist ungefähr 1,54-mal schneller als Usain Bolts Höchstgeschwindigkeit von 27,78 Meilen pro Stunde. Für den 40-Yard-Dash entspricht dies einer Abschlusszeit von 1,91 Sekunden (bei voller Geschwindigkeit).

1. Windhund

  • Durchschnittsgewicht: 65 bis 70 Pfund (männlich); 60 bis 65 Pfund (weiblich)
  • Durchschnittliche Höhe: 27 bis 29 Zoll (männlich); 26 bis 28 Zoll (weiblich)
  • Höchstgeschwindigkeit: 45 km/h

Ganz oben auf unserer Liste der schnellsten Hunderassen steht der liebenswerte und energische Greyhound. Ursprünglich in Großbritannien in der Antike (vor mehreren tausend Jahren) entwickelt, wurde der Greyhound ursprünglich von Züchtern für die Jagd auf kleineres Wild (wie Kaninchen und Eichhörnchen) entwickelt.In der Neuzeit hat sich ihre Rolle jedoch dramatisch verändert, da sie jetzt wegen ihrer Rennqualitäten bevorzugt werden.

Der Greyhound wird von Experten oft als unabhängig denkende, sanfte und edle Rasse bezeichnet und ist ein wohlerzogener Hund, der einen wunderbaren Begleiter darstellt. Trotzdem werden sie nicht für Haushalte mit kleinen Kindern und kleineren Haustieren empfohlen (es sei denn, sie werden von klein auf mit ihnen sozialisiert).

Wie schnell ist der Greyhound?

Der Greyhound ist eine erstaunliche Hunderasse, die eine Höchstgeschwindigkeit von 45 Meilen pro Stunde erreichen kann, zusammen mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von etwa 35 bis 40 Meilen pro Stunde. Dies ist größtenteils auf ihre langen Beine, ihren schlanken Körperbau und ihre muskulöse Form zurückzuführen, die alle ausschließlich auf Geschwindigkeit, Beweglichkeit und Ausdauer ausgelegt sind. Diese Eigenschaften machten den Greyhound in den frühen Tagen seiner Entwicklung ideal für die Jagd, da er in der Lage war, jede Beute, die sich auf den britischen Inseln bot, effektiv zu überwinden.

In Bezug auf die Geschwindigkeit kann der Hund auf kurzen Distanzen sowohl mit dem Gnu als auch mit dem American Quarter Horse mithalten und ist ungefähr 1,62-mal schneller als Usain Bolts Rekordlauf bei den Olympischen Spielen. Für den 40-Yard-Lauf bedeutet dies eine Abschlusszeit von 1,82 Sekunden, mit einer 100-Meter-Abschlusszeit von nur 5,33 Sekunden (bei voller Geschwindigkeit). Mit einer Weltrekordgeschwindigkeit von 50,5 Meilen pro Stunde (unbestätigt) ist es klar, dass der Greyhound wirklich die schnellste Hunderasse der Welt ist, die es gibt.

Zitierte Werke

Artikel/Bücher:

  • Alderton, David. Enzyklopädie der Hunde. New York, New York: Paragon, 2008.
  • American Kennel Club. Das neue komplette Hundebuch, 22. Auflage. Mount Joy, Pennsylvania: Fox Chapel Publishing, 2017.
  • Spule, Caroline. Enzyklopädie der Hunderassen, 2. Auflage. Hauppauge, New York: Barron’s Educational Series, 2005.
  • Slawson, Larry. "Der Afghanische Windhund: Ein Leitfaden für Besitzer." HaustierHilfreich. 2020.
  • Slawson, Larry. "Der Border Collie: Ein Leitfaden für Besitzer." HaustierHilfreich. 2020.
  • Slawson, Larry.„Die Top 10 der klügsten Hunderassen.“ HaustierHilfreich. 2020.

Bilder/Fotos:

  • Pixabay Commons.
  • Unsplash-Commons.
  • Wikimedia Commons.

Dieser Inhalt ist nach bestem Wissen des Autors korrekt und wahrheitsgetreu und ersetzt nicht die formelle und individuelle Beratung durch einen qualifizierten Fachmann.

Tags:  Hunde Nagetiere Tierwelt