Von Ohrenbüscheln zu flauschigen Schwänzen: So identifizieren Sie die Rasse Ihrer Haustierkatze

Kontaktieren Sie den Autor

Warum ist es wichtig, die Rasse einer Katze zu identifizieren?

Jede Katzenrasse ist einzigartig, mit besonderen Merkmalen und Gewohnheiten. Wenn Sie Katzenbesitzer sind oder eine Katze besitzen möchten, sollten Sie in der Lage sein, die Unterschiede zwischen Rassen zu unterscheiden. Wenn Sie die Rasse Ihres Haustieres kennen, erhalten Sie die notwendigen Informationen, um Ihren Katzenbegleiter viele Jahre lang bestmöglich zu pflegen.

Visuelle Hinweise zur Bestimmung der Katzenrasse

Die Rasse einer Katze kann durch die Analyse dieser drei Kategorien erkannt werden:

  1. Gesichtszüge
  2. Farbe und Textur des Fells
  3. Körperform und Größe

Der Hauptunterschied zwischen Katzenrassen ist die Variation der Farbe und Textur des Fells. Dies ist auch am einfachsten zu erkennen.

Wusstest du schon?

Es gibt drei grundlegende Gesichtsformen: rund, quadratisch und dreieckig. Die Gesichtsform Ihrer Katze zu kennen, ist der erste Schritt, um ihre Rasse zu identifizieren.

So identifizieren Sie die Abstammungslinie Ihres Haustieres

Anhand der folgenden Abschnitte und der entsprechenden Kurzhaar- / Langhaarrassendiagramme erhalten Sie alles, was Sie benötigen, um die Abstammungslinie Ihres Haustieres zu ermitteln.

  • Die Geschichte der Domestizierung von Katzen
  • Familienklassifikation
  • Abstammung verschiedener Rassen
  • Langhaarkatzen
  • Kurzhaar-Katzen
  • Gemeinsame Hauskatzen

Wenn Sie die enthaltenen Variablen wie Familienklassifikation und Abstammungsfaktoide vergleichen, können Sie sicher sein, dass Sie Ihrem derzeitigen oder zukünftigen Haustier das beste Leben bieten.

Kommerzielle Katzenzucht ist sehr schwierig, da die Paarung nur kontrolliert werden kann, wenn das Männchen und die Königin (Zuchthündin) eingesperrt sind. Katzen sind genetisch starr, daher gibt es für kommerzielle Züchter nur wenige Möglichkeiten. Daten zu den Merkmalen und Merkmalen der Züchtung sind rar, da bisher nur wenige wissenschaftliche Züchtungen durchgeführt wurden.

Die meisten Katzenrassen können in zwei verschiedene Kategorien eingeteilt werden:

  • Lange Haare
  • Kurzes Haar

Hinweis: Abgesehen von der Felllänge gibt es keine wesentlichen Unterschiede zwischen diesen beiden Kategorien.

Abhängig von der Fellfarbe haben Langhaar und Kurzhaar unterschiedliche Unterkategorien. Einige Farben und Muster können genetisch mit dem Geschlecht oder dem Zustand der Katze zusammenhängen. Diese visuellen Merkmale werden auch verwendet, um mögliche Geburtsfehler und genetische Macken bei Katzen zu identifizieren.

Wusstest du schon?

Sie können oft feststellen, ob eine Katze für eine genetisch bedingte Eigenart prädisponiert ist. Beispielsweise; Kalikos, Schildpatt und blau-cremefarbene Katzen sind normalerweise weiblich.

Die Geschichte der Katzenzucht und Domestikation

Domestizierung und religiöse Katzenkulte entwickelten sich im alten Ägypten. In der 5. und 6. Pharao-Dynastie (2465–2150 v. Chr.) Wurden Katzen als heilige Tiere proklamiert. Die Ägypter begannen jedoch erst um 1500 v. Chr., Katzen zu domestizieren.

Zivilisationen, die domestizierte Katzen besaßen

  • China: Religiöse Kunst aus dem 5. Jahrhundert v. Chr. Zeigt domestizierte Katzen.
  • Griechenland: Im 1. Jahrhundert v. Chr. Traten sie in Stücken für Comic-Effekte auf.
  • Indien: In Sanskrit-Texten aus dem 1. Jahrhundert v. Chr. Werden Hauskatzen erwähnt.
  • Japan: Sie galten im 7. Jahrhundert als Wächter.
  • Großbritannien: 936 gab es Katzenschutzgesetze.

Katzen wurden domestiziert, weil sie heilige Tiere waren, die beim Schutz von Getreidespeichern und Ernten vor Nagetieren sehr nützlich waren. Heutzutage ist dieser Zweck für die meisten nicht mehr so ​​relevant, weshalb der Besitz von Katzen hauptsächlich für Kameradschaft und Show bestimmt ist.

Klassifikation der Katzenfamilie

  • Familie Felidae: Es gibt 37 Arten in 18 Gattungen, die zu 3 Unterfamilien gehören. weltweit gefunden, mit Ausnahme der Antarktis. Sie haben sich im späten Eozän entwickelt - vor etwa 37 Millionen Jahren.
  • Unterfamilie Felinae: Es gibt weltweit 29 Arten; ohne die Antarktis. Sie haben sich vor etwa 10 Millionen Jahren entwickelt.
  • Gattung Felis (kleine Katzen): Es gibt sechs alte Arten, darunter die Wildkatze und die Hauskatze; weltweit gefunden. Sie haben sich im Pliozän entwickelt - vor etwa 5, 3 bis 3, 6 Millionen Jahren.

Die Abstammung verschiedener Katzenrassen

Ungefähr 40 verschiedene Katzenrassen wurden erkannt. Die Vorfahren einiger dieser Rassen reichen bis in die Antike zurück. Die Abstammung einzelner Katzenrassen kann sowohl auf Katzenmumien als auch auf antike Statuen und Zeichnungen zurückgeführt werden, die in verschiedenen Kulturen erhältlich sind.

Die Ursprünge bekannter Rassen

  • Tabby und Abessinier sind die Nachkommen der heiligen ägyptischen Katze. Der heutige Tabby und der Abessinier ähneln den Katzenmumien, -statuen und -zeichnungen in Ägypten.
  • Es wird angenommen, dass der Perser, dessen genaue Herkunft unbekannt ist (wobei der Iran die beste Vermutung ist), eine Mischlingskatze ist.
  • Der schwanzlose Manx, der haarlose Sphynx und der lockige Devon Rex haben alle mutierte Gene. Die Vorfahren aller ägyptischen Katzen stammen aus Afrika.
  • Es wird angenommen, dass die siamesische Katze asiatische Vorfahren hat, obwohl keine lebenden Arten asiatischer Katzen gefunden wurden.
  • Die Geschichte des japanischen Bobtail reicht mehr als 1000 Jahre zurück. Diese Katzenrasse, die im mittelalterlichen Japan sehr verbreitet war, ist heutzutage ziemlich selten.

Langhaarkatzen

Langhaarkatzen zeichnen sich durch ihr langes, fließendes Fell aus. Ihre Fellfarben können neben verschiedenen Mustern auch einfarbig oder zweifarbig sein.

Feste Mäntel

  • Weiß
  • Schwarz
  • rot
  • Blau
  • Sahne

Gemusterte Mäntel

  • Weiß mit schwarzen Streifen
  • Silber und Schwarz
  • Tabby
  • Kattun
  • Silberflecken
  • Blaugrau und Creme
  • Blau-Creme
  • Schildpatt
  • Creme, Rot und Schwarz

Langhaarrassen

NameUrsprungEigenschaftenSpezialität
BalinesischUNSLanger, schlanker Körper; saphirblaue AugenSiamesischer Mutant, schwankt beim Gehen den Schwanz
BirmaBirmaBuschiger Schwanz, weiße Pfoten, tiefblaue AugenBekannt als heilige Katze von Birma
CymricKanadaStarke, schwere Brust, kein SchwanzAuch Langhaar Manx genannt
Himalaya oder Colorpoint LanghaarUSA / EuropaKurzer, voller Schwanz, saphirblaue AugenSiamesisches und persisches Kreuz
JavanerUNSLanger und flexibler Körper, seidiges FellBalinesen und Colourpoint Kurzhaar kreuzen sich
Amerikanische WaldkatzeUNSGroßes und muskulöses, haariges FellÄlteste amerikanische Rasse
Norwegischer WaldNorwegenKräftiges, muskulöses DoppelmantelHervorgehoben in nordischen Fabeln
persischIch rannteRobuster, massiver KopfMit vielen Variationen, eine der ältesten und beliebtesten Rassen
RagdollUNSSchwere und kräftige blaue AugenÄhnelt einer schlaffen Stoffpuppe, entspannt die Muskeln beim Aufheben
somaliUNSFlexibel und muskulös, voller Pinselschwanz, grüne oder goldene AugenAusgezeichnet als langhaariger Abessinier
Türkische AngoraTruthahnLanger, gefiederter Schwanz; große, spitze OhrenEine der ersten in Europa vorgestellten Langhaarkatzen
Quelle: Encyclopedia Britannica

Kurzhaar-Katzen

Kurzhaarrassen bestehen aus Britisch Kurzhaar, Amerikanisch Kurzhaar, Bombay (pechschwarz), Bengalen (grau-weiße Streifen), Manx (ohne Schwanz), Sphynx (ohne Haar) usw. Eine Kurzhaarkatze hat einen runden Kopf, runde Augen, abgerundete Ohren an den Spitzen eine kräftige Figur und kräftige Beine.

Die Mäntel von Kurzhaarkatzen ähneln oft denen von Langhaarrassen. Zu den häufigsten Fellfarben zählen jedoch die in Tabbies vorkommenden:

  • Braun
  • Silber
  • Blau
  • rot

Hinweis: Die blau-cremefarbene Farbe ist bei Kurzhaaren selten. Creme ist einfach die verdünnte Version von Rot und ist eher selten anzutreffen. Mit Blau zu mischen ist noch seltener.

Kurzhaarrassen

NameUrsprungEigenschaftenSpezialität
AbessinierÄgyptenMajestätischer, flexibler Körper; lange, schlanke BeineHeilige Katze von Ägypten
Amerikanisch KurzhaarUNSGroßer, muskulöser Körper; dichtes FellNatürlicher Jäger
Amerikanisches WirehairUNSVariiert in den Größen von mittel bis groß; lockiger MantelAußerhalb der USA selten
BengalenUNSGefleckter Mantel; Vorderbeine größer als HinterbeineKreuz zwischen asiatischer Leopardkatze und Amerikanisch Kurzhaar Tabby
BombayUNSÄhnelt einem schwarzen PantherKreuzung zwischen burmesischen und schwarzen Amerikanisch Kurzhaar
Britisch KurzhaarEnglandKurze, muskulöse, kurze Beine, dicker SchwanzÄlteste natürliche englische Rasse
birmanischBirmaMittlere Größe; glänzendes, dickes FellIm Zusammenhang mit siamesischen
ChartreuxFrankreichVollmundig; Blau grauEine der ältesten natürlichen Rassen
Cornish RexEnglandKurzes lockiges Haar; große OhrenBenannt nach dem Rex-Kaninchen
Devon RexEnglandLeicht raues Fell als Cornish Rex; Pixie GesichtSpitzname "Pudelkatze"
Ägyptische MauÄgyptenAnmutiges, deutliches Fleckmuster, gebänderter SchwanzMau ist ägyptisches Wort für Katze
Japanischer BobtailJapanDreieckiger Kopf, große Ohren, kaninchenartiger SchwanzSymbol für viel Glück
KoratThailandSilberblauer Mantel, herzförmiges GesichtDer Name der Ureinwohnerin ist "Si-Sawat", ein Symbol für Glück
OcicatUNSCremefarbener Mantel mit dunklen oder hellbraunen FleckenKreuzung zwischen Abessinier und Siamesen
Orientalisch KurzhaarUS / UKLanger, flexibler Körper; leuchtend grüne AugenSpezialisiert mit zahlreichen Farben, die für die Rasse einzigartig sind
Russisch BlauRusslandMuskulöses, feinknochiges, doppeltes Fell; blaue Farbe mit silbernen StreifenSymbol für viel Glück
Scottish FoldSchottlandKurzer, runder, gut gepolsterter Körper; gefaltete OhrenKann aufgrund genetischer Schwachstellen verkrüppelt zur Welt kommen
SiameseThailandDünner, langer Körper; saphirblaue AugenIntelligentes, unvorhersehbares Verhalten
SphynxKanadaHaarlose, große OhrenAußerhalb Nordamerikas selten
TonkineseUNSMittelgroße, blaugrüne AugenKreuzung zwischen siamesischen und burmesischen
ManxIsle of ManSchwanzlos oder mit Stumpf; DoppelmantelWenn zwei schwanzlose Genkatzen gezüchtet werden, kann es zu Totgeburten oder Skelettfehlern kommen
Quelle: Encyclopedia Britannica

Gemeinsame Hauskatzen

Um Ihnen bei Ihrer Identifizierungsreise zu helfen, habe ich die Spezifikationen und Merkmale der drei am leichtesten zu erkennenden Hauskatzen beschrieben, denen Sie möglicherweise begegnen:

  • Die Siamesen
  • Der Perser
  • Der Tabby

Die Siamesen

Die siamesische Katze ist klein und beweglich. Es gilt als die intelligenteste Hauskatze. Es ist liebevoll und treu, kann aber manchmal destruktiv sein. Die siamesische Katze ist sehr lautstark.

Breed Origins

Obwohl siamesische Katzen nach Siam (dem alten Namen Thailands) benannt sind, ist ihre Herkunft als Rasse unbekannt. Die siamesische Katze ist eine beliebte Katzenrasse. Sie sind seit langer Zeit in Thailand und einigen Teilen Asiens domestiziert. Sie erreichten Europa jedoch erst Ende des 19. Jahrhunderts.

Die Briten nahmen siamesische Katzen als Geschenk nach England. Von England aus machten sich diese Katzen auf den Weg nach Amerika. Nach einem weit verbreiteten Glauben an Thailand schützen siamesische Katzen königliche Paläste und Klöster vor bösen Geistern. Es wird angenommen, dass diese exotische Katze ihrem Besitzer Glück bringt.

Variationen in siamesischen Katzen

Einige Siamesen haben möglicherweise gekreuzte Augen, lockige Schwänze oder muskulöse Körper.

Eine teilweise Albino-Rasse

Die siamesische Katze ist teilweise Albino. Wenn Kätzchen geboren werden, sind sie weiß oder cremefarben, entwickeln aber später dunkle Punkte wie dunkelbraun (Siegelpunkt), blaugrau (blauer Punkt), milchschokoladenbraun (Schokoladenpunkt), rosagrau (lila Punkt). oder rötlich-orange (roter Punkt) an Ohren, Gesicht, Beinen und Schwanz.

Eigenschaften der siamesischen Katzen

  • Helle Farbe im Körper und dunkle Farbe an Füßen, Schwanz, Beinen und Gesicht
  • Schräge blaue Augen
  • Muskulös
  • Runder Kopf
  • Flexibler, langer Körper
  • Schlanker, langer Schwanz
  • Schlanke Beine
  • Farbpunkte
  • Gesellig, kommunikativ, laut, verspielt
  • Aufmerksamkeit suchen
  • Emotional hohe Wartung
  • Kurzes Haar
  • Wiegt zwischen 6 und 16 Pfund
  • Hat eine Lebensdauer von 15 bis 20 Jahren

Der Perser

Je nach Fellfarbe werden Perserkatzen in sieben Kategorien eingeteilt: Solid, Silber und Gold, Tabby, Shaded und Rauch, Particolor, Bicolor und Himalaya. Die Perserkatze ist an ihrem langen, fließenden Fell zu erkennen.

Variationen der Perserkatze

Normalerweise hat die Perserkatze eine weiße Farbe. Obwohl selten, wurden auch schwarze und rote Perser registriert.

Ein zartes Indoor-Tier

Perserkatzen sind liebevolle Begleiter. Sie klettern und springen nicht viel, sie sind nicht destruktiv, sie lieben es, mit Menschen zu hängen, und sie lieben es wirklich, sich in der Sonne zu sonnen. Perserkatzen sind Hauskatzen, was bedeutet, dass sie beim Herumwandern anfällig für Fellschäden und Krankheiten sind. Sie können bis zu 20 Jahre alt werden.

Die Perserkatze hat langes und dichtes Fell. Um das Fell zu schützen, muss eine Perserkatze häufig gebadet und gekämmt werden. Sie müssen auch drinnen aufbewahrt werden, damit ihr majestätisches Fell erhalten bleibt.

Eigenschaften der Perserkatzen

  • Schonend und süß
  • Lange Haare
  • Toller Begleiter
  • Nicht sehr anspruchsvoll
  • Große Augen
  • Angenehme Stimme
  • Gesprächig
  • Passiv
  • Einfach zu halten
  • Braucht zu viel Pflege
  • Teuer
  • Verspielt, liebevoll, defensiv, träge

Der Tabby

Entgegen der landläufigen Meinung werden Tabbies nicht als Rasse eingestuft. Katzen mit grauen oder gelbbraunen (hellbraunen bis bräunlich-orangefarbenen) Streifen, Mustern oder fleckigen Färbungen können als getigert angesehen werden.

Tabbies sind auch an der auf der Stirn befindlichen "M" -Form zu erkennen.

Tabby ist eine der häufigsten Katzenmantelfarben. Es kommt sowohl bei reinrassigen Katzen als auch bei Mischkatzen vor.

Wusstest du schon?

Aufgrund der Genetik sind orangefarbene Tabbys normalerweise männlich, faul und fügsam.

Eigenschaften von Tabby-Katzen

  • Freundlich
  • Liebend
  • Knuddelig
  • Intelligent
  • Spielerisch
  • Liebe es, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen
  • Gedeihen Sie als Indoor / Outdoor-Katzen
  • "M" -Markierung auf der Stirn
  • Häufige Muster sind: Wirbel, Makrele, getickt und getupft

Lernen Sie jetzt einige Katzen kennen!

Jetzt, da Sie alles über Katzenrassen und ihre Eigenschaften wissen, sind Sie mehr als bereit, einige Katzen selbst zu identifizieren! Unabhängig davon, ob Sie Ihren eigenen Begleiter ein wenig besser kennenlernen, vor der Adoption eines Haustieres Nachforschungen anstellen oder einfach etwas Neues über die Art lernen möchten, ich hoffe, dass Ihnen die Verwendung dieses Leitfadens als Referenz gute Dienste geleistet hat.

Tags:  Hunde Sonstig Tierwelt