Verwendung von Schwellenwerten zum Trainieren eines Hundes

Verwenden von Schwellenwerten zum Desensibilisieren eines Hundes

Wenn Sie jemals mit einem Hundetrainer oder einem Hundeverhaltensexperten gesprochen haben, haben Sie möglicherweise schon von den Schwellenwerten für Hunde gehört. Aber was genau sind sie und warum beeinflussen sie das Ergebnis von Training und Verhaltensänderungen bei Hunden so stark? Dafür gibt es viele gute Gründe.

Schwellenwerte spielen eine herausragende Rolle in Desensibilisierungsprogrammen, wenn sie gut durchgeführt werden. Tatsächlich sind Schwellenwerte das Herzstück der Desensibilisierung und entscheidend für das Ergebnis. Sie können den Unterschied zwischen der Desensibilisierung eines Hundes oder der Sensibilisierung für Auslöser ausmachen. Wenn Schwellenwerte bei Hunden ignoriert werden, besteht höchstwahrscheinlich die Gefahr von Überschwemmungen, was das Gegenteil von Desensibilisierung ist.

Was sind Schwellenwerte bei Hunden?

Laut meinem Wörterbuch bedeutet dies "Der Punkt, der überschritten werden muss, um einen bestimmten Effekt oder ein bestimmtes Ergebnis zu erzielen oder eine Reaktion auszulösen." Mit einfachen Worten ist der Schwellenwert eine imaginäre Linie, die zur Trennung von Reaktivität und Nichtreaktivität gezogen wird. Dies bedeutet, dass Sie vor dieser imaginären Linie einen Hund "unterhalb der Schwelle" haben und hinter dieser Linie einen Hund "oberhalb der Schwelle". Damit die Desensibilisierung gut funktioniert, müssen Sie sich vor dieser Schwellwertgrenze in einem Bereich befinden, in dem der Hund den Stimulus zwar erkennt, der Hund jedoch keine wesentlichen Auswirkungen hat. Gehen Sie darüber hinweg und Sie werden wahrscheinlich einen Hund haben, der überreagiert auf die Reize und sein Verhalten beginnt zusammenzubrechen.

Um die Schwellenwerte zu bestimmen, müssen Sie Ihren Hund gut "lesen" können. Mit anderen Worten, Sie müssen in der Lage sein, diese subtilen Anzeichen von Entspannung, Wachsamkeit und Stress ständig zu scannen, damit Sie entsprechend eingreifen können. Verschiedene Trainer haben unterschiedliche "Interpretationen" von Über- oder Unterschreitung der Schwelle. Für einige ist ein Hund unter der Schwelle, wenn er ruhig ist, fast schläfrig, für andere ist ein Hund unter der Schwelle, wenn der Hund gestresst ist, aber nicht gestresst genug, um mit Bellen, Stürzen usw. zu reagieren. Meiner Meinung nach wollen Sie das definitiv nicht Ein Hund am Rande, der zu gestresst ist, um zu lernen und kognitiv zu funktionieren, aber Sie möchten vielleicht einen Hund, der den Reiz erkennt, sich aber keine Gedanken darüber macht.

Mythos: "Mein Hund bellt nicht, also ist er unter der Schwelle oder" mein Hund nimmt Leckereien, also ist er definitiv unter ". Ich würde mich nicht auf fehlende Lautäußerungen als Nachweis für das Arbeiten unter der Schwelle verlassen, und ich würde mich auch nicht darauf verlassen, dass Leckerbissen als verlässlicher Beweis gelten. In der Tat habe ich nervöse Hunde gesehen, die nicht bellten, aber ihr ganzer Körper links und rechts Stresssignale aussandte, und ich habe auch Hunde gesehen, die in der Lage waren, Leckereien zu nehmen, sie zu verschlingen, aber während einer Desensibilisierung nicht kognitiv zu funktionieren und zu lernen und Gegenkonditionierungsprogramm. Hinweis: Es gibt jedoch einige Hunde, die von Natur aus schnell behandelt werden. Es ist gut, den einzelnen Hund zu kennen und zu wissen, wie er in einer natürlichen Umgebung behandelt wird, bevor Annahmen getroffen werden. Wir werden in den nächsten Abschnitten einige Beispiele von Hunden sehen, die die Schwelle überschreiten oder unterschreiten.

* Hinweis: Nicht alle Hunde, die die Schwelle überschreiten, zeigen ihre Emotionen durch sichtbares Knurren, Bellen und Stürzen. Einige frieren ein, werden sehr gedämpft, bis sie einen Zustand erlernter Hilflosigkeit erreichen. während andere abgelenkt werden oder etwas anderes tun können, z. B. herumalbern und ein bisschen zoomen. Wenn Hunde einem Adrenalinschub ausgesetzt sind, können sie tatsächlich kämpfen, fliehen, einfrieren oder herumalbern . Verwirrt über diese wissenschaftlichen Begriffe? Holen Sie sich einen Auffrischungskurs, indem Sie den Artikel "Ein Leitfaden zu Begriffen zur Änderung des Hundeverhaltens" lesen.

Hund über und unter der Schwelle: Einige Beispiele

Woher wissen Sie also, wann ein Hund über und unter der Schwelle ist? Gilt dies nur für Hundeangriffe oder andere Emotionen? Lass uns mal sehen. Zu sagen, ob ein Hund unter oder über der Schwelle ist, mag wie eine leichte Aufgabe aussehen, aber es ist leichter gesagt als getan. Für einen Nichtfachmann kann der Unterschied zwischen Unter- und Über-Schwelle einfach nur das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein einer Vokalisierung sein. Aber wie wir gesehen haben, gibt es bei Hunden viel mehr als nur Geräusche. Genau wie bei Menschen muss man nicht schreien, um Angst zu manifestieren!

Aus diesem Grund ist es am besten, einen Fachmann einzustellen, wenn Probleme mit dem Hundeverhalten auftreten. Ein Fachmann ist möglicherweise in der Lage, die subtilsten Verhaltensänderungen zu beurteilen, indem er den Körper des Hundes betrachtet. Dies kann eine schnelle Lippenbewegung sein, eine leichte Bewegung der Mundwinkel, ein leichter Hinweis auf Piloerektion (hochgezogenes Haar). Diese Anzeichen, wenn sie früh bemerkt werden, teilen dem Experten mit, dass der Hund anfängt, gestresst zu werden, und das Verhalten beginnt auseinanderzufallen. Schnelles Eingreifen ist erforderlich, um eine Reaktion zu verhindern und von einer Unterschreitung der Schwelle zu einer Überschreitung zu gelangen.

Schwellenwerte werden nicht nur zum Messen der Reaktivität verwendet, sondern auch für andere emotionale Zustände, z. B. Angst, Aufregung und Angst. Denken Sie daran: Egal wie gut wir im "Lesen von Hunden" sind, wir werden niemals in ihren Sinn kommen und genau bestimmen können, wie sie sich fühlen. Zum Beispiel können einige Hunde, die unter Trennungsangst leiden, zwar fressen, wenn ihr Besitzer nicht da ist, sind aber immer noch sehr angespannt und ängstlich!

Sogar die erfahrensten Hundeverhaltensfachleute können ihre "oops" Momente haben, wenn sie einen Hund desensibilisieren und der Hund unerwartet reagiert und die Schwelle überschreitet. Egal wie systematisch Sie arbeiten, es gibt immer Auslöser, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Ihr Hund die Schwelle überschreitet. Dinge, die so subtil sind wie der Tonfall des Besitzers, das Wetter, Hintergrundgeräusche und die vorherige Exposition gegenüber Auslösern, können einen Unterschied machen!

Leslie McDevitt in dem Buch " Control Unleashed " behauptet, dass die Schwellenwerte "fließend und kontextabhängig" sind. Es ist daher sehr wichtig zu lernen, wie man "die Schwelle des Hundes einschätzt und darunter arbeitet", wie Leslie weiter erklärt.

Wie helfen Sie einem Hund, unter der Schwelle zu bleiben?

Desensibilisierung. Mit anderen Worten, eine systematische Desensibilisierung bringt es mit sich, einen beängstigenden Reiz so darzustellen, dass er weniger beängstigend aussieht und klingt. Sie machen es daher kleiner, leiser und weniger einschüchternd. Wenn Sie Angst haben, große Pferde zu reiten, kann ein Ponyreiten ein guter Anfang sein. Zurück zu Hunden, sagen Sie, Ihr Hund hat Angst vor Donner? Sie spielen eine Aufzeichnung eines Gewitters bei sehr niedrigen Pegeln, unterhalb der Schwelle, damit Ihr Hund den Ton erkennt, aber nicht reagiert. Sagen Sie, Ihr Hund hat Angst vor Menschen? Wenn Sie sie in einiger Entfernung präsentieren, sind sie weniger einschüchternd. Sagen Sie, Ihr Hund hat Angst vor dem Tierarzt? Sie bringen ihn in den Warteraum (Desensibilisierung) und füttern ihn mit Keksen (was eine Gegenkonditionierung darstellt).

Hilft bei der Arbeit unter der Schwelle

Wie gehen Sie mit einem Hund um, der über der Schwelle liegt, und es fällt Ihnen schwer, ihn unter die Schwelle zu bringen, unabhängig davon, wie sehr Sie sich bemühen, ihn zu desensibilisieren, indem Sie die Distanz vergrößern, Geräusche mit geringer Lautstärke spielen usw.? Hier benötigen Sie möglicherweise die Hilfe von Beruhigungsmitteln. Es gibt Fälle von Hunden, die sehr reaktiv sind und Hilfe benötigen, um sich zu beruhigen. Schauen wir uns einige Ideen an, wie man die Schwellenwerte senken kann, um die Grenzen des Lernens zu öffnen und die fruchtbaren Gründe für Gegenkonditionierung und Desensibilisierung zu schaffen.

  • Wenn Ihr Hund zu aufgeregt ist, um Gäste zu sehen, versuchen Sie, ihn eine Stunde vorher zu begleiten. Ein müder Hund ist auch weniger reaktiv und es ist wahrscheinlicher, dass er leicht an Desensibilisierungen arbeitet.
  • Wenn Ihr Hund zu donnerscheu ist, können Sie versuchen, Thundershirt / Anxiety Wrap / Storm Defender zu verwenden, damit er unter der Schwelle bleibt, während Sie desensibilisieren. Ich habe dies vielen meiner Kunden vorgeschlagen und sie haben gute Ergebnisse festgestellt, wenn sie mit Verhaltensänderungen einhergingen.
  • Wenn Ihr Hund in der Vergangenheit unter Stress gelitten hat, braucht er möglicherweise das, was Leslie McDeviit als "Cortisol-Urlaub" bezeichnet.
  • Wenn Ihr Hund zu ängstlich und aggressiv gegenüber anderen Hunden ist, um kognitiv zu funktionieren, kann Ihr Tierarzt einige Medikamente verschreiben, damit sein Angstlevel abnimmt und er in der Lage ist, neue, wünschenswerte Verhaltensweisen zu erlernen, um die alten, unerwünschten zu ersetzen.

* Hinweis: Dies sind nur Hilfsmittel, sie dürfen nicht alleine verwendet werden, sondern müssen zusammen mit einer Verhaltensänderung durchgeführt werden! Wenden Sie sich an einen Fachmann, der Ihnen weiterhilft.

Wie man sieht, neigen selbst bei Hunden Emotionen dazu, im Weg zu sein. Um sich in Rovers Lage zu versetzen, stellen Sie sich vor, Sie leiden an Spinnenfeindlichkeit, werden in einen Behälter voller Vogelspinnen gesteckt und gebeten, ein mathematisches Problem zu lösen. Höchstwahrscheinlich können Sie kaum glauben, dass Ihr Adrenalinspiegel so hoch ist und Ihr Körper sich auf wichtigere Funktionen konzentriert! Warum sind wir also so überrascht, wenn unsere Begleittiere auf Reize in ihrer Umgebung reagieren? Vielleicht, weil wir im Rahmen der Domestizierung wollen, dass sie sich an die menschliche Etikette halten und "zivilisierter" handeln.

Tags:  Katzen Tierwelt Exotische Haustiere