Hundegeschicklichkeitstipps für Anfänger: Überraschende Dinge, die der Hundeführer wissen sollte

Kontaktieren Sie den Autor

Anfängertipps sind ein umfangreiches Thema

Vor ein paar Wochen hatte ich einen schlimmen Fall von Schreibblockade. Ich konnte kein Agility-Thema finden, das mich dazu inspiriert, es zu durchbrechen, und fragte meine Follower auf Facebook, worüber sie gerne lesen würden. Eines der am häufigsten nachgefragten Themen war "Was jeder Rookie Dog Agility Handler wissen sollte".

"Das ist ein tolles Thema", dachte ich. Zumindest dachte ich mir das, bis ich anfing die Liste zu erstellen, was ein Rookie Dog Agility Handler wissen sollte. Leider kann dieser Artikel kein Roman sein, daher muss ich meine Liste der Informationen für Anfänger auf einige ungewöhnliche Tipps beschränken.

Ich werde mich nicht mit konkreten Dingen wie "Nehmen Sie unbedingt zwei Paar Schuhe mit zu Agility-Prüfungen" oder "Beschimpfen Sie niemals Ihren Hund im Ring" befassen. Das Internet ist mit Artikeln mit diesen konkreten Tipps gefüllt. Meine Tipps werden ein bisschen unerwarteter sein - ein bisschen abstrakter und ein bisschen kontrovers. Einige dieser Tipps können sogar für das erfahrenste Team von Nutzen sein.

In diesem Sinne ist hier meine kurze Liste von Tipps, die in keiner bestimmten Reihenfolge angegeben sind, was jeder anfängliche Agility-Handler wissen sollte.

Tipp 1: Beweglichkeit ist viel, viel, viel schwieriger als es aussieht

Habe ich VIEL genug gesagt? Eigentlich glaube ich nicht. Beweglichkeit sieht für den Uneingeweihten ziemlich einfach aus. Sie bringen dem Hund die Hindernisse bei und weisen ihn auf einen Platz. Wie schwer kann das sein?

Wenn das alles wäre, was Beweglichkeit bedeutet, wäre es nicht so schwer. Das Unterrichten der Hindernisse ist der einfache Teil des Sports. Der schwierige Teil besteht darin, die Hunde auf dem Platz zu zeigen oder damit umzugehen.

Die Handhabung ist äußerst schwierig

Die Handhabung ist sehr, sehr, sehr schwierig. (Habe ich genug gesagt? Das glaube ich nicht!) Es braucht Jahre harter Arbeit, um ein guter Handler zu werden, und noch mehr Jahre, um ein großartiger zu werden. Wenn Sie davon träumen, das beste Team zu sein, das Sie sein können, bereiten Sie sich auf eine Langstreckenreise vor.

Entschlossenheit ist der Schlüssel zum Erfolg

Die Teams, die Erfolg haben, sind diejenigen, die am entschlossensten sind. Dieser Sport ist voller Frustrationen, Enttäuschungen und Misserfolgen. Bei weitem geben die meisten Leute, die in diesem Sport anfangen, wegen seiner Schwierigkeit auf. Es sind die Teams, die entschlossen sind, die Konkurrenz zu überwinden, und es sind die Teams mit dem größten Erfolg, die die oberen Wettbewerbsstufen erreichen.

Gib nicht auf. Wenn Tränen der Frustration auftauchen - und sie werden kommen -, finden Sie einen Weg, sich neu zu gruppieren und fortzufahren.

Die Reise ist den Kampf wert

Wenn es so schwer ist, warum? Weil es in der Überwindung liegt, dass der Erfolg am süßesten wird. Denn im Feuer wird die Beziehung zu Ihrem Hund zu Stahl verfeinert. Weil auf der Reise - nicht am Ziel - die wahre Freude gefunden wird. Wir werden menschlicher, wenn wir mit unseren besten Freunden eine so schwierige Trainingsreise machen.

Also sei vorbereitet. Dies wird eine lange, harte Reise sein, deren Belohnungen jenseits Ihrer Vorstellungskraft nicht am Ende zu finden sind - sondern auf jedem Weg, den Sie und Ihr Hund gerade gehen.

Tipp 2: Fallen Sie nicht auf Trends herein

Wie alles in unserer konsumistischen Gesellschaft ist Agilität geldgetrieben. Agility-Enthusiasten scheinen sich noch nicht bewusst zu sein, dass es Trainer gibt, die ihre Handhabungs- und Trainingssysteme für Geld an die Öffentlichkeit verkaufen. Diese Methoden werden oft als "für alle Teams" bezeichnet, um den Umsatz des Produkts zu maximieren - sei es eine CD oder ein Seminar.

Ich habe festgestellt, dass die Agility-Community nicht auf die Idee vorbereitet ist, dass jemand die narrensichere Natur seines Produkts möglicherweise nicht vollständig beurteilt. Als solches habe ich gesehen, dass die Agility-Community in den letzten 16 Jahren im Sport Trend für Trend überfordert war. Im Folgenden sind nur einige der Trends aufgeführt, die ich im Laufe der Jahre gesehen habe:

  • Sie müssen alle Frontkreuze machen
  • Sie müssen alle hinteren Kreuze machen
  • Sie dürfen niemals blinde Kreuze machen
  • Sie müssen "diese Art" von Handhabungssystem tun
  • Sie müssen blinde Kreuze machen
  • Sie müssen statische Kontakte haben
  • Sie müssen laufende Kontakte haben
  • Sie müssen das Weben mit dieser Methode trainieren

Jeder dieser Trends wurde von jemandem ins Leben gerufen, der nach einer Möglichkeit suchte, seine Trainingsmethode zu verkaufen und Gewinn zu erzielen. Zwar haben die meisten vielleicht voll an ihre Trainingsmethode oder ihr Trainingssystem geglaubt, und JEDER dieser Trends hat dem Sport etwas zu bieten. Was mich aber immer erstaunt hat, ist, wie manche in der Agility-Community auf diese Trends hereingefallen sind, als ob sie "der einzig wahre Weg zum Agility-Glück" wären.

(Im Namen der ehrlichen Selbstoffenlegung ist es für den Leser wichtig zu wissen, dass der Artikel, den Sie lesen, monetarisiert ist. Tatsächlich bekomme ich für jeden Seitenaufruf meiner Artikel einen winzigen Geldbetrag, also auch für dieses Agility-Produkt ist verbraucherorientiert.)

Da jeder dieser Trends gekommen ist, konnte ich am Ring sitzen und anderen Ausstellern zuhören, wie die neue Methode, die sie von der neuesten DVD lernen, ihre Welt verändert und ihre Hunde zum Besten macht, was seitdem sie Brot geschnitten haben. Wenn ich ein oder zwei Jahre warte, habe ich gehört, wie die gleichen Aussteller am Ring ausrufen, wie eine andere neue Methode, die sie von einem Online-Kurs lernen, ihre Welt verändert und ihre Hunde zum besten Ding seit dem Lenkrad macht. Noch. Die Teams haben Jahr für Jahr so ​​ziemlich den gleichen Erfolg im Ring.

Denken Sie daran, dass Trends kommen und gehen

Die einfache Tatsache ist, dass Agilitätstrends kommen und gehen. Sie gibt es schon seit Jahren. Ich sage nicht, die Trends zu ignorieren. Jeder Trend sollte betrachtet und bewertet werden. Ich habe in jedem Trend Gutes gefunden. Agility-Aussteller müssen jedoch vorsichtig sein. Instruktoren wollen Geld verdienen. Sie verkaufen etwas. Wenn Sie gehen, um ihre Waren zu kaufen - dh. Informationen - wissen Sie, dass nicht alles, was Sie hören, zu Ihrem Team passt.

Kennen Sie Ihr Team. Kennen Sie Ihre Träume. Wählen Sie aus diesen Trends aus, was Sie trainieren möchten, basierend auf den Träumen und Stärken und Schwächen Ihres Teams. Wenn Sie einen Trainer sagen hören, dass seine Informationen für alle Teams gelten, seien Sie vorsichtig. Hunde und Menschen sind keine Ausstecher, und keine Trainingsmethode "Einheitsgröße" funktioniert für alle Teams. Probieren Sie neue Dinge aus. Experimentieren. Seien Sie offen, um von jedem neuen Trend zu lernen. Aber wissen Sie auch, wann eine Methode nicht für Ihr Team geeignet ist, und fahren Sie fort.

Werden Sie kein Trainingsopfer nach dem neuesten Trend.

Tipp 3: Bei Beweglichkeit geht es um Geschwindigkeit

Bei der Beweglichkeit gewinnt der sauberste und SCHNELLSTE Hund. Bei Beweglichkeit geht es um Geschwindigkeit. Dennoch trainieren Agility-Trainer weiterhin die Agilität, als ob sie langsam wäre.

Obwohl die Beweglichkeit mittlerweile etwa 30 Jahre alt ist, trainieren manche Menschen immer noch die Beweglichkeit wie Gehorsam, indem sie Bestrafungen von harten verbalen Korrekturen bis hin zu Schockhalsbändern anwenden. Einige Leute berücksichtigen die Persönlichkeit eines Hundes immer noch nicht, bevor sie selbst sanfte Korrekturen wie ein mildes "Nein" hinzufügen. Die einfache Tatsache ist, dass viele Hunde "stillgelegt" sind und mit den harmlosesten Korrekturen aufhören zu arbeiten.

Mir kommt es so vor, als würden Sie, wenn Sie einen Hund korrigieren, - es sei denn, sie sind sehr, sehr fahrerisch - langsamer, um sich Zeit zum Nachdenken zu nehmen und Fehler und damit Korrekturen zu vermeiden. Hunde sollten ermutigt werden, durch positives Training zu beschleunigen, und die Hundeführer sollten erst dann Korrekturen in ihr Training aufnehmen, wenn sie die individuelle Persönlichkeit des Hundes und die Fähigkeit, mit der Korrektur umzugehen, vollständig beurteilt haben. Alle Korrekturen, die dem Training hinzugefügt werden, sollten so mild wie möglich sein und so selten wie möglich angewendet werden.

Beweglichkeit ist ein Spiel. Es ist nicht Leben oder Tod. Es ist kein Weltfrieden. Es soll unseren Hunden Spaß machen. Schwerwiegende Korrekturen machen weder Spaß noch werden sie benötigt. Ich habe gesehen, wie schnelle Hunde unter einer zu schweren Hand immer langsamer wurden. Wenn Ihr Hund langsamer wird, überprüfen Sie die Verwendung von Korrekturen. Sie werden überrascht sein, was Sie finden.

Tipp 4: Träumen!

Irgendwo in der Zeitspanne von der Kindheit bis zu älteren Erwachsenen verlieren die Menschen oft die Fähigkeit zu träumen. Ich weiß nicht, ob das Leben sie auffrisst oder ob der Alltag sie zermürbt, aber so viele Erwachsene können sich einfach nicht erinnern, wie sie träumen sollen. Der Verlust dieser wichtigen Fähigkeit kann die Beweglichkeit beeinträchtigen. In diesem Sport bestimmen Ihre Träume die Richtung Ihrer Reise.

Nehmen Sie sich Zeit, sich zu setzen, die Augen zu schließen und zu träumen. Was ist das Unglaublichste, was Ihr Team in Sachen Beweglichkeit tun soll? Lassen Sie sich nicht von Ihrer Sicht der Realität oder Ihrer persönlichen Demut behindern. Träume handeln schließlich nicht von der Realität. Träume bestehen aus luftig-feenhaftem, immateriellem Material. Wenn Sie Ihren Blick auf die Realität in Ihre Träume einfließen lassen, werden Sie den Traum einschränken, und es wird überhaupt kein Traum sein. Es wird ein greifbares Ziel sein.

Lehnen Sie sich zurück und träumen Sie. Sehen Sie, dass Sie und Ihr Hund einen Anfangstitel verdienen? Sehen Sie, wie Sie und Ihr Hund einen Titel in der Agility-Meisterschaft gewinnen? Sehen Sie Sie und Ihren Hund bei einem nationalen Wettbewerb laufen? Sehen Sie Sie und Ihren Hund bei Worlds hinter der Flagge Ihres Landes? Kein Traum ist besser als der andere, und welcher Traum auch immer Sie wählen, ist genauso gut wie der Traum des nächsten Konkurrenten.

Warum Träumen wichtig ist

Der Grund, warum es wichtig ist zu träumen, ist, dass man einen Traum nicht verfolgen kann, ohne zu wissen, was dieser Traum ist. Sie können nicht die Ziele setzen, um den Traum zu erreichen, ohne vorher zu träumen. Wenn Sie keinen Traum haben, können Sie den falschen Beweglichkeitsausbilder für Ihr Team wählen. Wenn Sie keinen Traum haben, können Sie die falsche Kontaktleistung für Ihr Team trainieren. Wenn Sie keinen Traum haben, können Sie den falschen Veranstaltungsort wählen, an dem Sie antreten. Wenn Sie keinen Traum haben, sind Sie möglicherweise richtungslos, ausgebrannt und bereit aufzuhören.

Träume helfen uns, häufige Fehler im Training zu vermeiden. Es stellt sich heraus, dass Träume uns helfen, besser zu werden, als unsere Realität es uns erlauben würde zu glauben, wir könnten es sein.

Nehmen Sie sich Zeit, sich daran zu erinnern, wie man träumt, und tun Sie es. Halten Sie sich an diesen Träumen fest und nutzen Sie sie, um Ihr Beweglichkeitstraining und Ihre Erprobung zu steuern.

Tipp 5: Sozialisieren Sie Ihren Welpen

Dies mag wie ein alberner Tipp erscheinen, der in einen Artikel über ungewöhnliche Tipps für Anfängerhandler einfließt. Ich meine, jeder weiß, wie man seine Welpen sozialisiert, oder?

Scheinbar nicht. Ich sehe, dass selbst erfahrene Agility-Handler diesen wichtigen Schritt in der Welpenentwicklung überspringen und mit ängstlichen Hunden enden, die den Agility-Sport nicht mögen. Ich bin der Meinung, dass Welpen mit Aussicht auf Beweglichkeit fünf Tage die Woche unterwegs sein sollten, um die Welt zu genießen, wenn sie jung sind.

Was ich stattdessen sehe, sind Agility-Aussteller, die ihre Welpen einmal pro Woche zum Agility-Kurs bringen, zusammen mit dem gelegentlichen Agility-Test. Sie haben es mit Hunden zu tun, die Angst vor Lärm, Aufzügen, Baustellen, Motorrädern usw. haben.

Das tägliche Leben ist keine Sozialisation

Ich habe kürzlich jemanden sagen lassen, dass sein Welpe mit seinen neun anderen Hunden zu Hause reichlich sozialisiert wurde. Nein, das ist keine "Sozialisation". Es ist nur der Hund, der das tägliche Leben mit der Familie führt. Sozialisierung bedeutet nicht, dass Sie Ihren Welpen einmal pro Woche in eine Klasse schicken. Sozialisierung bedeutet, dass Sie Ihren Welpen sicher in jede Umgebung bringen, in die Sie sich vorstellen können, dass er oder sie als reisender Agility-Hund auftritt. Es bedeutet, dass Sie Ihren Welpen fast jeden Tag in ein neues, aufregendes Abenteuer entführen. Denken Sie jedoch daran: Sie müssen alle Abenteuer sicher und unterhaltsam gestalten.

Ein gut sozialisierter Welpe wird zu einem bombensicheren Agility-Hund, und bombensichere Hunde sind auch glücklichere Wettkampfhunde. Bring deine Welpen raus!

Tipps Nr. 6, Nr. 7, Nr. 8, Nr. 9. . .

Ich wünschte, ich könnte einen Roman über das schreiben, was ein Anfänger wissen sollte. Dann könnte ich auf die profanen Aspekte eingehen, wie "Wenn Sie sich wegen Ihres aufgeregten Hundes vom Tor entfernen müssen, lassen Sie den Torwart wissen, wo Sie sich befinden." Es gibt so viel zu lernen.

Abgesehen von diesen fünf Tipps habe ich mehrere Artikel geschrieben, die der neue Handler meiner Meinung nach lesen sollte. Diese Artikel enthalten viele weitere Tipps und Ideen für den Anfänger. Hier sind Links zu einigen dieser Artikel:

  • Wie man einen Agility-Kurs auswendig lernt
  • Was ist Hundegeschicklichkeit?
  • Tore gegen Träume: Ziele setzen
  • So finden Sie den richtigen Agility-Trainer für Ihr Team

Fragen, zuhören und lernen

Diese wenigen Themen sind nur die kleinste Spitze des Eisbergs. Es gibt so viel mehr, was ein neuer Handler wissen sollte. Seien Sie proaktiv und setzen Sie Ihre Forschung fort. Dieser Sport hat eine unglaubliche Tiefe, von der der Neuling nichts weiß, bis er anfängt, gegen Frustrationen anzutreten. Umfassen Sie diese Frustrationen, finden Sie Ihre Entschlossenheit und fragen Sie, hören Sie zu und lernen Sie.

Sie sind so glücklich, mit Ihrem Hund am Anfang dieser großartigen Reise zu stehen. Ich beneide dich!

Postscript: Der letzte und wichtigste Tipp

Bei der Gestaltung dieses Artikels habe ich das Video "Aslan Agility: Bad Day" ausgewählt, um den Abschnitt über Agility als schwierig zu bezeichnen. Ich schaute mir das Video an und fing an zu weinen. Aslan ist jetzt weg. Ich vermisse ihn jeden Tag schrecklich. Ich wünschte, ich könnte jeden dieser schlechten Runs wieder mit ihm machen.

Sie können dies als meinen letzten Tipp zählen: Erleben Sie die Reise. Alles davon. Das Gute und das Böse. Und schätze jeden Sieg - und jeden Misserfolg. Es wird so schnell gehen.

Tags:  Katzen Fische & Aquarien Tierwelt