So reinigen Sie die Zähne Ihres Hundes

Kontaktieren Sie den Autor

Zahngesundheit für Hunde

Die Zähne Ihres Hundes gesund zu halten, ist eine wichtige Aufgabe. Außerdem müssen Sie die Nägel abschneiden, sie vor schädlichen Pflanzen schützen und mit ihnen spielen. Zahnsteinbildung kann zu verschiedenen gesundheitlichen Problemen führen, sogar zu Problemen mit dem Herzen. Einige Tierhalter gehen mit ihrem Hund zum Tierarzt, um sich die Zähne professionell putzen zu lassen. Dies kostet in der Regel mindestens 150 US-Dollar ohne Haustierversicherung. Aus diesem Grund entscheiden sich viele Menschen, die Zähne ihres Hundes zu Hause zu putzen. Es ist ideal, sie zu putzen, während sie Welpen sind, damit sie sich allmählich daran gewöhnen können. Wenn Sie mit dem Zähneputzen beginnen möchten, verwenden Sie immer eine Zahnpasta für Hunde und keine menschliche Zahnpasta. Sie können nicht spucken und menschliche Zahnpasta ist nicht zum Verschlucken gedacht. Wenn Sie menschliche Zahnpasta verwenden, kann dies zu Magenbeschwerden führen und der Inhalt des Mittagessens kann auf Ihrem Boden landen.

Durchschnittliche Kosten für die Zahnpflege bei Hunden

Zahnärztlicher EingriffUngefähren Kosten
Tierarztreinigung mit anästhetischer Aufarbeitung250-350 $ pro Besuch
Tierarztreinigung ohne narkotische Aufarbeitung100-250 $ pro Besuch
Tägliche Reinigung zu Hause30-60 $ pro Jahr
Wöchentliche Hauptreinigung15-30 $ pro Jahr
Zahnextraktion durch schlechte Zahnpflege600-1.000 US-Dollar pro Besuch

Hund mit Plakette auf seinen Zähnen

Wie putzt man einem Hund die Zähne?

  • Vorbereitung Ihres Hundes: Bevor Sie anfangen, die Zähne Ihres Hundes zu putzen, ist es eine gute Idee, ihn daran zu gewöhnen, dass Sie seine Lippen berühren. Für ein paar Wochen, bevor Sie anfangen, seine Zähne zu putzen, heben Sie seine Unter- und Oberlippen und massieren Sie den Bereich für jeweils dreißig Sekunden. Beobachte seine Reaktionen. Sobald er entspannt wirkt, während Sie dies tun, ist er bereit, sich die Zähne putzen zu lassen. Eine weitere gute Idee ist es, ein wenig Zahnpasta in den Mund zu nehmen, um ihn an den Geschmack zu gewöhnen. Wenn Ihr Hund gegen den Geschmack resistent ist, aber nicht gegen das Bürsten, ist es besser, ohne etwas zu bürsten, als es ganz zu vermeiden.
  • Vorbereitung: Bevor Sie Ihren Hund zum Zähneputzen bringen, möchten Sie den Bereich einrichten und alles in Reichweite haben, einschließlich des Aufbringens der Zahnpasta auf die Zahnbürste, damit der Hund nicht darauf warten muss, dass Sie dies tun . Die Idee ist, dass Sie das Unbehagen des Hundes minimieren und so schnell wie möglich beenden möchten. Es ist auch wichtig, dass Ihr Hund bereit ist. Wenn er spielen will, wird er es nicht sehr tolerieren, sich die Zähne putzen zu lassen. Sie werden sicherstellen wollen, dass er entspannt und ruhig ist, was die Kämpfe eliminiert, die auftreten können, wenn Sie eine Zeit wählen, in der Ihr Hund hyperaktiv und verspielt ist.
  • Fangen Sie an, sich die Zähne zu putzen: Nach der Vorbereitung möchten Sie Ihren Hund in eine Position bringen, in der Sie sich von Angesicht zu Angesicht sehen können. Dies kann bedeuten, dass Sie auf dem Boden sitzen oder ihn auf Ihren Schoß legen müssen. Wenn möglich, ist es oft eine gute Idee, eine zweite Person dort zu haben, um ihn zu trösten und mit Ihrem Hund zu sprechen, damit er sich wohl fühlt und ihn sanft ruhig hält. Die zweite Person, die mit Ihrem Hund spricht, lenkt ihn ab, insbesondere in Zeiten, in denen Sie möglicherweise Zahnpasta hinzufügen müssen.
  • Zähneputzen: Es ist ideal, eine Zahnbürste zu verwenden, aber nicht alle Hunde werden bereit sein, eine zu verwenden. In Fällen, in denen Ihr Hund gegen eine Zahnbürste resistent ist, können Sie einen feuchten Waschlappen oder eine Gaze an Ihrem Finger verwenden. Eine andere Alternative zu einer Bürste ist eine Gummi-Oberflächenkappe, die wie eine Zahnbürste auf Ihrem Finger sitzt. Sie finden diese in den meisten Zoohandlungen. Um mit dem Zähneputzen zu beginnen, heben Sie die Oberlippe an und putzen Sie in einem kreisförmigen Muster. Fahren Sie mit den oberen Zähnen um den Mund herum fort. Dann fang an den Boden zu machen. Der Boden wird schwieriger, da Ihr Hund höchstwahrscheinlich die Zähne geschlossen hält und die unteren Zähne etwas verborgen sind. Konzentrieren Sie sich auf die hinteren Zähne; Hier wird die Plakette am stärksten aufgebaut und kann den größten Schaden anrichten.

Wie oft man die Zähne eines Hundes putzt

Es gibt eine ausführliche Debatte darüber, wie oft Sie die Zähne Ihres Hundes putzen sollten. Sie werden jeden Tag etwas sagen hören; andere berichten einmal pro Woche. Ich würde darauf abzielen, wann immer Sie Ihren Hund baden. Normalerweise schneide ich die Nägel meines Hundes, wasche mich und alle anderen Pflegeprodukte am selben Tag. Wir geben ihm auch eine Menge zahngesunder Spielsachen wie Hundeschnur, Milchknochen; Außerdem füttern wir ihn immer mit trockenem Hundefutter, wodurch seine Zähne gestärkt werden.

Wenn Sie dann einmal im Jahr mit Ihrem Tierarzt sprechen, fragen Sie ihn, ob er das Gefühl hat, dass die Zähne des Hundes professionell gereinigt werden müssen. Einige Tierärzte empfehlen Ihnen, sie einmal im Jahr professionell reinigen zu lassen, unabhängig von der Zahngesundheit. Andere sind weniger konservativ und beurteilen die Zähne Ihres Hundes pro Besuch. Wenn Sie regelmäßig putzen, werden Sie möglicherweise darauf hingewiesen, dass ein Besuch beim Tierarzt nicht wichtig ist. In jedem Fall sollte der Tierarzt zumindest die Zahngesundheit Ihres Hundes beurteilen.

Nebenwirkungen für Hunde mit schlechten Zähnen

Unzureichende Zahnpflege bereitet bis zu 80 Prozent der Hunde über drei Jahren Probleme. Zahnprobleme betreffen nicht nur die Zähne, sondern auch die Leber, das Herz, den Darm, die Nieren und sogar die Gelenke! Bakterien, die sich aufgrund schlechter Zähne im Mund angesammelt haben, werden schließlich verschluckt und breiten sich über den Rest des Körpers aus. Diese Bakterien können im ganzen Körper Ihres Haustieres Probleme verursachen.

Anzeichen dafür, dass die Zähne Ihres Hundes vom Tierarzt gesehen werden müssen

  • Der Atem des Hundes sollte niemals anstößig sein. Ihre Atmung riecht möglicherweise nach dem Essen, das sie zuletzt gegessen haben, was nicht der angenehmste Geruch ist, aber der Atem Ihres Hundes sollte niemals unerträglich sein.
  • Das Zahnfleisch sollte rosa und nah an den Zähnen sein. Wenn ihr Zahnfleisch rot ist, geschwollen ist oder vom Zahnfleischrand abfällt, sollten Sie einen tierärztlichen Blick auf die Zähne Ihres Hundes werfen.
  • Wenn Sie seine Zähne putzen, sollte sein Zahnfleisch nicht bluten. Zahnfleischbluten ist ein Zeichen von Zahnfleischentzündung.
  • Jammern beim Kauen an Spielzeug ist ein wichtiger Indikator, etwas stimmt nicht. Sie können feststellen, dass Ihr Welpe dies tut, wenn seine Milchzähne herausfallen, aber dies sollte nicht geschehen, wenn alle erwachsenen Zähne eingewachsen sind. Sie können auch einen plötzlichen Widerstand beim Kauen von gewöhnlich geliebten Kauspielzeugen feststellen.

Manchmal kommt man nicht so oft an das Zähneputzen Ihres Hundes heran, wie man sollte. Stellen Sie daher sicher, dass Sie viele harte Spielsachen haben, auf denen sie kauen können, um ihre Zähne zu stärken. Milchknochen eignen sich hervorragend zum Reinigen der Zähne zwischen den Zähnen, verlassen sich jedoch nicht nur darauf, da sich immer noch Plaque bildet.

Tags:  Exotische Haustiere Hunde Nagetiere