Felines Leukämie-Virus

Kontaktieren Sie den Autor

Was ist das Feline Leukämie-Virus?

Das Feline Leukemia Virus oder FeLV ist ein Retrovirus, das bei Katzen gefunden wird. Ein Retrovirus verändert das Erbgut infizierter Zellen, indem es einen Teil des genetischen Codes umkehrt, wodurch ihr Körper anfälliger für Infektionen wird und schließlich zum Tod führt.

FeLV wird durch Körpersekrete wie Urin, Milch, Kot und Speichel übertragen. Am häufigsten übertragen Katzen die Krankheit durch gegenseitiges Pflegen, Stillen oder Beissen von Wunden. Die Übertragung kann auch über die gemeinsame Nutzung einer Katzentoilette oder eines Futternapfes erfolgen, obwohl diese Art der Übertragung viel seltener ist.

Zwei bis drei Prozent aller Katzen haben das Virus und ihre Lebenserwartung kann nicht vorhergesagt werden. Wie bei AIDS gibt es zwei Stadien der Katzenleukämie. Primäre und sekundäre Virämie. Primäre Virämie ist HIV insofern ähnlicher, als ihr Leben noch nicht gefährdet ist, es aber sein wird, wenn die Krankheit fortschreitet. Eine Katze kann viele Jahre in diesem Stadium bleiben. Sekundäre Virämie ist, wenn das Knochenmark oder andere Gewebe schwer betroffen sind. Sobald die sekundäre Virämie beginnt, wird die Krankheit möglicherweise das Leben der Katze kosten.

Schleimhäute einer Katze mit dem Virus

Symptome von FeLV

Das erste Zeichen von FeLV ist überhaupt kein Zeichen. Eine Katze scheint monatelang oder sogar jahrelang sehr gesund zu sein, bevor sie Anzeichen der Krankheit zeigt. Da sie keine unmittelbaren Symptome haben, hatten sie häufig die Möglichkeit, zum Zeitpunkt der Diagnose viele andere Katzen zu infizieren. Sobald die Krankheit fortgeschritten ist, sind hier die häufigsten Symptome:

  • Appetitverlust: Wenn die Katze überhaupt nicht frisst, kann dies zu einer Fettlebererkrankung führen, die schließlich zu einer Gelbfärbung der Haut führt. Wenn sie nicht behandelt werden, sterben sie an dieser Krankheit und nicht an Leukämie.
  • Mattes Fell: Aufgrund der Unfähigkeit des Körpers, gesunde natürliche Öle zu produzieren, oder aufgrund des mangelnden Wunsches, sich selbst zu reinigen, können sie sehr fettig werden.
  • Gewichtsverlust: Dies ist oft langsam - es sei denn, sie haben aufgehört zu essen.
  • Blasses Zahnfleisch: Ein Beispiel dafür ist auf dem Foto oben zu sehen.
  • Infektionen: Sie können sich im Auge, in den Harnwegen, auf der Haut und in den oberen Atemwegen entwickeln.
  • Lethargisches Verhalten: Wenn Sie das merkwürdige Verhalten von Katzen kennen, fragen Sie sich möglicherweise, wie Sie Lethargie bei Katzen feststellen können. Wenn Sie bemerken, dass Ihre Katze zunehmend träge geworden ist, oder ein Kätzchen, das neugierig und aktiv sein sollte, möchten Sie Ihr Haustier vielleicht untersuchen lassen.
  • Anämie: Es ist am tödlichsten bei Kätzchen, ist der Hauptgrund, warum junge Katzen an FeLV sterben.
  • Verkümmertes Wachstum bei einem Kätzchen: Wenn Sie ein Kätzchen in einem Wurf haben, das nicht zu wachsen scheint, hat es höchstwahrscheinlich Katzenleukämie. Wenn es nicht behandelt wird, ist seine Lebenserwartung sehr kurz.
  • Krampfanfälle: Diese sind häufig auf neurologische Schäden zurückzuführen.
  • Anhaltendes Fieber
  • Anhaltender Durchfall
  • Tumoren
  • Fehlgeburten

Gesundes Kätzchen

FeLV bei Kätzchen

Kätzchen sind aufgrund ihrer Größe und ihres Alters anfälliger für Katzenleukämie als erwachsene Katzen. Erwachsene Katzen infizieren sich in 30 Prozent der Fälle, wenn sie der Krankheit ausgesetzt sind, während sich ein Kätzchen zu 100 Prozent mit der gleichen Menge an Krankheiten infiziert. Selbst wenn Ihr Kätzchen von einer gesunden Mutter stammt, ist es wichtig, dass Sie es vor einer Infektion schützen, indem Sie es im Haus und vor bekannten infizierten Katzen fernhalten, bis es ausgewachsen ist.

Physische und gewohnheitsmäßige Zeichen

Kätzchen, die sich mit FeLV infizieren, haben aufgrund ihres bereits geschwächten Immunsystems ein höheres Risiko für einen frühen Tod. Der wichtigste Indikator dafür, dass Ihr Kätzchen infiziert sein könnte, ist, wenn es faul und nicht neugierig erscheint. Sie können auch kleiner erscheinen und langsamer wachsen als ein durchschnittlicher Kater des gleichen Alters.

Katzenbabys mit dieser Krankheit neigen auch dazu, nichts zu essen zu wollen, was sehr gefährlich ist, da Katzen eine sehr ineffiziente Leber haben. Oft beeinträchtigen nur ein paar Tage ohne Essen ihre Gesundheit erheblich. Jedes Mal, wenn Ihr Kätzchen oder Ihre Katze sich entscheidet, nicht einmal für ein oder zwei Tage etwas zu essen, sollten Sie sie sofort zum Tierarzt bringen. Dies ist nicht nur ein Zeichen dafür, dass etwas Größeres nicht in Ordnung sein könnte, sondern kann auch zu Leberversagen und schließlich zum Tod führen.

Behandlungsmöglichkeiten

Es gibt keine Heilung für FeLV, aber es gibt Dinge, die Sie tun können, um Ihrer Katze zu helfen, länger zu leben:

  • Spay oder neutralisieren Sie Ihre Katze, um eine weitere Ausbreitung der Krankheit zu verhindern . Eine Schwangerschaft kann sich auch nachteilig auf eine Katze auswirken, die an FeLV leidet. Die Überlebenschancen der Kätzchen sind nicht nur gering, sondern die Schwangerschaft könnte für den Körper der kranken Katze zu groß werden. Wenn sie schwanger werden und die Kätzchen überleben, ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Kätzchen die Krankheit haben, sehr hoch.
  • Füttere sie mit einer nahrhaften und ausgewogenen Ernährung, indem du ein proteinreiches Katzenfutter anbietest. Vermeiden Sie ungekochte Lebensmittel, da sie nicht in der Lage sind, durch Lebensmittel übertragene Krankheiten zu bekämpfen, die häufig auf ungekochte Lebensmittel zurückzuführen sind.
  • Bringen Sie Ihr Haustier alle sechs Monate zum Tierarzt, damit der Arzt nach Infektionen suchen kann, die Sie möglicherweise übersehen. Benachrichtigen Sie den Tierarzt auch, sobald Sie Verhaltens- oder Gesundheitsänderungen feststellen.
  • Halten Sie Ihr Haustier im Haus, um nicht nur andere Katzen, sondern auch Ihre Katze vor Infektionen oder Krankheiten durch andere Tiere zu schützen. Ihr Haustier ist sehr anfällig für kleinere Krankheiten oder Infektionen. Eine geringfügige Infektion, die bei einer gesunden Katze Durchfall verursachen kann, kann das Leben einer infizierten Katze kosten.

Der Impfstoff

Der FeLV-Impfstoff ist ein zweiteiliger Impfstoff. Die erste Portion wird am besten einem Kätzchen im Alter zwischen acht und zehn Wochen gegeben; Die zweite wird zwischen elf und dreizehn Wochen gegeben. Obwohl es im Gegensatz zu vielen anderen Impfstoffen nicht hundertprozentig wirksam ist. Die Wirksamkeit liegt irgendwo zwischen 90-95 Prozent.

Der Impfstoff kann auf zwei verschiedene Arten verabreicht werden. Zum einen mit einer Nadel, zum anderen mit VET JET, die durch Kontakt mit der Haut mit einem Luftstoß versorgt wird. Die meisten Tierarztpraxen verwenden eine Nadel, da nicht alle Tierarztpraxen über einen VET JET verfügen.

Ein sehr kleines Risiko

Das Risiko, Tumore zu verursachen, ist minimal, weshalb der Impfstoff normalerweise im linken Hinterbein verabreicht wird. Der Grund dafür ist, dass die Lokalisierungsstelle einfach zu überwachen ist, falls sich ein Tumor entwickelt. Selbst wenn ein Tumor wächst, kann eine Katze ohne das linke Hinterbein überleben. Obwohl dieses Risiko sehr gering ist. Es besteht auch ein noch geringeres Risiko, dass die Katze die Krankheit selbst entwickelt. Die meisten Tierärzte stimmen darin überein, dass die Vorteile die Kosten überwiegen, obwohl Sie mit Ihrem Tierarzt über Ihre spezielle Katze sprechen möchten.

Marley Family Fund: Helfen Sie Katzen mit FeLV zu unterstützen

Quellen

  • http://www.vet.cornell.edu/fhc/brochures/felv.html
  • http://www.ehow.com/list_6365690_feline-leukemia-symptoms-kittens.html
  • http://www.vetinfo.com/feline-leukemia-vaccine.html
Tags:  Haustierbesitz Fische & Aquarien Vögel