Augeninfektionen bei Katzen: Arten, Symptome, Ursachen, Diagnose und Behandlung

Kontaktieren Sie den Autor

Katzen sind von Natur aus hygienisch - sie putzen und pflegen sich regelmäßig und Sie sehen, dass sie fast nichts anderes tun als schlafen und ihre Pfoten lecken. Trotz ihrer auffälligen Pflegegewohnheiten sind Katzen immer noch anfällig für verschiedene Arten von Infektionen. Augeninfektionen sind bei Hauskatzen häufig, werden jedoch in der Regel nicht sofort behandelt, da sie nur nach übermäßigem Zerreißen aussehen.

Was ist eine Augeninfektion?

Es ist eine Krankheit, bei der die Katzenaugen von einer der folgenden Erkrankungen betroffen sind:

  • Bakterien
  • Pilze
  • Protozoen
  • Virus
  • Parasit

Es ist eine häufige Krankheit und es gibt verschiedene Arten, je nachdem, was sie verursacht.

Arten von Augeninfektionen

Diese Krankheit betrifft den Augapfel und die umliegenden Gebiete. In einigen Fällen beginnt die Infektion nur in einem Teil, bevor sie sich ausbreitet, während in anderen Fällen nur ein bestimmter Bereich des Auges infiziert wird.

Hier sind die folgenden Typen:

  1. Bindehautentzündung: Die Bindehautentzündung ist eine Entzündung des Augengewebes, die als Bindehaut bezeichnet wird. Es ist die rosa Membran, die die Augenlider auskleidet und am Augapfel in der Nähe der Hornhaut haftet.
  2. Blepharitis: Dies ist die Infektion der Augenlider. Meist bleiben die Augenlider der Katze stark entzündet.
  3. Keratitis: Die Infektion und Entzündung der Hornhaut. Eine einfache Infektion des Augenlids kann zu Keratitis führen, wenn es nicht behandelt wird.
  4. Uveitis: Dies ist die Infektion der Uvea, der Gefäßschicht des Auges, die aus Ziliarkörper, Iris und Aderhaut besteht.
  5. Stye: Eine wachsende Infektion der Talgdrüse des Augenlids.

Symptome und Anzeichen

  • Das Weiß des Augapfels kann rot sein
  • Es ist etwas Flüssigkeit oder Ausfluss aus den Augen. Es kann klar, grün oder gelb sein.
  • Das dritte Augenlid ist sichtbar.
  • Das Auge ist trüb oder verfärbt sich.
  • Um das Auge (die Augen) herum hat sich eine oder mehrere Krusten gebildet.
  • Häufiges Augenzwinkern und Reiben der Augen.
  • Katze kann häufig niesen oder Nasenausfluss haben.

Schwellung des Auges ist auf Flüssigkeitsansammlung zurückzuführen. Die Vergrößerung der Blutgefäße im Gewebe bewirkt, dass das Auge Entladungen erzeugt. Wenn Ihre Katze infiziert ist, sieht es normalerweise so aus, als würde sie weinen. In einigen Fällen wird Eiter ausgeschieden, um die Infektion zu bekämpfen, und wird so dick, dass die Augenlider zusammenkleben. Augeninfektionen sind reizbar und für die Katze oft schmerzhaft. Eine Katze mit Bindehautentzündung hält häufig ihr Augenlid teilweise geschlossen und reibt ihr Auge häufig an Gegenständen, wenn nicht an den Pfoten.

Die Menge des Ausflusses und seine Konsistenz bestimmen, was die Infektion verursacht. Beispielsweise deutet eine dicke grüne oder gelbliche Augenentladung auf eine Pilz- oder Bakterieninfektion hin. Andererseits deutet ein klarer wässriger Ausfluss auf eine durch Allergien verursachte Infektion hin.

Ursachen

Viele Faktoren können eine Infektion auslösen. Es kann sich entweder um eine Reizung aufgrund von Allergien oder um eine Virusinfektion handeln. Bakterien und Viren sind die Hauptursachen, und Kätzchen reagieren empfindlicher auf sie als erwachsene Katzen.

Die häufigsten Bakterien sind Mykoplasmen und Chlamydien. Andererseits sind Feline Herpesvirus Typ 1 und Calicivirus die häufigsten viralen Übeltäter. Sie sind am häufigsten bei Kätzchen mit schwachem Immunsystem zu finden. Bei erwachsenen Katzen ist die Exposition gegenüber infizierten Katzen die häufigste Ursache. Je näher eine gesunde Katze mit einer infizierten Katze in Kontakt kommt, desto höher ist das Infektionsrisiko, insbesondere in einer überfüllten Umgebung. Stressumgebungen wie Notunterkünfte erhöhen auch das Infektionsrisiko.

Bei erwachsenen Hauskatzen kann eine plötzliche Augeninfektion auf ein anderes Gesundheitsproblem hinweisen. Es kann ein Symptom einer Autoimmunerkrankung sein. Es könnte auch ein frühes Anzeichen für schwerwiegendere Zustände sein, wie zum Beispiel ein Augentrauma, Krebs oder eine systematische Virusinfektion, abhängig vom Verdachtsindex.

Die Risiken

Augeninfektionen sind bei Katzen häufig, aber nicht unbedingt tödlich. Unbehandelt kann es sich ausbreiten und die inneren Teile des Auges angreifen. Schwere Fälle führen häufig zu Erblindung, wenn nicht sogar zu Sehstörungen. Die Infektion kann auch leicht auf andere Katzen und Kätzchen übertragen werden, wenn sie viral ist. Die lebensbedrohlichste Erkrankung, die Augeninfektionen verursachen können, sind Hornhautgeschwüre.

Die Diagnose

Eine genaue Diagnose kann von einem Tierarzt gestellt werden, der Zugang zur Krankengeschichte der Katze hat, falls vorhanden. Dies hilft dem Tierarzt, die Ursache der Infektion zu bestimmen und die für die Katze am besten geeigneten Diagnosetests auszuwählen. Die Grunduntersuchung umfasst eine Augenuntersuchung und eine körperliche Untersuchung. In einigen Fällen wird der Tierarzt auf Anzeichen einer Infektion der oberen Atemwege untersuchen.

  • Kultur: Dies ist ein Verfahren, bei dem eine Probe oder ein Tupfer der Entladung entnommen wird. Manchmal werden Zellproben vom geschwollenen Bereich abgekratzt.
  • Fluorescein Eye Strain: Ein Prozess, bei dem der Tierarzt einen speziellen orangefarbenen Farbstoff in das Auge einbringt, um Geschwüre oder jegliche Form von Fremdkörpern zu erkennen.

In Fällen, in denen ein sekundärer Zustand vermutet wird, kann der Tierarzt einige Blutuntersuchungen oder andere Untersuchungen verlangen.

Die Prognose

Es ist nicht allzu schwierig, bakterielle Augeninfektionen bei Katzen zu behandeln. Die Prognose ist häufig gut bis ausgezeichnet, da bakterielle Infektionen zwar zeitlich begrenzt sind, aber schnell auf eine medizinische Behandlung ansprechen. Wenn das Symptom durch eine andere Krankheit verursacht wird, kann die Prognose länger dauern, je nachdem, um welchen Primärzustand es sich handelt. In jedem Fall kann die Augeninfektion normalerweise separat behandelt und behandelt werden, wenn sie nicht geheilt wird.

Behandlung, Pflege und Management

Augeninfektionen werden selten mit oralen Medikamenten behandelt. In den meisten Fällen wird eine durch Bakterien verursachte Infektion mit antibiotischen Augentropfen oder einer topischen Salbe behandelt. Virusinfektionen werden auf ähnliche Weise behandelt, obwohl sie selbstlimitierend sind. In schweren Fällen wird jedoch eine antivirale Medikation verabreicht, um die Ausbreitung der Infektion zu verhindern und gleichzeitig die Möglichkeit einer bakteriellen Infektion zu verhindern.

Medikation

Eine Augentropfe oder Salbe ist die bevorzugte Behandlung. Augentropfen müssen mehr als dreimal täglich alle paar Stunden aufgetragen werden, während die Salbe nur zwei- bis dreimal aufgetragen werden muss. Die Behandlung sollte gleichmäßig sein und der betroffene Bereich muss jederzeit sauber gehalten werden. Die Katze muss nicht gebadet werden, um das infizierte Auge zu reinigen. Es sollte ausreichen, einen Wattebausch oder einen Tupfer zu verwenden. In schweren Fällen können der Katze andere Medikamente verabreicht werden, z. B. eine entzündungshemmende oder antivirale Behandlung.

Gegenanzeigen

Es dauert höchstens zwei Wochen, bis sich die Katze vollständig erholt hat. In Fällen, in denen die Katze eine geschwürige Hornhaut entwickelt hat, sollte die Verwendung von Hydrocortison-haltigen Mitteln nicht angewendet werden. Obwohl Hydrocortison bei der Minimierung von Entzündungen hilft, verhindert es die Heilung der Hornhautgeschwüre und könnte sie sogar verschlimmern.

Erinnerung: Es wird nicht empfohlen, übrig gebliebene Antibiotika zu verwenden. Auch wenn der betroffene Bereich einer Bindehautentzündung sehr ähnlich sieht, ist es am besten, die Diagnose eines Tierarztes einzuholen. Obwohl Augeninfektionen bei Katzen häufig sind, können andere Krankheiten (wie das Glaukom) gleich aussehen. Die richtige Diagnose kann nur von einem Tierarzt gestellt werden, der die richtige Behandlung vornimmt.

Verhütung

Der beste Weg, um einem Auftreten vorzubeugen, besteht darin, über die Impfung der Katze auf dem Laufenden zu bleiben und sich regelmäßig untersuchen zu lassen. Durch gelegentliches Überprüfen der Katzenaugen kann verhindert werden, dass sich Infektionen verschlimmern.

Tipps für die häusliche Pflege

Um die Katzenaugen sauber zu halten, können Sie verkrusteten Abfall entfernen, indem Sie einen Wattebausch oder einen großen Tupfer in warmes Wasser tauchen. Wischen Sie von der Mitte zwischen den Augen in Richtung der Ecke. Das Wegschneiden einiger Haare um die Augen kann ebenfalls dazu beitragen, die Reizung zu verringern.

Stellen Sie die Katze für die Augenuntersuchung zu Hause an einem gut beleuchteten Ort auf. Rollen Sie die Deckel vorsichtig mit Ihrem Daumen herunter und überprüfen Sie das Innenfutter. Es sollte rosa und nicht rot oder weiß sein. Das Weiß der Augen sollte klar und nicht getrübt, trüb oder mit anderen Farben verschmutzt sein. Beide Pupillen sollten gleich groß sein und keines der Augen sollte teilweise geschlossen sein.

Tags:  Pferde Exotische Haustiere Tierwelt