23 Faszinierende Fakten über Katzen

Kontaktieren Sie den Autor

Aus Liebe zu Katzen

Wenn Sie ein leidenschaftlicher Katzenliebhaber wie ich sind, sind Sie vielleicht auch neugierig auf die faszinierenden Wunder, die Ihre Katze tut, und möchten dies nur lesen. Ich weiß, dass ich das skurrile Verhalten meiner geliebten Katzen mag, ich frage mich oft, was es bedeutet, wenn man sehr laut schnurrt oder wenn das Gras, auf dem sie kauen, sicher ist. Katzen haben eine sehr entzückende Persönlichkeit, sie können in einer Minute eigensinnig und distanziert sein oder in der nächsten Minute nach Ihrer Liebe verlangen, während sie in Ihrem Schoß nach Aufmerksamkeit graben.

Ich habe einige interessante Dinge über Ihre Katze entdeckt und nachfolgend aufgelistet, die Sie vielleicht noch nicht kennen. Einige Tipps, die Ihren pelzigen Freund hoffentlich lange, lange glücklich, sicher und gesund machen. Dies sind einige faszinierende Fakten, die ich zusammengestellt habe, als ich die Welt der kostbaren Kreatur betrachtete, die wir als Hauskatze kennen und lieben.

Faszinierende Fakten über Ihre Katze

1. Die normale Körpertemperatur Ihrer Katze beträgt 100 bis 102, 5 Grad Fahrenheit. Die Körpertemperatur einer Katze ist höher als wir Menschen. Sie verträgt auch höhere Temperaturen als wir, solange sie Zugang zu Wasser haben.

2. Ihre Katze wird zittern oder zittern, wenn sie extreme Schmerzen hat. Eine Katze, die zittert, kann ein Symptom für eine ernsthafte Erkrankung sein. Schütteln sollte nicht ignoriert werden. Wenn Ihre Katze zittert oder zittert, sollten Sie einen Tierarzt aufsuchen.

3 . Es ist keine gute Idee, Ihren Katzenthunfisch ausschließlich zu füttern, vor allem, weil ihm Taurin fehlt, ein essentieller Nährstoff, den Ihre Katze für eine gute Gesundheit benötigt. Während Thunfisch in Maßen oder als Leckerbissen gut für Ihre Katze ist, kann zu viel Thunfisch in Dosen ein Nein-Nein sein.

4. Überraschenderweise bedeutet Schnurren nicht immer, dass eine Katze glücklich und gesund ist. Einige Katzen schnurren laut, wenn sie Angst haben oder Schmerzen haben. Auch das Schnurren kann bei einer Katze, die Schmerzen hat, tatsächlich zunehmen.

5. Ihre Katze braucht Fett in ihrer Nahrung, weil sie nicht in der Lage ist, selbst Fett zu produzieren. Dies kann auf die Unfähigkeit Ihrer Katze zurückzuführen sein, die Geschwindigkeit zu regulieren, mit der Leberenzyme Protein abbauen.

6. Während viele Katzen oder Kätzchen Milch genießen, kommt es bei vielen zu Durchfall. Viele Katzen können mit zunehmendem Alter Laktose nicht richtig verdauen.

7. Die Kastration Ihrer männlichen Katze beendet in fast allen Fällen die territoriale Markierung (Sprühen), den Kampf mit anderen Katzen und verbessert und verlängert die Lebensqualität Ihrer Katze. Männchen werden traditionell im Alter von sechs Monaten kastriert.

8. Rezeptfreie Medikamente können gefährlich sein. Geben Sie Ihrer Katze niemals Aspirin, es kann tödlich sein, es sei denn, Ihr Tierarzt hat es Ihnen persönlich verschrieben. Niemals einer Katze Tylenol (Paracetamol) geben, da es die Blutkörperchen zersetzen und Anämie und Tod verursachen kann.

9. Katzenbisse infizieren sich häufiger als Hundebisse. Wenn Sie gebissen werden und Anzeichen einer Infektion haben, wie Fieber, Schüttelfrost, Rötung, Schwellung, Wärme, erhöhte Empfindlichkeit, ärztliche Hilfe aufsuchen.

10. Wenn Ihre Katze sich an Ihnen reibt, markiert sie Sie tatsächlich mit ihrem Duft. Sowie Sie als ihr Eigentum beanspruchen. Die größte Frage ist also, wem gehört wer? Und wenn Sie eine Katze haben, kennen wir die Antwort.

11. Ihre Katze schmeckt keine Süßigkeiten. Weil ihnen 247 Basenpaare der Aminosäuren fehlen, aus denen die DNA des Tas1r2-Gens besteht. Wissenschaftler wissen, dass Katzen Dinge schmecken können, die wir nicht können, wie beispielsweise Adenosintriphosphat (ATP), die Verbindung, die die Energie in jeder lebenden Zelle liefert.

12. Der Schwanz Ihrer Katze ist mehr als ein Kommunikationsinstrument. Der Schwanz einer Katze ist Teil des Rückenmarks, das sich von der Schädelbasis bis zur Schwanzspitze erstreckt. Der Schwanz dient in erster Linie dazu, das Gleichgewicht zu halten. Trotz der Gleichgewichtsfunktion des Schwanzes können sich Katzen gut ohne anpassen.

13. Ihre Katze knetet mit den Pfoten, wenn sie glücklich ist. Untersuchungen legen nahe, dass das Kneten ein Überbleibsel ist, als Ihre Katze ein Kätzchen war. Ein Kätzchen knetet die Zitze der Mutter, um den Milchfluss zu fördern.

14. Das Durchschnittsalter für eine Indoor-Katze beträgt 15 Jahre, während das Durchschnittsalter für eine Outdoor-Katze nur drei bis fünf Jahre beträgt. Je nach Rasse und Indoor-Outdoor-Faktoren variieren die Lebensdauern.

15. Ihre Katze kaut gerne auf Gras, Katzenminze, Petersilie oder Salbei. Wenn Sie vermuten, dass Ihre Katze vergiftet wurde, rufen Sie Ihren Tierarzt oder die örtliche Notfalltierklinik an. Das Anbieten von Gras für Ihre Hauskatze kann sie vom Knabbern an potenziell gefährlichen und giftigen Zimmerpflanzen und anderen Gegenständen ablenken.

16. Viele Katzen bevorzugen ihr Futter bei Raumtemperatur. Ihre Katze lehnt möglicherweise zu kaltes oder zu heißes Futter ab. Das hängt natürlich von Ihrer Katze ab. Viele Katzen mögen ihr Futter auf der kälteren Seite genießen.

17. Füttern Sie niemals Ihre Katze mit Hundefutter. Katzen brauchen fünfmal mehr Eiweiß als Hunde. Hunde können Beta-Carotin als Vitamin A-Quelle verwenden, Katzen nicht. Katzen können die als "Arachidonsäure" bezeichnete Fettsäure nicht herstellen und müssen sie in ihrer Nahrung ergänzen. Für Hunde ist es nicht unbedingt erforderlich, diese Fettsäure in ihrem Futter zu haben.

18. Ihre Katze HASST eine schmutzige Katzentoilette und lehnt es oft ab, eine schmutzige Katzentoilette zu benutzen. Wenn Sie mehrere Katzen haben, wird empfohlen, dass Sie für jede Katze eine Katzentoilette haben.

19. Trauben und Rosinen können bei Katzen zu Nierenversagen führen. Es ist nicht bekannt, warum, aber wiederholtes Erbrechen und Hyperaktivität sind frühe Anzeichen für ein Nierenversagen.

20. Ihre Katze kann Bandwürmer bekommen, wenn sie infizierte Mäuse oder andere exponierte Tiere frisst.

21. Die Kastration Ihrer Katze kann ihre Lebensdauer um zwei oder drei Jahre verlängern. Und wer möchte Ihre kostbare Katze nicht noch lange bei sich haben?

22. Mit drei Wochen sind Ihre Kätzchen bereit, weiches Kätzchenfutter zu essen. Wenn sich das Kätzchen an das Fressen anpasst, verringern Sie allmählich die Menge an Milchaustauscher, die Sie hinzufügen, während Sie die Menge an Kätzchenfutter langsam erhöhen.

23. Die Zunge Ihrer Katze ist kratzig, weil sie mit Papillen ausgekleidet ist, winzigen Haken nach hinten, die dazu beitragen, die Beute an Ort und Stelle zu halten.

Da haben Sie es also - 23 faszinierende Fakten über Ihre Katze. Ich hoffe, Sie fanden diese kleinen Leckerbissen informativ und haben es genossen, sie zu lesen. Ich weiß, dass Katzen sehr mysteriös und sogar unsozial sein können. . . sehr viel das Gegenteil von Hunden. Ich bin oft verblüfft über einige Dinge, die meine Katze tut. Es gibt noch viel mehr Dinge, die ich lernen kann. Auf die lieben Katzen und all das Wunder, dass sie uns jeden Tag zeigen und lehren!

Tags:  Reptilien & Amphibien Ask-A-Vet Fische & Aquarien