Warum leckt sich mein Hund immer wieder übermäßig die Lippen?

Eines Tages beginnt Ihr Hund aus dem Nichts plötzlich ununterbrochen über seine Lippen zu lecken, als hätte er etwas Erdnussbutter auf der Nase. Während das Klatschen anhält, fängt Ihr Hund an, unangenehm auszusehen. Vielleicht versucht er auch, den Teppich oder den Boden zu lecken, oder er leckt die Luft, als wollte er etwas loswerden. Vielleicht sabbert er auch - mehr als sonst. Du siehst auf die Nase, das Zahnfleisch und die Zähne deines Hundes und alles scheint normal zu sein, doch das Verhalten geht weiter. Was könnte es sein? Sie nehmen Ihren Hund heraus und er fängt an, wild Gras zu essen. Was ist los?

Was bedeutet es, wenn mein Hund immer wieder die Lippen leckt?

Hunde lecken sich als Appeasement-Geste ununterbrochen über die Lippen, wenn sie sich bedroht, ängstlich oder nervös fühlen oder wenn sie unter gesundheitlichen Problemen wie Übelkeit, Mundbeschwerden, Allergien oder inneren Schmerzen leiden.

Warum leckt mein Hund ständig seine Lippen?

Laut der Tierärztin Dr. Katie Grzyb fühlen sich Hunde, die sich ohne Grund die Lippen lecken, höchstwahrscheinlich übel, haben Allergien oder sind dehydriert. Ständiges Lippenlecken und Schmatzen kann auch durch abnormale Erkrankungen oder erlerntes Verhalten verursacht werden.

Wenn Sie dieses Verhalten bemerken, wenn Sie Ihren Hund schelten, wenn er beim Tierarzt ist oder in einer anderen unangenehmen Situation, dann ist Lippenlecken eine Stressreaktion. Turid Rugaas, ein norwegischer Hundetrainer und Behaviorist, entwickelte den Begriff "beruhigendes Signal", um auf Lippenlecken hinzuweisen, das durch Stress, Angst oder Verwirrung ausgelöst wird. Ihr Hund leckt sich über die Lippen, um zu sagen: "Ich fühle mich bedroht oder nervös. Bitte gehen Sie weg." Natürlich kann dieses Verhalten als Stressreaktion beginnen, aber im Laufe der Zeit kann es zu einer obsessiven Angewohnheit werden, ähnlich wie das Nägelbeißen beim Menschen.

10 Gründe, warum Ihr Hund weiterhin seine Lippen leckt

  1. Übelkeit
  2. Ein beruhigendes Signal
  3. Orale Beschwerden
  4. Schluckte einen Fuchsschwanz
  5. Leckte eine Kröte
  6. Beschlagnahme
  7. Zeichen des Schmerzes
  8. Austrocknung
  9. Aufblähen
  10. Aufmerksamkeit suchendes Verhalten

Jede dieser Situationen wird im Folgenden mit Tipps und Vorschlägen ausführlich beschrieben.

10 Ursachen für Lippenlecken oder Schmatzen bei Hunden

1. Ihr Hund kann Übelkeit haben

Wenn Ihr Hund leckt und schluckt, ist ihm höchstwahrscheinlich übel. Das Gefühl von Übelkeit lässt sie sabbern und sie kann ihre Lippen lecken und schlucken, um übermäßigen Speichel loszuwerden. Sie kann auch Gras essen, was für Hunde eine natürliche Art ist, sich selbst zum Erbrechen zu bringen. Lecken und Schlucken kann bedeuten, dass Ihre Hündin etwas gegessen hat, das nicht mit ihrem Magen übereinstimmt, oder, schlimmer noch, etwas Giftiges. Wenn Sie nicht glauben, dass Ihr Hund eines der giftigen Lebensmittel auf dieser Liste gegessen hat, probieren Sie diese Hausmittel gegen Erbrechen und tierärztlich anerkannte Mittel gegen Magenverstimmung. Wenn Erbrechen oder Übelkeit länger als 24 Stunden anhält, suchen Sie sofort einen Tierarzt auf. Dies kann ein kritischer medizinischer Zustand oder ein Zeichen einer Vergiftung sein.

2. Ihr Hund zeigt ein beruhigendes Signal an

Hunde, die einer wahrgenommenen Bedrohung ausgesetzt sind, können ihre Lippen als Zeichen der Beschwichtigung ablecken. Es ist ein beruhigendes Verhalten, das Hunde zeigen, wenn sie gestresst, ängstlich oder ängstlich sind. Indem sie sich die Lippen lecken, senden sie die Botschaft, dass sie sich ihrer Angst lieber nicht stellen möchten. Es ist hilfreich, den Kontext zu betrachten. Wenn Ihr Hund jedes Mal, wenn Sie nach Hause kommen, über die Lippen leckt, ist es möglich, dass Sie ihn in der Vergangenheit mehrmals beschimpft haben, als Sie eine Pfütze mit Natursekt gesehen haben, die er während Ihrer Abwesenheit hinterlassen hat. Ihr Hund kann Ihre Schelte nicht mit dem in Verbindung bringen, was er vor Stunden getan hat, sodass er jedes Mal Angst vor Ihnen hat, wenn Sie nach Hause kommen. Lippenlecken kann auch zu einer nervösen Angewohnheit werden, die dem Nagelbissverhalten beim Menschen ähnelt.

3. Ihr Hund kann Mundbeschwerden haben

Wenn im Mund eines Hundes etwas nicht stimmt, kann dies zu Mundschmerzen und Beschwerden führen. Die Besitzer sollten auf Anzeichen von Karies, Parodontitis, im Mund eingebetteten Gegenständen oder geschwollenen Speicheldrüsen achten.

Insbesondere sollten Besitzer unter dem Kiefer des Hundes oder unter der Zunge des Hundes nach Schwellungen suchen. Dies sind die Orte der Speicheldrüsen. Wenn solche Bereiche geschwollen erscheinen, kann dies ein Hinweis auf angesammelte Flüssigkeit in den umliegenden Geweben sein, die als Sialozele bekannt sind. Dieser Zustand muss sofort von einem Tierarzt festgestellt werden. Ein Besitzer kann möglicherweise Zähne, Zunge und Zahnfleisch untersuchen, es kann jedoch schwierig sein, den Kehlkopf zu erkennen. Möglicherweise muss ein Tierarzt das Haustier beruhigen, damit es über den weichen Gaumen sehen kann.

4. Ihr Hund hat möglicherweise einen Fuchsschwanz verschluckt

Fuchsschwänze sind Grannen (stachelige Grassamen), von denen bekannt ist, dass sie die Nase des Hundes hinauf, in die Ohren, zwischen die Zehen und sogar in die Lunge wandern. Wenn Ihr Hund einen Fuchsschwanz verschluckt, wird er wahrscheinlich in Panik geraten und ständig lecken, schlucken und niesen. Sie kann auch alles essen, was sie am Boden findet (z. B. Gras oder Blätter). Sie kann auch den Boden, die Menschen oder die Wände lecken, um sich wohl zu fühlen.

Wenn Sie glauben, Ihr Hund hätte einen Fuchsschwanz verschluckt, suchen Sie sofort einen Tierarzt auf. Der Tierarzt bestimmt, wie der Fuchsschwanz am besten entfernt werden kann. Dies kann eine Beruhigung erfordern, je nachdem, wo sich das Saatgut befindet.

5. Ihr Hund hat möglicherweise eine giftige Kröte geleckt

Die beiden häufigsten Arten tödlicher Kröten sind die Sonora-Wüstenkröte (Colorado River) und die See- oder Rohrkröte. Anzeichen einer Giftigkeit der Kröte treten innerhalb weniger Minuten auf. Zu den Symptomen zählen starkes Sabbern, sehr rotes Zahnfleisch, Hyperthermie (Körpertemperatur steigt), Erbrechen, Kopfschütteln, Pfoten, Schaumbildung im Mund und Koordinationsverlust. Wenn diese Anzeichen auftreten, waschen Sie den Mund Ihres Hundes gründlich mit Wasser aus und eilen Sie Ihren Hund sofort zum Tierarzt. Die Frau im folgenden Artikel konnte ihren Hund vor einer Krötenvergiftung retten, aber der Hund ihrer Freundin hatte nicht so viel Glück. Sie teilt mit, was sie getan hat, um ihren Hund zu retten, und gibt Tipps, wie Sie verhindern können, dass Hunde mit giftigen Kröten in Berührung kommen.

6. Ihr Hund kann einen partiellen (fokalen) Anfall haben

In einigen Fällen können bei Hunden teilweise Anfälle auftreten. Hunde mit teilweisem Anfall sind möglicherweise bei Bewusstsein und reagieren darauf, können jedoch die Luft lecken und schnappen, als würden sie imaginäre Fliegen fangen. Wenn Ihr Hund nach einer solchen Episode lustlos oder depressiv wirkt, ist es sehr wahrscheinlich, dass Ihr Haustier an Epilepsie leidet. Sprechen Sie sofort mit einem Tierarzt. Er / sie kann Medikamente einnehmen, um die Anfälle zu kontrollieren.

"Fly Catching" -Verhalten, möglicherweise aufgrund eines partiellen Anfalls

7. Ihr Hund zeigt Anzeichen von Schmerzen

Manche Hunde jammern oder bellen, wenn sie Schmerzen haben. Andere zeigen subtilere Anzeichen wie Lippenlecken. Jede Schmerzursache kann zu diesem Verhalten bei Haustieren führen. Es ist daher unerlässlich, dass ein Tierarzt Ihren Hund überprüft, um fehlerhafte Vermutungen zu vermeiden. Häufige Ursachen sind Leber- oder Nierenerkrankungen oder Erkrankungen, die zu Dehydration führen.

8. Ihr Hund ist dehydriert

Hunde klatschen auf die Lippen, wenn sie dehydriert sind. Dehydration kann bei heißem Wetter (oder Hitzschlag), anstrengender körperlicher Aktivität oder einer zugrunde liegenden Erkrankung wie Nieren- oder Lebererkrankung auftreten. Anzeichen einer Dehydration sind stumpfes und klebriges Zahnfleisch, eingefallene Augen und ein Verlust der Hautelastizität. Um die Dehydration zu überprüfen, kneifen Sie die Haut Ihres Hundes und heben Sie sie so hoch wie möglich an. Wenn Sie es loslassen, sollte die Haut schnell wieder einrasten. Wenn die Haut langsam zusammenbricht oder ein Zelt bildet, haben Sie einen dehydrierten Hund. Geben Sie kräftig Wasser und bringen Sie Ihr Haustier zum Tierarzt, wenn bei Dehydration Erbrechen, Lethargie und / oder Durchfall auftreten.

9. Ihr Hund hat möglicherweise Blähungen

Wenn der Hund sabbert, auf und ab geht und würgt, aber nichts herauskommt, sollte der Hund sofort von einem Tierarzt gesehen werden, da dies ein Symptom für Blähungen sein kann. Aufblähen ist ein vergrößerter Magen, der durch Nahrung, Flüssigkeit oder Gas verursacht wird. Es kann plötzlich auftreten und ist vor allem bei Hunderassen mit tiefer Brust zu beobachten. Es kann gefährlich und sogar tödlich sein, wenn es nicht von einem Tierarzt behandelt wird.

10. Es ist nur Aufmerksamkeit suchendes Verhalten

Wenn Sie gesundheitliche Probleme sicher ausschließen können, kann es sein, dass Ihr Hund Lippenlecken verwendet, um Ihre Aufmerksamkeit zu erregen. Streichelst du deinen Hund oder drehst du dich jedes Mal um und sprichst mit ihr, wenn sie sich die Lippen leckt? Wenn ja, hat sie dieses Verhalten möglicherweise damit in Verbindung gebracht, dass Sie Ihre Aufmerksamkeit erregt haben, und nutzt es jetzt, um Sie dazu zu bringen, sie zu streicheln oder andere Zeichen von Zuneigung zu ihr zu zeigen.

Gibt es verschiedene Arten des Leckens?

Patricia McConnell, PhD, eine angewandte Tierverhaltensforscherin, sagt, dass "normalerweise (aber nicht immer) beim Lecken im Vorgriff auf das Futter die Zunge sich seitlich zum Mund des Hundes bewegt, während sich bei anderen Arten von Lippenlecken die Zunge bewegt geradeaus. "

Warum leckt und schluckt mein Hund ständig?

Übelkeit und der Verzehr von Non-Food-Produkten (z. B. Staubballen oder Haarbüschel) sind die häufigsten Gründe, aber auch eine Ösophagitis (eine Entzündung der Speiseröhre), die durch sauren Reflux oder orale Erkrankungen, die die Zunge oder das Zahnfleisch betreffen, verursacht wird, kann zu ständigen Folgen führen lecken und schlucken.

Wenn das Verhalten nur in regelmäßigen Abständen auftritt, besteht die Möglichkeit, dass Ihr Hund an einem Anfall leidet. Sieht das Schlucken oder Lecken so aus, als würde Ihr Hund versuchen, Fliegen zu fangen, oder leckt er die Luft? Dies kann ein Anzeichen für Epilepsie, einen partiellen Fokalanfall oder eine andere neurologische Störung sein.

Was bedeutet es, wenn mein Hund leckt und niest?

Dies ist ein klares Zeichen dafür, dass Ihr Hund unter Allergien oder Reizstoffen leidet. Das Essen oder Einatmen von Fuchsschwanz ist eine häufige Ursache, aber Gründe für Allergien können auch Pollen, Staub, Gras / Unkraut, Schimmel, Reinigungschemikalien, Waschmittel, Tausalze oder Flohmedikamente sein.

Warum leckt mein Hund ständig seine Lippen und gähnt?

Lecken und Gähnen bei Hunden ist ein Zeichen von Übelkeit oder schwerem Stress. Hunde, die sich übergeben möchten, können sich zwanghaft die Lippen lecken, gähnen und schlucken. Ängstliche oder nervöse Hunde lecken sich auch ständig die Lippen und gähnen. Dieses Appeasement-Verhalten ähnelt der nagelbissigen Gewohnheit bei nervösen Menschen, sodass Sie möglicherweise ein kontinuierliches Gähnen bemerken, wenn Ihr Hund beim Tierarzt ist oder sich in einer anderen stressigen Situation befindet.

Was auch immer die Ursache sein mag, Sie müssen die Quelle finden. Es kann einfacher sein, die Ursachen des Erbrechens zu beseitigen, als Ihren Hund so zu trainieren, dass er sein ängstliches oder ängstliches Verhalten unterbindet.

Was bedeutet es, wenn mein Hund ständig die Luft leckt?

Wenn es keine anderen Symptome gibt und Ihr Hund stundenlang die Luft leckt, handelt es sich um ein zwanghaftes Verhalten, das wahrscheinlich durch Angstzustände hervorgerufen wird und von einem Hundespezialisten behandelt werden muss. Sie können Ihren Hund höchstwahrscheinlich darauf trainieren, diese Zwangsstörung zu stoppen, oder die Ursache finden, die das Verhalten auslöst (z. B. hat Ihr Hund möglicherweise Angst vor etwas oder jemandem im Haus).

Die andere wahrscheinliche Ursache ist, dass Ihr Hund an einem Anfall oder einer anderen neurologischen Störung leidet. Suchen Sie sofort einen Tierarzt auf, wenn die zufälligen Luftleck-Episoden andauern.

Wann ist ein Tierarzt aufzusuchen?

Wenn Sie glauben, dass Ihr Hund etwas Giftiges gefressen hat, z. B. wenn er Übelkeit hat oder Gras frisst, melden Sie dies Ihrem Tierarzt. Das Erbrechen einiger giftiger Substanzen, wie z. B. Ätzmittel, kann mehr schaden als nützen.

Ein Hund, der sich über die Lippen leckt und sich sehr unwohl fühlt und nicht besser zu werden scheint, sollte sofort von einem Tierarzt gesehen werden, insbesondere dann, wenn dies ohne ersichtlichen Grund geschieht. Wenn dieses Verhalten auf etwas Giftiges zurückzuführen ist, dem Ihr Hund ausgesetzt war, oder aufbläht, kann eine sofortige Behandlung wirklich einen Unterschied machen.

Wenn Sie Grund zur Annahme haben, dass Ihr Hund sich die Lippen leckt, weil etwas im Hals steckt, kann es hilfreich sein, ihm mehrere „Frikadellen“ aus Brot oder Kartoffelpüree mit Wasser und Kleie zu geben.

Quellen

  1. Katie Grzyb, "Warum Hunde lecken und wann sie sich Sorgen machen müssen", PetMD. 20. Juni 2016. Zugriff am 11. Dezember 2017.

  2. "Sechs überraschende Gründe, warum Hunde auf die Lippen klatschen", berichtet Dog Discoveries. 30. April 2016. Zugriff am 10. Dezember 2017.
  3. Didi Kader, "Warum lecken Hunde ihre Lippen?", Rover. 28. November 2016. Zugriff am 10. Dezember 2017.
  4. "Ein Hund die Lippen lecken (oder die Nase lecken oder die Zunge streichen)" DogTime. Zugriff am 10. Dezember 2017.
  5. Amy Bender, "Hundekörpersprache: Lippen lecken", Die Fichte. 26. September 2017. Zugriff am 9. Dezember 2017.
  6. Amy Flowers, DVM, "Anfälle bei Hunden: Ursachen, Symptome und was zu tun ist", PetMd. 23. Juli 2017. Zugriff am 10. Dezember 2017.
  7. Laura Playforth, "Anzeichen und Ursachen der Dehydration bei Hunden und Welpen", VetsNow. 31. Januar 2017. Zugriff am 10. Dezember 2017.
  8. Laura Payne, "Warum schluckt mein Hund ununterbrochen und leckt?" Niedlichkeit. Zugriff am 10. Dezember 2017.
  9. Joy D'Souza, "Was es bedeutet, wenn Ihr Hund weiter gähnt", Huffington Post. 7. März 2016. Zugriff am 10. Dezember 2017.
  10. Mikkel Becker, "Warum leckt mein Hund zwanghaft die Luft?", VetStreet. 14. Mai 2012. Zugriff am 10. Dezember 2017.
Tags:  Perspektive Menschlicher Körper Diabetes-Mine