Alles, was Sie über die Verpaarung von Hunden wissen müssen

Wenn Sie darüber nachdenken, sich zu paaren oder Hunde zu züchten, sollten Sie viel recherchieren. Die Übernahme eines Wurfes ist eine große Verantwortung und Sie möchten sicherstellen, dass Ihre Hunde während des gesamten Prozesses gesund und gepflegt sind.

Ab welchem ​​Alter kann sich ein Hund paaren?

Ein verantwortungsbewusster Hundezüchter wartet, bis ein Hund erwachsen ist, bevor er sich paaren kann. Das ungefähre Alter der Geschlechtsreife für Hunde beträgt:

  • Große Hunderassen: 18 bis 24 Monate alt
  • Mittlere Hunderassen: 15 bis 18 Monate alt
  • Kleine Hunderassen: 12 bis 18 Monate alt

Während ein Hund in den ersten anderthalb Lebensjahren die Geschlechtsreife erreicht, ist es am besten zu warten, bis er mindestens zwei Jahre alt ist, bevor er sich paart. Dies gilt insbesondere für Hündinnen, die sich in ihrem ersten Hitzejahr nicht vermehren sollten. Genauso wie Menschen sind sie geistig und körperlich noch unreif. Eine Hündin, die zu jung ist, kann sich nicht um ihren Wurf kümmern, was dazu führen kann, dass die Welpen vernachlässigt werden.

Während ein Hund mit sechs oder sogar vier Monaten die Geschlechtsreife erreicht, ist dies zu jung, um als Deckrüde verwendet zu werden. Wenn sich ein Hund paart und den Zuchtprozess noch nicht ausgereift beginnt, kann dies sein System erschöpfen, die Entwicklung behindern und sogar zu Verletzungen, Krankheit oder frühzeitigem Tod führen.

Je nach Gesundheit und Fruchtbarkeit kann ein Hund noch etwa zehn Jahre als Gestüt verwendet werden. Eine Hündin kann normalerweise bis zu ihrem fünften Lebensjahr brüten. Es ist nicht ratsam, die Verpaarung von Hunden nach Ablauf dieser Zeiträume zuzulassen.

Den Wärmezyklus verstehen

  • Während des ersten Teils ihres Hitzezyklus, der etwa sieben Tage dauert, zeigt die Hündin eine geschwollene Vulva und Blutungen. Möglicherweise bemerken Sie männliche Hunde, die ihr mehr Aufmerksamkeit schenken. Sie wird es ihnen jedoch noch nicht erlauben, aufzusteigen.
  • Während des zweiten Teils der Hitze, der ebenfalls durchschnittlich sieben Tage dauert, verlangsamt sich die Blutung und sie nimmt Partner auf.
  • Der neunte oder zehnte Tag der Hitze wird allgemein als beste Brutzeit angesehen. Um die Möglichkeit der Empfängnis zu maximieren, sollten Sie Ihren Hunden erlauben, sich zwischen dem siebten und vierzehnten Tag des Wärmezyklus ein paar Mal zu paaren, jedoch nur jeden zweiten Tag.
  • In der letzten Hitzephase wird sie wahrscheinlich keinen Partner mehr akzeptieren.
  • Während der gesamte Wärmezyklus im Durchschnitt 21 Tage dauert, ist zu beachten, dass er variieren kann. Jede Etappe kann zwischen vier und zwölf Tagen dauern.

So bereiten Sie eine Hündin für die Paarung vor

Stellen Sie vor dem Paaren einer Hündin Folgendes sicher:

  • Sie muss das richtige Gewicht für ihr Alter und ihre Größe sein. Eine zu dünne Hündin hat nicht die physiologischen Ressourcen, um einen Wurf zu füttern und zu pflegen. Ein übergewichtiger Hund ist anfälliger für gefährliche Gesundheitsprobleme während Schwangerschaft und Wehen.
  • Abgesehen von ihrem Gewicht sollte sie ansonsten gesund sein. Ein gesunder Hund spart Ihnen eine Menge Tierarztgebühren.

Es ist wichtig, dass die Hündin während der Saison eingesperrt ist, damit sie sich nicht mit einem Hund paart, den Sie nicht für sie ausgewählt haben. Wenn Sie dies verhindern möchten, müssen Sie wissen, wonach Sie suchen müssen, damit Sie wissen, wann eine Hündin in der Hitze ist:

  • Bei Hitze und kurz davor schwillt ihre Vulva an.
  • Blutungen sind das sichtbarste Anzeichen für Hitze. Einige erleben jedoch etwas, das als "weiße Hitze" oder Hitze ohne Blutung bezeichnet wird. Häufig darf kein Blut vorhanden sein, da die Hündin so gründlich putzt.
  • Die einzige Möglichkeit, festzustellen, ob eine Hündin in Hitze ist, besteht darin, wachsam zu bleiben und sie gründlich zu überprüfen. Es ist wichtig zu beachten, dass Blutungen in Verbindung mit häufigem Wasserlassen auf das Vorhandensein einer Infektion hinweisen können. In einem solchen Fall bringen Sie sie zum Tierarzt.

Unmittelbar vor der Paarung oder vor Hitzeeinwirkung:

  • Sie sollte gründlich gebadet werden.
  • Das Fell im Bereich der Vulva sollte abgeschnitten werden. Dies gewährleistet einen sauberen Zugang ohne Hindernisse.

Stud vorbereiten

  • Der Bolzen sollte auch vor dem Verbinden gründlich gebadet werden.
  • Die Haare um die Scheide, die den Penis bedecken, sollten abgeschnitten werden.
  • Die Genitalien des Gestüts sollten sauber sein. Dies hilft zu verhindern, dass eine vorhandene Infektion während des Deckens auf die Hündin übertragen wird.
  • Er sollte auch ein normales Gewicht haben.
  • Füttere ihn nicht vor der Paarung; Es besteht die Möglichkeit, dass er sich erbricht.

Hunde koppeln

Die Hundezucht sollte absichtlich erfolgen, und verantwortungsbewusste Züchter werden sorgfältig zwei Hunde auswählen, die zusammengebracht werden sollen.

  • Beide Hunde sollten eine gute Verfassung haben, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass die Welpen gleich sind.
  • Stellen Sie sicher, dass beide Hunde gesund sind und keine Familiengeschichte mit signifikanten genetischen Defekten haben.
  • Wenn es Ihnen wichtig ist oder Sie die Welpen verkaufen möchten (viele Züchter sind gegen diese Praxis), sollten die Hunde die Rasse und das Aussehen haben, die Sie suchen.
  • Entscheiden Sie, ob Sie Welpen zum Verkauf bringen möchten oder nicht, eine Praxis, der sich viele Züchter widersetzen.
  • Wenn Sie möchten, dass Ihre Hündin mehr als einmal züchtet, bevor sie kastriert wird (viele Züchter nicht), sollte ihr zwischen den Würfen eine erhebliche Zeit eingeräumt werden.

Ihr Ziel bei der Paarung sollte es sein, gesunde Eltern und eine Rasse gesunder Welpen zu haben.

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Einige allgemeine Tipps zur Paarung:

  • Wenn es Zeit ist, die Hündin mit dem Gestüt zu stecken, stellen Sie sicher, dass Sie anwesend sind. Der Hund kann Probleme haben, die Hündin zu besteigen, und Sie müssen da sein, um ihn zu positionieren.
  • Wenn Sie Ihren Hunden erlauben, sich zu paaren, kann es ratsam sein, einen professionellen Züchter zu bitten, anwesend zu sein.
  • Setze sie an den Tagen neun, elf und dreizehn des Zyklus der Hündin zusammen. Eine Zucht an jedem dieser Tage bringt höchstwahrscheinlich einen Wurf hervor.
  • Wenn Sie den Tieren erlauben, sich mehr als einmal am Tag zu paaren, werden sie unnötig müde und das männliche Sperma wird reduziert.
  • Hunde-Spermien leben nach der Paarung noch einige Tage und können weiterhin Eizellen befruchten.

Seien Sie nicht zu ängstlich, denn Hunde wissen instinktiv, wie man sich paart. Sie benötigen jedoch manchmal ein wenig Hilfe bei der Prozedur.

  • Wenn die Hündin bereit ist, sich zu paaren, wird sie dem Gestüt gestatten, den Bereich ihrer Vulva zu untersuchen und ihren Schwanz hochzuhalten, damit er nicht stört.
  • Sobald das Gestüt ihren Geruch hat, wird er sie von hinten besteigen und sein Penis wird in ihre Vulva eindringen.
  • Eine Möglichkeit, den Hunden bei der Paarung zu helfen, besteht darin, sie bei der Positionierung zu unterstützen, wenn eines oder beide Tiere Schwierigkeiten damit haben.
  • Der Paarungsvorgang kann einige Stunden dauern, während das Gestüt absteigt und die beiden Hunde herumspielen und die Position wechseln. Die eigentliche Befruchtung kann nur fünf Minuten und eine Stunde dauern. Während dieser Zeit können sie sich nicht trennen, da zwei Drüsen auf jeder Seite des Penis angeschwollen sind.
  • Es ist sehr wichtig, dass sie die ganze Zeit ruhig bleiben. Stellen Sie sicher, dass es keine lauten Geräusche oder andere Unterbrechungen gibt, um sie zu erschrecken. Wenn sie erschrocken sind und versuchen, sich auseinander zu ziehen, können sie sich selbst verletzen. Die Hunde trennen sich natürlich, wenn die Schwellung abnimmt.

Nach der Paarung:

  • Sie müssen verhindern, dass die Hündin nach der Paarung etwa 30 Minuten lang uriniert, um so viel Samen wie möglich zu sparen. Es ist eine gute Idee, ihr eine Kiste zur Verfügung zu stellen, in die sie mit geringerer Wahrscheinlichkeit uriniert.
  • Überprüfen Sie nach der Paarung, ob der Penis des Bolzens in die Scheide eingezogen ist. Wenn nicht, erzwingen Sie es nicht. Es könnte 30 Minuten dauern, bis dies auf natürliche Weise geschieht, aber stellen Sie sicher, dass dies der Fall ist.

Das Wichtigste, was Sie für Hunde während des Paarungsvorgangs tun können, ist, ruhig zu bleiben und sicherzustellen, dass sie sich in einer ruhigen, komfortablen Umgebung befinden.

Tags:  Haustierbesitz Exotische Haustiere Nagetiere