Kennel Hustensymptome und wie man sie behandelt

Kontaktieren Sie den Autor

Zwingerhusten, manchmal auch Bordetella genannt, ist eine Krankheit, die die oberen Atemwege bei Hunden beeinträchtigt. Dieses Leiden kann entweder durch ein Virus oder ein Bakterium verursacht werden. Es wird angenommen, dass sowohl das Parainfluenza-Virus als auch das Bordetella bronchiseptica- Bakterium Hunde mit Zwingerhusten infizieren, und manchmal ist eine Kombination der beiden die Grundursache.

Zwingerhusten ist aufgrund seiner Luftnatur sehr ansteckend. Es ist besonders weit verbreitet in Zwingern, in denen Hunde normalerweise in engen und manchmal schlecht belüfteten Räumen gehalten werden. Selbst wenn Ihr Hund gegen verschiedene Viren geimpft wurde, besteht das Risiko, dass er Zwingerhusten bekommt, wenn er anderen infizierten Hunden ausgesetzt ist.

Die Symptome des Zwingerhustens sind leicht zu erkennen und ähneln häufig denen einer Erkältung beim Menschen. Sie sind in der Regel bei älteren Hunden oder jungen Welpen ausgeprägter, da ihr Immunsystem entweder geschwächt oder noch nicht vollständig entwickelt ist. Die Symptome des Zwingerhustens treten normalerweise einige Tage nach der Exposition eines Hundes auf und können zwei bis drei Wochen andauern.

Glücklicherweise ist Zwingerhusten bei Hunden sehr beherrschbar. Abhängig von der Schwere der Symptome müssen Sie möglicherweise nicht einmal einen Tierarzt zur Behandlung aufsuchen. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie die Symptome von Zwingerhusten zu Hause erkennen und behandeln können.

Symptome von Zwingerhusten

  1. Trockener Husten
  2. Erbrechen oder Würgen
  3. Fieber
  4. Nasenausfluss

1. Trockener Husten

Das Hauptmerkmal dieser Krankheit ist ein trockener Husten. Ihr Hund macht möglicherweise Hupgeräusche oder hört sich sogar so an, als würde er an etwas ersticken. Typischerweise wird der Husten nach viel körperlicher Aktivität oder Anstrengung viel schlimmer. Der Husten entsteht durch Entzündungen in der Luftröhre und im Kehlkopf, die auftreten, wenn die Auskleidung der Atemwege geschwächt ist. Dadurch können Bakterien oder Viren den Körper Ihres Hundes schädigen.

Wenn der Husten Ihres Hundes besonders schlimm ist, kann ein Tierarzt ein Hustenmittel verschreiben, um das Symptom zu behandeln. Zu Hause sollten Sie versuchen, Umweltbelastungen für den Hund wie Zigarettenrauch und andere Luftschadstoffe wie Haushaltsreiniger zu beseitigen. Es ist auch wichtig, Ihren Hund in einem gut belüfteten Raum zu halten, der weder zu warm noch zu kalt ist. Geben Sie Ihrem Hund auf keinen Fall Hustenmittel, die normalerweise für Menschen bestimmt sind, da dies zu einem schweren medizinischen Notfall führen kann.

2. Erbrechen oder Würgen

Wenn ein Hund Zwingerhusten hat, kann er auch Futter oder Schleim erbrechen. Wenn Ihr Haustier krank ist, ist es wichtig, dass es hydratisiert bleibt und sich gut ernährt. Wenn sie Probleme hat, das Futter niedrig zu halten, geben Sie Ihrem Hund mildes Futter, um den Magen zu beruhigen und die Verdauung zu beschleunigen. Einige Hundeexperten empfehlen, keine Nahrung zu sich zu nehmen oder zu fasten, damit sich die Tiere von Übelkeit erholen können. Dies kann zwar bei leichten Magenbeschwerden helfen, Sie sollten jedoch zuerst einen Tierarzt konsultieren, um festzustellen, ob es für Ihren Hund geeignet ist.

3. Fieber

In der Regel nur in schweren Fällen von Zwingerhusten gesehen, ist Fieber ein verräterisches Anzeichen für eine Infektion. Hunde haben normalerweise eine höhere Körpertemperatur als Menschen. Wenn die Körpertemperatur jedoch höher als 10 ° C ist, haben sie technisch gesehen Fieber. Möglicherweise können Sie dies auch anhand anderer Fiebersymptome feststellen, einschließlich Zittern oder Lethargie. Um festzustellen, ob Ihr Haustier Fieber hat, können Sie seine Temperatur mit einem speziellen Thermometer, das speziell für Hunde entwickelt wurde, rektal messen.

Es gibt verschiedene Dinge, die Sie zu Hause tun können, um das Fieber Ihres Haustieres zu lindern. Verwenden Sie einen feuchten Waschlappen, um das Fell Ihres Hundes mit frischem Wasser zu befeuchten, und stellen Sie dann einen Ventilator in den Raum, damit er kühl bleibt. Trinken Sie viel Wasser, um das Fieber zu lindern, aber ein kranker Hund hat nicht immer Durst. Versuchen Sie, ihr Eiswürfel oder Wasser in eine Medizintropffläche zu geben, wenn Ihr Hund sich weigert, aus einer Schüssel zu trinken. Einige Hundeexperten empfehlen auch, Alkohol auf den Magen eines Hundes zu reiben, um dessen Fieber zu senken.

4. Nasale Entladung

Hunde bekommen wie Menschen oft eine laufende Nase, wenn sie erkältet sind. Nasenausfluss oder Ausfluss aus den Augen ist bei Hunden mit Zwingerhusten keine Seltenheit. Um eine laufende Nase zu Hause zu behandeln, stellen Sie Ihren Hund in ein Zimmer mit einem Luftbefeuchter oder schalten Sie die Dusche ein und lassen Sie den Dampf im gesamten Badezimmer zirkulieren. Ein kleiner Verdampfer kann auch verwendet werden, um die Luft feuchter zu machen, wodurch die Nasenwege Ihres Hundes besser gereinigt werden. Sie können ein paar Tropfen Eukalyptusöl in den Verdampfer Ihres Hauses geben, um diesen Vorgang effektiver zu gestalten.

Wann ist ein Tierarzt aufzusuchen?

Es ist wichtig zu wissen, dass extreme Fälle von Symptomen, wie hohes Fieber oder anhaltende Lethargie, das Immunsystem Ihres Hundes noch mehr schwächen und sie einem Risiko für weitere gesundheitliche Komplikationen aussetzen können. Es gibt mehrere wichtige Fälle, in denen ein Haustier mit Zwingerhusten dringend medizinische Hilfe benötigt. Zum Beispiel sollte ein Hund mit einem Fieber von über 106 F sofort zum Tierarzt gebracht werden. Hunde, die lethargisch werden, sollten ebenfalls professionell betreut werden, da dies ein Symptom für ein schwerwiegenderes medizinisches Problem sein kann.

Wenn Sie auf Ihren Hund aufpassen, gehen Sie immer auf Nummer sicher. Während Sie zu Hause viele Symptome von Zwingerhusten behandeln können, ist es am besten, einen Tierarzt aufzusuchen, wenn die Symptome länger als ein paar Tage anhalten. Tierärzte verwenden spezielle Diagnosewerkzeuge wie Blutuntersuchungen oder Röntgenuntersuchungen, um die Ursache der Erkrankung Ihres Hundes genau zu bestimmen. Bei Zwingerhusten können sie auch hilfreiche Medikamente wie entzündungshemmende Medikamente, Antibiotika und Bronchodilatatoren verschreiben, um das Immunsystem Ihres Haustieres zu stärken und Infektionen abzuwehren.

Zur Vorbeugung von Zwingerhusten verabreichen viele Tierärzte auch einen speziellen Impfstoff, der Ihren Hund vor zukünftigen Krankheitsanfällen schützt. Und obwohl der Impfstoff nicht immer zu 100% wirksam ist, verlangen viele Zwinger von den Besitzern, dass sie den Nachweis einer Zwingerhustenimpfung verhindern, bevor sie ihre Hunde aufnehmen.

Tags:  Kaninchen Artikel Farm-Animals-As-Pets