Die Stressreaktion eines Hundes verstehen

Arten von Stress bei Hunden

Möchten Sie mehr über die Reaktion eines Hundes auf Stress erfahren? Zu meinem Geburtstag bekam ich ein tolles Buch von Robert M. Salposky geschenkt, das schon lange auf meiner Wunschliste stand. Es ist betitelt Warum Zebras keine Geschwüre bekommen . Während dieses Buch über Stress beim Menschen und teilweise bei Tieren spricht, wurde ich oft beim Nachdenken über die Auswirkungen von Stress auf Hunde erwischt.

Dieser Artikel ist daher von dem Buch und seinen wertvollen Informationen inspiriert. Unter welcher Art von Stress leiden Hunde? Salposky behauptet, dass der größte Stress bei Tieren von akuten physischen Stressfaktoren herrührt. Dies sind plötzliche Ausbrüche von Stressreaktionen bei Zebras, die einen Löwen entdecken und um ihr Leben rennen, oder Löwen, die hungern und so viel Energie wie möglich sammeln müssen, damit sie etwas zu essen fangen können, um zu überleben.

Und dann gibt es chronische körperliche Stressoren . Dies sind anhaltende Katastrophen, die zu wiederholtem Stress führen, weil sie ständig wiederkehren oder lange anhalten. Bei Hunden besteht der Stress, Tag für Tag wiederholt allein gelassen zu werden, was dazu führt, dass sie unter Trennungsangst leiden. Sie erleben auch Stress in einer Umgebung wie einem Tierheim.

Salposky fügt eine dritte Art von Stress hinzu, die er " psychologische Stressoren " nennt, die wir in der Menschheit sehen. Es ist die unheimliche Fähigkeit, die wir Menschen haben, wenn wir nur über Ereignisse nachdenken. Wir können die gleichen physiologischen Stressreaktionen wie bei Zebras, die um ihr Leben kämpfen, wieder herstellen, indem wir einfach nur herumsitzen und über besorgniserregende zukünftige Ereignisse nachdenken, z. B., wie wir uns auf ein Date vorbereiten oder überlegen, wie wir eine Hypothek bezahlen sollen. Manche Menschen sorgen sich sogar weit im Voraus um Dinge wie Angst vor dem Altern oder Tod. Interessanterweise sind wir als Menschen die einzige Tierart, die unter dieser Art von Stress leiden kann!

Hunde interessieren sich möglicherweise weniger für zukünftige Daten, finanzielle Situationen oder andere problematische Dinge, über die wir uns in Zukunft Sorgen machen. Während brontophobe Hunde (Hunde, die vor Gewittern Angst haben) bereits bei den ersten Änderungen des Luftdrucks eine Stressreaktion hervorrufen können oder bei Hunden, die unter Trennungsangst leiden, ihre Besitzer bemerken, dass sie sich auf den Weg nach draußen machen, fehlt ihnen die Fähigkeit dazu Machen Sie sich zu früh Sorgen, da dies kein Merkmal von Säugetieren ist.

Was passiert, wenn Hunde gestresst sind?

Der Körper von Hunden und anderen Tieren, einschließlich Menschen, ist so programmiert, dass die Dinge im Gleichgewicht bleiben. Um zu gedeihen, brauchen wir einen bestimmten Sauerstoffgehalt in unserem Körper, einen bestimmten Säuregrad, eine ideale Körpertemperatur und so weiter. Wenn alles im Gleichgewicht ist und normal funktioniert, spricht man von "Homöostase". Laut Salposky ist ein Stressor alles, was den Körper aus seinem homöostatischen Gleichgewicht bringt, und Stress ist die Anstrengung des Körpers, die Dinge wieder in den Normalzustand zu versetzen.

Was passiert, wenn Hunde gestresst sind? Sie werden die Auswirkungen der Kampf- oder Fluchtreaktion sehen, zusammen mit vielen anderen Veränderungen, die durch das sympathische Nervensystem verursacht werden, das Adrenalin freisetzt.

Der sexuelle Antrieb wird aus dem Fenster geworfen.

Wenn Hunde gestresst sind, nimmt die Sekretion von Sexualhormonen ab, da die Notwendigkeit der Fortpflanzung nicht wichtig ist, wenn das Leben auf dem Spiel steht. Sie sehen dies oft, wenn Hündinnen sich nur ungern paaren, wenn sie gestresst sind, weil sie zu einem männlichen Hund nach Hause gebracht werden. Aus diesem Grund werden Männchen häufig zu den Weibchen nach Hause gebracht. Wenn sie jedoch auch gestresst sind, können männliche Hunde Probleme mit Erektionen haben und möglicherweise weniger Testosteron produzieren.

Schmerzen bei gestressten Hunden können fehlen.

Diese stressinduzierte Analgesie, die durch die Freisetzung von morphinähnlichen Substanzen (Endorphine und Enkephaline) verursacht wird, tritt auf, wenn ein Tier verletzt ist, aber dennoch um sein Leben rennen muss. Dies erklärt, warum Korrekturen am Dämpferhalsband (oder andere Korrekturen) unwirksam sein können oder höhere Ampere erfordern können, wenn Hunde aus Stress und Angst reagieren (auf jeden Fall empfehle ich sie in keinem Szenario!).

Die Sinne werden schärfer und die Pupillen weiten sich aus.

Wenn Sie einen Hund haben, der vor Schüssen Angst hat, können Sie ihn aufschrecken sehen, selbst wenn er hört, wie eine Tür zuschlägt. Dies liegt daran, dass sein Körper hyper-wachsam und bereit ist zu reagieren. Gedächtnis und Erkenntnis werden auch besser. Ihr Hund kann sich dafür entscheiden, sich nicht dem Bereich des Elektrozauns zu nähern, in dem er in der Vergangenheit geschockt war, oder er kann sich daran erinnern, wie unangenehm der rutschige Boden einer Badewanne war, und wird beim nächsten Mal entscheiden, dass er keine nehmen möchte Bad.

Die Erkenntnis wird besser, wenn es darum geht, eine Bedrohung zu erkennen und zu reagieren. Wenn Sie versuchen, ein mathematisches Problem zu lösen, wenn Sie Angst vor einer Schlange in der Nähe haben, können Sie es nicht lösen, da Ihr Gehirn wichtigere Aufgaben hat, über die Sie nachdenken müssen. Versuchen Sie, Ihrem Hund zu sagen, dass er in der Nähe eines unheimlichen Objekts sitzen und bleiben soll. Er wird sich wahrscheinlich nicht konzentrieren können und versuchen, um sein Leben zu rennen!

Der Körper wird ebenfalls aktiviert, damit er in Aktion treten kann.

Das Herz schlägt schneller, die Atemfrequenz steigt, der Blutglukosespiegel steigt, das Verdauungssystem wird heruntergefahren, das Blut wird vom Magen zu den Muskeln geleitet, damit der Hund in Aktion sprinten kann (dies erklärt, warum Ihr Hund wann nicht frisst) er ist über der Schwelle).

Magenkontraktionen hören auf und Enzyme und Verdauungssäuren hören auf, produziert zu werden.

Gleichzeitig kann Stress Durchfall verursachen. Hunde, die an Bord gehen, sind häufig "stressbedingten Durchfällen" ausgesetzt. Warum passiert das? Stress bewirkt, dass die Verdauung auf der Ebene von Magen und Dünndarm stoppt, gleichzeitig wird der Dickdarm stimuliert und seine Beweglichkeit erhöht. Dies führt zu einer geringeren Wasseraufnahme und damit zu Durchfall.

Es gibt einen evolutionären Grund, warum stressbedingter Durchfall auftritt. Laut Salposky ist alles, was im Darm sitzt, totes Gewicht, was sich auf die Fähigkeit auswirken kann, in Aktion zu sprinten.

Anhaltender Stress bei Hunden kann ungesund sein

Wie zu sehen ist, kann die Stressreaktion bei Hunden sehr ausgeprägt sein und sich auf Körper und Geist auswirken. Wenn Sie erfahren möchten, wie Stress auftritt, finden Sie unter Umständen den Artikel "Anzeichen von Stress bei Hunden" interessant. Stressauslöser können von Hund zu Hund unterschiedlich sein. Einige Hunde können aus verschiedenen Gründen gestresst sein, wenn sie allein gelassen werden, andere, wenn sie Geräusche hören. Stress kann eine kumulative Wirkung auf Hunde haben, wenn er immer wieder auftritt. Dies wird als "Trigger Stacking" bezeichnet.

Wie beim Menschen können die Auswirkungen von anhaltendem Stress beim Hund zu Problemen und Krankheiten des Immunsystems führen. Aus diesem Grund ist es wichtig, Maßnahmen zu ergreifen und Ihrem Hund beizubringen, besser mit Stress umzugehen. Heutzutage gibt es viele Experten für Beruhigungsmittel und gewaltfreies Hundetraining, die bereit sind, Ihnen zu helfen.

Tags:  Nagetiere Reptilien & Amphibien Hunde