So finden Sie den richtigen Agility Instructor für sich und Ihren Hund

Kontaktieren Sie den Autor

Der am schnellsten wachsende Hundesport in den Vereinigten Staaten ist bei weitem der aufregende Sport der Hundegeschicklichkeit. Es geht um ein Hundeführer-Team, das einen Hindernisparcours durchläuft (siehe Video unten). Jeder Parcours ist einzigartig und der Parcours wird zeitlich festgelegt und nach Fehlern beurteilt, z. B. nach Stößen und Anhalten vor einem Hindernis. Der Hund mit dem saubersten Lauf und der schnellsten Zeit gewinnt.

Da der Sport der Beweglichkeit immer beliebter wird, haben viele Hundetrainer damit begonnen, den Sport zu unterrichten, obwohl sie wenig darüber wissen. Beweglichkeit ist viel schwieriger als es aussieht und es dauert Jahre, um die komplizierte Natur des Sports zu erlernen. Dieses Wissen ist wichtig, um die Grundlagen zu vermitteln, da selbst die geringste Fehlstellung der Schulter beim Trainieren der Anfänge eines Umzugs zu einem Hund das Verständnis des Hundes für diesen Umzug für den Rest seiner Karriere beeinflussen kann. Die Suche nach einem erfahrenen Agility-Trainer ist daher ein Muss für alle, die in Erwägung ziehen, auf einem der höheren Agility-Level anzutreten.

Da es immer mehr Hundetrainer gibt, die den Agility-Wahnsinn schnell abbauen wollen, gibt es leider viele schlechte Agility-Klassen. Hier sind sieben Tipps, die dem Anfänger bei der Suche nach seinem ersten Agility-Trainer helfen sollen.

7 Tipps zum Finden der richtigen Hundegeschicklichkeitsklasse

  1. Träume groß.
  2. Schauen Sie sich die Erfahrungen des Lehrers an.
  3. Passen Sie die Philosophie und Methoden des Trainers an Ihre eigenen an.
  4. Seien Sie sich bewusst, wie wichtig einem Trainer die Sicherheit ist.
  5. Überlegen Sie, ob Sie einem Club oder einer Schule beitreten möchten.
  6. Besuchen Sie Agility-Tests, bevor Sie einen Trainer finden.
  7. Seien Sie vorsichtig, wo Sie Ihr Geld ausgeben.

1. Traum groß

Der erste Schritt, der notwendig ist, um den richtigen Agility-Trainer für Sie und Ihren Hund zu finden, ist das Träumen. Und träume groß. In den meisten Ballungsräumen richten sich unterschiedliche Agility-Trainer an unterschiedliche Segmente der Agility-Bevölkerung. Aus diesem Grund spezialisieren sich einige Trainer auf Klassen für die "Nur zum Spaß" -Agilitätsgruppe, während sich andere Trainer auf Klassen für Wettkämpfe auf hohem Niveau spezialisieren. Ein Team, das "nur zum Spaß" agil sein möchte, kann in einer Anfängerklasse auf hohem Niveau überfordert sein, während jemandem, der nach einem Wettkampf auf hohem Niveau sucht, fast alle Grundfertigkeiten fehlen, die erforderlich sind, um sich auf den höheren Ebenen des Sports zu behaupten, wenn Sie haben eine "nur zum Spaß" oder Low-Level-Wettkampfklasse beigetreten.

Was willst du von Agilität?

Wollen Sie nur ein paar Stunden mit Ihrem Hund Spaß haben und im Hinterhof "Agility" spielen, oder wollen Sie mithalten und das Beste werden, was Ihr Team sein kann? Vielleicht träumen Sie davon, ein paar Titel mit niedrigem Level für Ihren Hund zu bekommen, oder Sie möchten sich für einen Nationals-Agility-Wettbewerb qualifizieren oder sogar die USA im Agility World-Team vertreten. Kein Traum ist besser als der nächste, aber vor der Auswahl eines Trainers ist es ein Muss, zu wissen, was Sie von diesem Sport erwarten.

Einige Trainer sind auf "Nur zum Spaß" -Klassen spezialisiert. Die Schüler dieser Klassen möchten ihren Hund einmal pro Woche zum Unterricht mitnehmen und sich in ihren Hinterhöfen mit Beweglichkeit beschäftigen, aber sie haben keine Wettkampfpläne. Diese Gruppe wird in einer Klasse am glücklichsten sein, die sich weniger auf Grundfertigkeiten als auf einfache Kurse konzentriert. Die Hunde werden schnell, häufig in der ersten Klasse, in die Ausrüstung eingewiesen, und während es ein Training für die Sicherheit geben sollte, ist die Betonung auf starke Grundfertigkeiten, die für den gelegentlichen Agility-Neuling langweilig sein können, nicht vorhanden. Die soziale Seite der Beweglichkeit wird in diesen Kursen gefördert, und intensives "Coaching" durch den Ausbilder ist auf das Nichtvorhandensein beschränkt.

Willst du eine schöne Mischung aus Spaß und Wettbewerb?

Einige Leute möchten, dass ihr Hund einige Titel mit geringer Beweglichkeit erhält, aber sie wissen, dass sie nicht sehr oft an Wettkämpfen teilnehmen oder nur an einem Ort mit geringem Stress und geringem Wettbewerb teilnehmen möchten. Diese Leute werden nach einem Trainer suchen, der sich auf eine Mischung aus "Nur zum Spaß" - und Wettbewerbsstudenten spezialisiert hat. Diese Klassen konzentrieren sich etwas mehr auf die Grundfertigkeiten, aber die Hunde kommen möglicherweise viel schneller an die Ausrüstung als in einer Klasse, die nur von Wettbewerben inspiriert ist. In diesen Klassen liegt der Schwerpunkt mehr auf Coaching, aber die Grundfertigkeiten sind moderat betont. Diese Klassen sind etwas lehrreicher als die allgemeine "nur zum Spaß" -Klasse, aber Hunden, die über diese Klassen an Wettbewerben teilnehmen, fehlen möglicherweise noch viele der Fähigkeiten, die für ein Höchstmaß an Beweglichkeit erforderlich sind.

Möchten Sie auf einem höheren Level antreten?

Studenten, die auf höheren Ebenen agil sein möchten - zum Beispiel Studenten, die eine Agility-Meisterschaft gewinnen oder national oder international antreten möchten -, werden vor der Anmeldung intensiv über ihren Trainer recherchieren wollen. Die Wettkampfklassen auf niedrigem Niveau oder die "nur zum Spaß" -Klassen verleihen diesem Team nicht die Grundkenntnisse, die erforderlich sind, um auf den höheren Ebenen anzutreten.

Reine Wettkampfklassen konzentrieren sich stark auf Grundfertigkeiten. Hunde sollten einige Ausrüstungsgegenstände nicht sofort in die Hand nehmen - in einigen Fällen kann es sechs Monate oder länger dauern -, da die Grundlagen für einen lebenslangen Erfolg bei der Beweglichkeit gelegt werden. Die Teams verbringen Zeit mit Vorarbeiten wie Schattenhandling (flache Arbeit), Sprungfertigkeitstraining, Kontakttraining auf Planken (Verse, die an der Ausrüstung selbst arbeiten) und vielem mehr.

Unterricht in diesen Klassen wird eher als "Coaching" bezeichnet. Während es immer die Elemente des Spaßes gibt, liegt der Schwerpunkt während des Unterrichts auf dem Training. Ein Schüler, der "nur zum Spaß" agil sein möchte, würde sich in einem solchen Klassenumfeld wahrscheinlich gelangweilt und überfordert fühlen, während ein Schüler, der potenziell auf hohem Niveau antreten möchte, diese Art von Klasse als spannend, herausfordernd und aufregend empfinden würde.

Machen Sie nicht den Fehler, nicht groß zu träumen. Wenn Sie sich für eine "nur zum Spaß" -Klasse anmelden und später entscheiden, dass Sie auf hohem Niveau antreten möchten, muss Ihr Hund umgeschult werden. Diese Umschulung führt dazu, dass seine Grundfertigkeiten immer viel schwächer bleiben als wenn Sie zu Beginn den richtigen Trainer gewählt hätten. So träume groß!

2. Sehen Sie sich die Erfahrung des Agility Instructor an

Sobald Sie sich für eine Ausbildungsstufe entschieden haben, sehen Sie sich die Auswahlmöglichkeiten für Ausbilder / Schulen in Ihrer Nähe an. Wenn Sie Agilität "nur zum Spaß" betreiben möchten, sind Ihre Entscheidungen viel zugänglicher und zahlreicher als wenn Sie auf hohem Niveau konkurrieren möchten. Diejenigen, die an Wettbewerben teilnehmen möchten, sollten bereit sein (manchmal mehrere Stunden in eine Richtung), um einen akzeptablen Ausbilder zu finden. Stellen Sie also Ihr Ausbildernetz in einem größeren Bereich auf, als Sie vielleicht zunächst erwarten.

Besuchen Sie Klassen und stellen Sie Fragen

Sobald Sie eine Liste von Lehrern haben, planen Sie einen Zeitpunkt für den Besuch ihrer Klassen ein. Idealerweise sollten Sie eine Anfangsklasse und dann eine weiterführende Klasse besuchen. Auf diese Weise erhalten Sie eine gute Vorstellung davon, wie der Ausbilder die Hunde startet und wie das polierte Produkt aussieht.

Stellen Sie beim Besuch des Kurses Fragen. Einer der Bereiche, die Sie erforschen müssen, ist die Erfahrung des Lehrers. Beweglichkeit ist ein sehr schwer zu meisternder Sport, weshalb er so beliebt ist. In der Beweglichkeit wird die Meisterschaft eines Teams in "Titeln" gemessen. Hierbei handelt es sich um Buchstaben, die vor und nach dem Namen eines Hundes stehen, um zu kennzeichnen, welche Level-Erfolge dieser Hund erzielt hat. Vielleicht möchten Sie den Artikel "Entschlüsseln von AKC-Agility-Titeln: Was bedeuten die Buchstaben nach dem Namen eines Hundes?" Lesen. um einige dieser Titel zu verstehen.

Untersuchen Sie bei der Suche nach Lehrern die Titel, die sie mit ihren Hunden erworben haben. Sind sie hochrangige Titel? Sind sie Low-Level-Titel? Haben sie überhaupt teilgenommen? Auch für das Niveau "nur zum Spaß" sollten Sie Ausbilder meiden, die noch nie erfolgreich an Wettbewerben teilgenommen haben.

Es gibt den Gedanken, dass ein Ausbilder einem Schüler nicht helfen kann, ein Ziel zu erreichen, wenn der Ausbilder dieses Ziel nicht selbst erreicht hat. In vielen Fällen ist dies der Fall. Schließen Sie jedoch einen Ausbilder, der keine hochrangigen Wettbewerbsleistungen erbracht hat, nicht vollständig aus. Ich kenne einen solchen Ausbilder, der sehr gut ist, aber nicht sehr oft an Wettkämpfen teilnimmt. Aus diesem Grund sind ihre Titel nicht sehr hoch, aber ihre Schüler machen es gut.

Überprüfen Sie die Überschriften von Lehrern und Schülern, aber seien Sie aufgeschlossen

Überprüfen Sie in diesem Sinne als nächstes die Titel der Schülerteams. Erreichen die Schüler das, wovon Sie träumen, oder haben die Schüler keine oder nur niedrige Titel? Denken Sie auch daran, ein Ausbilder könnte ein großartiger Hundetrainer sein, aber kein großartiger Menschentrainer. Sie könnten einen Lehrer mit beeindruckenden persönlichen Leistungen finden, der jedoch Schüler mit nur geringen Titeln hat.

Stellen Sie andere Erfahrungsfragen. Wie lange macht der Instruktor schon Agility? Wie lange unterrichten sie schon? Haben sie Erfahrung darin, die Hunderasse - oder die Hundemischung - zu unterrichten, die Sie besitzen?

Egal, ob Sie an einer "nur zum Spaß" -Klasse oder an einer hochrangigen Grundklasse teilnehmen möchten, die Erfahrung des Lehrers und seine Fähigkeit, diese Informationen an die Schüler weiterzugeben, sind von entscheidender Bedeutung.

3. Passen Sie die Philosophie und Methoden des Trainers an Ihre eigenen an

Nahezu alle Agility Instruktoren verwenden positive Verstärkungsmethoden, um die Agilität jetzt zu trainieren. In den ersten Jahren der Beweglichkeit wurde festgestellt, dass Hunde, die mit Bestrafungsmethoden trainiert wurden, langsamer liefen als solche, die mit Belohnungen trainiert wurden. Das macht natürlich Sinn. Ein Hund, der Angst vor Bestrafung hat, verlangsamt sich mit größerer Wahrscheinlichkeit, um Fehler und damit Bestrafung zu vermeiden. Ein Hund, der mit positiven Belohnungen trainiert wurde, beschleunigt mit größerer Wahrscheinlichkeit, rennt mit Hingabe und betrachtet Beweglichkeit als das unterhaltsame Spiel, das es ist.

Beobachten Sie, wie ein Trainer Bestrafungen und Belohnungen einsetzt

Obwohl die meisten Trainer positive Verstärkung oder positive Verstärkung mit nur milder Bestrafung im Beweglichkeitstraining verwenden, gibt es immer noch einige Trainer, die ziemlich viel Bestrafung verwenden. Beobachten Sie während Ihres Klassenbesuchs das Training. Werden die Hunde gezwungen, Ausrüstung zu tragen, oder werden sie ermutigt, sich mit Leckereien oder Spielzeug und Lob zurechtzufinden? Werden Hunde für unerwünschtes Verhalten bestraft oder werden sie umgeleitet, gezeigt, welches Verhalten angemessen ist, und für dieses Verhalten belohnt? Gibt es viele verbale Korrekturen?

Fragen Sie sich nach dem Unterricht, ob Sie mit der Menge an Belohnungsversen, die Sie in der Klasse gesehen haben, zufrieden sind? Sie möchten keinen Kurs bei einem Trainer belegen, der schwere Strafen anwendet, wenn Ihre Trainingsphilosophie überwiegend positiv ist.

Schauen Sie sich auch die Persönlichkeit und den Trainingsstil des Trainers an. Würdest du in diese Klasse passen? Würden Sie gerne einen Abend in der Woche mit diesem Lehrer verbringen?

4. Seien Sie sich bewusst, wie besorgt ein Trainer über die Sicherheit ist

Achten Sie beim Besuch des Kurses auf die Sicherheit. Beweglichkeit kann für den Hund gefährlich sein, wenn sie nicht richtig vermittelt wird. Der Ausbilder und die Einrichtung sollten alles tun, um die Sicherheitsrisiken des Sports während des Trainings zu minimieren.

Überprüfen Sie die Einrichtungen.

Schauen Sie sich die Anlage an. Ist eine Außenanlage oder eine Innenanlage vollständig eingezäunt oder abgeschlossen? Erscheint das Gerät solide und sicher? Sind die Tunnel verstopft und ohne Risse und Risse? Wie ist die Lauffläche? Inakzeptable Oberflächen umfassen Fußböden, die für sich schnell bewegende Hunde oder harte Oberflächen wie Beton oder dünne Matten über Beton keine ausreichende Traktion aufweisen. Zu guten Oberflächen gehören Gras, Matten mit ausreichender Dämpfung und sehr guter Traktion, Schmutz mit guter Traktion und etwas Dämpfung usw. Die Trainingsoberfläche eines Hundes spielt eine große Rolle für die Fähigkeit des Hundes, Geschwindigkeit in den Wettbewerb zu bringen. Wenn ein Hund aufgrund einer glatten Trainingsoberfläche langsam laufen lernt, wirkt sich dies auch auf anderen Oberflächen auf seine Geschwindigkeit aus.

Wie läuft die Klasse?

Schauen Sie sich auch das Klassenmanagement an. Werden viele Hunde gleichzeitig an der Leine gelassen? Beweglichkeit ist eine Off-Lead-Sportart, aber es sollten alle Anstrengungen unternommen werden, um die Anzahl der Hunde außerhalb der Leine zu minimieren. Im Idealfall sollte immer nur ein Hund an der Leine sein, außer in einigen Fällen. Wie wäre es mit Klassengröße? Größere Klassen bedeuten, dass weniger Zeit für das Training der Ausrüstung aufgewendet wird. Als Faustregel gilt, dass die Klassen bei sechs bis acht Hunden bleiben. Wenn ein Ausbilder einen Assistenten hat oder der Unterricht länger als eine Stunde dauert, kann sich diese Anzahl erhöhen.

Wie ist die Trainingsumgebung?

Wie groß ist die Trainingsumgebung? Ein durchschnittlicher Agilitätsring für Wettkämpfe ist im Allgemeinen 100 mal 100 Fuß groß. Wenn Sie auf kleinerem Raum trainieren, können Sie keine vollständigen versuchsweise durchgeführten Kurse absolvieren. Dieses Problem kann mit einem talentierten Ausbilder gelöst werden, muss aber berücksichtigt werden. Ist der Platz so klein, dass die Hunde beengt zu sein schienen und bei Arbeitsabläufen nicht frei laufen können?

Und wie wäre es mit Temperaturregelung? Wenn drinnen, ist der Bereich klimatisiert? Wenn nicht oder im Freien, hat der Ausbilder trotz übermäßiger Extreme weiterhin Unterricht?

Die Sicherheit des Hundes eines Agility-Konkurrenten steht an erster Stelle. Wenn Sie einige der zu suchenden Sicherheitsprobleme kennen, können Sie den richtigen Trainer finden.

5. Überlegen Sie, ob Sie einem Club oder einer Schule beitreten möchten

In den Vereinigten Staaten gibt es im Allgemeinen zwei verschiedene Arten von Organisationen, die Agility-Training anbieten.

Clubs

Agility "Clubs" sind Gruppen von Menschen, die Hundesport lieben und sich legal in einem Club organisiert haben. Diese Clubs bieten häufig Agility-Trainingskurse an. Es gibt Vor- und Nachteile beim Unterricht mit einem Agility Club.

Der größte Vorteil ist die Fähigkeit, sich mit einer Vielzahl von Menschen zu treffen und von ihnen zu lernen und an den abwechslungsreichen Hundeaktivitäten des Clubs teilzunehmen. Der Nachteil ist, dass das Training möglicherweise inkonsistent ist. Die Clubs haben im Allgemeinen (aber nicht immer) unterschiedliche Mitglieder, die unterschiedliche Niveaus unterrichten. Während ein Mitglied-Ausbilder absolut fantastisch sein kann, kann ein anderes ernsthaft mangelnde Fähigkeiten sein. Während sich Ihr Team von der Grund- über die Anfängerklasse bis zur Mittelstufe usw. weiterentwickelt, kann die Qualität des Trainings sehr unterschiedlich sein. Darüber hinaus kann sich die Methodik von einem Kursleiter zum nächsten ändern.

Nicht alle Clubs haben diese Probleme, und es ist ein Muss, zu wissen, wie der Club funktioniert, und die Hintergründe und Erfahrungen der Ausbilder des Clubs zu kennen.

Schulen

Die Schulen hingegen gehören einem oder zwei Lehrern und werden von diesen betrieben. Diese Schulen haben mehr Kontrolle über das Erfahrungsniveau ihrer Lehrer und über die in den Klassen unterrichteten Inhalte. In den meisten Schulen werden alle Klassen vom Eigentümer unterrichtet, in einigen größeren Schulen gibt es jedoch möglicherweise mehrere Trainer.

Der Vorteil des Trainings mit einer Schule nur für einen Trainer besteht darin, dass sich die Trainingssysteme nicht von Klasse zu Klasse ändern. Der Nachteil ist, dass der Student nur Ideen und Konzepte von einer Person bekommt. Wenn der Trainer hervorragend ist, ist der Unterricht hervorragend. Wenn der Unterricht schlecht ist und Lücken aufweist, bleiben diese Lücken in allen Klassenstufen bestehen.

Ein guter Einzellehrer erkennt, dass kein Lehrer perfekt ist, und ermutigt seine Schüler, Privatstunden und Seminare mit anderen gleichgesinnten, bekannten Agility-Lehrern zu besuchen und zu suchen. Schulen mit mehreren Lehrern haben den Vorteil, dass sie den Schülern durch die verschiedenen Lehrkräfte unterschiedliche Schulungsideen bieten. Wenn jedoch die Trainingsmethoden und -erfahrungen der Trainer zu stark variieren, tritt das Inkonsistenzproblem, das bei einigen Clubs auftritt, erneut auf.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass einige Schulen und Clubs Kurse anbieten, die sich an "Nur zum Spaß" -Studenten richten, während andere Kurse sich an hochrangige Trainer richten. Diese Klassenmischung kommt dem Ausbilder zugute und ermöglicht ihm, das Einkommen von beiden Seiten des Spektrums zu nutzen. Seien Sie nicht vorsichtig mit solchen Schulen, denn die Optionen, die sie bieten, sind von Vorteil.

6. Besuchen Sie Agility Trials, bevor Sie einen Trainer suchen

Bevor Sie sich mit Agility befassen, sollten Sie einige Agility-Tests in Ihrer Nähe durchführen. Beschränken Sie sich nicht nur auf einen "Versuchstyp", sondern besuchen Sie mehrere. Besuchen Sie beispielsweise eine Studie des American Kennel Club (AKC) und anschließend eine Studie des North American Dog Agility Council (NADAC).

Sprechen Sie mit vielen Teilnehmern und stellen Sie eine Liste potenzieller lokaler Ausbilder zusammen. Viele der besten Dozenten machen keine Werbung auf schicken Websites oder in Zeitungen, da sie keine Studenten brauchen. Diese Instruktoren können nur gefunden werden, indem man sich in die Agility-Community einfügt. Besuchen Sie also mehrere lokale Agility-Tests, um Informationen zu erhalten, bevor Sie sich für einen Trainer entscheiden.

7. Achten Sie darauf, wo Sie Ihr Geld ausgeben

Mit der zunehmenden Popularität der Beweglichkeit hat sich die Verbreitung von Hundeschulen, die Beweglichkeitsunterricht anbieten, erhöht. Seien Sie sehr vorsichtig, wenn Sie einen Trainer suchen. Schulen, die schnelles Geld für Agilität verdienen möchten, haben oft Ausbilder mit wenig bis gar keiner Agilitätserfahrung, die die Klasse leiten. Sie können behaupten, Wettbewerbsflexibilität anzubieten, aber der "Wettbewerb" findet zwischen ihren eigenen Schülern oder Schülern einer anderen Schule statt. Echte Wettbewerbsflexibilität besteht innerhalb einer offiziellen Agility-Organisation wie dem American Kennel Club (AKC), der United States Dog Agility Association (USDAA), der Teacup Dog Agility Association (TDAA) oder Canine Performance Events (CPE), um nur einige zu nennen.

In einigen Agility-Schulen fehlt es einfach an Lehrern, die das Wissen haben, den Sport auf hohem Niveau zu unterrichten. Im Idealfall sollten diese Schulen ihren potenziellen Schülern gegenüber offen sein und ihnen mitteilen, dass der von ihnen angebotene Unterricht nur zum Spaß oder für diejenigen Schüler gedacht ist, die möglicherweise auf einem niedrigeren Niveau antreten möchten. Es liegt dann an den Schülern, sich über Agilität zu informieren und nach was sie in einem zukünftigen Agility Instructor suchen müssen, bevor sie auf der gepunkteten Linie unterschreiben.

Zeichen, auf die Sie achten müssen, wenn Sie in Schulen schauen

Einige Anzeichen, nach denen in einer Schule gesucht werden muss, die behauptet, dass sie einen Hund auf einen Wettkampf auf hohem Niveau vorbereiten können, dies jedoch nicht können, sind:

  • Übermäßiger Gebrauch der Leine während des frühen Beweglichkeitstrainings. Mit Ausnahme einiger Verhaltensweisen sollten Hunde beim Training der Beweglichkeit nicht an der Leine geführt werden. Die Leine bindet den Hund an die Geschwindigkeit des Hundeführers und da Beweglichkeit ein Spiel der Geschwindigkeit ist, ist dies nicht akzeptabel. Springtraining und Sequenzieren von zwei oder mehr Hindernissen sollten an der Leine gelernt werden. Wenn eine Schule Hindernisse mit Hunden an der Leine sequenziert und mehr als "nur zum Spaß" Agilität oder Agilitätswettbewerb auf niedrigem Niveau behauptet, überdenken Sie Ihr Interesse an dieser Schule.
  • Hunde erhalten sofort Zugang zur Kontaktausrüstung. In einer guten Wettkampfschule auf hohem Niveau üben die Schüler die Grundlagen auf Brettern, Tip-Boards, abgesenkter Ausrüstung und vielem mehr, bevor sie Zugang zu beweglicher Ausrüstung in voller Höhe erhalten. Es sollte Wochen bis Monate dauern, bis Hunde auf Geräten mit voller Körpergröße erlaubt sind.
  • Kleine ausführliche Anleitung. Beweglichkeit dreht sich alles um Details. Sogar das Unterrichten von Hunden, wie man richtig springt, umfasst mehrere Wochen bis Monate Unterricht. Nur auf einen Sprung zu zeigen und dem Hund zu sagen, dass er nicht mehr springen soll, ist für den hochrangigen Konkurrenten akzeptabel. Hunde müssen lernen, ihren Körper sowohl für die Streckung als auch für die Sammlung zu bewegen. Dieses Detail erstreckt sich über alle Agilitätsverhalten. Ein Trainer, der den Schülern schnell zeigt, wie man ein Verhalten ohne bestimmte Details lehrt - wie z. B. Handzeichenplatzierung, Belohnungs- / Belohnungsplatzierung, erwartete Kriterien, Platzierung und Anleitung des Handlers usw. -, ist kein Training für den Wettbewerb.
  • Überbetonung des sozialen Aspekts. Jede Klasse sollte eine Unterrichtszeit haben. Wenn die Schüler übermäßig viel Zeit auf die Seiten verwenden, um sich mit wenig Aufmerksamkeit für Anweisungen zu unterhalten, wird die Klasse nicht genügend Informationen für ein Team liefern, das nach einem hochrangigen Wettbewerb sucht.

Für das Publikum "nur zum Spaß" und möglicherweise auch für das untergeordnete Titelpublikum sind diese oben genannten Anzeichen möglicherweise kein Hindernis. Aber für diejenigen, die Unterricht auf höherer Ebene suchen, müssen diese Zeichen beachtet werden.

Und am Ende dreht sich alles um den Spaß

Einen guten Agility-Trainer zu finden, der Ihren Bedürfnissen und Träumen entspricht, kann eine schwierige Aufgabe sein. Seien Sie bei der Suche nach Trainern in Ihrer Nähe ehrlich zu sich selbst, was Ihr Engagement für Agilität betrifft. Das Testen in Agilität ist teuer, und der Besuch von Trainern auf höherer Ebene kann teurer sein. Verkaufen Sie Ihr Team jedoch auch nicht zu kurz. Wenn Sie davon träumen, das beste Team zu werden, das Sie beide werden können, suchen Sie sich den Trainer mit den schärfsten Fähigkeiten, der Sie dorthin bringt.

Aber am wichtigsten ist, ob Ihr Traum darin besteht, mit Ihrem Hund im Hinterhof "Agility" zu spielen oder einen Platz im USA World Team zu gewinnen, die ganze Idee von Agility besteht darin, Spaß mit Ihrem besten pelzigen Freund zu haben. Genießen Sie jeden Schritt Ihrer gemeinsamen Agilitätsreise, von der ersten Klasse bis zu Ihrer letzten Prüfung!

Ein Quiz, das Ihnen hilft, über Ihre Agility-Träume nachzudenken

Quizstatistiken anzeigen
Tags:  Kaninchen Tierwelt Nutztiere als Haustiere