So schützen Sie Ihren Hund in diesem Sommer vor Hitzschlag

Kontaktieren Sie den Autor

Hitze kann tödlich sein!

Ein Fußballspieler, der in der Hitze und Feuchtigkeit eines Augustnachmittags trainiert, bricht zusammen und stirbt fast. Ein Kleinkind bleibt nur wenige Minuten in einem Auto allein, während seine Eltern in ein Lebensmittelgeschäft rennen. Bei der Rückkehr des Elternteils ist das Kind im Koma und reagiert nicht mehr auf die steigenden Temperaturen im Fahrzeuginneren.

Geschichten wie diese scheinen jeden Sommer mehrmals in die Nachrichten zu kommen. Obwohl dies für die betroffenen Personen und Familien äußerst erschütternde Erfahrungen sein können, ist das Gute, dass die breite Berichterstattung über solche Ereignisse die Menschen auf die Gefahr aufmerksam macht, dass übermäßige Hitze für Kinder und Erwachsene gleichermaßen besteht.

Obwohl die meisten Menschen immer aufmerksamer werden, um sich und ihre Kinder vor den Gefahren einer Überhitzung bei warmem Wetter zu schützen, denken sie oft nicht daran, dass ihre Haustiere auch durch zu viel Hitze überfordert sein können. Insbesondere Hunde sind anfällig für Überhitzung, da ihre pelzigen Körper die Wärme effizienter speichern als sie loswerden.

Warum Überhitzung für Hunde eine größere Gefahr darstellt als für Menschen

Hunde können mit höheren Innentemperaturen umgehen als Menschen. Während Menschen die Auswirkungen von Überhitzung spüren, wenn ihre Körpertemperatur zwischen 38, 3 und 38, 9 Grad Celsius liegt, ist dies genau das Richtige für einen Hund. Körpertemperaturen zwischen 38 ° C und 39, 2 ° C sind bei Hunden normal.

Das Problem für Hunde ist, dass sie größere Schwierigkeiten haben, eine Überhitzung zu vermeiden. Ihre Körper sind eher dafür ausgelegt, sie bei Kälte warm zu halten, als ihnen zu helfen, sich abzukühlen, wenn es heiß ist.

Wir Menschen haben Schweißdrüsen am ganzen Körper, um uns bei hohen Temperaturen abzukühlen. Hunde hingegen haben nur Schweißdrüsen an der Nase und an den Fußpolstern. Schwitzen ist für sie also nicht die Hauptmethode für die Temperaturkontrolle. Stattdessen kühlen Hunde durch Keuchen ab. Wenn die Luft, die ein Hund atmet, warm und feucht ist, reicht das Keuchen oft nicht aus, um zu verhindern, dass die Innentemperatur gefährliche Werte erreicht.

Die Hitzegefahrenzone

Die Hitzegefährdungszone für Hunde beginnt, wenn ihre Körpertemperaturen über 39, 4 ° C liegen. Eine Körpertemperatur von 104 ° bis 106 ° F (40 ° bis 41 ° C) ist ein zwingender Grund zur Besorgnis, da dies darauf hinweist, dass ein Hund einen mäßigen Hitzschlag erleidet. Wenn jedoch umgehend Maßnahmen ergriffen werden, um die Temperatur des Tieres zu senken, kann es sich normalerweise schnell erholen, häufig innerhalb einer Stunde.

Eine Körpertemperatur von 106 ° F oder mehr signalisiert, dass ein Hund einen schweren Hitzschlag erleidet. Zu diesem Zeitpunkt ist eine sofortige Notfallmaßnahme erforderlich, oder der Hund wird mit ziemlicher Sicherheit sterben.

Was extreme Überhitzung für Ihren Hund bedeutet

Wenn die Innentemperatur eines Hundes den starken Hitzschlagbereich (106 ° F und höher) erreicht, beginnt sich sein Zustand sehr schnell zu verschlechtern. In nur wenigen Minuten beginnen Körperzellen zu sterben, was zu mehreren Organabbau, einschließlich Herz und Leber, führt. Dehydration kann schwere Nierenschäden verursachen und eine Schwellung des Gehirns kann zu Krampfanfällen führen. Wenn keine schnellen und wirksamen Maßnahmen ergriffen werden, um die Temperatur des Hundes zu senken, stirbt er mit ziemlicher Sicherheit.

Obwohl die normale Körpertemperatur einer Person mit 98, 6 ° F niedriger ist als die eines Hundes, betreten beide mit ähnlichen Temperaturen die Wärmegefahrenzone. Wenn die Innentemperatur mindestens 23 ° C erreicht, besteht für Mensch und Hund die Gefahr einer Hyperthermie (starke Überhitzung). Wenn Sie also die Hitze spüren, ist es wahrscheinlich auch Ihr Hund.

Merken Sie sich

Wenn Sie die Hitze fühlen, ist Ihr Hund wahrscheinlich auch.

Anzeichen dafür, dass Ihr Hund überhitzt

Hier einige Anzeichen, auf die Sie achten sollten, um darauf hinzuweisen, dass Ihr Hund die Hitzegefahrzone betreten hat:

  • Helle oder dunkelrote Zunge und Zahnfleisch
  • Schwindel
  • Erhöhte Körpertemperatur (104ºF oder höher)
  • Übermäßiges Sabbern
  • Übermäßiger Durst
  • Glasierte Augen
  • Schweres Keuchen
  • Muskelschwäche, Schwanken oder Zusammenbruch
  • Schneller oder unregelmäßiger Herzschlag
  • Anfälle
  • Bewusstlosigkeit
  • Erbrechen oder blutiger Durchfall

Wenn Sie eines dieser Symptome an einem heißen Tag sehen, ignorieren Sie sie nicht . Es ist Zeit zu handeln, schnell!

Video: Warnzeichen eines Hitzschlags

Was tun, wenn Ihr Hund überhitzt?

Wenn Sie Anzeichen dafür sehen, dass Ihr Hund unter Hitzschlag leidet, besteht Ihre erste und wichtigste Priorität darin, ihm beim Abkühlen zu helfen.

  • Bringen Sie den Hund zuerst aus der direkten Hitze in den Schatten. Wenn möglich, bringen Sie es in einen klimatisierten Bereich.
  • Verwenden Sie kühles (nicht kaltes) Wasser, um die Körpertemperatur zu senken. Dies kann das Besprühen mit einem Gartenschlauch, das Auflegen eines feuchten Handtuchs oder das Ablegen in einem Pool oder einer Badewanne umfassen. Konzentrieren Sie sich zuerst auf die Kühlung der Kopf- und Nackenbereiche sowie unter allen vier Beinen.
  • Lassen Sie den Hund Wasser trinken (wieder kühl, aber nicht kalt), aber zwingen Sie ihn niemals, mehr zu trinken, als er selbst aufnehmen möchte.
  • Durch das Massieren der Beine kann die Durchblutung gesteigert und das Risiko von Stößen verringert werden.
  • Kühlen Sie den Hund weiter ab, bis seine Temperatur unter 100 ° C fällt. Wenn möglich, überprüfen Sie die Körpertemperatur alle fünf Minuten. Die genaueste Methode zur Messung der Innentemperatur eines Tieres ist die Verwendung eines Rektalthermometers. Experten empfehlen, ein solches Instrument zur Hand zu haben (stellen Sie sicher, dass es eindeutig gekennzeichnet ist und nur für Tiere verwendet wird). Beachten Sie, dass das Schätzen der Temperatur durch Berühren oder sogar unter Verwendung eines Mundthermometers wahrscheinlich keine genauen Ergebnisse liefert.

Sobald Sie diese Sofortmaßnahmen ergriffen haben, um mit dem Abkühlungsprozess zu beginnen, besteht Ihre nächste Priorität darin, den Hund so schnell wie möglich zu einem Tierarzt zu bringen. Hitzschlag kann interne Probleme verursachen, wie z. B. eine Schwellung des Gehirns oder ein Nierenversagen, die äußerlich möglicherweise nicht sofort erkennbar sind.

Tierarzt aufsuchen

Sobald Sie Sofortmaßnahmen ergriffen haben, um mit dem Abkühlungsprozess zu beginnen, besteht die nächste Priorität darin, den Hund so schnell wie möglich zu einem Tierarzt zu bringen.

Video: Wie vermeide ich Hitzschlag bei Hunden?

So bewahren Sie Ihren Hund vor Überhitzung

Natürlich können Sie Ihren Hund am besten vor den gefährlichen Auswirkungen der Hyperthermie schützen, indem Sie zunächst verhindern, dass er überhitzt. Hier sind einige konkrete Vorschläge, wie Sie Ihren Hund bei heißem Wetter schützen können.

  • An warmen Tagen können Hunde wie Menschen schnell überhitzt werden, wenn sie zu aktiv sind und sich selbst überanstrengen. Achten Sie sorgfältig auf die körperliche Aktivität Ihres Haustieres bei erhöhten Temperaturen. Sie können es sich zur Gewohnheit machen, Ihren Hund nur während der kühleren Tagesabschnitte wie dem frühen Morgen oder nach Sonnenuntergang zu laufen oder zu trainieren.
  • Achten Sie besonders darauf, dass Ihr Hund auf heißem Pflaster oder sogar auf Sand am Strand läuft. Die heiße Oberfläche kann nicht nur die Pfoten verbrennen, sondern die von unten reflektierte Wärme kann den Überhitzungsprozess beschleunigen.
  • Hunde können schnell austrocknen, wenn sie kein Wasser zum Trinken haben. Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund immer Zugang zu viel kühlem und sauberem Wasser hat, besonders wenn es an einem heißen Tag draußen ist.

  • Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Ihr Haustier heißen und feuchten Bedingungen aussetzen. Denken Sie daran, dass ein Hund überhitzen kann, wenn er nicht aus der Sonne in den Schatten kommt. Wenn möglich, lassen Sie Ihren Hund drinnen, wenn die Temperatur in den 90-Grad-Bereich steigt. Wenn es an solchen Tagen draußen sein muss, können Sie den Hund im Sprinkler spielen lassen, ihn regelmäßig abspritzen oder ein Planschbecken bereitstellen, in das er springen kann, wenn es sich zu warm anfühlt.
  • Seien Sie besonders vorsichtig bei Hunden mit dickem Fell und solchen mit flachen Gesichtern und kurzen Nasen wie Möpsen, Bulldoggen, Shi Tzus, Boston Terriern, Pekinese und Boxern. Diese Rassen haben mehr Probleme, sich abzukühlen als andere, weil ihr Keuchen nicht so effizient ist wie das der langnasigeren Typen.
  • Lassen Sie das Fell Ihres Hundes in den heißen Monaten kürzer schneiden. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie es nicht auf die Haut zuschneiden. Wenn das Fell zu kurz ist (weniger als 2, 5 cm), kann sich ein Hund einen Sonnenbrand zuziehen.
  • Machen Sie an heißen Tagen keine Schnauze, da dies die Fähigkeit des Hundes beeinträchtigt, sich durch Keuchen abzukühlen.
  • Beachten Sie, dass Ihr Hund, wenn er älter ist oder gesundheitliche Probleme wie Fettleibigkeit, Atemprobleme oder Herzerkrankungen hat, möglicherweise viel früher unter der Hitze leidet als ein gesünderer Hund.

Dies sind alles bewährte Methoden, die, wenn Sie sie gewissenhaft befolgen, einen großen Beitrag zum Schutz Ihres Hundes vor Schäden durch übermäßige Hitze leisten.

Es gibt jedoch ein zusätzliches Prinzip, das für Hundebesitzer überaus wichtig ist. Die Tatsache, dass es weiterhin häufig verletzt wird, ist die Ursache für eine Vielzahl von völlig unnötigen Todesfällen bei Hunden jedes Jahr. Hier ist ein Beispiel:

Ein Tierarzt wird eingesperrt, weil er seinem Hund erlaubt hat, an einem Hitzschlag zu sterben

Dr. Douglas James Huber war ein angesehener und professionell gewissenhafter Tierarzt in Palm Desert, Kalifornien. Eines Abends im August 2012 wurde er in seine Klinik gerufen, um einen Notfall zu behandeln. In der Erwartung, nur kurze Zeit weg zu sein, ließ Dr. Huber seinen 8-jährigen deutschen Schäferhund in seinem Auto eingeschlossen. Das Notfallverfahren dauerte jedoch viel länger als von Dr. Huber erwartet. Tatsächlich wurde er bis zum nächsten Tag vormittags eingesperrt.

Bis dahin war sein Hund mehr als 10 Stunden ohne Futter und Wasser im Auto eingesperrt. Als die Polizeibeamten das Auto endlich aufbrachen und den Hund gegen 9:05 Uhr freisetzten, betrug die Außentemperatur 95ºF. Obwohl die Beamten alles taten, um das Tier abzukühlen, war es um 9:30 Uhr tot.

Weniger als eine halbe Stunde später wurde Dr. Huber nach einer Bestimmung des kalifornischen Strafgesetzbuchs verhaftet, in der es heißt: "Niemand darf ein Tier in einem unbeaufsichtigten Kraftfahrzeug unter Bedingungen zurücklassen oder einsperren, die die Gesundheit oder das Wohlbefinden eines Tieres gefährden aufgrund von Hitze, Kälte, unzureichender Belüftung oder Mangel an Nahrung oder Wasser oder anderen Umständen, die vernünftigerweise Leiden, Behinderung oder Tod des Tieres verursachen können. " Dr. Huber wurde in das Bezirksgefängnis eingewiesen und gegen eine Kaution von 2.500 US-Dollar freigelassen.

Dr. Hubers Problem war nicht, dass er sich nicht um seinen Hund kümmerte. Die Polizeibeamten, die ihn festnahmen, stellten fest, dass er "sehr verstört und sichtlich aufgebracht über den Verlust seines Hundes" war. Doch dieser erfahrene Tierarzt verlor sein Haustier und seinen Ruf, weil er denselben Fehler machte, den Tausende anderer Hundebesitzer immer noch machen Machen Sie Jahr für Jahr den Fehler, zu glauben, dass es in Ordnung ist, einen Hund "nur für ein paar Minuten" in einem Auto eingeschlossen zu lassen.

Lassen Sie niemals einen Hund in einem geschlossenen Fahrzeug!

Lassen Sie niemals, absolut niemals, einen Hund mit offenem Fenster im Auto, auch wenn der Tag nicht so heiß zu sein scheint, und selbst wenn Sie denken, dass Sie nur für eine kurze Zeit weg sind. Temperaturen in einem geschlossenen Raum wie einem Auto können innerhalb von Minuten in den Gefahrenbereich steigen.

Wenn die Außentemperatur 85 ° F beträgt, kann der Innenraum eines geschlossenen Fahrzeugs innerhalb von nur 10 Minuten 102 ° F und innerhalb einer halben Stunde 120 ° F erreichen. Einer Studie zufolge könnte ein in einem Auto eingesperrter Hund an einem Tag, an dem die Temperatur etwa 22 ° C erreicht und die Luftfeuchtigkeit bei 90% liegt, innerhalb von nur 48 Minuten sterben. Eine andere Studie ergab, dass 80% des Temperaturanstiegs in einem geschlossenen Fahrzeug innerhalb der ersten 30 Minuten auftreten.

Und es hilft nicht, die Fenster offen zu lassen. Die Temperatur in einem Auto mit zerbrochenen Fenstern ist nach 90 Minuten möglicherweise nur etwa 2 ° F kühler als bei vollständig geschlossenen Fenstern.

Tatsache ist, dass es für ein geliebtes Haustier leicht zum Todesurteil werden kann, wenn Sie Ihren Hund in einem geschlossenen Fahrzeug lassen, während Sie einen kurzen Auftrag ausführen.

Verpflichten Sie sich, Ihren Hund in der Hitze sicher zu halten

Wenn Sie wie die meisten Hundebesitzer sind, verpflichten Sie sich, alles zu tun, um Ihren Hundebegleiter sicher und gesund zu halten. Die gute Nachricht ist, dass es kein Hexenwerk ist, Ihren Hund vor den Gefahren eines Hitzschlags zu schützen. Wenn Sie die Informationen in diesem Artikel gewissenhaft anwenden, ein wenig gesunden Menschenverstand und viel Liebe, können Sie eine hervorragende Grundlage für Ihre BFFF (Best Furry Friend Forever) und ein langes, gesundes und kühles Zusammenleben schaffen.

Tags:  Hunde Reptilien & Amphibien Kaninchen