Die japanische Tosa Hunderasse und warum sie verboten sind

Der japanische Tosa gehört zu den Hunderassen, die zu Unrecht an BSL leiden (Rassenspezifische Gesetzgebung) und in Ländern wie England, Irland, Australien und vielen anderen Ländern verboten sind. Hat es die Dangerous Dog-Liste erstellt, indem es andere Hunde getötet und angegriffen hat? Nein, dieser großartige Hund hat nur eine Geschichte.

Geschichte des Tosa-Hundes

Die Japaner in der Tosa-Region (auf der Insel Shikoku) hatten einen mittelgroßen Hund, den sie zu einem Sumo-Ringer entwickeln wollten. Vor ungefähr 150 Jahren begannen sie, ihre lokale Rasse mit Mastiffs, St. Bernards, Great Danes und Bull Terriers zu kreuzen.

Der Hund, den sie produzierten, war groß und schön. Vor dem Zweiten Weltkrieg gab es in Japan Tausende von Tosa-Züchtern.

Die Hundekämpfer in Japan wollten keinen normalen Kampfhund. Sie wollten einen Hund, der im Sumo-Stil ringt, und sie entwickelten diese Rasse zu diesem Zweck.

Die Hunde sind groß, dick und stark - so wie es sich jeder Sumoringer wünscht.

Wie ist Tosa?

In Japan wiegen Tosas nur zwischen 35 und 60 Kilogramm, außerhalb Japans haben die Züchter sie so ausgewählt, dass sie ein Gewicht von bis zu 100 Kilogramm haben. Sie haben kurze Mäntel, rötliche, blockige Köpfe und einen dicken, muskulösen Hals. Obwohl sie nicht so viel sabbern wie einige große Hunde, sabbern sie.

Der Tosa ist ein sensibler und leiser Hund. Sie sind normalerweise ruhig, aber wenn sie bellen, ist es beeindruckend und sie machen gute Wachhunde wegen ihrer Größe und ihres Aussehens.

Wie viele große oder riesige Hunde leben sie nur etwa 10 Jahre.

Sind Tosa teuer?

Jedes Mal, wenn Sie erwägen, einen großen Hund zu bekommen, werden die Kosten natürlich so viel höher sein. Züchter geben viel Geld aus, um die Welpen zu zeugen, und verlangen mehr als für kleine Hunde. Wenn Sie Ihren Hund nach Hause bringen, frisst er mehr, benötigt einen starken Zwinger im Freien oder einen guten Zaun um Ihren Garten, und wenn er gesundheitliche Probleme hat (wie Hüftdysplasie oder Blähungen), sind die Kosten hoch.

Tosa ist eine seltene Rasse und wird teuer in der Anschaffung und Pflege sein. Wenn Sie diese Kosten nicht decken können, ist dies kein guter Hund.

Einen Tosa finden und ausbilden

Wenn Sie daran interessiert sind, einen dieser Hunde zu finden und zu besitzen, empfehlen die Züchter von Tosa normalerweise, dass sie nur von einer Person gekauft werden, die Erfahrung im Umgang mit Hunden hat. Ich denke, das liegt hauptsächlich an ihrem Gewicht und ihrer Stärke. Wenn sich ein kleiner Hund nicht benimmt, können Sie ihn wahrscheinlich in die Arme heben und Probleme vermeiden. Dies ist mit einem Tosa nicht möglich.

Es gibt viele andere Dinge, über die Sie nachdenken müssen, bevor Sie einen Tosa-Welpen suchen. Das erste, was Sie herausfinden müssen, ist, ob die Tosa an Ihrem Wohnort verboten ist. (Sie sind in Großbritannien, Irland, Deutschland, Australien, Neuseeland und vielen anderen Ländern verboten.) Auch wenn die Tosa in Ihrem Land legal ist, sollten Sie herausfinden, ob Ihr Vermieter Ihnen überhaupt einen Hund wie diesen zulässt . Wenn Sie dies nicht gründlich untersuchen, können Sie Ihr Zuhause verlieren.

Wenn Sie erfolgreich sind, müssen Sie Ihren Hund noch als Welpe sozialisieren. Verstärken Sie die Lektionen, die er von seiner Mutter gelernt hat. Beginnen Sie früh mit dem Gehorsamstraining, wenn Ihr Hund noch jung ist, und setzen Sie den Unterricht fort, um Ihre Position bei Ihrem Tosa zu stärken.

Die japanischen Tosa sollten täglich trainiert werden, aber sie sind kein Hund, der in einen Hundepark gebracht werden sollte. Wenn Ihre Tosa von einem anderen Hund angegriffen wird, sind sie schwer zu kontrollieren, und da sie eine so hohe Schmerztoleranz haben, haben sie normalerweise keine Probleme, andere Hunde zu bekämpfen.

Wenn Ihr Tosa jedoch angegriffen wird und sich selbst verteidigt, wird er höchstwahrscheinlich beschuldigt und auf eine gefährliche Hundeliste gesetzt oder von der örtlichen Tierkontrolle eingeschläfert.

Unten sehen Sie eine verblüffende Darstellung dessen, was passieren kann, wenn Sie zwei Tosa außerhalb des Rings ringen lassen.

Verwenden manche Leute diese Hunde noch zum Kämpfen? Ja. Bedeutet das, dass all diese Hunde schlecht sind und aus so vielen Ländern ferngehalten werden sollten? Wenn Sie einen japanischen Tosa wollen, sollte Sie niemand aufhalten.

Links zum Thema Banning

  • Die Website der britischen Regierung.
  • Die neuseeländischen Hundevorschriften.
  • Ein Artikel über das Verbot irischer Hunde.
Tags:  Nagetiere Katzen Kaninchen