Wie man eine Katze davon abhält, Hunde anzugreifen

Können wir Freunde sein?

Warum greift Fluffy Scruffy an?

Sie fragen sich vielleicht, ob Sie den Titel richtig gelesen haben. Ja, es ist, wie man Katzen davon abhält, Hunde anzugreifen. Wir sind es so gewohnt, dass Hunde Katzen jagen, Katzen angreifen und sogar Katzen zum Frühstück oder als schnelles Dessert essen, dass das Gegenteil seltsam klingt. Möglicherweise ist dies auf die Tatsache zurückzuführen, dass Fernsehsendungen und Zeitungsstreifen von Bildern der Aggression von Hund zu Katze überfüllt sind . Alles, was es braucht, ist zu sehen, wie Cartoons mit Hector Sylvester und Spike jagen, die Tom jagen, und bald scheinen Katzenjagd-Verhalten normale Verhaltensweisen zu sein, genau wie Katzen, die Mäuse jagen. Aber was machst du, wenn es umgekehrt ist? Warten Sie, habe ich richtig gehört?

Ob Sie es glauben oder nicht, es gibt Fälle, in denen Katzen wild werden und Hunde angreifen! Ich hatte Kunden, die auf mich zukamen und mich fragten, was ich dagegen tun sollte. Nachdem ich sie daran erinnert habe, dass ich ein Hundetrainer und kein Katzentrainer bin, habe ich zur gleichen Zeit in meinem Leben Katzen und Hunde besessen, und mein Rat war ihnen oft hilfreich. Glücklicherweise verhalten sich Hunde und Katzen in vielerlei Hinsicht gleich, so dass es manchmal keine Hexenwerkzeuge erfordert, ein wenig Wissen in der Lerntheorie anzuwenden und einen Teil davon auf Katzen anzuwenden. Aus gutem Grund sind viele Hundeverhaltensforscher auch Katzenverhaltensforscher, und interessanterweise nimmt die Zahl der Katzenverhaltensforscher stetig zu, und dies gilt auch für den Umgang mit Katzenverhalten.

Warum greift Fluffy Scruffy an? Genau wie im Umgang mit aggressiven Hunden kann es viele Gründe geben. Es könnte ein Raubzug sein, so wie manche Katzen gerne Ihre Knöchel jagen und beißen, während Sie vorbeigehen oder im Bett liegen. Einige mutige Katzen könnten sich dazu entschließen, rau zu spielen und Fido anzugreifen. Höchstwahrscheinlich sehe ich jedoch eine Angstkomponente im Spiel. Letztendlich hängt alles von den Umständen und dem ab, was passiert.

Wenn Rover ungestüm ist, können Sie sicher sein, dass der Angriff höchstwahrscheinlich nicht unprovoziert war. Fluffy ist nur müde und sagt dem Hund, er solle aufhören. Die meisten Hunde sind nicht so gut darin, die Körpersprache der Katze zu lesen, oder manche kümmern sich weniger darum. Nachdem sie Dutzende von Signalen "Lass mich in Ruhe" gesendet haben, die ignoriert werden, geht der süße Schneeball möglicherweise schnell zu Plan B und beschließt, den Rowdy Rover anzugreifen. Die meisten Katzen sind von Natur aus zurückhaltend und manche akzeptieren es kaum, länger als ein paar Minuten ein Haustier zu sein. Daher ist es sinnvoll, wenn Kitty genug hat, nachdem Ihr Hund mehr als eine Handvoll Minuten in ihrem Gesicht gestanden hat!

Die meisten Katzen werden höchstwahrscheinlich fliehen, wenn sie genug haben, aber wenn die Katze in die Enge getrieben ist und sich bedroht fühlt, ist ein Kratzer oder Biss oft die nächste Option. Also, wenn Ihre Katze nicht fliehen kann, erwarten Sie, dass Ihre Katze Plan B ausführt und durchhält!

Plan B

Wie bei Hunden unterliegen Katzen der Flucht- oder Kampfreaktion, und wenn die Flugoption weggenommen wird, ist die Kampfoption der nächste Schritt.

So verhindern Sie, dass Ihre Katze Ihren Hund angreift

Wenn Sie versuchen, herauszufinden, warum Ihre Katze Ihren Hund angreift, müssen Sie aktiv werden, um Probleme zu vermeiden. Unzählige Hunde bekommen Hornhautgeschwüre, wenn sie von einer Katze zerkratzt werden, und ein Biss kann schnell ansteckend werden. Ein Hund kann auch defensiv werden und Ihrer Katze ernsthaften Schaden zufügen. Sie müssen wirklich eingreifen, um alle zu schützen. Folgendes können Sie also tun:

Verwaltung

Dies ist bei weitem die beste Option, wenn Sie versuchen, Ihren Aktionsplan zu ermitteln. Durch das Management schützen Sie im Grunde jeden. Sagen wir also, Rover belästigt Fluffy- und Fluffy-Angriffe, weil sie keinen Fluchtweg hat? Dann werden Sie diesen Fluchtweg bereitstellen. Stellen Sie sicher, dass Sie Bereiche erstellen, die nur für Fluffy zugänglich sind, damit sie einen sicheren Ort hat und sich darauf verlassen kann, dass Fido nicht folgt. Ein Babytor mit einem kleinen Eingang auf der Unterseite, ein Kratzbaum oder eine hohe Fensterbank sind alles, was Sie brauchen. Andere Möglichkeiten sind die Trennung von Hund und Katze, wenn Sie nicht beaufsichtigen können. Während dies nach gesundem Menschenverstand klingt, werden häufig die gängigsten Lösungen umgangen.

Entspannung

Wird Ihre Katze von einem neuen Hund in der Wohnung gestresst? Gab es in letzter Zeit neue Änderungen? Katzen sehen ziemlich stark aus, reagieren aber sehr empfindlich auf kleinste Veränderungen. Wenn Ihre Katze gestresst ist und überreagiert, liegt sie über den Schwellenwerten und diese Art von Stress verstärkt sich von selbst.

Da das aggressive Verhalten Ihrer Katze dazu beiträgt, die Sicherheit Ihrer Katze zu gewährleisten und Rover zum Verlassen zu bewegen, verstärkt es sich im Grunde. Grundsätzlich denkt Ihre Katze, dass sie wiederholt werden muss, da sie durch Zischen und Kratzen in Sicherheit ist und Ihren Hund gehen lässt oder Sie dazu bringt, die Interaktion sofort zu beenden. Denken Sie nur daran, in der Schule zu sein und mit einem Mobber umzugehen. Wenn Sie jedes Mal schreien und versuchen, den Mobber zu schlagen, weicht der Mobber zurück oder Ihr Lehrer hilft Ihnen gern, wahrscheinlich werden Sie das schreiende und schlagende Verhalten fortsetzen.

Um etwas zu ändern, muss sich Ihre Katze sicherer und ruhiger fühlen. Möglicherweise stellen Sie fest, dass einige im Freiverkehr erhältliche Produkte wie das Feliway-Plug-in oder das Composure-Soft-Kauen hilfreich sind, wenn Sie versuchen, das Problem zu beheben.

Prey Drive

Einige Katzen haben einen starken Beutezug und jagen und belästigen den armen Rover. Normalerweise tun dies Katzen mit kleineren Hunden oder Welpen. Viele werden es lieben, sich auf diesen wackeligen Schwanz zu stürzen! Aber wenn der Welpe wächst, lernen Katzen, die richtige Größe zu wählen und sich besser nicht mit dem großen Biest herumzuschlagen. In einem solchen Fall ist es hilfreich, Ihre Katze zu einer akzeptableren Spielform umzuleiten. Wenn Sie das Verhalten bemerken, versuchen Sie, die Interaktion zu unterbrechen und die Aufmerksamkeit von Kitty zu erregen, indem Sie an einer Schnur mit einem Stück Aluminiumfolie ziehen. Sie sollte sich für das neue Spielzeug entscheiden, da es eine Neuheit ist und den armen Rover in Ruhe lassen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Katze viele Katzenminzenspielzeuge und sogar einige interaktive hat, um ihr Interesse am Leben zu erhalten. Einige Ratschläge sind, eine Leine am Hund zu befestigen, damit die Katze mit der Leine spielt und nicht mit dem Hund, aber die Leine kann irgendwo gefangen werden, damit ich mich mit diesem Ratschlag nicht allzu wohl fühle.

Umgeleitete Aggression

Katzen sind anfällig für ein Verhaltensproblem, das als katzengerichtete Aggression bezeichnet wird. Grundsätzlich können sie im Freien einen Auslöser sehen, sich sehr aufregen und dann auf den armen Fido und manchmal sogar auf den Besitzer umleiten. In diesem Fall hilft es, den Zugang zu Fenstern zu blockieren und zu verhindern, dass die Katze ins Freie schaut. Wenn Sie das Kätzchen in einen dunklen Raum stellen, wird dies dazu beitragen, Cujo-Kitty zu beruhigen.

Besessenheit

Hunde sind nicht die einzigen, die besitzergreifend sind. Katzen können auch sein! Ihre Katze ist vielleicht nicht so gespannt darauf, wie Rover sein Gesicht in die Fressnapfschale Ihrer Katze legt oder an ihrer Katzentoilette schnüffelt. Wenn Ihre Katze das Haus noch nie mit einem Hund geteilt hat, ist dies möglicherweise sehr ärgerlich. Wenn Ihre Katze aggressiv handelt, greift Ihre Katze bei jeder Annäherung Ihres Hundes an Ressourcen (Futter, Spielzeug, Schlafbereiche, Spielbereiche) möglicherweise aufgrund von Besessenheit an. Stellen Sie sicher, dass Sie einen separaten Bereich nur für Kätzchen vorbereiten, und machen Sie dasselbe für Rover. Er kann sich auch aufregen, wenn sich Kätzchen seinem Knochen oder seiner Fressnapf nähert und es wird nicht schön!

Unvereinbarkeit

Stress kann ein vorübergehendes Problem sein und der Antrieb der Beute kann umgeleitet werden, aber in einigen Fällen sind die Energieniveaus von Katze und Hund zu unterschiedlich. Der Tierverhaltensforscher Dr. Gary Landsberg behauptet:

"Die größten Probleme hängen mit spezifischen Kompatibilitätsproblemen zusammen, bei denen der Hund zu verspielt und die Katze zu ängstlich ist (oder eine Katze, die ängstlich und aggressiv ist und einen Hund, der nicht weiß, wie er reagieren soll)."

In diesem Fall lohnt es sich zu überlegen, was Sie tun können, um das Leben viel besser zu machen. In solchen Fällen ist es möglicherweise netter, die beiden Tiere immer getrennt zu halten, und wenn dies keine Option ist, ist die Rückkehr zum einen oder anderen Tier im besten Interesse Ihrer Tiere. Wenn Sie Ihre Katze schon lange haben und einen neuen Welpen haben, ist es besser, den Welpen wieder aufzunehmen. Aus diesem Grund ist es am besten, über Neuzugänge nachzudenken. Das spontane Hinzufügen eines neuen Haustieres kann in diesem Fall schädlich sein.

Desensibilisierung und Gegenkonditionierung wirken auch bei Katzen! Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Katze belohnen, wenn sie Fido sieht und sich benimmt. Möglicherweise müssen Sie dies zuerst aus sicherer Entfernung tun und dann zunehmend engere Begegnungen zulassen. Wenn Kitty irgendwann nervös wird, arbeiten Sie aus größerer Entfernung.

Hinweis: Wenn Welpe oder Hund der Störer sind, ist es hilfreich, Ihrem Hund eine bessere Selbstkontrolle zu vermitteln. Der Befehl "leave it" ist in einem solchen Fall hilfreich. Um mehr über den Befehl zu erfahren, lesen Sie diesen Artikel über die Wichtigkeit, Hunde mit dem Befehl "Verlassen" zu trainieren.

Wie man eine Katze davon abhält, einen Hund auf seinen Spuren anzugreifen

Was tun, wenn Ihre Katze aktiv mit Ihrem Hund kämpft und Sie ihn stoppen müssen? Wie bei Hundekämpfen kann das Schreien nur dazu dienen, die Erregungswerte sowohl bei Katzen als auch bei Hunden zu erhöhen. Diese Strategien können sich als hilfreicher erweisen:

  • Machen Sie plötzlich ein verblüffendes lautes Geräusch, z. B. wenn Sie zwei Topfdeckel zusammenschlagen.
  • Werfen Sie etwas Wasser mit einem Eimer oder Wasser aus einem Schlauch über die Konkurrenten.
  • Wirf eine Decke über Katze und Hund.
  • Niemals zwischen Katze und Hund geraten, da Sie sonst zu einer umgeleiteten Aggression neigen können!
Tags:  Katzen Kaninchen Sonstig