14 Gründe, warum Ihr Häschen krank sein könnte

Kontaktieren Sie den Autor

Jeder Kaninchenbesitzer wird sofort wissen, wenn mit seinem Haustier etwas nicht stimmt. Sie werden ihre Persönlichkeit genauso kennen wie Ihre eigene. Wenn Sie den Verdacht haben, dass etwas mit Ihrem kleinen Haustier nicht stimmt, ergreifen Sie sofort Maßnahmen. Warten kann gefährlich sein, da es sich als etwas sehr Ernstes herausstellen kann.

Es ist eine Herausforderung, ein Häschenbesitzer zu sein. Sie müssen wissen, dass sie keine Möglichkeit haben, mit Ihnen zu kommunizieren. Wenn Sie bemerken, dass Ihr Häschen zurückgezogen oder ruhig geworden ist und nicht mehr so ​​glücklich ist wie gewöhnlich, könnte dies ein großes Zeichen dafür sein, dass etwas nicht stimmt. Wenn Sie noch nie ein Kaninchen besessen haben, müssen Sie verstehen, dass es keine Geräusche macht, wenn es Schmerzen hat oder krank ist. Daher ist die Beobachtung seines Verhaltens die einzige Möglichkeit, um festzustellen, ob etwas nicht stimmt. Die Beseitigung der Gründe für die Änderung ihres Verhaltens ist daher der erste Schritt bei der Diagnose Ihres Haustieres.

Wenn Sie Ihr erstes Kaninchen kaufen, werden Sie über zwei Injektionen informiert, die sie erhalten müssen. Sie könnten damit davonkommen, ihnen nur eine geben zu müssen. Das ist Myxomatois.

Wenn Sie nur ein Kaninchen haben, empfiehlt Ihnen Ihr Tierarzt, dieses zu geben. Die andere Injektion wird verabreicht, wenn Sie mehr als ein Kaninchen haben und in einem Gebiet mit vielen Wildkaninchen leben.

Sogar ein gesundes Kaninchen wird manchmal krank

Die meisten Kaninchen werden ihr ganzes Leben lang extrem gesund sein. Tatsächlich kommt es sehr selten vor, dass Sie Probleme haben, besonders wenn Sie nur ein Kaninchen haben. Wenn Ihre Kaninchen nicht draußen sind, können die Dinge anders sein.

Jeder, der einen oder mehrere Hasen hat, muss sich der verschiedenen Umstände bewusst sein, die ihn betreffen können. Auch hier müssen Sie als Kaninchenbesitzer unter Umständen nie mit Ihrem Haustier eines dieser Dinge erleben. Tatsächlich musste mein Kaninchen den Tierarzt nur einmal außerhalb seiner jährlichen Untersuchung aufsuchen, um einen Klumpen zu finden, der über Nacht auf mysteriöse Weise auf seinem Kinn erschien. Zum Glück war dies nicht ernst und Antibiotika haben es beseitigt, aber es ist immer ratsam, sich dieser Dinge bewusst zu sein.

Es schadet auch nicht, vorsichtig zu sein und Ihrem Haustier von Zeit zu Zeit etwas Körperliches zu geben. Wenn Sie normalerweise Ihr Haustier bei sich haben, reiben Sie es, überprüfen Sie das Gesicht und die Ohren.

Schützen Sie Ihr Kaninchen vor Viren

Kaninchen müssen vor diesen Krankheiten geschützt werden:

  • Myxomatois: In Europa gibt es einen Impfstoff gegen diese Krankheit, der Kaninchen im Alter von 12 Wochen verabreicht wird.
  • Virale hämorrhagische Erkrankung: Diese Erkrankung kann zu schmerzhaften Todesfällen führen.

Es gibt noch ein paar andere Dinge, die Sie beachten sollten, wenn Sie ein Kaninchen besitzen. Sie mögen andere Tiere darin, dass sie gesundheitliche Probleme bekommen können. Einige können kleinere Probleme sein und andere nicht so geringfügig. Hier sind Dinge, auf die Sie achten müssen, wenn Sie ein Kaninchen haben, das sich nicht normal zu verhalten scheint.

14 Gründe, warum Ihr Häschen krank sein könnte

  • Milben
  • Ohrinfektion
  • Niereninfektion
  • Zahnprobleme
  • Haarballen
  • Verdauungsprobleme
  • Hitzschlag
  • GI-Stase
  • Fettleibigkeit
  • Schnupft
  • Wund Sprunggelenke
  • Lähmung
  • Flöhe
  • Läuse

1. Milben

Typ Eins: Ohrmilben

Ohrmilben (Psoroptes cuniculi), reizende Kreaturen, befinden sich an der Innenseite des Kaninchenohrs in der Nähe der Ohrmuschel. Diese sind bei domestizierten Kaninchen nicht so häufig, sagen aber immer noch, dass Sie sie leicht an Ihren Schuhen oder Kleidern anbringen und an Ihr Haustier weitergeben können. Die Anzeichen eines Ohrenbefalls sind wie folgt:

  • Übermäßiges Kopfschütteln der Kaninchen
  • Ständiges Kratzen der Ohren
  • Haarausfall hinten an den Ohren
  • Krustiges, entzündetes Innenohr

Typ Zwei: Pelzmilben

Im Frühjahr können Sie mit Milben (Cheyletiella parasitovorax und Listrophorus gibbus) rechnen. Am stärksten betroffen sind der Hals und der Rücken der Kaninchen. Es könnte für Sie so aussehen, als hätte Ihr Kaninchen weißen Staub auf seinem Körper. Aber das sind die Schuldigen. Wenn das Kaninchen erneut von ihnen befallen wird, kratzt es ständig an diesem Bereich seines Körpers.

Typ Drei: Milben graben

Burrowing Milben (Sarcoptes scabiei und Notodetres cati) sind nicht so häufig. Europäische Kaninchen sind von diesen Kreaturen wahrscheinlich nicht so betroffen, und selbst in den USA könnten sie sie bekommen oder auch nicht. Ihr Kaninchen könnte das Pech haben, sich anzustecken.

Was passiert, ist, dass sich die weibliche Milbe in die Haut des Kaninchens gräbt und dort ihre Eier zurücklässt. Dann schlüpfen diese Larven und leben vom Kaninchen. Sie haben einen Lebenszyklus von 5 Eiern bis zu 5 mal. Sie werden das alles in weniger als 2-3 Wochen sehen. Wieder sehen Sie einen weißen Staub auf dem Fell des Kaninchens, der auf einen Befall hinweist.

Wenn Sie vermuten, dass Ihr Kaninchen eine dieser Milben hat, bringen Sie ihn zur Behandlung zu einem Tierarzt.

2. Ohrenentzündung

Manchmal können sogar Kaninchen Ohrenentzündungen bekommen. Dies könnte ernst oder nicht so ernst sein. Es kann folgende Gründe haben:

  1. Ohrmilben
  2. Wachsansammlung im Innenohr

Es liegt an Ihnen als Tierhalter, festzustellen, ob sich Ihr Kaninchen merkwürdiger als normal verhält. Möglicherweise machen sie eine Menge Kopfbewegungen, von denen Sie glauben, dass sie für sie nicht normal sind, und wenn ja, müssen Sie sie überprüfen lassen. Lass es nicht bis zur letzten Minute. In jedem Fall werden sie, wenn es eine dieser Bedingungen ist, Ohrentropfen brauchen.

Einige Anzeichen, auf die Sie bei Ihrem Kaninchen achten müssen, um auf ein Problem hinzuweisen, könnten sein:

  • Kratzte sich am Kopf
  • Kopf schütteln

Dies sind alles Anzeichen dafür, dass etwas nicht stimmt.

3. Niereninfektion

Genau wie Menschen können Kaninchen Nieren- und Blasensteine ​​bekommen. Wenn sich die normalen Badezimmergewohnheiten Ihres Kaninchens geändert haben, könnte dies ein Hinweis auf eine Infektion sein.

Wenn Ihr Kaninchen beispielsweise keinen Tropfen in seiner Abfallschale liegen lässt, beachten Sie dies. Es könnte ein einfacher Fall sein, bei dem mehr Ballaststoffe benötigt werden, z. B. Heu. Es könnte aber auch eher ein Zeichen für etwas Ernstes sein.

Wenn sie nicht urinieren, werden Sie wieder feststellen, dass die Katzentoilette keine nassen Stellen aufweist. Aus irgendeinem Grund pinkeln Kaninchen immer an der gleichen Stelle ihres Abfallbehälters. Normaler Urin kann klar, gelb, braun oder hellrot aussehen. Aber wenn Ihr Kaninchen aufhört zu fressen und Sie sich Sorgen machen, bringen Sie es zum Tierarzt. Im schlimmsten Fall könnte sich Blut im Urin befinden.

Ihr Tierarzt wird eine Röntgenaufnahme machen und dies sollte feststellen, ob etwas in den Nieren Ihres Kaninchens nicht stimmt. Außerdem wird eine Blutprobe entnommen, um festzustellen, ob das Problem durch irgendetwas anderes verursacht wird.

4. Zahnprobleme (Malocclusion)

Kaninchen haben vier große Schneidezähne vor dem Mund. Dahinter stecken zwei winzige Stöpsel Zähne. Dann haben sie auf der unteren Seite jeder Wange sechs obere und fünf untere Zähne. Die Vorderzähne schneiden das Essen und die Hinterzähne mahlen das Essen.

Wenn Sie Ihr Kaninchen zum Tierarzt bringen, werden normalerweise Mund und Wangen überprüft, um sicherzustellen, dass keine Zähne im Kiefer aus der Reihe geraten. Der Grund dafür ist, dass die Zähne eines Kaninchens jedes Jahr 4 bis 5 Zoll wachsen.

Es ist wichtig, dass Sie ihnen Holzstäbchen (erhältlich in Zoohandlungen) zum Kauen geben. Dies hilft, die Zähne zu zermürben und ein Überwachsen zu verhindern. Auch wenn Ihr Kaninchen Heu in seinem / ihrem Mund mahlt, hilft dies ihnen, ihre Zähne zu zermürben.

Wenn die Zähne nicht abgenutzt sind, werden sie überwachsen. Dies nennt man Malokklusion. In diesem Fall muss Ihr Tierarzt die Zähne des Kaninchens zurechtschneiden, und höchstwahrscheinlich ist dies für den Rest des Lebens des Kaninchens eine konstante Sache.

Diagramm eines normalen Kaninchen-Kiefers

5. Haarballen

Genau wie Katzen können Kaninchen Haarballen bekommen. Wenn es schwer ist, kann das Kaninchen sterben, weil es im Gegensatz zu Katzen die Eier nicht erbrechen kann.

Da die meisten Kaninchen (je nach Rasse) bis zu sechs Mal im Jahr häuten (Fell abwerfen), kann es vorkommen, dass einige Haare herumfliegen. Sie müssen dies von ihrem Wohnbereich entfernen. Stellen Sie sicher, dass Sie den Mantel Ihres Kaninchens bürsten, um lose Haare zu entfernen, da diese beim Putzen möglicherweise verschluckt werden.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Kaninchen genügend Heu hat, um Haarballen zu vermeiden - Luzerne oder Timotheus. Dadurch bleibt der Verdauungstrakt frei.

6. Verdauungsprobleme

Wenn Sie Ihrem Kaninchen das richtige Futter geben, ist es sehr unwahrscheinlich, dass es Verdauungsprobleme hat. Wenn Sie ihnen jeden Tag eine neue Menge Heu geben, sollten Sie sie in gutem Zustand halten.

Wenn ein Kaninchen Durchfall bekommt, bringen Sie es sofort zum Tierarzt, da dies tödlich sein kann. Sie müssen das Ablegen beobachten, um festzustellen, ob sie nicht normal sind. Normales Fallenlassen sind kleine, braune Kugeln, oder sie können weich und klumpig sein. Es ist, wenn sie stinken oder flüssig sind, dass Sie besorgt sein sollten. Auch wenn Ihr Kaninchen aufhört zu fressen, ist dies ein weiteres Zeichen dafür, dass nicht alles in Ordnung ist.

7. Hitzschlag

Während der Sommermonate haben Sie Ihr Kaninchen normalerweise in seinem Stall in Ihrem Garten. Sie müssen sich bewusst sein, dass Ihr Kaninchen auch einen schattigen Bereich haben kann, wenn es zu heiß wird.

Anzeichen von Hasenhitzschlag

  • Keuchend
  • Lethargie
  • Die Schwäche
  • Erschütternd
  • Rote Ohren
  • Speichelfluss

Wie vermeide ich Hitzschlag?

  1. Eis in eine nahe gelegene Wasserschale geben.
  2. Stellen Sie eine Flasche eiskaltes Wasser in ihren Käfig, damit sie sich zum Abkühlen darauf legen können.
  3. Halten Sie sie von direkter Sonne / Hitze fern und stellen Sie sie an einen kühlen, schattigen Ort.
  4. Besprühen Sie ihre Ohren mit einer Sprühflasche, die Wasser enthält, da Hitze das Kaninchen durch ihre Ohren verlässt.
  5. Legen Sie ein feuchtes Handtuch über den Stift / Käfig.

Wenn Sie vermuten, dass Ihr Kaninchen unter Hitzschlag leidet, bringen Sie es sofort zum Tierarzt.

8. GI-Stase (Gastrointestina-Stase)

Dies tritt auf, wenn das vom Kaninchen aufgenommene Futter langsamer als normal durch den Verdauungstrakt geleitet wird oder ganz zum Stillstand kommt. Wenn sich Ihr Kaninchen nicht wohlfühlt, wird es weder essen noch trinken, was die Situation verschlimmern kann.

Warum GI Stasis auftreten könnte

  • Einnahme von Haaren
  • Ballaststoffarme Ernährung
  • Menschliche Nahrung essen
  • Fettleibigkeit
  • Depression durch den Tod eines anderen Kaninchens im Rudel

Auch wenn Sie ihren Kot überprüfen, können Sie Haare darin bemerken. Ihr Kaninchen kann auch Durchfall bekommen.

Wenn Ihr Kaninchen darunter leidet, muss es zum Röntgen zum Tierarzt gebracht werden. Dies hilft Ihnen, die beste Behandlung für Ihr Kaninchen zu finden.

9. Übergewicht

Es liegt an Ihnen als Tierhalter, zu überwachen, was Sie Ihrem Kaninchen füttern. Wenn Sie sich die Fütterungsanleitung auf der Verpackung des Kaninchenfutters ansehen, wird angegeben, wie viel Pellets Sie dem Gewicht Ihres Kaninchens geben. Das gleiche gilt für Heu.

Sie müssen also Ihren Tierarzt dazu bringen, Ihr Kaninchen zu beschweren und Sie wissen zu lassen, ob es das richtige Gewicht für seine Rasse ist. Normalerweise, wenn Sie Heu geben, geben Sie ihnen die Menge an die Größe ihres Körpers. Aber da Heu gut für ihr Verdauungssystem ist, kann man ihnen nie zu viel geben.

10. Schnupfen (Pasteuella)

Manchmal werden Sie hören, wie Ihr Kaninchen niest. Dies kann einfach das Ergebnis des Einatmens von Staub in Ihrem Haus sein. Das ist kein Problem.

Symptome, die Anlass zur Sorge geben

  • Wässriger Nasenausfluss
  • Niesen begleitet von einem dicken weißen oder gelben Nasenausfluss
  • Lautes Schnupfen oder Schnarchgeräusch (überschüssige Flüssigkeit im Nasentrakt)
  • Entlastung der Vorderpfoten bei Gesichtsreinigung (kann sich auf Augen und Ohr ausbreiten und Bindehautentzündung und Ohrenentzündung verursachen)

Wenn Sie eines dieser Symptome bemerken, bringen Sie Ihr Kaninchen sofort zum Tierarzt, denn je früher es mit Antibiotika behandelt wird, desto besser sind die Überlebenschancen für Ihr Kaninchen.

11. Wund Sprunggelenke

Wenn Sie in Ihrem Kaninchenstall nicht genügend Einstreu haben, kommt es zu wundem Sprunggelenk. Es ist der Draht, der ihren Füßen weh tut. Wenn Sie die Bettwäsche nicht regelmäßig wechseln, spielt dies ebenfalls eine Rolle. Sie müssen entweder mehr Heu in den Stall legen oder eine Decke oder ein Handtuch hinzufügen.

Anzeichen von wunden Sprunggelenken

  • Fehlendes Haar an den Hinterbeinen in der Nähe der Kurve
  • Rötung an den Hinterbeinen in der Nähe der Kurve

So machen Sie Ihr Kaninchen komfortabler

  • Waschen Sie ihre Beine
  • Schneiden Sie in diesem Bereich lockeres Fell vorsichtig ab
  • Mit Bag Balm oder Calamine Lotion Irritationen lindern

Wenn es offene Wunden gibt, schlage ich vor, dass Sie zum Tierarzt gehen, da dieser Antibiotika verschreiben und Ihnen einige gute Ratschläge geben kann, was sonst noch benötigt wird.

12. Lähmung

Dies tritt auf, wenn Sie mit Ihrem Kaninchen nicht vorsichtig umgehen. Wenn Sie ein Kaninchen aufheben, müssen Sie seinen Rücken und seinen Bauch stützen. Bring sie in deine Brust und lass sie flach liegen. Wenn Sie Ihr Kaninchen aufheben, werden sie als erstes versuchen, mit den Hinterbeinen hinauszuschmeißen. Einige Kaninchen werden nicht gerne abgeholt, aber die meisten Besitzer heben sie gerne auf und bewegen sie von Punkt A nach B.

Wenn Ihr Kaninchen aus der Höhe gefallen ist, besteht eine gute Chance, dass es sich ein Bein oder sogar die Wirbelsäule bricht. Im Gegenzug könnten sie gelähmt sein. Wenn es schwerwiegend ist, muss Ihr Kaninchen möglicherweise abgelegt werden. Seien Sie daher beim Umgang mit Kaninchen äußerst vorsichtig.

13. Flöhe

Wenn Ihr Kaninchen durch Flöhe infiziert wird, können Sie sich von Ihrem Tierarzt heilen lassen. Auch wenn Sie ein Kaninchen besitzen, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie keinen Befall haben. Aber wenn Sie eine Katze haben, geben sie möglicherweise Flöhe an das Kaninchen weiter, aber nach Ansicht meines Tierarztes ist dies sehr ungewöhnlich.

Sofern die beiden nicht in derselben Gegend leben, sollten sie sich nicht gegenseitig ausbreiten. Normalerweise tritt es auf, wenn eine Person ein paar Kaninchen hatte. Es gibt zwei häufige Flöhe: Ctenocephalides Canis und Felis.

Sie werden Flöhe an Ihrem Kaninchen bemerken, da diese entweder beim Streicheln auf Ihre Hand springen können oder Ihr Kaninchen sie ständig selbst kratzt. Sie bemerken möglicherweise auch, dass ihnen Haarbüschel am Körper fehlen. Bringen Sie also Ihr Kaninchen zum Tierarzt, um Rat und Heilung zu erhalten.

14. Läuse

Läuse (Cheyleteilla parasitovorax) können manchmal in Ihre Kleidung eindringen, oder wenn Ihr Kaninchen in einer schmutzigen Umgebung / einem Stall lebt, der nicht wöchentlich gereinigt wird, können Flöhe auftreten. Sie werden diese Kreaturen an Ihrem Haustier bemerken. Sie leben auf der Oberfläche der Haut und sehen aus wie Schuppen. Wenn Sie glauben, dass Ihr Kaninchen infiziert ist, bringen Sie es zur Behandlung zum Tierarzt.

Fazit

Dies sind nur einige häufige Probleme, die einem Kaninchen passieren können. Wenn Sie vermuten, dass Ihr Kaninchen eines der oben genannten Probleme hat, bringen Sie es zu einem Tierarzt, der sich auf die Pflege von Kaninchen spezialisiert hat.

Ich bin kein Experte auf diesem Gebiet, aber ich habe über drei Jahre lang mein eigenes Kaninchen. Bisher hatte er nur ein kleines Gesundheitsproblem in seinem Leben. Er hatte kürzlich eine Ohrenentzündung.

Passen Sie auf Ihr Haustier auf. Stellen Sie sicher, dass Sie ihm eine gute Diät geben, seinen Wohnbereich sauber halten und ihn jährlich zum Tierarzt bringen, damit er ihm Spritzen spritzen und sich regelmäßig untersuchen lässt. Wenn es ein Problem gibt, werden sie umso besser, je früher sie diagnostiziert werden.

Tags:  Vögel Tierwelt Exotische Haustiere