Ist es grausam, einen blinden Hund zu halten? 28 Tipps zum Leben mit und zur Pflege Ihres sehbehinderten Haustieres

Wenn Ihr Hund das Augenlicht verloren hat, fragen Sie sich vielleicht, ob es grausam ist, ihn so am Leben zu erhalten. Leidet Ihr Hund zu viel?

Die einfache Antwort lautet nein. Tierärzte sagen uns, dass Hunde sich sehr gut an Sehstörungen anpassen.

Besitzer von blinden Hunden werden Ihnen dasselbe erzählen. Sie können immer noch viel Spaß beim Essen, Spazierengehen, Spielen, Erkunden und Faulenzen haben, wie sie es immer getan haben.

Hunde können im Moment sehr gut leben. Sie beklagen nicht ihren Verlust und denken darüber nach, was ihr Leben hätte sein können. Sie könnten jedoch unnötigen Stress erleben, wenn ihre neue Verfassung nicht berücksichtigt wird. Sobald sie sich an ihre neue Routine gewöhnt haben, wird es ihnen gut gehen.

Hunde, die plötzlich erblinden, haben möglicherweise eine schwierigere Einstellung. Es könnte bis zu sechs Monate dauern, bis sich ihr Temperament wieder normalisiert.

Es gibt einige Dinge, die wir tun können, um diesen Übergang zu erleichtern, ihre Ängste zu begrenzen und sie auf den Weg zu einem glücklichen, komfortablen Leben zu bringen.

Tipps, um Ihren blinden Hund bei Laune zu halten

Es gibt viele Dinge, die wir tun können, um unseren blinden Kumpels das Wohlbefinden zu Hause und beim Ausgehen zu erleichtern. Nicht jeder Hund braucht alles auf dieser Liste. Die Persönlichkeiten und Gewohnheiten unserer Hunde variieren. Wenn Sie wissen, dass Ihr Hund experimentiert, wissen Sie, was am meisten hilft.

  1. Halten Sie Ihre häusliche Umgebung so konsistent wie möglich. Bewegen Sie die Möbel nicht unnötig und halten Sie den Boden frei. Bewahren Sie das Hundebett und die Hundenäpfe an derselben Stelle auf.
  2. Gleiches gilt für die Natur. Halten Sie den Hof konsistent. Stellen Sie sicher, dass auf Augenhöhe kein Wachstum vorhanden ist, in das Sie hineingehen können. Zaun von Pools, Teichen oder plötzlichen Stürzen.
  3. Wenn Sie verschiedene Oberflächen im Hof ​​haben, wird Ihrem Hund mitgeteilt, wo er sich befindet. Laub oder Felsen können um Bäume und Ränder verwendet werden.
  4. Wenn Sie nackte Böden haben, kann ein Teppichläufer verwendet werden, um den Hund zu verschiedenen Räumen oder Schlüsselstellen wie seinem Bett, Schüsseln oder Spielzeug zu führen.
  5. Matten können vor Schlüsselstellen wie Schüsseln oder Treppen platziert werden.
  6. Düfte können verwendet werden, um bekannte oder zu vermeidende Orte zu markieren. Wenn Ihr Hund nicht zu Hause ist, sorgen diese Düfte für eine gewisse Erdung an einem fremden Ort. Benutze nicht viel; Der Geruchssinn eines Hundes ist stark.
  7. Wenn Ihr Hund sich wohler fühlt und weiß, wo Sie sich befinden, können Sie einen Duft tragen, eine Glocke tragen oder gelegentlich etwas sagen. Sie können auch schwerer gehen, damit der Hund Sie hört.
  8. Wenn Ihr Hund gerne Fetch spielt, kann ein Duft (wie ein ätherisches Öl) auf das Spielzeug aufgetragen werden, um es leichter zu finden.
  9. Wenn der Hund gestresst oder ängstlich ist, bringen Sie ihn an einen vertrauten Ort (sein Bett, ein Stuhl, ein gemeinsamer Sitzplatz) und streicheln Sie ihn, bis er sich entspannt.
  10. Treppen können schwierig sein und müssen möglicherweise neu gelernt werden. Es ist vorzuziehen, sie mit Teppichboden zu versehen oder Zugstreifen anzubringen. Der Hund kann gestützt werden, wenn er eine oder zwei Stufen hoch oder runter geht. Die Belohnung mit einer Belohnung sollte sie in ihren Köpfen fixieren. Treppen können hinzugefügt werden, bis sie alle bewältigen können.
  11. Eine Leine für Spaziergänge ist ein Muss, kann aber auch zu Hause verwendet werden. Sie können regelmäßig durch das Haus gehen, bis sie ein gutes Gefühl für den Raum haben.
  12. Sie können den Hund durch die Wohnung führen, indem Sie auf den Boden und die Wände tippen oder ihn dazu bringen, Ihnen zu folgen, während Sie mit den Fingern schnippen.
  13. Wenn sich Ihr Hund bei Berührung erschrickt, melden Sie sich zuerst, indem Sie sprechen.
  14. Sagen Sie den Besuchern, dass der Hund blind ist. Achten Sie besonders darauf, dass Kinder den Hund nicht erschrecken.
  15. Kinder, die zu Hause wohnen, müssen lernen, vorsichtig mit dem Hund umzugehen. Sie können mit geschlossenen Augen herumkriechen (beaufsichtigt), damit sie verstehen, womit der Hund umgeht.
  16. Außerhalb der Heimat kann der Hund ein Kleidungsstück tragen, das ihn als blind identifiziert. Sie können dies auch zu Leuten sagen, die sich nähern.
  17. Suchen Sie nach Dingen, gegen die Ihr Hund stoßen oder herunterfallen könnte. Scharfe Kanten sollten abgedeckt und Vorsprünge blockiert werden, einschließlich Treppen, wenn der Hund nicht daran gewöhnt ist.
  18. Eine Schüssel mit fließendem Wasser (Brunnenstil) macht Geräusche und kann Ihrem Hund helfen, es zu finden.
  19. Wenn Sie den Fernseher oder das Radio eingeschaltet lassen, ist dies möglicherweise ein Kinderspiel.
  20. Der Hund mag vielleicht Spielzeug, das Geräusche macht.
  21. Ein "Heiligenschein" könnte helfen, wenn sich der Hund an das Zuhause gewöhnt oder sich in einer neuen Umgebung befindet.
  22. Verknüpfen Sie einfache Befehle mit bestimmten Situationen wie "Aufsteigen" oder "Absteigen" für Treppen, "Anhalten" für eine Gefahrenstelle, "Essen" oder "Trinken" für Schüsseln und allem anderen, was häufig vorkommt.
  23. Gehen Sie mit Ihrem Hund an den gleichen Stellen, vorzugsweise mit ebenem Boden.
  24. Andere Haustiere müssen möglicherweise eine Klingel tragen, um eine aggressive Reaktion des Hundes zu vermeiden.
  25. In Zeiten erhöhter Aktivität zu Hause muss sich der Hund möglicherweise in seiner Kiste befinden. Ein blinder Hund kann auch Gefahren nicht ausweichen, sodass er betreten werden kann, wenn er locker ist.
  26. Vermeiden Sie es, Ihren Hund von Ort zu Ort nach Hause zu tragen. Dies beeinträchtigt ihre Fähigkeit, eine mentale Karte ihrer Umgebung zu erstellen.
  27. Wenn der Hund Zeit an einem anderen Ort wie einem Zwinger oder einer Klinik verbringen muss, können Sie ein Schild anbringen, um die Blindheit des Hundes zu identifizieren.
  28. Sie können ein Halsbandetikett anfertigen lassen, mit dem die Menschen über das Sehproblem informiert werden.

Dieses Video zeigt einen blinden Hund, der sich an seine häusliche Umgebung gewöhnt. Die Arbeit, die wir leisten, wird sich für einen entspannten und glücklichen Hund auszahlen.

Tags:  Fische & Aquarien Haustierbesitz Nutztiere als Haustiere