Warum es in Ordnung ist, ein Haustier zu trauern ... auch wenn Sie Familienmitglieder verloren haben

Kontaktieren Sie den Autor

Umgang mit dem Verlust eines geliebten Haustieres

Der Tod eines geliebten Hundes ist schmerzhaft, egal ob er erwartet wurde oder plötzlich. Der leere Raum, der durch ihren Abgang und das anhaltende Leid empfunden wird, wird viele Monate und oft Jahre dauern. Wie bei allem Kummer lässt der Schmerz mit der Zeit nach. Dies kann an sich Schuldgefühle hervorrufen, so dass sich die Besitzer fühlen, als hätten sie nicht genug getrauert oder befürchtet, ihr Hund könnte irgendwie wissen, dass sie mit ihrem Leben weitermachen.

Einige Leute verstehen einfach nicht, was Sie fühlen, weil sie noch nie ein Haustier besessen haben oder ein Haustier besessen haben, aber nicht über die Bandbreite menschlicher Emotionen verfügen, die über den Verlust eines Haustieres trauern. Gelegentlich haben Hundebesitzer in Trauer ihren Verlust durch eine kleine Anzahl von Bekannten abgewertet.

Viele Menschen, die Trauer um einen verstorbenen Hund haben, trauerten zuvor um verstorbene Freunde oder Familienmitglieder. Es ist wichtig, sich für Ihre Trauer nicht schuldig zu fühlen, und es ist wichtig, nicht zu versuchen, das Ausmaß der Trauer, die Sie für Ihren Hund empfinden, mit der Trauer zu vergleichen, die Sie empfanden, als ein geliebtes Familienmitglied starb.

Alle Ihre Trauergefühle für Ihr Haustier sind völlig normal. Kein Besitzer sollte jemals zulassen, dass eine andere Person den Kummer herabsetzt oder herabsetzt, nur weil der Kummer für einen Hund und nicht für einen Menschen bestimmt ist. Die Emotionen, die Sie haben, sind real, und als Mensch haben Sie das Recht, diese Emotionen zu fühlen und entsprechend zu trauern.

Haustiere sind ein Teil der Familie

Ein geliebter Hund ist zweifellos ein Teil der Familie. Wie alle Familienmitglieder haben sie ihre Persönlichkeitsmerkmale, ihre Gewohnheiten und Routinen sowie ihre Vorlieben und Abneigungen. Die Freude, die Sie an einem einfachen Schwanzwedel, einem Gesichtsausdruck oder einem willkommenen Zuhause verspüren können, ist unermesslich. Im Laufe der Jahre haben Sie unzählige schöne Erinnerungen mit Ihrem Hund geteilt, genau wie mit jedem Familienmitglied.

Hunde und Besitzer teilen häufig unzerbrechliche Bindungen und unzählige kostbare Momente miteinander. Dein Hund hat deine Liebe jeden Tag gefühlt, als sie hier auf der Erde waren, und du hast ihre zurückgefühlt. Während Ihrer gemeinsamen Zeit sind so viele schöne Erinnerungen entstanden, dass es schwierig sein kann, sich an alle zu erinnern. Vom ersten Tag an haben Sie Ihren Hund nach Hause gebracht, zu den Spaziergängen, Läufen, zum Spielen, zu den gekauten Schuhen und zu den Nächten an Ihrer Seite. deine Erinnerungen können dir niemals genommen werden.

Die individuelle Persönlichkeit und Einzigartigkeit eines Hundes verstärkt nur den Verlust, den sie durch ihren Abgang verspüren. Sie können Ihren verstorbenen Hund einfach nicht durch einen anderen Hund ersetzen, um die Schmerzen zu lindern. Wie beim Verlust eines Familienmitglieds oder eines engen Freundes kann Sie nichts auf die unmittelbare Trauer vorbereiten. Die Unterstützung und das Verständnis anderer Familienmitglieder ist zu diesem Zeitpunkt und in der Zukunft von entscheidender Bedeutung.

Umgang mit Negativität

Was passiert also, wenn ein Familienmitglied, Freund oder Kollege vom Tod Ihres Hundes hört und eine abfällige Bemerkung macht? Eine Frau, mit der ich arbeite, saß offen im Speisesaal und diskutierte, wie wütend sie ist, wenn Menschen um verstorbene Haustiere trauern. Sie hatte einfach kein Mitleid und kein Verständnis für irgendeine Art von Trauer, die durch das Vorbeigehen eines Hundes empfunden wurde. Vielleicht hatte sie noch nie einen besessen - ich habe sie nicht gefragt. Tatsächlich hatte diese Frau ihren Ehemann vor einigen Jahren verloren, so dass sie unerträglichem Kummer nicht fremd war.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass niemand den Tod eines Hundes mit irgendeinem Menschen "vergleicht". Niemand sagt, die Trauer sei gleich oder schlimmer. Aber der Schmerz ist echt, und niemand hat das Recht, dir das wegzunehmen. Es steht keiner anderen Person zu, Ihre Trauer oder Ihr Recht, sie zu ertragen, in Frage zu stellen. Sie haben das Recht, um Ihren verstorbenen Hund zu trauern, wenn Sie sich angemessen fühlen, ohne sich aufgrund Ihrer menschlichen Gefühle beurteilt zu fühlen.

Bleiben Sie stark, wenn Sie negative Kommentare erhalten. Sie sind menschlich, Ihre Gefühle sind menschlich und Sie haben das Recht, den Trauerprozess zu durchlaufen. Die Liebe, die Sie zu Ihrem Hund haben, ist real und wird niemals vergessen werden.

Mit Trauer umgehen

Die Phasen der Trauer sind die gleichen, egal für wen Sie trauern. Während über die Anzahl der Stufen diskutiert wird, werden fünf Stufen allgemein akzeptiert:

  1. Ablehnung : Die erste Reaktion ist oft zu glauben, dass die Diagnose falsch ist, oder wenn der Tod plötzlich eintritt, zu leugnen, dass es überhaupt passiert ist.
  2. Wut : Diese Wut richtet sich oft gegen Familienmitglieder, sich selbst oder sogar den Tierarzt.
  3. Verhandeln : Dies ist der Zeitpunkt, an dem wir möchten, dass das Leben wieder so wird, wie es vorher war, und dass wir uns wünschen, wir könnten in der Zeit zurückkehren.
  4. Depression : Dies ist ein Gefühl intensiver Leere und Traurigkeit. In einigen Fällen muss möglicherweise ein Arzt konsultiert werden. Die Depression ist nicht weniger real, weil die Trauer für einen geliebten Hund ist.
  5. Akzeptanz : Dies ist das Gefühl, bereit zu sein, um weiterzumachen, obwohl Sie auch akzeptieren müssen, dass die Schmerzen niemals ganz verschwinden werden.

Support-Netzwerke

Es ist wichtig, dass Sie Ihre Trauer nicht in Flaschen füllen, weil Sie Angst haben, beurteilt zu werden. Ihre Freunde und Familie sollten sich unterstützen lassen, unabhängig davon, ob sie "Hundeleute" sind oder nicht. Ein wahrer Freund wird immer verstehen, dass Sie Schmerzen und Verlust für Ihren Hund empfinden, auch wenn er diesen Verlust noch nie erlebt hat.

Viele Berater und Selbsthilfegruppen für Haustierverluste stehen zur Verfügung. Wenden Sie sich an Google, um Unterstützung in Ihrer Region zu erhalten. Pet-Loss.net bietet Support-Gruppendetails in den USA, Kanada, Großbritannien und Australien an (oben links auf der Startseite).

Die Website der Association for Pet Loss and Bereavement bietet auch nützliche und hilfreiche Tipps zum Umgang mit Trauer um Haustiere.

Zwar gibt es keine schnelle Lösung, um mit Trauer umzugehen, aber wenn Sie Ihre Gefühle und Ihre Liebe zu Ihrem Hund teilen, hilft dies oft, Schmerzen zu lindern. Deine Liebe zu deinem Hund wird für immer bestehen bleiben und du kannst Kraft gewinnen, wenn du weißt, dass sie in der Nähe der Regenbogenbrücke auf dich warten werden.

Meinem geliebten Snoopy gewidmet - nie vergessen und immer in meinem Herzen.

2002–2016

Tags:  Nagetiere Haustierbesitz Ask-A-Vet