3 einfache Tricks, um Ihr Pferd zu unterrichten

Kontaktieren Sie den Autor

Ihrem Pferd das Erlernen einfacher Tricks beizubringen, kann Spaß machen, besonders wenn sie die Tricks auf Stichwort ausführen. Hier lernen Sie ein paar "Tricks", die Sie Ihrem Pferd leicht beibringen können: Das "Heben Sie Ihren Huf", "Bogen" und das "Umarmen". Diese Tricks sind nicht schwer oder umwerfend zu lehren, wie das Aufziehen, aber sie sind gute Dehnübungen, die dazu beitragen, eine Vertrauensbeziehung zwischen Ihnen und Ihrem Pferd herzustellen.

1. Heben Sie Ihren Fuß

Dies ist ein Trick, der Ihre Pflegezeit verkürzt und das gelegentliche Missachten Ihrer Pferdegeschenke beseitigt, wenn Sie versuchen, den Fuß zu heben, um ihn zu reinigen. Ihr Hufschmied wird dies auch zu schätzen wissen!

  1. Nehmen Sie sich für diesen Trick etwa zwanzig Minuten Zeit für zwei oder drei Tage.
  2. Beginnen Sie mit dem linken Vorderfuß des Pferdes und drücken Sie die Sehne vorsichtig auf den Hinterfuß, bis Ihr Pferd den Fuß anhebt. Halten Sie den Fuß zwanzig bis dreißig Sekunden lang und lassen Sie ihn dann auf den Boden sinken. Lassen Sie den Fuß Ihres Pferdes nicht fallen.
  3. Gehen Sie zum linken hinteren Fuß und machen Sie dasselbe.
  4. Dann rechts hinten und rechts vorne.
  5. Treten Sie ein paar Minuten zurück und beginnen Sie mit Schritt zwei. Wiederholen Sie diesen Vorgang mit allen vier Hufen.
  6. Treten Sie noch einmal ein paar Minuten zurück und beginnen Sie mit Schritt zwei und wiederholen Sie den Vorgang.
  7. Machen Sie so lange weiter, bis Sie das Zehnfache erreicht haben. Bis zum zehnten Mal bekommt Ihr Pferd die Idee, was Sie tun werden, und er / sie verlagert entweder sein / ihr Gewicht, wenn Sie von Huf zu Huf wechseln, oder kippt es für Sie hoch.
  8. Nennen Sie es einen Tag nach zehn Mal oder die Routine wird für Sie und Ihr Pferd banal. Sie wollen das Interesse nicht verlieren, weil sie dann nicht aufpassen und nicht lernen.

Beginnen Sie am nächsten Tag links vorne und machen Sie zehn Mal Ihre Klauenrunde. Am Ende des zweiten Tages wird Ihr Pferd seinen / ihren Huf für Sie präsentieren, wenn Sie sich zu jedem Huf bewegen, wenn Sie ihn nicht heben.

Am dritten Tag, wenn Sie zum ersten Huf vorne links gehen, wird Ihr Pferd ihn in Erwartung der Routine anheben! Wenn nicht, fahren Sie mit der Routine für vier oder sogar fünf Tage fort, wenn Ihr Pferd diese Routine erst dann lernen kann. Die Routine wird eingeprägt und setzt sich fort, wann immer jemand seinen Huf heben will!

Wie man ein widerstandsfähiges Pferd trainiert, um seine Hufe zu heben

Einige Pferde sind dagegen, ihre Hufe aufheben zu lassen. Es gibt ein paar Tricks, mit denen Sie ihn daran vorbei bringen können.

1. Wenn das Pferd beim Kneifen der Sehne am hinteren Teil des Beins nur so steht, wie es ihm egal ist, lehnen Sie sich gleichzeitig mit dem Kneifen der Sehne an ihn. Dies drückt das Pferd aus der Mitte und ermutigt es, den Huf zu heben.

2. Wenn Sie ein Pferd haben, das seinen Fuß hebt, versuchen Sie, es wieder nach unten zu bringen, und versuchen Sie, die Vorderkante des Hufs zu halten, wenn Sie ihn heben (wo Ihre Zehen wären, wenn es ein menschlicher Fuß wäre). Wenn Sie die Vorderkante halten, anstatt, sagen wir, den Knöchel, haben Sie eine Hebelwirkung auf den Huf. Dies ist nicht schwer für Sie, macht es dem Pferd jedoch unangenehmer, den Huf wieder abzusetzen.

Achtung: Wenn Sie mit einem Pferd arbeiten, das darauf besteht, dass es seinen Huf wieder ablegt, und der Zehenhalt seine Meinung nicht ändert, versuchen Sie nicht, das Problem zu erzwingen. loslassen! Sie werden sich nur verletzen, wenn Sie versuchen, das Pferd anzuheben. Das Pferd wird gewinnen.

Wenn Sie einem Pferd beibringen, seinen Fuß zu heben, beachten Sie die Worte: "Bringen Sie ihm bei, seinen Fuß zu heben." NICHT "Sie heben seinen / ihren Fuß." Wenn das Pferd seinen Fuß gerade wieder nach unten setzt, machen Sie es einfach noch einmal. Wiederholen Sie die Schritte, kneifen Sie, lehnen Sie sich an ihn / sie, heben Sie, halten Sie den Zeh und lassen Sie ihn jedes Mal ablegen, wenn er darauf besteht. Dann mach es nochmal. Er / sie wird des Spiels müde und lässt Sie es länger und länger durchhalten, bis er / sie es schließlich durchhält, bis SIE sich entschließen, es wieder abzusetzen. Das Ablegen ist wichtig. Wenn Sie den Huf unerwartet fallen lassen und der entstehende Huf auf den Boden trifft, wird Sie das Pferd, das seinen Huf für Sie hebt, nicht ärgern, oder? Er / sie wird der Meinung sein, "Wenn ich meinen Huf anhebe, wird er fallen gelassen und das fühlt sich nicht so gut an, also vergiss das." Wenn Sie frustriert sind, weil er / sie seinen / ihren Huf immer wieder zurücklegt und Sie weggehen, hat er / sie gewonnen, und sie werden es wieder tun.

2. Verbeugen Sie sich

Der "Bogen" ist so einfach, dass Sie es nicht glauben werden, und er sieht so süß aus, wenn sie ihn aufführen. Es ist auch eine sehr gute Dehnübung für Ihr Pferd! Nehmen Sie sich ungefähr zwanzig Minuten Zeit, um diesen Trick zu lernen. Es ist progressiv, das heißt, das Training bewegt sich jedes Mal weiter (siehe Video).

  1. Nehmen Sie mehrere Stücke der Lieblingsspeise Ihres Pferdes in die Hand, die am weitesten vom Kopf des Pferdes entfernt ist.
  2. Sagen Sie den Befehl "Verbeugen", während Sie den Leckerbissen in der Nähe der Schulter präsentieren. Wenn Ihr Pferd danach greift, erlauben Sie ihm, es sanft von Ihrer Hand zu nehmen, ohne den Kopf zu verdrehen und es von Ihnen zu reißen.
  3. Halten Sie das nächste Stück etwas näher an den Fuß und geben Sie den Befehl, sich entlang Ihres Pferdes zu "verneigen", damit Sie das Vergnügen haben, wenn sie den Kopf nach unten strecken, um es zu bekommen.
  4. Senken Sie die Belohnung weiter ab, bis Ihr Pferd bis zur Ferse reicht, um sie wieder aufzunehmen. Verwenden Sie immer den Befehl "bow".

Sobald Sie Ihr Pferd dazu bringen können, sich die Ferse zu schnappen, rufen Sie es einen Tag lang an und arbeiten Sie morgen erneut daran.

  1. Diesmal an der Ferse anfangen. Halten Sie den Leckerbissen auf die Ferse Ihres Pferdes und sagen Sie den Befehl "Bogen". Wenn Ihr Training am Vortag gut verlaufen ist, senkt Ihr Pferd sofort den Kopf, um die Belohnung von der Ferse zu holen. Wenn nicht, dann heben Sie die Belohnung ein wenig an und arbeiten Sie sich bis zur Ferse vor.
  2. Wenn Ihr Pferd den Leckerbissen von der Ferse genommen hat, schieben Sie den Leckerbissen bereitwillig weiter zurück, sodass Ihr Pferd sein Knie beugen muss, um den Leckerbissen zu erreichen. Wenn Ihr Pferd versucht, sich zu sichern, um die Leckerchenposition zu erreichen, ist es mit einer Mauer oder einem Zaun hinter sich, sodass ein Sichern nicht möglich ist.
  3. Wenn Ihr Pferd besser nach dem Leckerbissen hinter der Ferse greifen kann, schieben Sie den Leckerbissen immer weiter nach hinten, bis Sie den tiefen Bogen erhalten, den Sie suchen.

Halten Sie immer ein Lobwort bereit, wenn es Ihrem Pferd gut geht. Jedes Mal, wenn Ihr Pferd nicht sofort nach dem Leckerli greift, bewegen Sie es vorwärts zu dem Punkt, an dem es sofort danach greift, und arbeiten Sie sich wieder zurück.

Der "Bogen" ist ein Zeichen des Vertrauens zwischen Ihnen und Ihrem Pferd. Es ist eine verletzliche Position, die Ihr Pferd einnehmen kann. Stellen Sie also sicher, dass es eine sichere Umgebung für Sie ist, in der es diese für Sie ausführen kann. Andere Pferde in der Umgebung oder ein Hund, der an der Nase knabbert, verursachen Ihrem Pferd nur viel Stress, völlige Konzentrationsschwäche und mangelndes Vertrauen in Sie, um ihn / sie zu schützen.

3. Die "Umarmung"

Jeder mag eine Umarmung von seinem Pferd und dieser Trick könnte nicht einfacher sein als eine Umarmung! Wenn Ihr Pferd diesen Trick ausführt, werden Sie das Gefühl haben, dass es Ihnen genauso viel Spaß macht, Sie zu umarmen wie Ihnen.

  1. Stellen Sie sich auf die rechte Seite Ihres Pferdes und schauen Sie nach außen.
  2. Halten Sie den Lieblingsgenuss Ihres Pferdes in Ihrer rechten Hand und präsentieren Sie ihn Ihrem Pferd. Während Ihr Pferd nach dem Genuss greift, ziehen Sie langsam Ihre Hand zurück, bis Ihr Pferd sein Gesicht in einer Umarmung um Ihren Körper gelegt hat!

Hier ist eine GROSSE Umarmung!

Tags:  Hunde Tierwelt Nutztiere als Haustiere