Gebrochene Hundezähne von den Geweihen und von den rohen Knochen

Kontaktieren Sie den Autor

Wir alle wissen, dass Hunde Knochen lieben und sich danach sehnen, daher erscheint es nur sinnvoll, sie mit diesem alltäglichen Leckerbissen zu versorgen.

Unzählige Knochen und knochenförmige Produkte haben den Haustierpflegemarkt infiltriert. Einige behaupten, Zahnreinigungsdienste durchzuführen, während andere als bereicherndes Spielzeug beworben werden, das Langeweile für Ihr Haustier beseitigt. Sie kommen in verschiedenen Geschmacksrichtungen, enthalten verschiedene tierische und pflanzliche Lebensmittel und haben verschiedene Härtegrade. Aber welche Produkte fördern tatsächlich das Wohlergehen und die körperliche Gesundheit unserer geschätzten Begleiter? Sind rohe Knochen die Antwort?

Zu lange nicht Zusammenfassung gelesen : Einige rohe Knochen sind vorteilhaft, aber sie gehen auch mehr Risiken ein als andere Hundekauen. Obwohl Geweihe, Hörner und Hufe beliebte Kaubonbons für Hunde sind, sollte niemand sie ihren Hunden geben, da ihre Risiken die Vorteile bei weitem überwiegen.

Der Hype um Raw Bones

Früher dachte ich, die Antwort auf das Zahnerkrankungsproblem seien rohe und fleischige Knochen. Bevor ich diese anscheinend vernünftige Option entdeckte, habe ich versucht, mich von den sichtbaren Ergebnissen einiger kommerzieller Produkte wie Dentastix, Greenies und essbarer Nylabone-Produkte zu überzeugen.

Meine Hündin, die zum Zeitpunkt des Schreibens ungefähr 13, 5 Jahre alt war, verschlang sie schnell, aber es gab keinen merklichen Effekt auf ihr Gebiss. Außerdem enthielten sie alle Zutaten wie Mais, Weizen, Kartoffeln und Soja, die ich für die Gewichtszunahme bei Hunden (und Menschen) verantwortlich machte.

Nachdem ich mich an die Behauptungen der Rohkostbewegung gehalten hatte, gab ich ihr einen rohen Schafsknochen, der von Wellness Meats gekauft wurde, einem Unternehmen, das Freilandprodukte für den menschlichen Verzehr verkauft, aber auch einige Optionen für Haustiere hat.

Ich war mit den Ergebnissen erstaunt. Die Kauteile der Zähne meines Hundes - normalerweise in einem Gelbstich mit oberen Teilen eines unansehnlichen Strumpfes an der Spitze des Zahnfleischs - leuchteten zum ersten Mal weiß!

Das Zahnfleisch blutete leicht, was darauf hinweist, dass es sich in den Anfängen einer Gingivitis befand, aber aufgrund des langwierigen Muskelaufrissprozesses, den mein Hund heftig durchlaufen hatte, eine anständige Behandlung erhalten hatte. Deshalb habe ich die Leute immer aufgefordert, herkömmliche tierärztliche Empfehlungen zu ignorieren und definitiv zu versuchen, eine Rohkost, einschließlich Knochen, als optimales Ernährungs- und Zahnreinigungsprogramm zu füttern.

Dann brach mein Hund, der noch nie eine professionelle Zahnreinigung hatte, einen Prämolar an einem besonders harten Schweineknochen. Das Brechen von Zähnen ist eine verbreitete Kritik am Knochenkauen durch Tierärzte. Ich stellte jedoch fest, dass mein Hund nur in der unglücklichen Minderheit war und dass die sichtbaren Vorteile des Kauens von rohem Knochen das niedrige Risiko eines Zahnbruchs überstiegen.

So pflegen Sie die Zähne Ihres Hundes

Mein bester Rat ist, den Rat der Experten zuzuhören:

  • Putzen Sie die Zähne Ihres Haustieres mindestens 4x pro Woche mit hundespezifischer Zahnpasta, idealerweise jeden Tag (obligatorisch).
  • Geben Sie ihnen mindestens 2x pro Woche einen Kauknochen oder ein Produkt mit der richtigen Härte .
  • Verwenden Sie eine Chlorhexidin-Zahnwäsche (optional).
  • Beilage mit 1-OT-Doppelwirkung (Gelenk & Parodontitis; optional; mein Zahnarzt hat es empfohlen, aber die Evidenz ist derzeit spärlich).
  • Lassen Sie die Zähne Ihres Haustieres professionell, idealerweise jährlich und mindestens im mittleren Alter reinigen.

Parodontitis

Der Zahnbruch meines Hundes wurde monatelang weitgehend ignoriert. Mein Tierarzt (der "ganzheitliche" Methoden praktizierte, von denen ich nichts wusste) stellte einige Schmerzmittel zur Verfügung und forderte uns auf, ihm mitzuteilen, ob mein Hund Beschwerden aufwies. Wir wollten nicht, dass sich mein Hund einer riskanten, teuren Extraktionsoperation unterzieht. Unter der Annahme, dass ein abgebrochener Zahn nicht sehr schädlich ist, blieb er über ein Jahr in ihrem Mund.

Während ich Nachforschungen über die Killerwale von SeaWorld anstellte und die Hypothese aufstellte, dass ihre geringere Lebenserwartung in Gefangenschaft wahrscheinlich zum Teil auf eine schlechte Zahngesundheit zurückzuführen ist, beschäftigte ich mich mehr mit der Situation meines Hundes. Der Zahn war seitdem gestorben und verfärbt, und der zerbrochene "Lappen", der über dem rissigen Backenzahn hing, fiel nie ab, obwohl mein Tierarzt mir seltsamerweise versicherte, dass er das tat (siehe Bilder, sieht es so aus, als wäre er noch da?).

Ich beschloss, meinen Hund zu einem Zahnarzt gehen zu lassen und sofort operieren zu lassen, obwohl sich alle in meiner Familie wegen der Angst vor einer Anästhesie weigerten. Ich entschied, dass es gegen meinen Verhaltenskodex verstößt, ihren Zahn in diesem Zustand zu belassen und sie mit den damit verbundenen Schmerzen fertig zu werden, die sie nicht so leicht ausdrücken konnte.

Ein Teil des Zahnarztberichts meines Hundes

Überraschenderweise musste meinem Hund nicht nur der tote Zahn entfernt werden, sondern der Tierarzt entfernte auch 5 andere Zähne, die abszessiv, locker, saugfähig oder auf andere Weise geschwächt waren (mein Hund hatte einen äußerst ungewöhnlichen Weisheitszahn, der ebenfalls Probleme verursachte). . Ich war mit meiner Entscheidung sehr zufrieden, obwohl sie über 1800 Dollar kostete.

Putzen rohe Knochen die Zähne?

Eines der interessanten Dinge an den entfernten Zähnen meiner Hündin ist, dass abgesehen von ihren gebrochenen Zähnen keine von ihnen „Zähne kauen“ oder Backenzähne und Prämolaren waren, die verwendet werden, um Muskelgewebe oder Knochen kurz vor dem Schlucken zu nagen.

Sie hatte zwei Schneidezähne gezogen, die lose waren, die verwendet wurden, um das Fleisch vor der Verarbeitung durch die Backenzähne vom Knochen zu reißen. Ich denke, dies könnte zeigen, dass das Kauen meines Hundes einen schützenden Effekt auf die Zähne hatte, die die meiste Arbeit geleistet haben, und dies zeigt auch, dass es unerlässlich ist, die Zähne Ihres Hundes routinemäßig zu putzen und auch professionelle Reinigungen zu erhalten, denn trotz der Knochenverbrauch, mein Hund hatte mehrere gesundheitliche Probleme wie Zahnfleischentzündung (heilbar) und Parodontitis (unheilbar). Dies ist die Empfehlung von erfahrenen Angehörigen der Gesundheitsberufe.

Tags:  Fische & Aquarien Vögel Nutztiere als Haustiere