Wie man einen Jack Russell Terrier nicht ausbildet

Trotz der Tatsache, dass ich so gut wie alles über das Training von Jack Russell Terriern (JRTs) gelesen habe, bin ich noch nicht in der Lage, dieses umfangreiche Wissen für produktive Zwecke einzusetzen. Aber ich liebe meine JRT, Oliver.

Was ich anscheinend bin, ist ein Experte, wie man Ihre JRT nicht trainiert.

1. NICHT: Lassen Sie sie außerhalb ihres Zwingers schlafen.

Egal wie viel sie zuerst jammern, lassen Sie Ihren Jack Russell Terrier nicht die Angewohnheit, außerhalb seines Zwingers zu schlafen. Sie werden die meiste Zeit haben, um sie dazu zu bringen, später darauf zurückzukommen. Lassen Sie Ihren JRT auch nicht in Ihrem Bett schlafen, es sei denn, Sie möchten, dass Ihr Hund nachts fest mit Ihrem Ehepartner verbunden ist. Sie müssen fest sein, wenn Sie Ihren Jack Russell trainieren.

2. NICHT: Lassen Sie sie sich dominant fühlen.

Lassen Sie Ihren Jack Russell Terrier nicht die Angewohnheit bekommen, mit seinen Pfoten auf Ihrer Brust auf Ihnen zu stehen. So sehr Sie es auch lieben mögen, mit ihnen auf dem Boden zu spielen, sie werden sehr schnell ein Gefühl der Dominanz verspüren. Bald sind sie der Boss. Es ist schwer genug, sie davon zu überzeugen, dass Sie sowieso der Boss sind!

3. NICHT: Loben Sie gleich nach der Disziplin.

Wenn Sie Ihren Jack Russell disziplinieren, folgen Sie der Disziplin nicht sofort mit Liebe und Zuneigung. So schuldbewusst Sie auch sein mögen, weil Sie Ihrem Hund "Nein!" Sagen müssen, verwechseln Sie Ihren Jack Russell nicht mit gemischten Gefühlen. Er oder sie muss den Unterschied zwischen Lob und Disziplin lernen. Das ist wichtig.

4. NICHT: Lassen Sie Ihre JRT die Dominanz über andere Hunde demonstrieren.

Es gibt mehrere gut ausgebildete, wesentlich größere Hunde in meiner Nachbarschaft, aber Oliver glaubt fest daran, dass er doppelt so groß ist wie alle (zusammen). Zum Glück sind diese Hunde brav. So sehr Ihr Jack Russell gerne vorführt, dass er einen anderen Hund mit seiner heftigen Rinde zum Laufen gebracht hat, müssen Sie dieses Verhalten korrigieren. Es hilft, wenn er oder sie auf einen Hund stößt, der nicht so gut ausgebildet ist. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Jack Russell während des Trainings kennenlernen.

5. NICHT: Machen Sie es sich mit Ihren Möbeln bequem.

Lassen Sie Ihren Hund nicht nach Belieben an die Möbel gewöhnen. Trainieren Sie Ihren Jack Russell, dass Sie bestimmen, wann es für ihn in Ordnung ist, auf dem Sofa, auf dem Bett oder auf dem Küchentisch zu sein (kein Scherz). Es ist einfacher, Ihren Hund zuerst richtig zu trainieren, als ihn später erneut zu trainieren.

6. NICHT: Lassen Sie sie auf dem Vordersitz fahren.

Lassen Sie Ihren Jack Russell nicht auf dem Vordersitz des Autos mitfahren. Es gibt viele gute Hundesitze, die sich leicht in den Sicherheitsgurt Ihres Rücksitzes einhängen lassen. Benutze sie! Vertrauen Sie mir, wenn Sie das nicht tun, werden Sie früher einen Copiloten haben, als Sie denken. Ich meine es ernst, Hände am Lenkrad und so.

7. NICHT: Geben Sie ihnen Tischabfälle.

Reagieren Sie nicht auf die Bitte Ihres Hundes um Tischabfälle. Alles, was es braucht, ist einmal, und Ihre ruhigen Mahlzeiten zu Hause sind Geschichte (Dinnerpartys, Geschichte; Feiertagsmahlzeiten, Geschichte; Grillen, interessant). Unser Jack Russell würde freiwillig damit anfangen, Tricks in Aussicht auf eine menschliche Belohnung zu machen. Sei stark!

8. NICHT: Lassen Sie Ihren Jack Russell zum Rudelführer werden.

So wie es normal geworden ist, ein Haustier zu haben, sind Hunde immer noch Lasttiere. Sie verhalten sich instinktiv so, wie sie es in der Wildnis tun würden, wie sie es in einem Rudel tun würden. So sehr Sie Ihre JRT verderben wollen, müssen Sie der Alpha-Hund sein - ansonsten wird Ihr Hund Sie begleiten, nicht umgekehrt. Im wahrsten Sinne des Wortes wird Ihre JRT der Anführer des Hauses: Sie spielen, wann sie wollen, Sie wecken, wann sie wollen, und Sie taggen allein, wann sie wollen, Sie nennen es.

9. NICHT: Vergessen Sie, dass sie ein Hund sind - kein Mensch.

Vergiss nicht, dass dein Jack Russell immer noch ein Hund ist. So liebenswert und lustig und fantastisch sie auch sind, sie sind keine Menschen, aber sie versuchen, sie davon zu überzeugen! Wenn Sie sich erinnern können, dass Ihre JRT nicht menschlich ist, ist es einfacher, sie zu lehren, dass sie nicht menschlich ist. Dies ist wahrscheinlich die schwierigste. Denken Sie daran, Ihr Jack Russell ist ein Mitglied der Familie, aber kein Mensch. Wenn Sie Ihren Hund wie einen Menschen behandeln, wird er ihn für einen Menschen halten, und ein Hund kann kein erfülltes Leben als Mensch führen.

10. DO: Lieben Sie Ihren Hund.

Viel Spaß mit Ihrem JRT; Sie sind eine Menge Unterhaltung. Sie sind schlau, trickreich, voller Leben, freundlich und sie denken, diese Welt sei nur für sie geschaffen worden.

Hier ein Beispiel: Unsere erste JRT (Maggie) hat ihr eigenes Fußballspiel komplett entwickelt. Sie liebte es, mit Tennisbällen Fangen zu spielen (Ja, Fangen, ich würde mich übergeben, über die Schulter, schnell, langsam - wie Sie es nennen - sie würde fangen). Eines Tages, als ich das Abendessen kochte, entschied sie (siehe Nummer drei), dass es Zeit war, Ball zu spielen. Also warf sie (ja, warf - sie konnte den Tennisball werfen, indem sie ihren Kopf bewegte) mir den Ball, und ich, beschäftigt mit Töpfen, Pfannen, Ofentüren usw., trat den Ball zu ihr zurück. Es kam an ihr vorbei durch eine offene Tür und das Spiel war eröffnet. Sie wurde dann ein Torwart für Fußball. Wenn Sie den Ball an ihr vorbei traten, wurde sie wütend. Wenn sie das Tor verteidigte, war sie siegreich und würde den Ball zurückgeben, sodass Sie es erneut versuchen könnten. Jede Tür war ein faires Spiel, jede Halle, in jedem Haus. Es war toll.

Ja, ich liebe meine JRT und ich kann sie nur als Haustiere für die richtige Familie empfehlen. Aber ich bin nicht viel mehr als ein übergroßes Spielzeug für mich, wie meine Erfahrung klar zeigt. Also, lernen Sie aus meinen Fehlern und genießen Sie Ihren Jack Russell.

Tags:  Kaninchen Vögel Pferde