10 Gründe, warum exotische Haustiere legal sein sollten

Kontaktieren Sie den Autor

1. Der Begriff "exotisch" ist völlig subjektiv.

"Exotisches Haustier" ist nur ein Begriff, der "ungewöhnliches Haustier" bedeutet, und was dies ausmacht, ist völlig subjektiv. Jedes Tier, das aus irgendeinem Grund kein Hund oder keine Katze ist, kann sich qualifizieren. Dies schließt auch andere domestizierte Tiere ein. Nur sehr wenige Menschen glauben, dass Katzen und Hunde die einzigen Tiere sind, die Menschen besitzen sollten, da die Dummheit dieser Position offensichtlich ist. Was nicht so offensichtlich ist, ist, dass das Denken, dass es einen einfachen Weg gibt, Tiere zu klassifizieren, nach denen "exotisch" und daher "ungeeignet" als Haustiere sind, nicht anders ist. Es gibt keine wesentlichen Unterschiede zwischen den meisten Tieren und ihren Bedürfnissen in Gefangenschaft, egal was sie sind.

Exotisches Haustier = Gelegentliches Haustier

Wildtier = Tier, das in freier Wildbahn lebt oder nicht sozialisiert ist (kann domestiziert werden)

2. Exotische Tiere sind nicht unbedingt schwerer zu pflegen als Haustiere.

Viele Menschen ordnen domestizierte Tiere der Kategorie der geeigneten Haustiere und exotische oder sogenannte wilde Tiere der Kategorie der schlechten Haustiere zu. Aber einige exotische Haustiere sind leichter zu handhaben als einige domestizierte Tiere - sogar Hunde und Katzen. Besitzer von Arbeitshunden sprechen gerne darüber, wie der durchschnittliche Besitzer mit ihren Border-Collies oder belgischen Malinois mit hohem Trieb nicht umgehen kann. Einige dieser Hunde geben "pflegeleichten" exotischen Haustieren einen Lauf um ihr Geld. Sich um verwilderte Katzen als Haustiere zu kümmern, ist nicht anders als eine Wildkatze aus Afrika zu besitzen, aber Sie können dies tun. Wenn einige domestizierte Rassen eine fortgeschrittene Pflege benötigen, die die gleichen oder intensiveren Merkmale einiger Exoten aufweist und niemand der Meinung ist, dass sie nicht als Haustiere verfügbar sein sollten, ist die Rede davon, wie unethisch es ist, exotische Haustiere zu haben, ein Vorurteil gegen sie nicht herkömmlich.

3. Exotische Haustiere stellen für den Menschen kein größeres Gesundheitsrisiko dar als normale Haustiere.

Affenpocken, ein Ausbruch, der 2003 von importierten afrikanischen Nagetieren ausbrach, ist das Paradebeispiel für Krankheiten, die von Aktivisten hervorgerufen werden, um zu beweisen, dass der Handel mit exotischen Haustieren zu einer tödlichen Pandemie führen kann. Auch Salmonellen, die bei einigen Reptilien (und in geringerem Maße auch bei Hunden und anderen Säugetieren) vorkommen, werden häufig erwähnt. Wie alle Tiere können auch nicht-traditionelle Haustiere Krankheitserreger tragen. Einige sind möglicherweise sogar auf den Menschen übertragbar und verursachen leichte Krankheiten. Trotz der Angstmacherei gibt es keine Inzidenz schwerer Krankheiten, die von den "unzulässigsten exotischen Haustieren" verbreitet werden.

Je häufiger und akzeptierter das Haustier ist, desto häufiger tritt eine bemerkenswerte Krankheit auf. Wenn es um tödliche zoonotische Krankheiten wie Tollwut geht, sind domestizierte Haustiere, insbesondere Katzen, das häufigste Haustier, an dem es erkrankt. Die relativ geringe Population von nicht akzeptierten exotischen Haustieren und die Tatsache, dass sie meistens nicht aus der Wildnis stammen, mindern ihre viel zu hohe Bedrohung für die öffentliche Gesundheit.

4. Wenn sie entkommen würden, hätten exotische Haustiere die gleichen invasiven Auswirkungen auf die Umwelt wie normale Haustiere.

Auch hier sind die immer akzeptierten domestizierten Haustierarten nicht nur das, was exotische Haustierbesitzer erwerben sollen, sondern sie verursachen auch die Umweltprobleme, die Menschen theoretisieren und die bei exotischen Haustieren in extremem Maße auftreten können Wenige Leute kümmern sich darum oder wollen etwas dagegen tun!

Katzen haben eine weit verbreitete invasive Präsenz in der Umwelt, von Maine bis Kalifornien, von Hawaii bis Alaska. Andere prominente Eindringlinge sind Fische und Pflanzen, die nicht aus dem Heimtierhandel stammen. Wie viele Menschen sind leidenschaftlich daran interessiert, den Handel mit Zierpflanzen zu stoppen? Einige exotische Haustiere, die eher akzeptiert werden, verursachen große Probleme, obwohl ihre Population auf bestimmte Gebiete beschränkt ist und möglicherweise nicht einmal etabliert wird. Was ist mit den nicht akzeptierten exotischen Haustieren, wie exotischen Säugetieren? Es gibt nur wenige isolierte Populationen von entkommenen gefangenen Tieren, die hauptsächlich in Florida gemeldet wurden.

5. Exotischer Besitz von Haustieren schafft Nischenjobs.

Viele Tierärzte und Tierärztinnen haben sich auf exotische Haustiere spezialisiert. Zahlreiche Einzelhandelsgeschäfte erfüllen die exotische Haustiernische. Viele Menschen beginnen ihre Karriere im Zusammenhang mit Tieren als exotische Tierhalter und einige interessieren sich für die Erhaltung der Tiere. Der Handel mit exotischen Haustieren entwickelt Beschäftigungsmöglichkeiten, stärkt die Wirtschaft und gestaltet das Leben. Es sollte genau wie jedes andere Hobby, das sich mit der Natur befasst, berücksichtigt und geschätzt werden.

6. Exotische Haustiere sind meist nur dann "gefährlich", wenn sie groß sind ... genau wie andere Tiere.

Wilde Tiere sind nicht gefährlich. Wenn sie es wären, könnten wir unser Zuhause nicht verlassen, wenn all diese Eichhörnchen und Hirsche herumrennen. Einige Tiere sind natürlich gefährlich, es ist einfach kein inhärentes Merkmal von sogenannten exotischen Haustieren oder wilden Tieren. Es gibt sowohl gefährliche exotische Haustiere als auch gefährliche konventionelle Haustiere. Tiger, eine mächtige Katze mit einem Gewicht von mehreren hundert Pfund, sind gefährlich. Ob Sie es glauben oder nicht, Ihre durchschnittliche Katze wäre genauso gefährlich, wenn sie gleich groß wäre, vielleicht sogar größer.

Wir müssen aufhören, exotische Haustiere als gefährlich zu kennzeichnen, da dies keinen Sinn mehr macht und zu schwerwiegenden Ungerechtigkeiten gegenüber exotischen Tierbesitzern führt, deren Tiere nicht als Bedrohung für die öffentliche Sicherheit angesehen werden können, unabhängig davon, wie Sie sie betrachten.

7. Der Schwarzmarkt ist bereits illegal.

Die meisten als exotisch eingestuften Haustiere sind vom Heimtierhandel nicht besonders bedroht. Die meisten Betroffenen sind vor allem durch die Zerstörung von Lebensräumen rückläufig. Die wenigen exotischen Haustiere, die in der heutigen Zeit hauptsächlich vom Haustierhandel bedroht sind, werden im eigenen Land oder in Ländern außerhalb der USA gesammelt und verkauft. Bei den meisten dieser Tiere handelt es sich um Vögel und Reptilien, wobei es sich um die eher "akzeptierten" exotischen Haustiertypen handelt. Einige Arten waren in der Vergangenheit von der unregulierten Sammlung betroffen, und obwohl ihre Populationen dauerhaften Schaden erlitten haben könnten, wurden Gesetze erlassen, um dies in Zukunft zu verhindern. Da der illegale Handel mit Wildtieren illegal ist und entsprechend und effektiv gehandhabt wird, ist dies kein starker Grund, Menschen ihre Haustiere zu entziehen.

8. Das Recht, Haustiere zu besitzen, ist so grundlegend wie es nur geht.

Die Idee, dass jemand es illegal macht, einen Hund oder eine Katze zu besitzen, scheint unergründlich. Es ist unwiderlegbar, dass der Besitz dieser Arten Probleme hat, aber kein Aktivist würde es wagen, das Recht zu verbieten, sie zu besitzen. Sie wissen, dass sie sowieso aus dem Raum gelacht werden würden.

Unsere Kultur erkennt das Bedürfnis nach Haustieren an und es geht um mehr als nur um reine Unterhaltung. Es wurde gezeigt, dass Haustiere den Blutdruck senken und die Lebenserwartung beim Menschen erhöhen. Haustiere können die psychische Gesundheit verbessern. Haustiere öffnen Türen für Menschen. Die Vorteile von Haustieren überwiegen die negativen. Dieses besondere Haustier könnte kein Hund sein . Einige Menschen tendieren eher zu nicht akzeptierten Haustierarten als zu konventionellen (oder beiden) und werden in den meisten Staaten abgelehnt, weil es sich um eine unpopuläre Art handelt. Das Verbot von Rehen, Füchsen oder Kinkajou unterscheidet sich nicht vom Verbot von Katzen, und es verursacht die gleiche Belastung.

9. Exotische Haustiere sind nur Haustiere.

Es ist keine Überraschung, dass PETA gegen den Besitz exotischer Haustiere ist, wenn diese gegen den Besitz aller Haustiere, Zoos und die Verwendung tierischer Produkte sind. Aber wie verbreitet sich der Hass, exotische Haustiere zu besitzen, auf Durchschnittsmenschen, die nicht gegen Grillabende, Honig und Eiscreme sind? Die meisten Menschen sind sich einig, dass sich die minderwertigen Bedingungen in Batteriefarmen ändern müssen. Ein Verbot der gesamten Branche ist jedoch nicht das, was die meisten als vernünftig erachten. Solche Leute sind wütend auf die Idee, dass jemand ein bestimmtes Haustier besitzen möchte - und ob die Pflege des Haustieres verbessert werden muss oder ob es verwöhnt zu sein scheint -, was sie nicht davon abhält, zu erklären, dass exotische Haustierbesitzer egoistische Egomanen sind, die es brauchen ihnen ihre Haustiere abnehmen zu lassen.

10. Es gibt keine guten, vernünftigen Argumente gegen deren Besitz.

„Sollten Menschen diese Tiere aus äquatorialen Lebensräumen entfernen, damit sie Haustiere sein können? Wir sind nicht verrückt nach dieser Idee. “

-Colorado Parks und Wildlife-Sprecher Joe Lewandowski zum Thema Erlaubnis von Faultiersandkängurus als Haustiere in Colorado

Denken Sie daran, es gibt Millionen von Menschen, die mehr als "nicht verrückt danach" sind, welche tierischen Produkte Sie verwenden oder essen, wofür Sie Ihr Geld ausgeben oder für welche Unternehmen Sie ein Mäzen sind, aber ich sehe keine Beamten, die sich darum bemühen, solche Dinge zu regulieren ihre persönlichen Gefühle.

Ich kann den ganzen Tag Gegenargumente liefern, aber wenn alles gesagt und getan ist, sollte es meine Entscheidung sein, ob ich ein nicht gefährdetes Tier kaufen möchte, das für die Umwelt weniger schädlich ist als eine Katze, weniger ein Problem der öffentlichen Sicherheit als ein Hund (oder sein Äquivalent) und hat einen Gesundheitsbedrohungsstatus, der nur theoretisch und unwahrscheinlich ist. Wenn es um gefährliche Haustiere geht, sollten die Menschen die Möglichkeit haben, das Recht zu erwerben, sie zu besitzen, wenn sie nachweisen können, dass sie über die richtige Einrichtung verfügen.

Wenn staatliche Naturschutzbeamte darüber nachdenken, welche 'exotischen' Tiere legal sein sollten - wenn Argumente dagegen anfangen, wie: "Ich bin einfach kein Fan" oder "Es scheint mir ziemlich unethisch" oder "Diese Tiere gehören wirklich in die wild “- die einzige vernünftige Schlussfolgerung sollte sein, dass diese Arten legal sein sollten und dies niemals eine Debatte gewesen sein sollte. Dies gilt insbesondere dann, wenn die anderen Argumente gegen das Tier nussig oder einfach nur dumm sind, z. B. die Befürchtung, dass ein Faultier oder ein Känguru invasive Krankheiten, den Verlust des Lebensraums (in Colorado!) Und Parasiten verursachen könnte, sowie die Befürchtung, dass Innentopfschweine könnte Tollwut bekommen, oder Frettchen könnten in die Wände der Wohnung entkommen. Diese Gründe wurden tatsächlich alle vorgeschlagen.

Wenn jemand unbegründete Gründe vorfindet, um bestimmte Tiere zu verbieten, ist das seine Art zu sagen, WEIL ICH DAS SAGTE. Und wenn das deine Mentalität ist, bist du nicht besser als die Leute in diesem Video:

Tags:  Ask-A-Vet Nutztiere als Haustiere Fische & Aquarien